Auf dem VV von einer Leihbude steht "Mit der Zusendung der Bewerbung sind Sie einverstanden, dass wir Ihre Daten bis zu 6 Monate im Bewerberpool speichern". Wie vorgehen?

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.215
Bewertungen
2.307
Trotzdem bewerben, aber nur auf die Referenz Nr. des VV. Datenweitergabe außschliesslich nur für diesen VV erlauben.
Nach abschluss des Bewerbungsverfahren lässt du alle Daten von dir dann schriftlich mit Bestätigung löschen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.248
Ich würde den VV ablehnen, da hier ein vertrauensvolles Miteinander von vornherein ausgeschlossen wurde, aufgrund der Erpressung von Daten ohne das es vorher zu einem Vertragsabschluss kommt.

Da sammelt jemand unerlaubt Daten.
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
544
Bewertungen
770
Im Bewerbungschreiben der Speicherung widersprechen. Dieses Recht kann nicht durch eine formularmäßige Klausel umgangen werden.
Nach § 17 DSGVO kann man jeder Zeit die Löschnung beantragen und ein Unternehmen hat auch auf dieses Recht hinzuweisen. (13 Abs. 2 b)DSGVO)

Gleichzeitig dem JC/AA mitteilen, dass du dich an nicht diese Verpflichtung zur Datenspeicherung halten wirst. Diese Bedingungen gem. DSGVO unzulässig sind und zusätzlich
Aufforderung, die Unternehmen hierüber zu unterrichten, bzw. die Vermittlung von solchen Stellenangeboten abzulehnen.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.534
Bewertungen
6.592
Oder Dritter Weg: Nur Anschreiben hinschicken (ohne Anhänge).
"Hiermit bewerbe ich mich für Stelle XY (inkl. Ref. Nummer)......" (halt nichts sagender 0815 Standardtext)
"Da ich mit der Datenspeicherung vor Abschluss eines Arbeitsvertrags nicht einverstanden bin, werde ich Lebenslauf, Zeugnisse etc. zur Einsichtnahme zum Vorstellungsgespräch mitbringen."
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
544
Bewertungen
770
"Da ich mit der Datenspeicherung vor Abschluss eines Arbeitsbertrags nicht einverstanden bin, werde ich Lebenslauf, Zeugnisse etc. zur Einsichtnahme zum Vorstellungsgespräch mitbringen."
Meine Adresse haben Sie trotzdem.
Egal wie, ist eine verzwickte Situation. Auch mein Vorschlag ist nicht Fisch und nicht Fleisch.
Im Grunde müsste man es darauf ankommen lassen und die Bewerbung auf diese Stelle grundsätzlich ablehnen und warten, was das JC daraus macht. Dass hier wieder einmal eine Klage notwendig sein könnte, wäre nicht verwunderlich.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.599
Bewertungen
2.150
Die Sklavenhändler werden ja immer erfinderrischer um an Daten zu kommen.
 

JohnT5

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2019
Beiträge
17
Bewertungen
2
Trotzdem bewerben, aber nur auf die Referenz Nr. des VV. Datenweitergabe außschliesslich nur für diesen VV erlauben.
Nach abschluss des Bewerbungsverfahren lässt du alle Daten von dir dann schriftlich mit Bestätigung löschen.
Ich habe von Zeitarbeitsfirmen mehrfach die Löschung meiner Daten gefordert, aber meistens keine Antwort erhalten. Selbst wenn, gibt es keine Garantie das die Daten auch gelöscht werden. Einmal schrieb mir einer erbost zurück, dass ich mich doch nie wieder bewerben soll, obwohl er mir nach 12 Monaten sowieso keinen Job verschafft hat. Die meisten Zeitarbeitsfirmen, sind einfach der Bodensatz der Gesellschaft
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.215
Bewertungen
2.307
Einmal schrieb mir einer erbost zurück, dass ich mich doch nie wieder bewerben soll
Na prima, Ziel erreicht!
Eine Löschgarantie gibts nicht, aber es geht mehr darum eine Duftmarke zusetzen: Achtung ich bin bereit mich durchzusetzen und lasse nicht alles mit mir machen!
 
Oben Unten