Auch in diesem fall Zuflussprinzip ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
Hallo liebe Forums Gemeinde.
Ich habe da eine kurze frage :

Ich bekomme am 15.10.2012 nocheinmal Lohn von meiner letzten Firma.
Allerdings sind das Insgesamt nur 250 Euro Brutto...Und jetzt wirds komplizierter :

ZZgl, zu diesen 250€ Brutto, werde ich noch 100€ Brutto bekommen, wegen Krankheitstagen vom Monat Mai. Ich hatte damals ( im Mai ), einen Arbeitsunfall. Ich war 4Wochen ausser betrieb. Meine Firma aber berechnete jeden Krankheitstag tag nur mit 7,5 Std statt 8. Der fehler wurde erst im Monat August erkannt. Mir wurde Versichert, dass das geld dann ebend in der September Abrechnung, die ich im Oktober erhalte, enthalten sein werden.

D.h. also : 250€ Lohn kommen am 15.10. + 100€ von den Mai-Krankheitstagen.
Mein Antrag auf ALG II wurde noch nicht bearbeitet. Laut SB ( Aussage letzte Woche ), würde das ALG II Geld aber sicher ab dem 01.10. laufen.

wieviel Euro dürfen die mir abziehen ? Wieviel von den 350€ Brutto, was c.a. 300€ Netto sein werden, darf ich behalten ? Es würde mich tierisch aufregen, wenn diese 100€ Brutto Krankheitsgeld vom Mai angerechnet werden würden. Daher frage ich hier mal nach.

Liebe Grüße und besten dank
 
G

gast_

Gast
Versuch vom Arbeitgeber diesen Monat einen Vorschuß zu bekommen - ansonsten wird das Geld im Oktober voll angerechnet.
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
Top Idee !

Ich habe gerade angerufen und das geklärt. Weil es so ein geringer Betrag ist, muss er erst schauen ob es A ) Abzüge gäbe, wenn ja, wieviel.

Aber wie wäre das denn ? Ich habe am 15. September 1350 Netto Überweisen bekommen. ( Lohnabrechnung August ) war das.
Und jetzt bekomme ich weitere c.a. 300Euro z.b. - in diesem monat.
Das wären ja 1650 Euro Netto, wo ich jetzt im September bekommen habe. Darf das Amt mir das anrechnen ? also z.b. : " Sie haben 1650 Euro, wovon sie 2Monate selbst die Miete tragen können, also September & Oktober ) ?

Oder hat es das amt nicht zu interessieren ?
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
So, jetzt wäre das geklärt, aber trotzdem bleibt die frage offen :

Mein Cheff kann mir maximal 200 Euro Aushändigen als Vorschuß.
Und diesen Betrag würde er auch machen. Er meinte, ich hätte rund 45Euro Sozialabgaben c.a. ( er wisse es aber nicht 100%ig ).

So, das heist : Ich bekomme Ende diesen Monats den Betrag in Höhe von 200€ als Vorschuß. Am 15. Oktober werde ich aber einen Rest betrag in höhe von c.a. 50-60 Euro bekommen. Netto.

Wie würde/wird es denn jetzt gerechnet ? Sind die 50-60€ nicht frei? Würde ja unter dem Freibetrag von 100 Euro liegen, oder täusche ich mich da jetzt ?

Wäre Super, wenn die fragen noch geklärt werden würden.
Liebe Grüße
 
G

gast_

Gast
Nach dem Zuflußprinzip kann im Oktober nur angerechnet werden, was du im Oktober ausgezahlt bekommst. Wenns unter 100 € ist, dann darf nichts angerechnet werden, da der Betrag den Freibetrag von 100 € nicht übersteigt, deshalb ja mein Rat mit dem Vorschuß.
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
rechtherzlichen dank.
Dann weis ich nun bescheid, was ich zutun habe.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.200
Bewertungen
928
Mich dünkt, es gilt das Datum der Antragstellung?

Wenn der Antrag auf ALG2 bereits abgegeben worden ist, also im September, zählt auch das Septembergeld voll rein, nur daß er halt für diesen Monat eben keine (?) Leistungen bekommt.

Es wäre besser gewesen, die paar Tage mit der Antragsabgabe zu warten und diese erst am 01. Oktober durchzuführen.
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
899
Bewertungen
205
zum Einen denke ich hat Pinguin nicht UNrecht, was das Antragsdatum angeht

Zum Anderen frage ich mich, ob § 34 SGB II greifen kann - Herbeiführung der Hilfebedürftigkeit?
 
G

gast_

Gast
Mich dünkt, es gilt das Datum der Antragstellung?

Richtig, - es sei denn, man beantragt ab Datum


Es wäre besser gewesen, die paar Tage mit der Antragsabgabe zu warten und diese erst am 01. Oktober durchzuführen.
Kann man doch immer noch nachträglich machen: Mein Antrag vom...
Ich möchte ALG II erst ab 01.10. beantragen...

Wann hier der Antrag gestellt wurde oder ob überhaupt schon - hab ich das übersehen?
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
Hallo,

jetzt schockiert ihr mich aber :eek:
Also :

von meinem Arbeitgeber habe ich die Kündigung erhalten, mit dem Zusatz, mich innerhalb von 3Tagen bei der Arge melden zu müssen.
Also ging ich dann, pünktlich, am 10.09. hin. Dort klärte die SB mit mir, was ich alles auszufüllen habe / abzugeben / nach zu weisen habe. Diese Unterlagen etc gab ich dann am 11.09. ab.
Sie meinte, das würde dann jetzt bearbeitet werden und es könne 2-3Wochen dauern,bis ich etwas schriftlich erhalten werde. ( Es sei momentan soviel los ). Desweiteren, da ich ja bereits im September noch Lohn bekomme, werde ich für den September nichtsmehr von der Arge bekommen.
Erst ab dem 01.10. werde ich wieder Stütze erhalten.

Gestern früh war ich wieder dort, um nach zu fragen, ob mein Antrag schon bearbeitet worden ist, da ich sicher gehen will, das alles läuft, und ich ab dem 01.10. wieder ALG II bekomme.

Da schaute die Dame an der Rezeption in den PC und meinte : " Ihre unterlagen liegen beim Zuständigen SB, aber bearbeitet worden sind die noch nicht, das kann noch 5-10 Tage dauern"......

So, wie ist das denn jetzt ?!

Also Faktisch habe ich alle Unterlagen am 11.09. eingereicht.
Da ich aber am 15.09. noch Lohn bekommen habe, bekomme ich ( auch nichts rückwirkend natürlich ) am/für den September.
Das erste Geld von der Arge erhalte ich laut SB am 01.10.
 
G

gast_

Gast
D.h. automatisch, daß der Antrag bereits abgegeben worden ist
Ja, schon - aber nicht, daß er nicht ab 01.10. gestellt wurde.

Deshalb an den Fragesteller:

Dann sieh zu, daß du schnellstens klarstellst, daß dein Antrag erst ab 01.10. gültig sein soll.
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
inordnung. Mach ich.
Ist es denn aber nicht trotzdem so, weil ich doch erst ab dem 01.10. Geld beziehe vom Amt, dass es auch dann automatisch so ist, dass der Antrag auch erst ab 01.10. gilt ? Ich bekomme ja weder Geld im September vom Amt, noch bekomme ich im Oktober irgendwas rückwirkend für den September !?
 
G

gast_

Gast
Es ist so, daß der Antrag ab Antragstellung läuft - aber rückwirkend zu 01. des Monats. Es sei denn, man beantragt eben ab einem bestimmten Monat.

Was die da in deinem JC treiben, weiß ich nicht. Falschauskünfte im JC sind ja an der Tagesordnung.

Vielleicht will man dich auch bewußt reinlegen...wer weiß.
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
wenn es doch rückwirkend geschieht, dann müsste ich doch automatisch auch Geld bekommen für den Monat September in dem fall. Bekomme ich doch aber nicht. Verstehe das nicht.

Die SB sagte mir ja ganz klar, dass ich für den September, bzw IM September kein Geld bekomme, da mein Lohn im September "zu hoch" ist, um noch zzgl was zu bekommen. Daher läuft das Geld dann erst ab dem 01.10.

Aber ich kann ja jetzt mal bei der Hotline anrufen, und fragen, ab wann mein antrag gültig ist ?

Kiwi, überlege mal : Wenn das wirklich Rückwirkend ist, obwohl ich in dem Monat kein Geld vom Amt bekomme, dann müssten die mir doch mein Volles Gehalt vom 15.09. noch anrechnen !

Weil dieses Gehalt kam doch auch erst NACH Antragstellung.
11.09. Antrag gestellt, 15.09. kam mein Gehalt!

Dann müsste das ja alle sauch komplett angerechnet werden.
Und das wiederrum würde bedeuten, dass ich im Oktober ja kein Geld vom Amt bekomme. DAS bedeutet wiederrum, dass das Zuflussprinzip ausgehebelt ist !?

Soll ich bei der Hotline anrufen, und mal fragen ? ( Was sollte ich dann lieber nicht erwähnen ) ?
 
G

gast_

Gast
wenn es doch rückwirkend geschieht, dann müsste ich doch automatisch auch Geld bekommen für den Monat September in dem fall. Bekomme ich doch aber nicht.

Richtig

Verstehe das nicht.

Ich erklärs dir mal so:

Antragstellung Im September
Anspruch auf ALG II ab 01.09.

Geldeingang letzter Lohn Mitte September


Bescheid wird ab September erstellt

Bedarf wird berechnet, Lohn angerechnet= Es gibt für September kein Geld, da Einkommen den Bedarf übersteigt


Die SB sagte mir ja ganz klar, dass ich für den September, bzw IM September kein Geld bekomme, da mein Lohn im September "zu hoch" ist, um noch zzgl was zu bekommen. Daher läuft das Geld dann erst ab dem 01.10.

Damit hat er insoweit recht, denn Geld vom JC siehst du erst am 28.09. auf deinem Konto für Oktober

Aber ich kann ja jetzt mal bei der Hotline anrufen, und fragen, ab wann mein antrag gültig ist ?

Nie anrufen, immer schriftlich, Abgabe gegen Empfangsbestätiung
Was die mündlich gesagt haben, kannst du später nicht beweisen

Kiwi, überlege mal : Wenn das wirklich Rückwirkend ist, obwohl ich in dem Monat kein Geld vom Amt bekomme, dann müssten die mir doch mein Volles Gehalt vom 15.09. noch anrechnen !

Richtig

Weil dieses Gehalt kam doch auch erst NACH Antragstellung.
11.09. Antrag gestellt, 15.09. kam mein Gehalt!

Dann müsste das ja alle sauch komplett angerechnet werden.
Und das wiederrum würde bedeuten, dass ich im Oktober ja kein Geld vom Amt bekomme.

Nein, wieso? Im Oktober reicht dein Einkommen ja nicht mehr für deinen Bedarf.

DAS bedeutet wiederrum, dass das Zuflussprinzip ausgehebelt ist !?

Nein, wieso?


Soll ich bei der Hotline anrufen, und mal fragen ? ( Was sollte ich dann lieber nicht erwähnen ) ?
Ich hab dir nun schon 2 x geschrieben, was du tun sollst, um deine Nachzahlung zu retten...

Wenn du etwas nachlesen willst gib
ALG II Antrag wirkt rückwirkend
in google ein...

Schau gerade in die fachlichen Hinweise, da steht einiges dazu, lies mal.

§ 37 Antragserfordernis
1) Leistungen nach diesem Buch werden auf Antrag erbracht. Leis-tungen nach § 24 Absatz 1 und 3 und Leistungen für die Bedarfe nach § 28 Absatz 2, Absatz 4 bis 7 sind gesondert zu beantragen.
(2) Leistungen nach diesem Buch werden nicht für Zeiten vor der Antragstellung erbracht. Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts wirkt auf den Ersten des Monats zurück.
 
E

ExitUser

Gast
@Kiwi:

ich glaube, Du hast Norbi verwirrt mit Deiner Aussage, er solle zusehen, dass sein Antrag erst ab Oktober gilt.
Dabei ist das, wie Du in Deinem letzten Beitrag schreibst, ja völlig egal.

@Norbi: noch mal im Klartext, Dein Antrag gilt gestellt ab September. Im September fließt Dir aber noch Geld zu, welches selbstverständlich angerechnet wird. Du wirst also einen Bescheid erhalten, in dem steht, dass Du für September null Leistungen erhälst und ab Oktober dann so und so viel. Es ist also nicht schlimm, dass Du den Antrag jetzt schon gestellt hast.
 

Norbi2k

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
103
Bewertungen
0
@Carpe :

Genau so dachte ich mir das ja auch, also Chronologisch mit zahlen nochmal :

11.09. = Antragstellung.
15.09. = Lohn / Gehalt vom August eingegangen. 1.350€
25.09. = Vorschuß wird eingehen auf mein Konto.
01.10.? = Geld vom Amt kommt rein.
15.10. = Restlohn von c.a. 50-60€ werden auf mein Konto eingehen.
Ende-----------

Da dachte ich ja, nachdem Kiwi mir sagte, ich solle mein Geld retten, " klar, bekomme ich mein Geld diesen monat noch, dann kommt es ja logischerweise nichtmehr im Oktober. Ergo bekomme ich da meinen vollen regelsatz. Und im september bzw für den September bekomme ich sowieso nichts von der arge".

Aber jetzt war/bin ich halt irritiert, wenn es heist, ich müsse sofort meinen Antrag auf den 01.10. vor datieren, um mein Geld zu retten. Und das habe bzw verstehe ich halt immernoch nicht, da ich doch mein Geld bereits gerettet habe, indem es noch diesen Monat bei mir eintrifft. In einem Monat, wo ich sowieso keinen cent von der Arge sehe.

Also genauso, wie du das sagst....daher versethe ich nicht, wieso ich irgendwas vor datieren lassen soll. Verstehen würde ich das ja, wenn ich im Oktober noch 300€ bekommen würde.
Weil dann würde dies ja logischerweise angerechnet werden, da ich im Oktober schlieslich Geld vom Amt bekomme, und 2Wochen Später, im Oktober, mein Lohn noch kommt.

Das ich DANN mein Geld verlieren würde, habe ich schon sofort verstanden. Aber wieso ich mein Geld, obwohl jetzt alles im September eintrifft, für den Oktober schützen muss, DAS verstehe ich nicht.

In meiner Vorschuß "akte" steht ja auch : " Vorschuß für den Monat September". Ist ja klar, weil ich im Oktober erst das Geld für den september erhalte ( Normalerweise, was ich ja aber jetzt schon überweisen bekomm in den nächsten 3-4 Werktagen ).

Sehr sehr verwirrend...
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.727
Bewertungen
653
Top Idee !

Ich habe gerade angerufen und das geklärt. Weil es so ein geringer Betrag ist, muss er erst schauen ob es A ) Abzüge gäbe, wenn ja, wieviel.

Aber wie wäre das denn ? Ich habe am 15. September 1350 Netto Überweisen bekommen. ( Lohnabrechnung August ) war das.
Und jetzt bekomme ich weitere c.a. 300Euro z.b. - in diesem monat.
Das wären ja 1650 Euro Netto, wo ich jetzt im September bekommen habe. Darf das Amt mir das anrechnen ? also z.b. : " Sie haben 1650 Euro, wovon sie 2Monate selbst die Miete tragen können, also September & Oktober ) ?

Oder hat es das amt nicht zu interessieren ?
Wenn du mit 1350€ kein Alg2 mehr erhältst für September, erhältst du auch mit 1650€ nichts mehr.
Sprich, die Gesamtsumme im September zählt bei der Anrechnung. Da dein Bedarf aber schon mit 1350€ komplett gedeckt war ist er das mit 1650€ ja erst recht.
Heißt für September gibt es nichts aber ab 1. Oktober kriegst du dann dein normales Alg2.
Wichtig hierbei ist das der Lohn und die Nachzahlung noch im September auf deinem Konto ist dann wird das Geld auch nur auf die Septemberzahlung angerechnet, da du da eh schon nichts kriegst bleibt es also gleich.

Wovon soll man dir auch im September die 300€ Nachzahlung anrechnen wenn du garnichts vom JC kriegst? Von Nichts können sie dir auch nichts abziehen.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Aber jetzt war/bin ich halt irritiert, wenn es heist, ich müsse sofort meinen Antrag auf den 01.10. vor datieren, um mein Geld zu retten.
Du mußt nichts retten, im September bist Du nicht bedürftig und alle Einkommenszuflüsse in diesem Monat verbleiben voll und ganz Dir.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Norbi,

nee, nix verwirrend, es ist so, wie Du schreibst. Im September bist Du nicht bedürftig, also gibts da einfach kein Geld, Dein Antrag wird abgelehnt. Ab Oktober bist Du dann bedürftig, da kein Lohn mehr kommt, also bekommt Du ab Oktober normal ALG II. Wenn Du am 15.10. noch mal Geld erhälst von Deinem alten AG, dann musst Du das natürlich melden beim Amt, aber unter 100 Euro darfst Du behalten. Aber melden musst Du es schon.
Und nochmal: wann man den Antrag stellt, ist egal. Die berechnen dann, ob man Anspruch hat oder nicht. Und wenn man keinen Anspruch hat, hat man keinen und dann wird das Geld auch nicht umverteilt.
Ich glaube, hier entstand die Verwirrung vielleicht da raus, dass, wenn man erstmal im Bezug steht und dann in einem Monat warum auch immer 1600 Euro bekommt, dass man dann nicht für einen Monat aus dem Bezug fällt und dann wieder normal ALG II kriegt, sondern in so einem Fall würden diese 1600 Euro angerechnet auf mehrere Monate. Aber beim Erstantrag ist das anders. Da wird der Antrag eben ganz einfach erst ab dann bewilligt, wenn man wirklich bedürftig ist. Dein Geld von diesem Monat wird also nicht umverteilt bzw. auf mehrere Monate angerechnet, das wird nur gemacht, wenn man schon im laufenden Bezug ist.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Und nochmal: wann man den Antrag stellt, ist egal.
So generell kann man das nicht sagen, im Fall des TE ist es zwar wirklich egal, aber grade bei einmaligen Zuflüssen sollte man aufpassen und den richtigen Zeitpunkt zur Antragstellung wählen.
 
G

gast_

Gast
Ich bleibe dabei: Würde er den Antrag ab 01.10. gestellt haben oder das noch ändern bliebe ihm mehr als wenn er es läßt wie es ist. Bitte lest meine beiträge noch mal - ich weiß nicht was daran verwirrend sein soll.

Vielleicht auch mal seine ursprüngliche Frage lesen...ich bin sicher, daß ich richtig geraten habe...
 
E

ExitUser

Gast
Ich bleibe dabei: Würde er den Antrag ab 01.10. gestellt haben oder das noch ändern bliebe ihm mehr als wenn er es läßt wie es ist. Bitte lest meine beiträge noch mal - ich weiß nicht was daran verwirrend sein soll.

Vielleicht auch mal seine ursprüngliche Frage lesen...ich bin sicher, daß ich richtig geraten habe...
Ich habe Deine Beiträge noch mal gelesen und verstehe aber immer noch nicht, warum ihm mehr Geld bleiben sollte, wenn er den Antrag erst ab Oktober stellt.
Ich meine die Nachfrage nicht böse, sondern ich bin auch nicht so bewandert auf dem Gebiet, aber kannst Du vielleicht mal vorrechnen, was ihm mehr bleibt, wenn er den Antrag erst ab Oktober stellt?
 
Oben Unten