• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Atomgefahr in Japan - Kernschmelze droht

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Düsseldorf/Tokio. Atomgefahr in Japan? Das Bundesumweltministerium hat Informationen, dass die Kühlung eines Atomreaktors nur noch für wenige Stunden gewährleistet werden kann. Die Folge: Im schlimmsten Fall droht eine Kernschmelze.

Die Situation im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi ist offenbar bedrohlicher als zunächst gedacht. Das Bundesumweltministerium haben Nachrichten aus Japan über die internationale Atomaufsicht IAEO erreicht, wonach die Situation vor Ort zu eskalieren droht, wie aus Sicherheitskreisen der WAZ-Mediengruppe bestätigt wurde.


Atomgefahr: Atomgefahr in Japan - Voralarm in Deutschland - Nachrichten - DerWesten
 

a f a

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Bewertungen
2
Brückentechnologie - Die Brücke in den Abgrund sozusagen.
 

martinpluto

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Nov 2005
Beiträge
609
Bewertungen
190
....und in den Medien ist besonders wichtig wie sich das ganze auf die Rückversicherer und die Börse auswirkt...aber die paar vor sich hin schmelzenden atomaren Kerne; mei Schwund is immer denken die sich
 
E

ExitUser

Gast
Und was können wir tun?

Abwarten, ob sie das Kühlsystem des Reaktors am Laufen halten können.

Dafür braucht man nach Radiomeldungen ein Notstromaggregat.

Ich hoffe mal, daß in einem Land wie Japan innerhalb einiger Stunden sowas aufzutreiben ist.............
 

martinpluto

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Nov 2005
Beiträge
609
Bewertungen
190
Ganz genau, und eben diese Notfallösungen um das Kühlwasser zu befördern funktionieren nicht wie sie sollen; weil die Stromversorgung beispielsweise unterbrochen ist und wer weiß was noch für technische defekte...wir können uns inzwischen weiterhin bevormunden lassen mit Märchen wie bei uns sind die Akw s sicher, Brückentechnologie ist nötig....
 

stier2004

Neu hier...
Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Bewertungen
33
Düsseldorf/Tokio. Atomgefahr in Japan? Das Bundesumweltministerium hat Informationen, dass die Kühlung eines Atomreaktors nur noch für wenige Stunden gewährleistet werden kann. Die Folge: Im schlimmsten Fall droht eine Kernschmelze.

Die Situation im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi ist offenbar bedrohlicher als zunächst gedacht. Das Bundesumweltministerium haben Nachrichten aus Japan über die internationale Atomaufsicht IAEO erreicht, wonach die Situation vor Ort zu eskalieren droht, wie aus Sicherheitskreisen der WAZ-Mediengruppe bestätigt wurde.


Atomgefahr: Atomgefahr in Japan - Voralarm in Deutschland - Nachrichten - DerWesten
Röttgen sehr besorgt über kritische Lage im japanischen AKW
,,, dieser Satz hat mich zum Nachdenken gebracht.Ich habe geweint für all das Leid was da passiert,Menschen sind dort hilflos ausgeliefert.Deutschland fliegt morgen dahin um zu helfen.Warum hört man hier nichts von den Milliardenschweren Staat ; KIRCHE ;
und jetzt geht den Deutschen Politikern der A.r.s.c.h. wenn sie selber betroffen werden.( Kernschmelze) Hier geht alles drunter und drüber das keine Sau von denen interessiert.
 

insomnia

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2010
Beiträge
71
Bewertungen
20
Ich hoffe wir kriegen da überhaupt was mit bevor wir einfach umkippen. Man muß ja regelrecht suchen wie der Stand der Dinge ist.
Im Radio wurde es ja nur ganz kurz angesprochen.

LG

I
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Herunterspielen.
Die Frage, ob wir was mitkriegen, ist unerheblich.
Davon, dass Rad. ausgetreten ist, können wir ausgehen. Es ergibt sich aus der Art der Berichterstattung. Es handelt sich nicht um ein russisches AKW.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
sie reden grade in den nachrichten das im umfeld des kraftwerks die radioktivität massiv angestiegen ist,.
 
E

ExitUser

Gast
Da ist sie wieder, die Mär von der gefährlichen Atomkraft.
Selbst bei einem möglichen Supergau sterben einschließlich Spätfolgen weniger Menschen als jährlich Deutsche durch das aktive und passive Rauchen.
Aber mit Rauchen aufhören tut ja weh. Da ist gegen Atomkraft sein viel einfacher.
 
E

ExitUser

Gast
sie reden grade in den nachrichten das im umfeld des kraftwerks die radioktivität massiv angestiegen ist,.
Hoffentlich kein zweites Tschernobyl.

In ihrer maßlosen Profitgier werden sie noch die halbe Menschheit ausrotten, anstatt von dieser Wahnsinns-Technologie endlich abzurücken.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Ich gehe auch davon aus, dass wir in Europa Spuren der ausgetretenen Strahlung abkriegen werden.
Schon vor 25 Jahren, nach Tschernobyl, führte ich Buch über die Bequrelltabellen von Milch, Pilzen, Gemüse usw.

Es müsste doch eigentlich zu neuen Überlegungen führen, die Atomkraftwerke abzuschalten - aber da stehen im Kapitalismus natürlich Wirtschaftsbosse vor!
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
Da ist sie wieder, die Mär von der gefährlichen Atomkraft.
Selbst bei einem möglichen Supergau sterben einschließlich Spätfolgen weniger Menschen als jährlich Deutsche durch das aktive und passive Rauchen.
Aber mit Rauchen aufhören tut ja weh. Da ist gegen Atomkraft sein viel einfacher.

wenn das so ist kannst du ja mal zu probe in der nähe des kraftwerks campieren.

hier ist die asse die leute haben überporpotional krebs
und leukemie.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
Ich gehe auch davon aus, dass wir in Europa Spuren der ausgetretenen Strahlung abkriegen werden.
Schon vor 25 Jahren, nach Tschernobyl, führte ich Buch über die Bequrelltabellen von Milch, Pilzen, Gemüse usw.

Es müsste doch eigentlich zu neuen Überlegungen führen, die Atomkraftwerke abzuschalten - aber da stehen im Kapitalismus natürlich Wirtschaftsbosse vor!
die plutoniumwolke ist damals weltweit verteilt worden.

da spricht der nachrichtensprecher davon in europa würde keine gefahr von dem kraft werk ausgehen.
 
E

ExitUser

Gast
Man kennt doch den Standardsatz:

"Eine Gefahr für die Bevölkerung hat zu keinem Zeitpunkt bestanden."
 
E

ExitUser

Gast
wenn das so ist kannst du ja mal zu probe in der nähe des kraftwerks campieren.

hier ist die asse die leute haben überporpotional krebs
und leukemie.
Ich will das Zeug auch nicht um mich drum herum haben. Allein die Ungewissheit, ob die Asse krank macht, tut weh. Da versteh ich dich.

Aber hier geht es (gegenüber dem Durchschnitt) um sieben Fälle Leukämie zu viel bei Männern auf 10000 Einwohner in acht Jahren.
Um die Relationen zu verdeutlichen, durch das Rauchen sterben bundesweit täglich 380 Menschen, davon 2,7 Babys.

Ich möchte auch nicht wissen, wie viele Menschen durch die Braunkohle-Stromerzeugung (Abgase) sterben.

Aber mit brennenden Kernkraftwerken kann ein Journalist nun mal mehr Geld verdienen, als mit einem im Sterben liegenden Raucher.
Da spekuliert man lieber über Fukushimanobyl.
 

martinpluto

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Nov 2005
Beiträge
609
Bewertungen
190
hier geht es weder um Spekulationen, noch um theoretische Vergleichswerte. Es ist eine Frage des Prinzips: Kernkraft ist weder beherrschbar, noch kann man den Müll entsorgen. Anderen Gefahren kann man wenigstens zum Teil ausweichen, der Kernkraft allerdings überhaupt nicht (toll wenn man keinen Kompass braucht, die Kühltürme von Gundremmingen reichen als richtungszeiger...)
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Links ein ölverschmierter Ozean und rechts eine Kernschmelze. Das sind ja die Superaussichten des Jahrtausends.
 

martinpluto

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Nov 2005
Beiträge
609
Bewertungen
190
Fazit: die notstromaggregate funktionieren nicht, ersatz nützt auch nichts wegen des schlammigen, für die Kühlung verwendeten Meerwassers; und die Batterien, die nun verwendet, reichen nicht lange. was soll da noch werden?
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Die Kühlung kam doch schon aus dem sabbernden Mund Westerwelles:

Japan bekommt Hilfe, wenn danach verlangt wird.

Gegen eine Kernschmelze gibt es im ganzen Universum keine Hilfe. Auch Westerwelle wird keine aus dem Hut zaubern.
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Gerade sagte ein Sprecher von Greenpeace,dass Japan bis 2030 noch 14 neue Atomkraftwerke bauen wollte. Sollte es zur Kernschmelze kommen, ist es genauso wie bei Tschernobyl....

Und mit Westerwelle...das ist für ihn mal wieder typisch. Mediengeil wirft er sich vor die Kamera und öffnet sein Portmonai.
 
E

ExitUser

Gast
Gleichzeitig steht nun da im TV, dass der Druck kontrolliert abgelassen wird und das man versucht mit "Filter" die Radioaktivität im Reaktor zu lassen.....
Nee, klappt leider nicht. Die Ventile, mit denen radioaktiver Dampf abgelassen werden sollte, arbeiten mit Strom............ und Strom haben sie im Moment nicht.

:confused:

.
 
E

ExitUser

Gast
Wie lange hält das ein Mensch eigentlich aus tausendfach erhöhter Radioaktivität ausgesetzt zu sein? - die Meldung kam hier schon vor vier Stunden an

Bei Greenpeace wird schon eine partielle Kernschmelze vermutet
23:45 - Greenpeace-Kernphysiker Heinz Smital: Die tausendfach erhöhte Strahlung deutet auf eine zumindest partielle Kernschmelze hin.
 

Alphawolf

Neu hier...
Mitglied seit
12 Mrz 2011
Beiträge
2
Bewertungen
0
Selbst wenn da jetzt die Kraftwerke hoch gehen. Meint ihr, dass da irgendwelche Konsequenzen gezogen werden?
Der Mensch ist einfach zu gierig.
 
E

ExitUser

Gast
Selbst wenn da jetzt die Kraftwerke hoch gehen. Meint ihr, dass da irgendwelche Konsequenzen gezogen werden?
Der Mensch ist einfach zu gierig.
Die einzig richtige Konsequenz wird wohl noch etwas auf sich warten lassen

Aber politischen Sprengstoff wird das allemal liefern, und das vor den Wahlen

Würde mich freuen wenn morgen/heute halb BaWü lahm gelegt wird, wo doch derzeit dort schon ein AKW ohne Betriebserlaubnis läuft
Greenpeace: AKW Neckarwestheim läuft ohne gültige Betriebserlaubnis - Greenpeace, Presseerklärungen zum Thema Atomkraft
Anti-Atom-Kette: Home
Vielleicht bekommt ja auch Tanja Gönner Protestbesuch
Atomkraft in Baden-Württemberg | Gießen | Gießener Zeitung
 

Piggylein

Neu hier...
Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
140
Bewertungen
26
Da ist sie wieder, die Mär von der gefährlichen Atomkraft.
Selbst bei einem möglichen Supergau sterben einschließlich Spätfolgen weniger Menschen als jährlich Deutsche durch das aktive und passive Rauchen.
Aber mit Rauchen aufhören tut ja weh. Da ist gegen Atomkraft sein viel einfacher.
Ich suche mir aber aus, und entscheide selber ob ich rauche, oder ob ich mich rauchgeschwängerter Luft aussetze. Ich habe aber nicht die Möglichkeit aktiv mitzuentscheiden ob ein Atomkraftwerk gebaut wird. Aber ich weiss natürlich, für manche Menschen sind Dinge wie der freie Wille und die Entscheidungsgewalt über sich selber nur Marginalien, die man vielleicht mal am Rande in eine Entscheidung einbeziehen kann.
 

Scoopi

Neu hier...
Mitglied seit
12 Mrz 2011
Beiträge
15
Bewertungen
0
Also ich wünsche Japan natürlich viel erfolg das alles zu meistern ! auch fin dich gut , das Japan unterstützung bekommt !

Aber eines kann und will mein reiner menschenverstand nicht begreifen !

Wieso baut ein land , was mehrere tausend erdbeben im Jahr zu verzeichnen hat , etliche Atomkraftwerke das ist mehr als Unverantwortlich !
Dann die Kraftwerke noch direkt am meer zu bauen da frage ich mich wie dumm man sein kann , so verbreitet sich ein Unglück noch viel schneller und weitläufiger in der Welt aus !!

Einfach Naiv !
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Fazit: die notstromaggregate funktionieren nicht, ersatz nützt auch nichts wegen des schlammigen, für die Kühlung verwendeten Meerwassers; und die Batterien, die nun verwendet, reichen nicht lange. was soll da noch werden?
Eine strahlende Zukunft? :icon_rolleyes:
Mir ist es ganz ehrlich gesagt Sch...egal, ob da der Supergau passiert, wenn es jetzt nicht knallt, dann eben später, aber ein gar zu mächtiges Häuflein Menschen scheint es doch gar nicht erwarten zu können, daß mal (wieder) was passiert.

Sonst hätte man doch schon aus Tschernobyl lernen können.
Aber nö, aus lauter Geldgier wird halt weiter auf diese kaum kontrollierbare Energiegewinnungsform gesetzt. Und weil man noch nicht genug Geld gescheffelt hat, spart man eben beim Sicherheitspersonal, bei irgendwelchen Bauteilen oder halt bei der Notstromversorgung.
Und wird nicht müde, die Sicherheit vorzugaukeln. Und wers nicht glaubt, den kauft man (,sofern er ein Gewählter ist).

Und wenns knallt, werden die Leute trotzdem weiterhin gutgläubig die Atomlobby-hörigen Parteien weiter wählen!
Mann, Mann, Mann,...
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Gerade bei NTV , es hat anscheinend eine Explosion gegeben und nun steigt weißer Rauch auf.Das sind düstere aussichten in meinen Augen.

Angeblich nicht im Atomkraftwerk. Mir kommt das hier sehr merkwürdig vor, als wolle man den Menschen nicht so richtige Infos geben wollen. Sehr suspekt das ganze,
 

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Bewertungen
304
nun kam die Meldung bei n-tv das insgesamt 3 KKW nicht gekühlt werden.
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Die sagen aber auch das die Informationen wiedersprüchlich sind
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Die schicken ja auch gerne alles immer gleich ungeprüft übern Sender, weil sie ja sonst immer wieder und wieder und wieder das Gleiche erzählen müssten...
 

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Bewertungen
304
Gerade bei NTV , es hat anscheinend eine Explosion gegeben und nun steigt weißer Rauch auf.Das sind düstere aussichten in meinen Augen.

Angeblich nicht im Atomkraftwerk. Mir kommt das hier sehr merkwürdig vor, als wolle man den Menschen nicht so richtige Infos geben wollen. Sehr suspekt das ganze,
Nun kamen auch die Bilder vom japanischen Fernsehen, mit den Rauchwolken. Der Komentar dazu verhieß auch nichts Gutes: Außenhülle und Dach beschädigt.
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
Was da wirklich los ist werden wir vermutlich eh nicht erfahren, das war bei Chernobyl nicht anders.
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
@Feind=Bild: Mir ist das überhaupt nicht egal, wenn dort tausende von Menschen radioaktiv verseucht werden. Japan ist so dicht besiedelt, das wird kein Tschernobyl, das wird noch schlimmer.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das ein Atomkraftwerk, das Wasser aus dem Meer zieht, um damit zu kühlen. Jetzt ist aber nicht nur der Strom weg, sondern auch noch das Wasser so verschmutzt, dass es nicht mehr zum Kühlen eingesetzt werden kann. Und im Fernsehen sieht man Bilder von einer Explosion in dem AKW. Teile der Gebäudehülle sollen weggebrochen sein.

Wie man einen Stromausfall nur mit Batterien (und wohl nicht Dieselaggregaten) absichern kann, bei so einer kritischen Anlage, das verstehe ich jedoch nicht.

Die deutschen Atomkraftbetreiber werden sich fragen lassen müssen, ob sie denn auch nur auf Batterien setzen und ob sie Wasservorräte haben, die bei so einer Naturkatastrophe eine Kernschmelze verhinden könnten. Ich vermute mal, die Antwort wird "nein" lauten.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
Um die Relationen zu verdeutlichen, durch das Rauchen sterben bundesweit täglich 380 Menschen
Das sind rund gerechnet 140000 Menschen pro Jahr, in 10 Jahren ca. 1,4 Mio. Eine Generation noch, dann hat Deutschland sich abgeschafft.:eek:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
@Feind=Bild: Mir ist das überhaupt nicht egal, wenn dort tausende von Menschen radioaktiv verseucht werden. Japan ist so dicht besiedelt, das wird kein Tschernobyl, das wird noch schlimmer.
...
Und dennoch kann es überhaupt gar nicht so schlimm kommen, als daß es im Rest der Welt endlich mal Konsequenzen haben würde.
Die Lobby-gekauften Parteien werden weiterhin den Atomstrom als alternativ los verkaufen - und gewählt werden!
Die Verantwortlichen sind ja seltenst selber betroffen, sie und ihre Familien wohnen ja meist weit genug weg.
 

faultier

Neu hier...
Mitglied seit
17 Okt 2010
Beiträge
43
Bewertungen
2
Hallo Stefan,
wie hiess es doch von der Antiatombewegung

" Atomkraft ist (tot)sicher"

Leider bewahrheitet es sich grauenhaft.

Wir haben diese Technik nicht im Griff. Wohin mit dem Atommuell, was wenn eine Reaktor hochgeht.

Die Menschen in Japan werden noch Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, darunter leiden muessen.
Krebs, Leukemie, Krueppelbabys. Es ist grauenhaft
Das Faultier
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Konsequenzen wird das für andere AKWs nicht haben. Aber wenn ich mir das so ansehe,wie es da qualmt usw denke ich ,werden hier natülich Infos zurückgehalten um die Leute nicht zu verunsichern. Angeblich soll ja die Kernschmelze bereits im Gange sein.
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
@Feind=Bild: Ja, ja, laber Du nur weiter rum. Ich kenne jemanden, der im Norden Japans wohnt und mit dem habe ich gerade gechattet und er weiß nicht, wie er da wegkommen soll, während Du hier einen auf "ist mir doch egal" machst. :icon_kotz:
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Bewertungen
31
Deutschland schickt Hilfe, das THW ist auf dem Weg nach Japan.
Die sollen doch bitte die Physikerin im Hosenanzug als Expertin mitnehmen.
 

Scoopi

Neu hier...
Mitglied seit
12 Mrz 2011
Beiträge
15
Bewertungen
0
Meiner meinung nach möchte Japan nur nicht in die öffentlichkeit gelangen mit oihrem Super Gau ,

Jeder schlaue mensch der sich damit etwas befasst weiß , das genau das jetzt passiert ist !

macht die augen auf !

Das wars mit Japan !
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
@Feind=Bild: Ja, ja, laber Du nur weiter rum. Ich kenne jemanden, der im Norden Japans wohnt und mit dem habe ich gerade gechattet und er weiß nicht, wie er da wegkommen soll, während Du hier einen auf "ist mir doch egal" machst. :icon_kotz:
Tja, da Du jemand direkt Betroffenen kennst, trägt das vermutlich zu deiner Meinungsbildung bei (wenn das noch nötig gewesen sein sollte).
Die Meisten kennen aber keinen direkt, die wählen dann weiterhin die Atomstrom-Lobby.
Denn es passierte ja "weit weg" in Tschernobyl und in Kürze vielleicht in Japan, aber nicht bei uns, denn die Merkel hat ja gesagt, unsere AKW sind sicher...
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Japans AKW sollen bis Stärke 8 sicher gewesen sein. Ich denke nicht,dass unsere AKW´s annähernd an diese Werte kommen würde. Die Merkel muss das ja sagen,schließlich ist sie die Marionette der Wirtschaft und die muss eben nun eintrichtern : "AKW´s sind sicher, wir sind sicher vor solchen Beben". Unwichtig zu erwähnen ,dass auch hier in Duisburg vor ein paar Tagen die Erde wackelte.

Die Regierung hat übrigens nun bestätigt,dass Radioaktivität austritt.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Dann sinds in D halt nicht die Beben, sondern nur (z.B. siehe Vattenfall-Skandal) die Dübel - nicht die Arnos, sondern die aus Geldgier unterdimensionierten oder schlampig verbauten Montage-Elemente.

Aber Mensch soll sich halt nicht anmaßen, die Sache (Atom-Energie) völlig im Griff zu haben.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
Ist doch schön das die Laufzeiten verlängert wurden. Das ist wie beim Wein. Je älter um so besser.
 

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Bewertungen
304
Ist doch schön das die Laufzeiten verlängert wurden. Das ist wie beim Wein. Je älter um so besser.
auch über die Entsorgung muss sich keiner Sorgen machen ist ja auch so "sicher" in den Salzstollen.

Nur
das keiner weiß wie das richtig geht und die Entsorgung einfach ignoriert.


Nun kommen laut n-tv Interview die älteren Feuerwehrleute aus D in Japan zum Einsatz. Denen kann man nur wünschen, das sie heil und gesund wieder kommen.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
Nun kommen laut n-tv Interview die älteren Feuerwehrleute aus D in Japan zum Einsatz. Denen kann man nur wünschen, das sie heil und gesund wieder kommen.
Wie jetzt? Sind die schon in Japan, oder reisen sie an? bei letzteren werden sie wahrscheinlich gezwungen............mit Geld.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
[11.05 Uhr] Angesichts des Atomnotstands in Japan hat der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck eine Rückkehr zum Atomausstieg in Deutschland verlangt. "Ich will nicht mit einer so schlimmen Katastrophe Politik machen, aber gerade unter dem Eindruck eines solchen Risikos wünschen sich wohl alle vernünftigen Menschen ganz dringend, das es beim Ausstieg aus der nicht beherrschbaren Kernkraft bleibt", sagte der SPD-Politiker der "Leipziger Volkszeitung". In Japan sehe man, welche Gefahr von der Kernkraft ausgehe. "Niemand bei uns in Deutschland kann verlässlich sagen, ein derartiges Unglück wie in Japan kann hier nicht passieren", sagte Beck. "Wir haben auch kritische Erdbebenzonen, beispielsweise entlang der Rheinschiene."

Quelle


Na da bin ich aber gespannt.:icon_rolleyes:
 

Scoopi

Neu hier...
Mitglied seit
12 Mrz 2011
Beiträge
15
Bewertungen
0
Auch die Japnische Regierung geht nun von einem Nuklaearen Notfall aus !!!
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
"Niemand bei uns in Deutschland kann verlässlich sagen, ein derartiges Unglück wie in Japan kann hier nicht passieren", sagte Beck. "Wir haben auch kritische Erdbebenzonen, beispielsweise entlang der Rheinschiene."
das ist murks, weil der gute mann ebenso wie murksel etc. immer noch nicht gerafft haben, das es dazu eben KEIN erdbeben braucht.
tschernobyl wurde nicht durch ein beben verursacht....

unsere maroden meiler und sicherheitsstandards sind erheblich empfindlicher an zusiedeln als in japan, das müssten die erstmal raffen, hier gehts aber um 10 mrd. euro profit jährlich, da schaltet man den schädel in der politik gerne mal komplett ab.

irgendwie scheinen die nicht zu wissen, das man bei solch einer katastrophe nicht mehr darüber feilschen und sprechen muss wer den wiederaufbau bezahlt, man muss darüber reden das dort in den gebieten über 10.000 jahre kein wiederaufbau statt finden kann, weil die radioaktiven elemente halt so lange brauchen um über ihren zerfall hin unschädlich zu werden.

selbst wenn ganze bevölkerungsteile aus einem gebiet evakuiert werden, wo bitte sollen hunderttausende in einem land was flächenmäßig keine ausweichmöglichkeiten wie zum bsp. russland hat, untergebracht werden?

etwa bei murksel und ko unter dem sofa?
selbst wenn der platz dort reichen würde, stinkt es mir da zu sehr nach korruption und schmiergeld!

mfg physicus
 

Kikaka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Die Kühlung kam doch schon aus dem sabbernden Mund Westerwelles:

Japan bekommt Hilfe, wenn danach verlangt wird.
Nun kommen laut n-tv Interview die älteren Feuerwehrleute aus D in Japan zum Einsatz. Denen kann man nur wünschen, das sie heil und gesund wieder kommen.
- Westerwelle ,Merkel und Konsorten : Auf zum heroischen Himmelfahrtskommando in die heiße Todeszone der Reaktoren. Die haben kein Recht irgendwen anders in dieses (tot)sichere Debakel zu jagen.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Nun kommen laut n-tv Interview die älteren Feuerwehrleute aus D in Japan zum Einsatz.
nein die müssen weg, wegen der zustehenden pensionsbezüge....
man hofft hier wohl auf ein sozialverträgliches ableben der selben.

gruß physicus
 

mischief

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mai 2008
Beiträge
109
Bewertungen
12

Quelle


Na da bin ich aber gespannt.:icon_rolleyes:
beck ist doch das letzte.
erst ermöglicht er die neuen hartz 4 gesetze, weil er sich davon bei seiner wahl wohl mehr stimmen erhofft, jetzt missbraucht er diese schlimme katastrophe, um als atomkraftgegner aufzutrumpfen.
immer schön sein fähnchen in den wind hängen. sehr nice.

es gab eine explosion in fukushima und die kernschmelze ist wohl schon geschichte bzw. gegenwart.
herzlichen glühwein.

Explosion in Atomkraftwerk: Japan erlebt die nukleare Katastrophe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

lg
mischief
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
Japans AKW sollen bis Stärke 8 sicher gewesen sein. Ich denke nicht,dass unsere AKW´s annähernd an diese Werte kommen würde. Die Merkel muss das ja sagen,schließlich ist sie die Marionette der Wirtschaft und die muss eben nun eintrichtern : "AKW´s sind sicher, wir sind sicher vor solchen Beben". Unwichtig zu erwähnen ,dass auch hier in Duisburg vor ein paar Tagen die Erde wackelte.

Die Regierung hat übrigens nun bestätigt,dass Radioaktivität austritt.
in kobe waren es auch nur 6,5 und die ganze stadt war zerstört. wenn das beben genau unter einer stadt ist
braucht es keine stärke über 8.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Ian Hore-Lacy, Direktor der industrienahen World Nuclear Association, sagte, er gehe davon aus, dass es sich um eine Wasserstoff-Explosion handele. "Der Wasserstoff entzündet sich und dann ist er weg und stellt keine weitere Gefahr dar", sagte er.
muha, die sehen echt in jeder katastrophe auch was gutes...

dann ist krieg ja eigentlich auch nicht sooo schlimm, denn die bombe explodiert auch nur einmal und danach stellt sie keine gefahr mehr dar. :icon_neutral::icon_kotz:
 

Alphawolf

Neu hier...
Mitglied seit
12 Mrz 2011
Beiträge
2
Bewertungen
0
Der erste Reaktor ist hoch gegangen.
Es soll ein zweiter Reaktor ebenfalls mit Kühlproblemen kurz vor dem GAU stehen.

Es wird langsam Zeit, dass die Menschheit aus der Atomenergie aussteigt.
Zu viele ungelöste Probleme, technisch nicht sicher beherrschbar.
Aber selbst in Deutschland wurde der beschlossene Atomausstieg wieder aufgeweicht.
Hauptsache die Konzerne und Strombosse machen fette Gewinne.
Wer garantiert, dass nicht auch mal hier ein AKW hoch geht?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
wie kann das murksel eigentlich sicher sein das man in deutschland vor solchen beben sicher sein kann?
bekannlich haben wir in deutschland die vulkaneifel, woher nimmt sie die gewissheit das dort nicht ein vulkan ausbricht?
vulkane erwachen bekanntlich auch mal ganz plötzlich, auch wenn sie sich jahrhunderte nicht gemeldet haben...
meint sie echt der hält sich dann an ihre aussagen und erledigt das nur mit einem wert von 4-5 auf der richterskala?

ich gehe allerdings auch davon aus, das unsere AKW's nichtmal diesen wert aushalten würden.

mfg physicus
 

stier2004

Neu hier...
Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Bewertungen
33
Wie jetzt? Sind die schon in Japan, oder reisen sie an? bei letzteren werden sie wahrscheinlich gezwungen............mit Geld.
komm komm , bleib mal aufm Teppich.
Sicherlich ist es den Betreibern ( auch in Deutschland natürlich ) scheiss
egal ob da 1000 Menschen frecken , Langzeitverstrahlte auf Jahr10te,
Krüppel und Missgeburten zu erwarten sind, hauptsache Milliarden gewine.Da der Staat hier nicht reagiert und lernt aus Tschernobyl ,
wäre es doch logisch wenn sich die ganze Welt erhebt und jedes Land
auf Massen und Völkermord verklagt.Aber siehe meine Signatur.

13.03 auf ntv. die Kernschmelze ist da
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Bewertungen
146
Also ich wünsche Japan natürlich viel erfolg das alles zu meistern ! auch fin dich gut , das Japan unterstützung bekommt !

Aber eines kann und will mein reiner menschenverstand nicht begreifen !

Wieso baut ein land , was mehrere tausend erdbeben im Jahr zu verzeichnen hat , etliche Atomkraftwerke das ist mehr als Unverantwortlich !
Dann die Kraftwerke noch direkt am meer zu bauen da frage ich mich wie dumm man sein kann , so verbreitet sich ein Unglück noch viel schneller und weitläufiger in der Welt aus !!

Einfach Naiv !
Japan ist leider ein Land, dass wenig eigene Rohstoffe zur Energiegewinnung zu bieten hat - also greift man auf die bequemste aller Lösungen zurück - die Atomkraft - alternative Energien sind nicht so deren Ding - aber dies ist wohl überall so .... schaut man sich um :icon_kotz:

Grüße - Emma
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Und ich Wette,wir in Deutschland werden diesen Dreck auch abbekommen wie schon in Tschernobyl. Aber wogegen soll denn bitte Jod helfen ? Er im TV meinte gerade, dass Jod an die Bevölkerung verteilt wird.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
wind- und wasserkraft wären für japan ebenso kein problem wie solarenergie, allerdings kosten diese arten geld, die kernenergie bringt welches.

wo vor und nachteile liegen sollten klar sein, geld regiert die welt, nicht das wissen um gefahren oder gar der umweltschutz.
japan ist eines der radikalsten länder welches sich gegen den FCKW ausstieg ausspricht und liegt hier ganz auf linie der amis.

die bevölkerung tut mir leid, die regierung hat es nicht anders verdient!

mfg physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
jod wird verteilt um den schilddrüsenkrebs zu minimieren
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
scott schrieb:
Und ich Wette,wir in Deutschland werden diesen Dreck auch abbekommen wie schon in Tschernobyl. Aber wogegen soll denn bitte Jod helfen ? Er im TV meinte gerade, dass Jod an die Bevölkerung verteilt wird.
Strahlenschutz

Radioaktive Iod-Isotope sind, wie oben bereits erwähnt, im Fallout von Nuklearexplosionen und im Abbrand von Kernkraftwerken enthalten. Für den Fall eines Atomunfalles mit der Freisetzung radioaktiver Iodisotope bevorraten Bund und Länder, in der Umgebung der deutschen Atomkraftwerke, insgesamt 137 Millionen Kaliumiodid-Tabletten mit hohem Gehalt des stabilen Iodisotops 127I (meist als „Jod-Tabletten“ bezeichnet), die im Kontaminierungsfall durch eine Iodblockade die Aufnahme der radioaktiven Iodisotope in der Schilddrüse verhindern sollen.
Quelle und mehr
 

Limette

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
287
Bewertungen
182
Mir ist völlig unklar, wie ausgerechnet Japaner jemals darauf kommen konnten ein Atomkraftwerk anzuschalten.

Haben die aus Hiroshima und Nagasaki denn gar nix gelernt?

Diese Dinger sind nirgends wirklich sicher, aber in einer Region mit regelmäßigen Erdbeben ist das einfach der helle Wahnsinn.

Mir stinkt's dass das jetzt eben globale Auswirkungen hat. Aber bei sowas kommen auch nicht alle Verursacher solchen Blödfugs ungeschoren davon. Die japanische Regierung kann sich ja jetzt nicht im Strahlenschutzbunker verkriechen oder ins Exil gehen.

Und wenn: hier wollen wir die nicht haben!

Die einfachen Leute, besonders die Kinder dort, tun mir furchtbar leid.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
wie kann das murksel eigentlich sicher sein das man in deutschland vor solchen beben sicher sein kann?
bekannlich haben wir in deutschland die vulkaneifel, woher nimmt sie die gewissheit das dort nicht ein vulkan ausbricht?
vulkane erwachen bekanntlich auch mal ganz plötzlich, auch wenn sie sich jahrhunderte nicht gemeldet haben...
meint sie echt der hält sich dann an ihre aussagen und erledigt das nur mit einem wert von 4-5 auf der richterskala?

ich gehe allerdings auch davon aus, das unsere AKW's nichtmal diesen wert aushalten würden.

mfg physicus
in tschernobyl gab es ja nicht mal ein erdbeben dort ist nur das kühlsytem ausgefallen.
 

faultier

Neu hier...
Mitglied seit
17 Okt 2010
Beiträge
43
Bewertungen
2
Hi tezame,

Physikus schreibt:
..................
bekannlich haben wir in deutschland die vulkaneifel, woher nimmt sie die gewissheit das dort nicht ein vulkan ausbricht?
vulkane erwachen bekanntlich auch mal ganz plötzlich, auch wenn sie sich jahrhunderte nicht gemeldet haben...
...................

Ich wohne in der Vulkaneifel und unsere Seismologen haben schon seit laengerm eine Aktivitaet in der Erdkruste festgestellt.

Eine Eruption ist hier jederzeit moeglich.

das Faultier
 

mischief

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mai 2008
Beiträge
109
Bewertungen
12

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
In Tschernobyl hat das kompetente Fachpersonal mit den Reglern gespielt und dabei ist dann irgendwie irgendwas schief gegangen ...
Ich schrieb es bereits kürzlich im Gesine-Lötzsch-Fred:
Der Kommunismus und die Atom-Energie klingen in der Theorie beide total vorteilhaft, zumindest für die Mehrheit der Menschen - haben aber in der Realität so ihre Tücken.
Im Normalfall hat ein kleiner erlauchter Kreis die Vorteile, die Anderen zahlen die Zeche.
Aber wenns schiefgeht, dann richtig!

Und beides krankt vor allem am Faktor Mensch!
 

stier2004

Neu hier...
Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Bewertungen
33
Mir ist völlig unklar, wie ausgerechnet Japaner jemals darauf kommen konnten ein Atomkraftwerk anzuschalten.

Haben die aus Hiroshima und Nagasaki denn gar nix gelernt?

Diese Dinger sind nirgends wirklich sicher, aber in einer Region mit regelmäßigen Erdbeben ist das einfach der helle Wahnsinn.

Mir stinkt's dass das jetzt eben globale Auswirkungen hat. Aber bei sowas kommen auch nicht alle Verursacher solchen Blödfugs ungeschoren davon. Die japanische Regierung kann sich ja jetzt nicht im Strahlenschutzbunker verkriechen oder ins Exil gehen.

Und wenn: hier wollen wir die nicht haben!

Die einfachen Leute, besonders die Kinder dort, tun mir furchtbar leid.
unterer Schriftzug bei n.t.v. : Bundesministerium bestätigt , es besteht absolut keine Gefahr für Deutschland.
Dies ist wieder mal als Volksbetrug , Volkslüge zu nehmen.
Typisch Deutsche Politiker
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Der Atomkraftbetreiber Tokyo Electric Power Company (TEPCO) hält sich seit der Explosion auffallend zurück mit der Herausgabe von Presseinfos. Erst vor ein paar Minuten hat er die neuesten Infos herausgegeben, wonach er zugibt, dass es eine Explosion gegeben hat und eine starke Rauchentwicklung. Auch sei stark erhöhte Radioaktivität im Außenbereich des Atomkraftwerks gemessen worden.

Aber er vermeidet zu sagen, ob die Mauern von Block 1 nun vollständig weggeblasen sind oder nicht. Wenn man die Explosion im Fernsehen gesehen hat, dann ist klar, dass das kein Konfetti war, was dort durch die Rauchwolke flog, sondern Betonteile.

Und weil der Betreiber nix genaues sagt, beschwichtigt die Japanische Regierung die Bevölkerung. Sie versuche gerade (zwei Stunden nach den ersten Bildern der Explosion) herauszubekommen, ob die Außenwand von der Explosion betroffen worden sei.

http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/11031223-e.html schrieb:
  • The value of radioactive material (iodine, etc) is increasing according to the monitoring car at the site (outside of the site). One of the monitoring posts is also indicating higher than normal level.
  • Since the amount of radiation at the boundary of the site exceeds the limits, we decide at 4:17PM and we have reported and/or noticed the government agencies concerned to apply the clause 1 of the Article 15 of the Radiation Disaster Measure at 5PM.
  • In addition, a vertical earthquake hit the site and big explosion has happened near the Unit 1 and smoke breaks out around 3:36PM.
  • Our two employees and two cooperation workers who had been working for the foundation of safety are suffered and they are all sent to the hospital.
 

Limette

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
287
Bewertungen
182
Bundesministerium bestätigt , es besteht absolut keine Gefahr für Deutschland.
Der mathematisch gebildete Mensch weiß, es ist alles eine Frage der Definition.

Wenn man "Gefahr" als "Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten 24h daran zu sterben" definiert, dann hat das Ministerium recht.

Wenn man den Begriff etwas großzügiger auslegt, wird's schwierig.

Wenn man alle daraus folgenden Auswirkungen betrachtet, dann gibt es da eine gewisse Gefahr für die Regierungsparteien, wenn es um die nächsten Wahlen geht.

Das müsste dann aber nach dem Verständnis der Regierung eine Gefahr für Deutschland sein, oder?
 

stier2004

Neu hier...
Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Bewertungen
33
Ach, stülpen die ne Käseglocke über Japan?
nein das nicht , aber wie jeder deutsche weiss sind unsere Politiker Hellseher , Lügen nicht , kurz um , alles für das Deutsche Reich,
äähhh , ich meine für das wohle dem Deutschen Volke.Hugh , ich habe gebrochen
 

Limette

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
287
Bewertungen
182
Ich finde es übrigens ganz ok, dass es mit den Informationen im Augenblick etwas unübersichtlich ist.

Die Leute, die am genauesten sagen könnten, was denn nun wirklich los ist, sind hoffentlich mit analysieren und reparieren beschäftigt und haben keine Zeit groß zu quatschen.

Wer da jetzt was erzählt, ist wahrscheinlich eher weit weg von Ort des Geschehens, steht wenigstens nicht im Weg, und hat keinen Plan.
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Gleich um 14:30 (oder 15:00 Uhr) ??? kommt Guido und wird uns ein Märchen erzählen. Denke mal, NTV wird live zugeschaltet.

*Ironie an* Vermutlich wird nun eine Hartz 4 Einsatztruppe mit Schwämmen dorthingeschickt um alles sauber zu machen *Ironie aus*

Sorry,aber ich kann mir vom Guido nix ernstes annehmen,wenn er gleich was zu erzählen hat.
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Wer da jetzt was erzählt, ist wahrscheinlich eher weit weg von Ort des Geschehens, steht wenigstens nicht im Weg, und hat keinen Plan.
Klar, Presseabteilung halt. Typischer Ablauf dürfte sein: Verstrahlte Kontroll-Crew im Werk berichtet Konzernzentrale in Tokio, Konzernchefs lassen Pressesprecher eine Pressemitteilung vorbereiten, streichen kritische Passagen und geben die dann zensierte Mitteilung zur Veröffentlichung frei - während sie bereits ihren Privatjet zwecks Flucht in die entgegengesetzte Windrichtung volltanken lassen.
 

Limette

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
287
Bewertungen
182
Klar, Presseabteilung halt. Typischer Ablauf dürfte sein: Verstrahlte Kontroll-Crew im Werk berichtet Konzernzentrale in Tokio, Konzernchefs lassen Pressesprecher eine Pressemitteilung vorbereiten, streichen kritische Passagen und geben die dann zensierte Mitteilung zur Veröffentlichung frei - während sie bereits ihren Privatjet zwecks Flucht in die entgegengesetzte Windrichtung volltanken lassen.
Hm. Glaub ich weniger. Die Leute im Werk werden, wenn sie bei klarem Verstand sind, an Problemen arbeiten und nur mit jemandem reden, der ihnen helfen kann. Das ist gewiss nicht die Konzernzentrale. Die werden an ihre Familien denken, die wahrscheinlich in der Nähe leben, an ihre Freunde und vielleicht auch an ihre eigene Lebenserwartung.

Die haben wirklich keinen Grund mehr nett zu ihren Chefs zu sein. Dem Chef zu sagen, wenn er wissen wolle was los ist, müsse er eben herkommen, ist völlig in Ordnung. Abgesehen davon, dass er die Sachlage ohne geeignete Ausbildung auch vor Ort nicht einschätzen kann.
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
So diszipliniert, wie die Japaner sind, denke ich, werden sie sich schon nach Kräften an die Vorschriften halten (die in einem Atomkraftwerk mit Sicherheit für die Berichterstattung festgelegt wurden). Aber egal - Vattenfall zeigt ja immer gern mal, wie man es in Deutschland mit Öffentlichkeitsarbeit (nämlich der Verschleierung) seitens der Atomindustrie hält.
 

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Bewertungen
304
15.19 Uhr: Problemreaktor war kurz vor der Stilllegung +++

Der Problemreaktor im Atomkraftwerk Fukushima stand nach Angaben aus einer internationalen AKW-Datenbank kurz vor der Stilllegung. Der Reaktor 1 des Meilers Fukushima Eins sollte nach etwa 40 Jahren in diesem Monat den Betrieb einstellen; eine Datenbank des Forschungszentrums Nuclear Training Centre (ICJT) in Slowenien nennt als "erwartetes Datum der Stilllegung" den März 2011.


+++ Liveticker - Nach Erdbeben in Japan +++: 10.000 Erdbebenopfer werden vermisst - Panorama | STERN.DE
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
...in Slowenien nennt als "erwartetes Datum der Stilllegung" den März 2011.
das ist ja nun erledigt...
die natur hat es still gelegt, ohne sie wäre das ding wohl noch paar jahre gelaufen, ich glaube keiner datenbank und erst recht keiner, die von politikern kontrolliert wird.
murksel und konsorten zeigten doch wunderschön, was so eine datenbank wert ist.

mfg physicus
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Döss wir äuch ein stüchweit in Gottes Hand sind...... :icon_twisted: (Merkel)

Es ist niemand lebendiges mehr in den beiden bekannten Werken. Zu heiß.
Was ist mit den anderen 14 an der Küste? Was ist mit den anderen 55?
Grad wird in D-land eine Krisensitzung erwogen. Man wittert Geldströme.
Hier schrieb jemand: "Deutschland fliegt morgen dahin um zu helfen." Kosmetik
Papagei Röttgen hat sich wieder gemeldet.

"Stefan 26" möchte berichten, was sein Chatpartner in Japan erzählt hat.

Das Erdbeben ist noch nicht zuende. Sie sagen, das hätte eine Erdbebenstärke von 8 aber die Messgeräte konnten nur bis 8,5 anzeigen.
Sie schicken jetzt Feuerwehrleute dahin und anschließend wird Beileid geheuchelt.
Jod wird an die Bevölkerung verteilt, aber das nützt nichts bei Cäsium und außerdem hätten die vorher genommen werden müssen. De Halbwertszeiten von liegen bei Cäsium 134Cs mit 2,0648*Jahren, 135Cs mit 2,3*Millionen Jahren und 137Cs mit 30,17*Jahren mittlere bis sehr lange Halbwertszeiten, während die der anderen Isotope zwischen 17*µs bei 113Cs und 13,16*Tagen bei 136Cs liegen.


Am 29. August 2002 kam ans Licht, dass TEPCO 16 Jahre lang Unfälle, Reparaturen etc. verschleppt bzw. nicht gemeldet hatte. Die entsprechenden Berichte waren gefälscht worden. Der Präsident von TEPCO Nobuya Minami sowie einige andere Topmanager wurden entlassen. Eine weitere Folge war, dass alle 17 Kernreaktoren, davon zehn in der Präfektur Fukushima und sieben im Kernkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa, zur Überprüfung heruntergefahren werden mussten. Bis Juli 2004 wurden alle Reaktoren wieder eingeschaltet. Meldungen über Störfälle wurden aber auch 2004 immer wieder bekannt.

TEPCO is the largest electric utility in Japan and the 4th largest electric utility in the world after RWE, Électricité de France and Germany's E.ON.

Gerd grüßt die 60000 heutigen Demonstranten
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
All die, die jetzt aus der Region flüchten, werden gleich irgendwo duschen.
 
E

ExitUser

Gast
Grauenvoll was da passiert - ich bin total schockiert

(mir ein Rätsel wie einem das Sch....egal sein kann)
 

pitti0177

Neu hier...
Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
5
Bewertungen
0
:icon_neutral:Zum Glück hat nie und zu keinem Zeitpunkt jemals ein Hauch erner Gefahr für die evölkerung bestanden. Na da können wir ja echt froh sein. Das hätt auch schlimmer ausgehen können.
Düsseldorf/Tokio. Atomgefahr in Japan? Das Bundesumweltministerium hat Informationen, dass die Kühlung eines Atomreaktors nur noch für wenige Stunden gewährleistet werden kann. Die Folge: Im schlimmsten Fall droht eine Kernschmelze.

Die Situation im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi ist offenbar bedrohlicher als zunächst gedacht. Das Bundesumweltministerium haben Nachrichten aus Japan über die internationale Atomaufsicht IAEO erreicht, wonach die Situation vor Ort zu eskalieren droht, wie aus Sicherheitskreisen der WAZ-Mediengruppe bestätigt wurde.


Atomgefahr: Atomgefahr in Japan - Voralarm in Deutschland - Nachrichten - DerWesten
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Westerwelles erklärte eben:

Es ist eine Erbebenkatastrophe.
 
E

ExitUser

Gast
Na wenn das so ist, haben wir ja nix weiter zu befürchten.
 

Scoopi

Neu hier...
Mitglied seit
12 Mrz 2011
Beiträge
15
Bewertungen
0
Japan ist leider ein Land, dass wenig eigene Rohstoffe zur Energiegewinnung zu bieten hat - also greift man auf die bequemste aller Lösungen zurück - die Atomkraft - alternative Energien sind nicht so deren Ding - aber dies ist wohl überall so .... schaut man sich um :icon_kotz:

Grüße - Emma

Solarenergie?? da gibts sicher alternative Stromquellen ;)

Man sollte grade dort in so einer Starken erdbebenregion nicht auf irgendwelche hightec setzen sondern mal daran forschen und experimentieren neue ernergiequellen zu erschaffen
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
"Stefan 26" möchte berichten, was sein Chatpartner in Japan erzählt hat.
Das er sich große Sorgen macht und ich hab ihm empfohlen, sich da vom Acker zu machen. Noch hat er ein bisschen Zeit, weil es schon ein paar hundert Kilometer Entfernung sind. Ob er einen Flieger oder wenigstens ein Boot bekommen hat, weiß ich aber nicht.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Es bleibt zur Zeit noch zu hoffen, daß sich neben Beben- &TsunamiFolgen in Höhe tausender TotSeelen, nicht noch weitere Seelen verabschieden müssen, infolge eines GAU`s.

Da ist sie wieder, die Mär von der gefährlichen Atomkraft.

Selbst bei einem möglichen Supergau sterben einschließlich Spätfolgen weniger Menschen als jährlich Deutsche durch das aktive und passive Rauchen.
Aber mit Rauchen aufhören tut ja weh.

Da ist gegen Atomkraft sein viel einfacher.
Da ist gegen Atomkraft sein viel einfacher ...

Nur einer schieren Wut
sei es geschuldet,
überhaupt angesichts
>dieses WochenEndes,
mein Maul aufzureißen.


Aber Tote sind tot.
Mein Bedauern hilft den Menschen dort nicht.

Hier jedoch, am ForumsPlatze,
platzt es mir gallig, ob beispielsweise
obigen Zitates.

Kann nur hoffen, daß
"PatenBrigade" -
weil seltsamerweise so still zu Zeit -
daß Rauchen nicht angefangen und
sich aufgemacht hat, als Brigadist,
wie`s "vornehmlich" auch Anderen
gelten sollte:

Konsorten,
wie Westerwelle, Röttgen, Merkel -
ole: auf zum japanischen AKW.
Westerwelle, geh außen rum misten,
Merkel, bleib nicht blöde sitzen,
tu das AKW von innen putzen:
... so wäret Ihr mal - was von Nutzen.

Sorry. Zynik. Erbarmungslose Wut.

.
 

Stefan26

Neu hier...
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Was ich mich die ganze Zeit frage: Wenn die Kernschmelze nun wirklich begonnen hat und die letzte Schutzschicht aufgrund der hohen Hitze schmilzt und dann massenhaft Radioaktivität frei wird. Wie würde ich dann reagieren, wenn ich Helfer vom THW oder irgendeiner anderen Organisation wäre und gebeten würde, dort vor Ort zu helfen?

Das ist wirklich keine einfache Entscheidung, finde ich. Will ich helfen, dann zieht es mich dorthin, will ich aber dabei nicht selbst verseucht werden, dann muß ich "nein" sagen und meine Hilfe verweigern und damit zusehen, wie die Menschen dem Tod geweiht sind.

37 Leute vom THW sind ja wohl schon auf dem Weg dorthin.
 
Oben Unten