Arztliche Untersuchung für Umschulung/Drogentest

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

tiqo51

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
guten morgen erstmal an alle :)

und zwar habe ich folgendes...

ich war gestern beim amtsarzt für die untersuchung wegen meiner umschulung erst alles schön und gut bis sie zum ende mit dem becher kam und mein urin wollte...
um ehrlich zu sein kommt es vllt 2-3mal die woche vor das ich kiffe, nein stolz bin ich auch nicht darauf genau aus dem grund ist damit auch schluss nur troz. bleibt immernoch die angst das mir die umschulung gestrichen wird....können sie dass und was heißt das für mich? :S

und bekomme ich einen brief in dem steht das ich auf canabis getestet wurde und das der positiv ist?

bedanke mich jetzt schonmal für die antworten :)
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
so, das ist nun ein Thema für Christine. Ich halte mich hier mal sparsam zurück, da ich die genauen §§ nicht kenne.

Ein Drogentest muss angekündigt werden vom Gutachter und Deine Einwilligung muss vorliegen.

Ist ein Drogenkonsum bekannt liegt es etwas anders - gerade bei einer Umschulung. Ich gehe jetzt davon aus, dass das Amt keine Ahnung vom Genuss hat. Das sollte möglichst auch so bleiben. Wobei ich aus eigener Erfahrunge sagen kann, das die bei der Umschulung nicht blöde sind und Kiffer sehr wohl erkennen - alleine der Geruch.

Frage mich, ob es sinnvoll ist die Zustimmung zum Urintest zurück zu nehmen :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo tiqo und willkommen im Forum :icon_smile:,

Wann hat man Dir gesagt, was man mit Deinem Urin machen wird?
Vor- oder nach Abgabe?
Auch im Rahmen einer beantragten Umschulung ist ein Drogenscreening durch das JC resp. den ÄD rechtswidrig!
Es gibt hierfür keine Rechtsgrundlage, ein screening ist lediglich durch richterlichen Beschluss oder bei Gefahr im verzug statthaft.
§ 32 SGB 3
Eignungsfeststellung


Die Agentur für Arbeit soll ratsuchende Jugendliche und Erwachsene mit ihrem Einverständnis ärztlich und psychologisch untersuchen und begutachten, soweit dies für die Feststellung der Berufseignung oder Vermittlungsfähigkeit erforderlich ist.

SGB I § 65 Grenzen der Mitwirkung
(1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.
(2) Behandlungen und Untersuchungen, bei denen im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann, die mit erheblichen Schmerzen verbunden sind oder die einen erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit bedeuten, können abgelehnt werden.
(3) Angaben, die dem Antragsteller, dem Leistungsberechtigten oder ihnen nahestehende Personen (§ 383 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Zivilprozeßordnung) die Gefahr zuziehen würden, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden, können verweigert werden.

Rechtswidrig erhobene Beweismittel sind nicht zu verwerten, das heißt (theoretisch) darf man Dir die Umschulung nicht verweigern, weil THC in Deinem Urin festgestellt wurde.

Fordere auf jeden Fall das Gutachten ein, das Recht steht Dir zu.
Sollte aufgrund des Gutachtens ein für Dich negativer Verwaltungsakt entstehen -> Ablehnung der Umschulung (durchaus denkbar, leider!), kannst Du hiergegen Widerspruch einlegen.
Bei dieser Sachlage würde ich dann jedoch einen Fachanwalt beauftragen, da hier 2 Rechtskreise berührt werden.
Und nein, Du wirst keinen Brief erhalten, in dem quasi steht:..."wir haben THC festgestellt"...
Du wirst einen Termin bei Deiner SB bekommen, diese wird Dir das Gutachten vorlegen/vorlesen/erklären und entsprechend dann entscheiden.
Wichtige Frage hierzu:
Hast Du den ÄD von der Schweigepflicht gegenüber dem JC entbunden??
Ich hoffe nicht!
Wäre nett, wenn Du über den Fortgang berichten würdest.

fg
Christine




guten morgen erstmal an alle :)

und zwar habe ich folgendes...

ich war gestern beim amtsarzt für die untersuchung wegen meiner umschulung erst alles schön und gut bis sie zum ende mit dem becher kam und mein urin wollte...
um ehrlich zu sein kommt es vllt 2-3mal die woche vor das ich kiffe, nein stolz bin ich auch nicht darauf genau aus dem grund ist damit auch schluss nur troz. bleibt immernoch die angst das mir die umschulung gestrichen wird....können sie dass und was heißt das für mich? :S

und bekomme ich einen brief in dem steht das ich auf canabis getestet wurde und das der positiv ist?

bedanke mich jetzt schonmal für die antworten :)
 

tiqo51

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
erstmal vielen vielen dank das sie sich die zeit nehmen :)

zu der ersten frage sie haben mir das vorher gesagt also bevor ich den test gemacht habe :S (hoffe das heißt jetzt nicht schlimmes)
sehr glücklich bin ich erstmal das es eigentlich nicht möglich ist meine umschulung zu streichen und das nichts direktes im brief steht!

ich habe bevor ich den becher gefüllt habe (randvoll :D haha) einen zettel unterschrieben das sie mich testen dürfen, weil ich wusste nicht was passiert wenn ich dies verweigere ich bin grad 20geworden so viel erfahrung mit dem drogenscreening usw. habe &will ich auch nicht haben :) aber mehr habe ich nicht unterschrieben!

achso ich wollte mal fragen ob es was bringen würde mit meinem anwalt darüber zu reden da ich sowieso am dienstag mit ihm einen termin habe (keine straftat oder sonstiges geht um mein erzeuger) :)

werde sie selbstverständlich auf dem laufenden halten & nochmals danke! :)

Tiqo
 
E

ExitUser

Gast
:icon_smile:
erstmal vielen vielen dank das sie sich die zeit nehmen :)

you can say you to me ;)
Will heißen, hier duzen wir uns alle!

zu der ersten frage sie haben mir das vorher gesagt also bevor ich den test gemacht habe :S (hoffe das heißt jetzt nicht schlimmes)

Ok, dann hat man Dich nicht überrumpelt, sondern auf Deine Unerfahrenheit spekuliert.
Ist und bleibt eine Schweinebande :icon_dampf:

sehr glücklich bin ich erstmal das es eigentlich nicht möglich ist meine umschulung zu streichen und das nichts direktes im brief steht!

Vorsicht! Zwar weiß ich noch immer nicht genau, welchen Brief Du meinst, aber es ist durchaus möglich, dass man die Umschulung nicht bewilligt, weil "Drogenkonsument und somit unzuverlässig o.Ä."
Gegen eine solche schriftliche Ablehnung kannst Du dann Widerspruch einlegen.


ich habe bevor ich den becher gefüllt habe (randvoll :D haha) :icon_twisted: einen zettel unterschrieben das sie mich testen dürfen, weil ich wusste nicht was passiert wenn ich dies verweigere ich bin grad 20geworden so viel erfahrung mit dem drogenscreening usw. habe &will ich auch nicht haben :) aber mehr habe ich nicht unterschrieben!

ok, alles weitere wäre Spekulation, Du musst jetzt abwarten, was passiert und Dich dann frühzeitig wieder melden!


achso ich wollte mal fragen ob es was bringen würde mit meinem anwalt darüber zu reden da ich sowieso am dienstag mit ihm einen termin habe (keine straftat oder sonstiges geht um mein erzeuger) :)

Reden schadet nie, aber im Ernstfall brauchst Du einen Fachanwalt für Sozialrecht.Kannst Deinen RA ja mal fragen, ob er einen kompetenten Kollegen kennt, ansonsten hier ->
Adressen — Tacheles Adressdatenbank nachschauen, ob aus Deiner Gegend einer dabei ist.


werde sie selbstverständlich auf dem laufenden halten & nochmals danke! :)

Tiqo

Noch ein paar ganz wichtige Dinge:
1. unterschreibe niemals (wieder) etwas vor Ort.Nimm alles, egal was, Du unterschreiben sollst, erst einmal zur Überprüfung mit nach Hause.
Das Recht hast Du!
Wenn Du unsicher bist, stellst Du es hier ein und fragst nach.
Denke immer, es gibt keine dummen Fragen, nur blöde Antworten :icon_smile:
2. belies Dich! Sowohl hier als auch in anderen Foren kannst Du Dir über viele Dinge einen Überblick verschaffen.
Wer seine Rechte kennt, wird nicht ganz so schnell über den Tisch gezogen.
3. Du bist U25, Dich treffen Sanktionen ect. noch härter als die "Alten". Schau, ob es in Deiner Gegend eine Arbeitlosengruppe/Initiative gibt, denn Du solltest auf dem Amt einen Beistand haben.
Der hört dann mit zu, schreibt mit und kann im schlimmsten Fall als Zeuge fungieren.
Ein Beistand darf Dir nicht verwehrt werden!
Schau auch hier im Unterforum "suche/biete Beistand", ob ein user aus Deiner Gegend das anbietet oder starte selbst ein Gesuch.
4. verlass' Dich nie auf Gesagtes, lass Dir alles schriftlich geben und reiche Deine Anliegen auch immer schriftlich ein.
An das gesprochene Wort "erinnert" sich SB möglicherweise nicht mehr...

So, jetzt habe ich genug getextet :biggrin:
Vorab alles Gute und

fG
Christine
 

stier2004

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
446
Bewertungen
33
Hallo tiqo und willkommen im Forum :icon_smile:,

Wann hat man Dir gesagt, was man mit Deinem Urin machen wird?
Vor- oder nach Abgabe?
Auch im Rahmen einer beantragten Umschulung ist ein Drogenscreening durch das JC resp. den ÄD rechtswidrig!
Es gibt hierfür keine Rechtsgrundlage, ein screening ist lediglich durch richterlichen Beschluss oder bei Gefahr im verzug statthaft.
§ 32 SGB 3
Eignungsfeststellung


Die Agentur für Arbeit soll ratsuchende Jugendliche und Erwachsene mit ihrem Einverständnis ärztlich und psychologisch untersuchen und begutachten, soweit dies für die Feststellung der Berufseignung oder Vermittlungsfähigkeit erforderlich ist.

SGB I § 65 Grenzen der Mitwirkung
(1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.
(2) Behandlungen und Untersuchungen, bei denen im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann, die mit erheblichen Schmerzen verbunden sind oder die einen erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit bedeuten, können abgelehnt werden.
(3) Angaben, die dem Antragsteller, dem Leistungsberechtigten oder ihnen nahestehende Personen (§ 383 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Zivilprozeßordnung) die Gefahr zuziehen würden, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden, können verweigert werden.

Rechtswidrig erhobene Beweismittel sind nicht zu verwerten, das heißt (theoretisch) darf man Dir die Umschulung nicht verweigern, weil THC in Deinem Urin festgestellt wurde.

Fordere auf jeden Fall das Gutachten ein, das Recht steht Dir zu.
Sollte aufgrund des Gutachtens ein für Dich negativer Verwaltungsakt entstehen -> Ablehnung der Umschulung (durchaus denkbar, leider!), kannst Du hiergegen Widerspruch einlegen.
Bei dieser Sachlage würde ich dann jedoch einen Fachanwalt beauftragen, da hier 2 Rechtskreise berührt werden.
Und nein, Du wirst keinen Brief erhalten, in dem quasi steht:..."wir haben THC festgestellt"...
Du wirst einen Termin bei Deiner SB bekommen, diese wird Dir das Gutachten vorlegen/vorlesen/erklären und entsprechend dann entscheiden.
Wichtige Frage hierzu:
Hast Du den ÄD von der Schweigepflicht gegenüber dem JC entbunden??
Ich hoffe nicht!
Wäre nett, wenn Du über den Fortgang berichten würdest.

fg
Christine


Hi Christine. Dann kommt das nächste Problem.Wehrst du dich dagegen ( Drogentest ) bekommst du auch keine Umschulung.
Kann man zwar auch gegen an gehen , ist aber ein sche.... langer Weg.Alles verlogenes Dreckspack das JC.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Christine. Dann kommt das nächste Problem.Wehrst du dich dagegen ( Drogentest ) bekommst du auch keine Umschulung.
Kann man zwar auch gegen an gehen , ist aber ein sche.... langer Weg.Alles verlogenes Dreckspack das JC.

Tja Hörnerträger :icon_smile:, wo Du Recht hast, hast Du Recht!

Die P*ssnelken spielen ihre Macht gnadenlos aus und es bleibt Mensch häufig nur die Entscheidung zwischen Cholera und Pest.
Bei so jungen Hüpfern wie dem TE rate ich auch zu besonderer Vorsicht, aber auch (oder gerade) die U25er müssen zwingend lernen, sich nicht alles gefallen zu lassen.
Ich glaube, wenn ich noch mein Auto und einen Nebenverdienst hätte, wäre ich "Handlungsreisender in Sachen Beistand".
Davon gibt es immer noch viel zu wenige...gerade im U25-Sektor.

lG
Christine
 

stier2004

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
446
Bewertungen
33
Tja Hörnerträger :icon_smile:, wo Du Recht hast, hast Du Recht!

Die P*ssnelken spielen ihre Macht gnadenlos aus und es bleibt Mensch häufig nur die Entscheidung zwischen Cholera und Pest.
Bei so jungen Hüpfern wie dem TE rate ich auch zu besonderer Vorsicht, aber auch (oder gerade) die U25er müssen zwingend lernen, sich nicht alles gefallen zu lassen.
Ich glaube, wenn ich noch mein Auto und einen Nebenverdienst hätte, wäre ich "Handlungsreisender in Sachen Beistand".
Davon gibt es immer noch viel zu wenige...gerade im U25-Sektor.

lG
Christine

was meinste was ich mir hier in unserem Kaff schon Fusseln an die Schnauze geredet habe.Hier gibts viele Alte und Junge Arbeitslose die ich schon fast alle angesprochen habe. Leute statt rumsitzen
und alles Sche.... rumbrüllen , möchte ich eine kleines privates Zusammentreffen arrangieren.Mal bei mir , mal bei euch , jeder bringt Ideen,Vorschläge,Wissen und Tips mit.Einigkeit macht stark.Alle sind begeistert und keiner kommt und jammert mir bei eine zufälligen Treff auf der Strasse oder sonst wo die Ohren voll
wie beschi...... es Ihnen geht :icon_neutral: .Na weißte , dann verliert man manchmal selber den Bock Hilfe anzubieten.In diesem Sinne ,
Händchen an Händchen,Köpfchen senken , immer nur ans Miese denken :eek:
 

tiqo51

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
so ich habe gestern einen brief vom arbeitsamt bekommen wegen der ärztlichen untersuchtung folgendes steht dort drin....

Einladung zur Berufsberatung

Sehr geehter Herr ****,
zur Besprechung des Erbenisses Ihrer ärztlichen / psychologischen Begutachten ist ein Termin in der "Agentur für Arbeit in *****....." reserviert.
Das Beratungsgespräch wird Herr **** mit Ihnen im oben genannten Zimmer führen.

Bitte bringen Sie zu diesem Termin dieses Einladungschreiben, Ihren Personalausweis, Reisepass oder Passersatzpapiere mit!
Sollten sie den Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie um eine Kurze Nachricht usw.

Termin is am 17.05.2011 um 14uhr


was habe ich jetzt zu befüchten ? weil viel steht da ja nicht drinne :S
 
E

ExitUser

Gast
Die Träger der Umschulung legen üblicherweise Wert darauf, dass ihre Teilnehmer keine ilegalen Drogen konsumieren.

D.h., man muss dort mit regelmäßigen Screenings oder Stichproben rechnen, vor allem wenn man eine Vorgeschichte hat. Entweder man stimmt dem als Teilnehmer zu oder man verzichtet auf die Umschulung. Oft muss der Betroffene auch unterschreiben, dass er während der Ausbildung nicht konsumiert.

Da müsstest du dich genau informieren, wie dein Träger das handhabt.
 

tiqo51

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2011
Beiträge
6
Bewertungen
0
das gute für mich is das ich damit wirklich komplett abgeschlossen habe weil dieser ganze streß hier zeigt mir was das bringt ;) haha
deswegen habe ich keine probleme mit diesen nachkontrollen nur meine eltern müssen nicht umbedingt wind davon bekommen!
danke erstmal für die hilfe!!
 

zahnfeeInkasso

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2011
Beiträge
58
Bewertungen
2
Die Träger der Umschulung legen üblicherweise Wert darauf, dass ihre Teilnehmer keine ilegalen Drogen konsumieren.

D.h., man muss dort mit regelmäßigen Screenings oder Stichproben rechnen, vor allem wenn man eine Vorgeschichte hat. Entweder man stimmt dem als Teilnehmer zu oder man verzichtet auf die Umschulung. Oft muss der Betroffene auch unterschreiben, dass er während der Ausbildung nicht konsumiert.

Da müsstest du dich genau informieren, wie dein Träger das handhabt.

Hallo erstmal in die Runde

also ich hab auch so ein nettes Problem an der Backe:icon_kratz:

am 14.05 war ich zum Erstgespräch wegen einer beruflichen Trainingsmaßnahme über 6 Wochen.
Alles lief gut und der Psychologe hat mich dann auf meine Drogenerfahrungen angesprochen.

Hatte bis 2007 konsumiert(speed & Gras) bin dann umgezogen und hab mit Speed zumindest aufgehört.
Hatte eine Rücken OP ende 2009 und nehme seitdem gar nix an Schmerzmittel ect. rauche aber gerne mal einen bis heute!
Na gut back to topic : im Gespräch legte er mit dann so einen Wisch von Schriftstück vor indem irgendwas von freiwilligen Drogentest
bla bla drin stand, hab ihm dann gesagt ist nich drinn und damit ist Ende im Gelände.

Hat ihn janz schön aus dem Konzept gebracht!
Sagte dann zu ihm ich konsumiere nicht mehr , bin aber noch bei Freunden regelmässig unD auf Partys die da auch noch rauchen und am ende sind passive Zigaretten raucher auch gefährdet
(sein Veto war ich soll mich von meinen Freunden fernhalten und unterschreiben -sonst nix Maßnahmegebinn am 04.06.2012)

ich bin auf meinen Standpunkt geblieben und sagte auch ich habe Ärzte die haben erst vor kurzem meine Blutwerte gecheckt da ich ein Medikament brauchte und hätte ich Drogen genommen dann hätte ich das Präperat nicht bekommen-ich lass mich nicht von Fremden zu irgendwas breit quatschen!!!

Nie hat mich deswegen einer angemacht oder wollte einen Test haben....
was mach ich denn jetz am besten? bin mit den Worten gegangen ich muss das erstmal mit meinem Anwalt besprechen:icon_wink:

(hab ich gepokert in der Hoffnung er verzichtet drauf stattdessen sagte er kommen sie am 21.05.2012 nochmal überlegen bis dahin was wird mit ihren Freunden und unterschreiben )

HIIIIIIIIIIIIIIIIIIILFFFFFFFFFFFFFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE
 

Elio

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Januar 2011
Beiträge
190
Bewertungen
29
Du brauchst keinen Drogentest machen :)

Hatten die bei mir gefragt , ob ich irgendwas nehme: ja, alles was der Markt hergibt , das funkeln in den Augen :biggrin:, sollte dann einen Test machen, hab den verweigert !( hab damit nichts zu tun)

Das wars...
 

zahnfeeInkasso

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2011
Beiträge
58
Bewertungen
2
Du brauchst keinen Drogentest machen :)

Hatten die bei mir gefragt , ob ich irgendwas nehme: ja, alles was der Markt hergibt , das funkeln in den Augen :biggrin:, sollte dann einen Test machen, hab den verweigert !( hab damit nichts zu tun)

Das wars...

hatte ja heute den besagten termin zur unterschrift auf dem freiwilligen drogentest- hab angerufen und dem arzt meine entscheidung mitgeteilt damit ich freiweillig nicht am drogentestverfahren teilnehmen werde- seine antwort war dann , er schreibt dem Leistungsträger jetz einen Brief weil ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkomme und dann sagte er einen schönen tag noch:icon_klatsch:

hmmmm na ich weiß jetz gar nix mehr ehrlich gesagt weil ich da nicht mitmachen werde- denn wer weiß was bei dem test rauskommt und am ende ist es bei mir auch schon lange her damit ich da drin gesteckt habe....

kann sich mal jemand melden der mir etwas klarheit in meinen brei bringen kann????
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
230
hatte ja heute den besagten termin zur unterschrift auf dem freiwilligen drogentest- hab angerufen und dem arzt meine entscheidung mitgeteilt damit ich freiweillig nicht am drogentestverfahren teilnehmen werde- seine antwort war dann , er schreibt dem Leistungsträger jetz einen Brief weil ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkomme und dann sagte er einen schönen tag noch:icon_klatsch:

hmmmm na ich weiß jetz gar nix mehr ehrlich gesagt weil ich da nicht mitmachen werde- denn wer weiß was bei dem test rauskommt und am ende ist es bei mir auch schon lange her damit ich da drin gesteckt habe....

kann sich mal jemand melden der mir etwas klarheit in meinen brei bringen kann????

Auf was will der ÄD sich denn berufen bei einem Freiwilligen Drogentest?..Freiwillig heisst auch Freiwillig.Ansonsten ist es zwang und das kann nur von einem Richter erlassen werden.
Den Arzt würde ich melden bei der Krankenkasse wo du bist,weiterhin würde ich mich beschweren bei der Bundesärztekammer.Das würde ich mir absolut nicht gefallen lassen.Der überschreitet seine befugnisse
 

zahnfeeInkasso

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2011
Beiträge
58
Bewertungen
2
Auf was will der ÄD sich denn berufen bei einem Freiwilligen Drogentest?..Freiwillig heisst auch Freiwillig.Ansonsten ist es zwang und das kann nur von einem Richter erlassen werden.
Den Arzt würde ich melden bei der Krankenkasse wo du bist,weiterhin würde ich mich beschweren bei der Bundesärztekammer.Das würde ich mir absolut nicht gefallen lassen.Der überschreitet seine befugnisse


also es ist nicht der ÄD sondern der psychologische Psychiater in meiner aktuellen Massnahme zur Berufsfindung (6wochen)
im Vorgespräch meinte er aufgrund meiner vergangenen Drogenerfahrung möchte er diesen freiwilligen Test durchführen währen dich im Bildungszentrum bin,
ich sagte ihm ich konsumiere seit 2007 nicht mehr und seine begründung wäre es länger als 10Jahre her dann sehe es anders aus-zudem meinte ich das ich öfter bei Freunden bin die Cannabis rauchen und darauf seine Empfehlung ich solle für die 6 Wochen keinen Kontakt zu Ihnen haben da ich auch passiv da mitrauche und er bedenken hat ........

auf mein nein zum freiwilligen Test sagte er dann,er wird dem Leistungsträger einen Brief schreiben damit ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkomme!!!

am ende bleibt nur freiwillig und dennoch Sanktionen wenn man freiweillig nicht mitmacht........

hatte gestern mit dem Leistungsträger telefoniert und der wusste noch von nix aber wir bleiben dran und warten erstmal ab sagte er
habe dann auch gesagt ich gebe erst auf Richterliche Anordnung jegliche Körpersäfte ab denn der ÄD weiß auch von meiner Vergangenheit und hatte keine beanstandungen zu mir .....
 
G

Gelöschtes Mitglied 28343

Gast
Da es scheinbar ohne den ganzen Quatsch nicht geht mit Umschulung, oder diese gerichtlich erstritten werden müsste, nur mal grundsätzlich, was ich zu diesem Thema denke.

also es ist nicht der ÄD sondern der psychologische Psychiater in meiner aktuellen Massnahme zur Berufsfindung (6wochen)

Seit wann tanzen psychologische Psychiater in den Maßnahmen rum? Entwickeln sich ja schon zur Klinik...

im Vorgespräch meinte er aufgrund meiner vergangenen Drogenerfahrung möchte er diesen freiwilligen Test durchführen währen dich im Bildungszentrum bin,

Freiwillig ist freiwillig.
Was du in deiner Vergangenheit gemacht hast geht den überhaupt nichts an. Es sei denn du teilst dem freiwillig irgendwas mit. Ansonsten hat der sich aus deinem Dunstkreis fern zu halten, wenn du seine Nähe nicht ertragen kannst.

ich sagte ihm ich konsumiere seit 2007 nicht mehr und seine begründung wäre es länger als 10Jahre her dann sehe es anders aus-zudem meinte ich das ich öfter bei Freunden bin die Cannabis rauchen und darauf seine Empfehlung ich solle für die 6 Wochen keinen Kontakt zu Ihnen haben da ich auch passiv da mitrauche und er bedenken hat ........

Alles das geht den auch nichts an.
Du scheinst viel und gern zu reden. So ein psychologischer Psychiater in einer Maßnahme ist da denkbar schlecht geeignet als Kommunikationspartner. Im besten Falle erfährt dein SB auch noch Dinge, die ihn nichts angehen.

auf mein nein zum freiwilligen Test sagte er dann,er wird dem Leistungsträger einen Brief schreiben damit ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkomme!!!

Du hast nicht mal die Mitwirkungspflicht dich mit dem zu unterhalten. Sollte SB die krumme Schine fahren auf seine Mitteilung hin würde ich den Iddi aber richtig ans Bein pi..., und SB gleich mit.

am ende bleibt nur freiwillig und dennoch Sanktionen wenn man freiweillig nicht mitmacht........

Eben, freiwillig ist freiwillig.

habe dann auch gesagt ich gebe erst auf Richterliche Anordnung jegliche Körpersäfte ab denn der ÄD weiß auch von meiner Vergangenheit und hatte keine beanstandungen zu mir .....

Beim nächsten mal von irgendwelchen Zugeständnissen besser absehen. Welchen Grund sollte es geben, dass ein Richter dich zur Abgabe irgendwelcher körperlichen Flüssigkeiten verdonnert will/ soll.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten