• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Artikel zum bedingungslosen Grundeinkommen als Links

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#1
Links für den Newsletter Nr. 9

http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/nl9.pdf
vom November 2006 des Netzwerkes Grundeinkommen

Einladung zur Mitgliederversammlung sowie weitere Informationen http://www.archiv-grundeinkommen.de...2006/Einladung-Mitgliederversammlung-2006.pdf


R. Blaschke: Sklaverei der Lohnarbeit als Ziel?
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/blaschke.pdf
Kritik der Kritik von Rainer Roth

Buchbesprechung
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/buchbesprechung.pdf


Hinrich Garms: Das Konzept der BAG-SHI zum Existenzgeld, einer Form des bedinungslosen Grundeinkommens
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/garms.pdf


Katja Kipping: Das Grundeinkommen in der Programmdebatte der neuen
Linkspartei
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/kipping.pdf


Ingmar Kumpmann: Das Grundeinkommen - Potenziale und Grenzen eines
Reformvorschlags
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/kumpmann.pdf


M. Opielka: Ist ein Bürgergeld konservativ?
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/opielka.pdf


Poreski / Emmler: Ein Entwurf für eine Grüne Grundsicherung
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/poreski.pdf


W. Rätz: Für ein bedingungsloses Grundeinkommen sind Finanzierungsmodelle unvermeidlich, aber schädlich!
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/raetz.pdf


Andreas Schmidt: Arbeitszwang, in Ewigkeit, Amen
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/schmidt.pdf


Günter Sölken: Wer ginge bei einem bedingungslosen Grundeinkommen noch arbeiten?
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/soelken.pdf


Mag Wompel: Problematisch: Die Haltung der Gewerkschaften und
traditionellen Linken zum bedingungslosen Grundeinkommen
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/wompel.pdf


Einladung und Anmeldung zu zwei Seminaren zum bedingungslosen
Grundeinkommen
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/BGE-Seminare-2007.pdf

quelle: Newsletter Nr. 9 des "netzwerkes grundeinkommen"
http://www.archiv-grundeinkommen.de
http://www.archiv-grundeinkommen.de
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#2
Groucho sagte :
Hinrich Garms: Das Konzept der BAG-SHI zum Existenzgeld, einer Form des bedinungslosen Grundeinkommens
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/garms.pdf
Ohne Arbeitszwang, ohne Bedürftigkeitsprüfung,
individuell, existenzsichernd und garantiert !

+ 690 zum Leben
+ 260 (durchschnittlich Wohnkosten)
+ 110 (Krankenkasse für jeden)
+ xxx (besondere Bedarfe)
= xxxx (individuell)

Edit: Hompage: http://www.existenzgeld.de/

Also mehr als das, welches Herr Althaus vorgeschlagen hat. :?
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#3
Marcel sagte :
....Ohne Arbeitszwang, ohne Bedürftigkeitsprüfung,
individuell, existenzsichernd und garantiert !

+ 690 zum Leben
+ 260 (durchschnittlich Wohnkosten)
+ 110 (Krankenkasse für jeden)
+ xxx (besondere Bedarfe)
= xxxx (individuell)
Möchte ich auch. Aber eher kommt wohl ein Krieg, als ein Existenzgeld.
Schlieslich werden sich unsere Herren gegen einen solchen Sklavenaufstand zu wehren wissen. Die Schäubles arbeiten schon daran, den 'Standort' sicher zu machen.
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#4
HartzDieter sagte :
Marcel sagte :
....Ohne Arbeitszwang, ohne Bedürftigkeitsprüfung,
individuell, existenzsichernd und garantiert !

+ 690 zum Leben
+ 260 (durchschnittlich Wohnkosten)
+ 110 (Krankenkasse für jeden)
+ xxx (besondere Bedarfe)
= xxxx (individuell)
Möchte ich auch. Aber eher kommt wohl ein Krieg, als ein Existenzgeld.
Naja, noch habe ich Hoffnung !
Ein Krieg nährt doch das Tier 666 (616). (Mammon, Mord und Totschlag)
Ein Grundeinkommen fördert den göttlichen Geist z. B. Kreativität ect.
Oder seh ich da was falsch :kratz:
 
E

ExitUser

Gast
#5
hier noch ein aktuelles interview mit katja kipping

Zwei Drittel würden gewinnen

IM GESPRäCH*Katja Kipping, stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei.PDS, über Vollbeschäftigung, Kommunismus und den besonderen Charme eines bedingungslosen Grundeinkommens

Jean-Claude Juncker, Luxemburgs Ministerpräsident, hat sich in der vergangenen Woche zu einem Grundeinkommen bekannt. Bei den Grünen und der FDP mehren sich die Stimmen, die eine neue Art gesellschaftlicher Grundsicherung verlangen - als gemeinsames Großprojekt für eine künftige "Jamaika-Koalition" gemeinsam mit der CDU. Statt alte Illusionen zu pflegen, sollte die Linke in dieser Diskussion ihr Profil schärfen, mahnt Katja Kipping. Die Debatte wird fortgesetzt.

FREITAG: Wer steht Ihnen politisch näher, der Christdemokrat Dieter Althaus, der ein Grundeinkommen vorschlägt, oder der Sozialist Oskar Lafontaine, der mehr soziale Gerechtigkeit auf herkömmlichem Wege erreichen will?
Katja Kipping: Über alle politischen Lager hinweg wird gegenwärtig die Idee des Grundeinkommens diskutiert. Das ist ein großer Fortschritt, der noch vor einem Jahr kaum möglich schien. Wenn dann, hoffentlich bald, nicht mehr über das "Ob", sondern nur noch über das "Wie" eines Grundeinkommens gesprochen wird, werde ich mich mit Oskar Lafontaine schneller einigen können als mit Dieter Althaus.
...
Eben deshalb wurde von Sozialisten in früheren Zeiten eine andere Gesellschaft gefordert. Nicht die Erträge des Kapitals sollten mit einem Grundeinkommen vergesellschaftet werden, sondern das Kapital selbst.
In der DDR wurde bis 1989 gesagt, dass wir in der Übergangsphase zum Kommunismus mehr leisten müssen, damit es uns morgen besser geht. Statt Kommunismus kam dann aber die Wende und mit ihr die Massenarbeitslosigkeit. Heute wird wieder ganz ähnlich gepredigt - dass zuerst das Tal der Tränen zu durchschreiten ist, damit dann später Vollbeschäftigung herrscht. Anstatt solche unsicheren Heilsversprechen zu verbreiten, kämpfe ich lieber für Veränderungen, die im hier und heute die Lebenssituation der Menschen verbessern und gleichzeitig das Potenzial haben, zu einem Brückenkopf für eine andere Gesellschaft zu werden. Ob sich ein bedingungsloses Grundeinkommen irgendwann als trojanisches Pferd, als Einstieg in eine insgesamt andere Gesellschaft erweist, werden wir sehen. Auf jeden Fall ist es eine gute Voraussetzung, um neue Formen des solidarischen Wirtschaftens und des Lebens zu erproben.

http://www.freitag.de/2006/48/06480501.php
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#6
cementwut sagte :
hier noch ein aktuelles interview mit katja kipping

Eben deshalb wurde von Sozialisten in früheren Zeiten eine andere Gesellschaft gefordert. Nicht die Erträge des Kapitals sollten mit einem Grundeinkommen vergesellschaftet werden, sondern das Kapital selbst.In der DDR wurde bis 1989 gesagt, dass wir in der Übergangsphase zum Kommunismus mehr leisten müssen, damit es uns morgen besser geht. Statt Kommunismus kam dann aber die Wende und mit ihr die Massenarbeitslosigkeit. Heute wird wieder ganz ähnlich gepredigt - dass zuerst das Tal der Tränen zu durchschreiten ist, damit dann später Vollbeschäftigung herrscht. Anstatt solche unsicheren Heilsversprechen zu verbreiten, kämpfe ich lieber für Veränderungen, die im hier und heute die Lebenssituation der Menschen verbessern und gleichzeitig das Potenzial haben, zu einem Brückenkopf für eine andere Gesellschaft zu werden. Ob sich ein bedingungsloses Grundeinkommen irgendwann als trojanisches Pferd, als Einstieg in eine insgesamt andere Gesellschaft erweist, werden wir sehen. Auf jeden Fall ist es eine gute Voraussetzung, um neue Formen des solidarischen Wirtschaftens und des Lebens zu erproben.
http://www.freitag.de/2006/48/06480501.php
Wenn ein Teil verhungern würde, wenn aus Geldmangel keine Kinder mehr geboren werden, dann könnte es vielleicht irgendwann mit der Vollbeschäftigung klappen :pfeiff:
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#7
sehr interessant ist auch dieses interview, in dem mag wompel zu erklären sucht, weshalb sich gerade spd, gewerkschaften und gewisse linke gegen ein bedingungsloses grundeinkommen sträuben:

Mag Wompel: Problematisch: Die Haltung der Gewerkschaften und traditionellen Linken zum bedingungslosen Grundeinkommen
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/wompel.pdf
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#8
Ohne Arbeitszwang, ohne Bedürftigkeitsprüfung,
individuell, existenzsichernd und garantiert !

+ 690 zum Leben Ehefrau
+ 690 zum Leben Ehemann
+ 360 (260) für 2 Personen (durchschnittlich Wohnkosten)
+ 110 (Krankenkasse für jeden)
+ 110 dito für 2. Person
+ 100 z.B. xxx (besondere Bedarfe) für 2 Personen
= xxxx (individuell) = lassen wir mal großzüging weg :pfeiff:
-------------
= 2.060 Euro Gesamt Grundbedarf GARANTIERT ! ! ! ( für Ehepaar )
:kinn: :kinn: :daumen:
..... dann kann meine Frau ja beruhigt aufhören zu ARBEITEN und WIR hätten 1. 000 Euro mehr als jetzt :D :D


Dann mal los, wann kommt es ? ? ?
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#9
Arco schön bunt und übersichtlich :?

Also ich hätte auch lieber diesen """ Spatzen """ in der Hand,
statt der unerreichbaren """ Taube """ utopische 1400 Bürgergeldkarte + Arbeit (Vollbeschäftigung) auf dem Dach,
denn ich könnte mich endlich selbstständig / freiberuflich betätigen,
ohne Angst haben zu müssen, dass ich morgen obdachlos bin. ;)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#10
Arco sagte :
..... dann kann meine Frau ja beruhigt aufhören zu ARBEITEN und WIR hätten 1. 000 Euro mehr als jetzt [/color]
Dann mal los, wann kommt es ? ? ?
wieder einmal ein äußerst qualifizierter diskussionsbeitrag aus der hundehütte des deutschen bild-zeitungslesers.
beschäftige dich bitte erst einmal mit dem thema und gib dann laut.

übrigens wird das (bedingungslose) grundeinkommen auch von deiner kochpartei diskutiert, natürlich mit verstecktem arbeitszwang, da zu gering:
M. Opielka: Ist ein Bürgergeld konservativ?
http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/opielka.pdf

das grundeinkommen wird also über kurz oder lang kommen, magst du und deine gesinnungsgenossen von spd, kirchen, rechten und linken autoritätsgläubigen auch noch so sehr dagegen jaulen (Andreas Schmidt: Arbeitszwang, in Ewigkeit, Amen: http://www.archiv-grundeinkommen.de/netzwerk/newsletter-nov-2006/schmidt.pdf ) ; allerdings muss noch darüber gestritten werden, in welcher höhe und form.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#11
Also ich hätte auch lieber diesen """ Spatzen """ in der Hand,

..... na dann halte IHN gaaaaanz fest wenn ER auf deiner Hand ist - denn SIE fliegen ganz gerne wieder weg ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#12
.... na Marx-Brother ;)

wieder mal ANDERE des NICHTDENKEN bezichtigen :twisted:

Ist doch GUT das wenigsten EINER hier im Forum die Möglichkeit des :pfeiff: :pfeiff: besitzt - sonst wäre es doch kaum auszuhalten .....

:) ;)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#13
Arco sagte :
Also ich hätte auch lieber diesen """ Spatzen """ in der Hand,
..... na dann halte IHN gaaaaanz fest wenn ER auf deiner Hand ist - denn SIE fliegen ganz gerne wieder weg ;)
ja, so sind sie oft, die selbsternannten realisten: blind für die zeichen der zeit ;)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#16
p.s.: ein diskussionsbeitrag sieht anders aus als deine reingeschmierten, bildzeitungsideologischen polemiken.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#17
... sehe ich genausooooo o.w.T. :klatsch: :klatsch:

übrigens, ich habe NUR mal gerechnet - aber wenn Du das nicht nachvollziehen kannst, ist das nicht mein Problem :)

Vergessen, ich lese keine gebildete Zeitung - im Gegensatz von :pfeiff: :pfeiff: warscheinlich ;)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#18
Arco sagte :
..... :hihi: :hihi: ICH AUCH :p
was auch immer in deiner sozialisation falsch gelaufen sein mag, dass du dich hier oftmals als pausenclown oder kleiner wadenbeißer aufführst, interessiert mich nicht.
dass du aber jeden thread, der deiner autoritären grundeinstellung widerspricht, durch destruktives verhalten ad absurdum führen möchtest, schon mehr.
in diesem sinne werde ich dich so lange ignorieren, bis du etwas von diskutablem wert von dir gibst. ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#20
in diesem sinne werde ich dich so lange ignorieren, bis du etwas von diskutablem wert von dir gibst
..... :hihi: :hihi: DIES haben schon ANDERE hier versprochen :lol: :lol:

Aber jetzt mal Schluss, sonst schimpft hier wieder mal ein Kater und wirft die Thematik PN in den Raum ;)
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#21

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#22
@ Marcel

..... auch wenn MANCHE glauben mein Hundehirn ist nicht fähig selbst zu DENKEN, verstehe ich Deine Intention

aber ich möchte mal zu Bedenken geben was DU selber in deiner Signatur aufzeigst
Ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle von der Geburt bis zum Tod >>?<<
.... verstanden was ich evtl. "gedacht" habe ? ? ?
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#23
Arco sagte :
..... dann kann meine Frau ja beruhigt aufhören zu ARBEITEN und WIR hätten 1. 000 Euro mehr als jetzt :D :D
Dann mal los, wann kommt es ? ? ?
Hoffentlich bald ! :!:

Du bist ja schon im gesetzteren Alter, also ihr habt soweit alles was ihr braucht, dann könnte die jüngere Generation nachrücken um sich z. B. ein Haus zu bauen - Familiengründung - größere Wünsche erfüllen. :klatsch: :klatsch: :klatsch:
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#25
Arco sagte :
.... verstanden was ich evtl. "gedacht" habe ? ? ?
Noch befinden wir uns in der Diskussion ob BGE ... leider ...
Ich hoffe, das ich bald ! oder . einsetzen kann, wenn nur noch über das wie umsetzen gesprochen wird.
Obwohl du hast Recht ... werde es ändern ... ;)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#26
cementwut sagte :
Arco sagte :
.... verstanden was ich evtl. "gedacht" habe ? ? ?
heiteres rätselraten um arcos gedanken die 956.
:lol: :x
:daumen: auch ein weg, sich mit geringfügigsten mitteln interessant zu machen ohne sich festzulegen. pfui, fiffi ;)
 
E

ExitUser

Gast
#27
"ohne sich festzulegen"

genau das is es :!:

also ich jedenfalls konnte dergleichen bisher noch nicht lesen - und ich befürchte, dass wird auch so bleiben - ein meinungsloser hund halt ...
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#28
:hihi: Schäferhunde brauchen viel Auslauf und nehmen gern Umwege :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
#29
Marcel sagte :
:hihi: Schäferhunde brauchen viel Auslauf und nehmen gern Umwege :pfeiff:
ja das wird es sein - vorallem pinkeln die dabei an jeden baum - auch dann wenn garnix in der blase ist :hihi:
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#30
cementwut sagte :
Marcel sagte :
:hihi: Schäferhunde brauchen viel Auslauf und nehmen gern Umwege :pfeiff:
ja das wird es sein - vorallem pinkeln die dabei an jeden baum - auch dann wenn garnix in der blase ist :hihi:
und schon wieder hat es der ungezogene fiffi geschafft, vom thema abzulenken...
aber das bedingungslose grundeinkommen hat zu viele vorteile für unsere gesellschaft insgesamt, als dass so ein geistig tiefergelegter schäferhund und seine gesinnungsgenossen aller couleur dieses auf dauer verhindern könnten (der kleine seitenhieb sei mir verziehen :knutsch: )
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#31
einige ungeordnete links zum thema "arbeitsethos":

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsethik

„Das Geld ist nichts als ein kleines Stück Faulheit. Je mehr man davon hat, desto ausgiebiger wird man die Glückseligkeit der Faulheit kennenlernen. [...] Im Kapitalismus ist die Arbeit auf eine Weise organisiert, die den Zugang zur Faulheit nicht allen Menschen gleichermaßen ermöglicht: Genießen kann die Faulheit nur, wer durch Kapital abgesichert ist. So hat sich die Klasse der Kapitalisten von dieser Arbeit befreit, von der sich die gesamte Menschheit befreien muß." (Malewitsch, 15. Februar 1921, Witebsk).
quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Glückliche_Arbeitslose

http://de.wikipedia.org/wiki/Grundeinkommen

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitskult

http://de.wikipedia.org/wiki/Asozialität

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Lafargue

http://www.wildcat-www.de/material/m003lafa.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_protestantische_Ethik_und_der_'Geist'_des_Kapitalismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Abzeichen_in_den_Konzentrationslagern

http://de.wikipedia.org/wiki/Klassenkampf

http://de.wikipedia.org/wiki/Muße

http://de.wikipedia.org/wiki/Faulheit

http://de.wikipedia.org/wiki/Todsünden

http://de.wikipedia.org/wiki/Situationisten

http://de.wikipedia.org/wiki/Über_die_ästhetische_Erziehung_des_Menschen

http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Bürgerlichkeit

http://www.otium-bremen.de/

http://www.arbeitswahn.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Anekdote_von_der_Senkung_der_Arbeitsmoral

http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/antisemitismus/arbeitsscheu/index.html

http://www.mdr.de/nah_dran/3362600.html

http://www.thur.de/philo/nd1.htm

Kritik an Blaschke und Schmidt zum bedingungslosen grundeinkommen und warum die "Aneignung der im Privatbesitz befindlichen gegenständlichen Reproduktionsbedingungen durch die Masse der lohnabhängigen Bevölkerung" dem autor robert schlosser unabdingbar erscheint:
http://www.trend.infopartisan.net/trd1106/t111106.html
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#32
.... Na, fühlt IHR EUCH jetzt wohler :twisted:

Ist doch schön ANDERE niederzumachen nur weil da wer ist der ausnahmsweise mal ab und zu ( oder fast immer) eine abweichende Meinung hat.

Das kann nochnichteinmal die gebildete Zeitung besser :mrgreen: :daumen: aber wenn IHR nicht mehr braucht um glücklich zu werden - eigentlich schade :kinn:

Übrigens, je mehr EINIGE aufquieken - destomehr :party: :party:

.....

Achsooo @ Marcel :!: :!:

warum hast Du auf einmal nach meinem Beitrag deine Signatur geändert :pfeiff: :pfeiff:

Gefällt Dir jetzt das :!: besser als was vorher stand ? ? ? ;)
Anscheinden hast Du begriffen was ich MEINTE :hihi: :hihi:
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#33
Ja Arco du hast Recht die Zeit ist reif :!:
Statt einem großen Fragezeichen gibt es ein :!: ;)

Edit: Die Zeit ist reif für ein Bedingungsloses Grundeinkommen :!:
Ein Bedingungsloses Grundeinkommen für Alle ! (weg mit dem ?)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#34
Arco sagte :
... Ist doch schön ANDERE niederzumachen nur weil da wer ist der ausnahmsweise mal ab und zu ( oder fast immer) eine abweichende Meinung hat. ...
1.) machst du mit deinen kryptischen äußerungen so manche diskussion nieder
2.) äußerst du eben keinerlei diskutable meinung, sondern, aufgrund deiner kryptischen ausdrucksweise, lediglich polemische sticheleien
3.) brauchst gerade du hier nicht zu jammern, denn was das austeilen und häme angeht bist du kein waisenknabe
4.) hast du niemanden, der mit dir gassi geht oder soll dir hier jemand das fell kraulen? kein thema, eröffne einen eigenen thread dazu und lass uns bitte zum bedingungslosen grundeinkommen diskutieren
5.) sag uns, was du meinst und höre auf in rätseln zu reden oder kann man ´ne million gewinnen, wenn man deine gedanken errät?

in diesem sinne
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#35
Re: einige ungeordnete links zum thema "arbeitsethos&am

Groucho sagte :
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsethik

„Das Geld ist nichts als ein kleines Stück Faulheit. Je mehr man davon hat, desto ausgiebiger wird man die Glückseligkeit der Faulheit kennenlernen. [...] Im Kapitalismus ist die Arbeit auf eine Weise organisiert, die den Zugang zur Faulheit nicht allen Menschen gleichermaßen ermöglicht: Genießen kann die Faulheit nur, wer durch Kapital abgesichert ist. So hat sich die Klasse der Kapitalisten von dieser Arbeit befreit, von der sich die gesamte Menschheit befreien muß." (Malewitsch, 15. Februar 1921, Witebsk).
quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Glückliche_Arbeitslose
Keine Bange :?
Es wird noch genügend Menschen geben die arbeiten wollen.
Menschen die gern arbeiten,
Menschen die Workaholiker sind,
Menschen die so erzogen wurden (Arbeiten müssen um zu essen!),
Menschen die sich große Dinge z. B. Haus ect. ect. kaufen wollen :party:

Naja, und dann die kreativen Köpfchen so wie ich *g* die gern selbstständig / freiberuflich tätig wären, sich aber nicht trauen wegen dem momentanen Behördenchaos und der Angst vor Obdachlosigkeit.
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#36
Marcel sagte :
... Du bist ja schon im gesetzteren Alter, also ihr habt soweit alles was ihr braucht, dann könnte die jüngere Generation nachrücken um sich z. B. ein Haus zu bauen - Familiengründung - größere Wünsche erfüllen. ...
... du willst den armen, alten arco-kerl doch wohl nicht einschläfern lassen?

nur mal so :pfeiff:
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#37
Groucho sagte :
Marcel sagte :
... Du bist ja schon im gesetzteren Alter, also ihr habt soweit alles was ihr braucht, dann könnte die jüngere Generation nachrücken um sich z. B. ein Haus zu bauen - Familiengründung - größere Wünsche erfüllen. ...
... du willst den armen, alten kerl doch wohl nicht einschläfern lassen?

nur mal so :pfeiff:
Nein, der liebe Arco soll mit seiner Frau einen schönen wohlverdienten Lebensabend mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen verbringen. Seine Frau hätte mehr Zeit für ihn. Er schrieb ja:

..... dann kann meine Frau ja beruhigt aufhören zu ARBEITEN und WIR hätten 1. 000 Euro mehr als jetzt
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#38
Marcel sagte :
... Nein, der liebe Arco soll mit seiner Frau einen schönen wohlverdienten Lebensabend mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen verbringen. Seine Frau hätte mehr Zeit für ihn. ...
dann könnte sie also mit ihm gassi gehen und wir müssten nicht länger mit ihm spi..., ähm, diskutieren?
wann kommt das bedingungslose grundeinkommen endlich??? ;)
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#39
Groucho sagte :
Marcel sagte :
... Nein, der liebe Arco soll mit seiner Frau einen schönen wohlverdienten Lebensabend mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen verbringen. Seine Frau hätte mehr Zeit für ihn. ...
dann könnte sie also mit ihm gassi gehen und wir müssten nicht länger mit ihm spi..., ähm, diskutieren?
wann kommt das bedingungslose grundeinkommen endlich??? ;)
wenn falls ... das Bedingungslose Grundeinkommen eingeführt wird,
Arco geht uns bestimmt nicht ganz verloren ... :lol:
 
E

ExitUser

Gast
#40
Groucho sagte :
wann kommt das bedingungslose grundeinkommen endlich??? ;)
wenn die wirtschaft oder ein grossteil der bevölkerung es fordert

viele politiker, gewerkschafter, kirchenvertreter, funktionäre staatlicher institutionen fürchten da ja wohl eher um ihre macht, diese bevölkerung wird wohl aber erst anfangen darüber nachzudenken -wenn überhaupt - kurz vor .... ja wann eigentlich ich glaube ehrlich gesagt das wird nie passieren :mrgreen:
also bleibt nur noch die wirtschaft, d.h. wenn die erkennt, dass sie nur gewinnen können ... ich ahne schreckliches ...

- es seih denn es wird langanhaltend und breit von allen seiten der befürworter und kritiker darüber öffentlich diskutiert und informiert
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.412
Gefällt mir
2.098
#41
Moinsen!

Ich tacker diesen Thread mal oben fest, möchte aber darauf hinweisen, daß wir für das Thema Grundeinkommen hier ein Unterforum haben....

;)
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#42
cementwut sagte :
Groucho sagte :
wann kommt das bedingungslose grundeinkommen endlich??? ;)
wenn die wirtschaft oder ein grossteil der bevölkerung es fordert
...
... wenn also weihnachten und ostern auf einen tag fallen...

nein, im ernst, wird es ja momentan breit diskutiert. mal abwarten, was von den spezialdemokraten und den gewürkschaften kommt, die ja strikt fürs "workfare" zu sein scheinen, wie die kirchenvertreter, konservativen und alt-kommunisten, also alle, die einen autoritären knacks haben und sich nach einer festen hand sehnen wie der manager nach der domina...

http://de.wikipedia.org/wiki/Autoritärer_Charakter

http://de.wikipedia.org/wiki/Paternalismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Workfare

http://de.wikipedia.org/wiki/Destruktivität
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.412
Gefällt mir
2.098
#43
Groucho sagte :
....und den gewürkschaften kommt, ....
Wird dieses Wort in diesem Fall nicht mit "g" nach dem "r" geschrieben....

;)
 

Marcel

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
188
Gefällt mir
0
#44
Ich möchte diesen """ganzen Müll""" :pfeiff: nicht hier herkopieren, aber ich würde jedem empfehlen die dortige Seite mal genauer durchzulesen.

Die Weihnachtsansprachen 2005 und Neujahrsansprachen die beinhalteten die Worte: neue Weltordnung ! sollte man dabei auch nicht vergessen. Einige sprachen auch von einer Grundsicherung in Verbindung mit Arbeit. Also Arbeiten und da der Lohn meist nicht reichen würde, erhält man vom Amt den Rest dazu. Für immer abhängig vom Amt, da die momentane Tendenz: Billiglöhne. Wer arbeitet, der soll auch essen ... Tolles Programm :pfeiff:

Also dann doch lieber umgekehrt: Bedingungsloses Grundeinkommen!
Jeder kann arbeiten oder auch nicht, er kann frei wählen ob er bei einem Halsabschneider arbeiten möchte oder er bei einem angenehmen Chef arbeiten möchte oder ob er sich vielleicht auch mit seinen Ideen selbstständig machen will. Der Zwang würde wegfallen. :party:

Außerdem würden gleichzeitig mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen die Armutsschicht: Obdachlose, Geringverdiener, Rentner mit zu niedriger Rente, Kinder ect. ect. ect. erreicht werden. :!:
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#45
Curt The Cat sagte :
Groucho sagte :
....und den gewürkschaften kommt, ....
Wird dieses Wort in diesem Fall nicht mit "g" nach dem "r" geschrieben....
;)
im regalfalle deutscher grammatig gäme nach dem er ein gö, doch ließ ich es aus freien, günstlerischen stücgen beim ka, der doppelten sinnlichgeit des bekriffs unterstreichend einkedeng des ursprünklichen bleiben wollend ;)
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.412
Gefällt mir
2.098
#46
Groucho sagte :
im regalfalle deutscher grammatig gäme nach dem er ein gö, doch ließ ich es aus freien, günstlerischen stücgen beim ka, der doppelten sinnlichgeit des bekriffs unterstreichend einkedeng des ursprünklichen bleiben wollend ;)
:mrgreen:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#47
....... :hihi: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

war wieder mal ein schöner Tag hier im Forum :daumen:

gell Marx-Brother und ........

so, jetzt gehe ich in mein Hundekörbchen und träume vom Grundeinkommen für mein Frauchen ;)

:mued: :sleep:
 

Perestroika

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Jul 2006
Beiträge
187
Gefällt mir
3
#48
Hi Leute!


Wenn der Spießer nicht mehr weiter weiß, spricht er von der Natur!

Gegen die "Natur" sind wir Menschen schließlich machtlos. Alles was uns als "natürlich" aufgedrückt wird, müssen wir daher schlucken. So war es mal "natürlich" Schwarze zu versklaven, es war natürlich Frauen an Heim und Herd zu ketten und sie "natürlich" sexuell zu mißbrauchen, natürlich war es Homosexuelle durch die Stadt zu jagen und heute ist es "natürlich" zu arbeiten! Die "Arbeit" spielt keine Rolle, es kann der Bau von Panzern, U-Booten und Minen sein, es kann die Arbeit eines Fallmangers sein, oder man "produziert" Klingeltöne und andere treiben die Kohle ein. Alles "natürlich"!

in www.trend.infopartisan.net von Robert Schlosser kann man folgendes Erbauliches lesen:

Tatsächlich gibt es einen objektiven, nämlich natürlichen Zwang der Menschen zur Arbeit, der alle menschliche Gesellschaft verbindet. Dieser Zwang ist um so größer, je weniger noch die Produktivkräfte entwickelt sind. Aufhören wird dieser Zwang nie, solange Menschen auf diesem Planeten existieren. Die Bereitschaft von Menschen zu dieser Arbeit erwächst aus diesem natürlichen Zwang, der umgebenden Natur die benötigten Lebensmittel abzuringen. (wie z.B. Klingeltöne oder Bomben und Raketen!) Das Reich wirklicher Freiheit beginnt erst jenseits dieser Notwendigkeit und jenseits der Einsicht in diese Notwendigkeit. (pfäffische Weißheit: Gott segne unsre Obermarxisten!)
Es ist wirklich ein Jammer, daß sich so viele Menschen von so einem Spießermüll einlullen lassen. Keine Fakten nur Begriffe. Wie im Mittelalter, als fortschrittliche Menschen mit den religiösen Pfaffen kämpften: tatsächlich, objektiv und natürlich!

Und wie die Pfaffen des Mittelalters haben diese pseudomarxistischen Pfaffen von heute "natürlich" ihre Schäfchen längst in Sicherheit gebracht. Sprechen da vielleicht Obdachlose, sprechen da vielleicht Hartz4-Empfänger, die wegen zweimal Schwarzfahren 80 Tage im Knast verbringen?
Und was predigt der Oberpriester Roth als Alternative zum bedingungslosen Grundeinkommen:
Unser Standpunkt müsste sein, dass die vom Kapital überflüssig Gemachten wenigstens (pfäffische Mildtätigkeit!) anständig leben sollen, wenn sie schon nicht gebraucht werden, und dass sie nicht mit sinnlosen Bedingungen unter Druck gesetzt werden. (also sollen sie mit "sinnvollen" Bedingungen unter Druck gesetzt werden!)
aus: ->www.klartext-info.de * pdf-Datei

Die Mehrheit der Gesellschaft, nämlich 43 Mio ist nicht erwerbstätig, sie "schmarotzt"! Von den 39 Mio Erwerbstätigen sind cirka 10 Mio "Lohnempfänger".

Was "arbeiten" die Menschen? Ist heutzutage jede Arbeit "nützlich"?
->wieviele Menschen arbeiten in welchen Berufen?

Etwa nur noch 16 Mio "Erwerbstätige" produzieren den "materiellen" Reichtum, all das, was wir so kaufen oder kaufen wollen. Und was die "Natur" betrifft: nur noch etwa 1 Mio "Erwerbstätige" ringt der umgebenden Natur die benötigten Lebensmittel ab., d.h. schuftet in der Landwirtschaft, darunter schlappe 500.000 Bauern. Es gibt mehr Lehrer (1,2 Mio Stück).

Anstatt sich mit sinnlosem "wohlklingenden" Phrasen volllabern zu lassen, kann man auch selber studieren, wie es "tatsächlich" ist. Das Internet ist dazu die denkbar genialste Erfinding. Mit google "Genossenschaft" eingeben und schon sieht man, daß es keineswegs eine Naturnotwendigkeit für den "klassischen" Lohnarbeiter-Betrieb gibt. Nur mal so als Beispiel. Welche Möglichkeiten ergeben sich für "alternative" Arbeits- und Lebensformen, wenn die Menschen durch ein "bedingungsloses Grundeinkommen" abgesichert sind. Ist dann der "kapitalistische Ausbeuterbetrieb" die einzige Alternative, er ist schon heute nicht die einzige Alternative!

Und hier steht zwar leider nicht alles drin, aber so manches:
http://www.destatis.de/jahrbuch/jahrbuch2006_downloads.htm

Und wenn diese Oberpfaffen mit Marx&Co kommen, fragt sie nach konkreten Quellen. Man kann alles im Internet nachlesen:
http://www.marxists.org/index.htm
http://www.mlwerke.de/index.shtml

Unter den Talaren, der Muff von 50 Jahren!


kämpferische Grüße
Perestroika
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#49
Perestroika sagte :
...Wenn der Spießer nicht mehr weiter weiß, spricht er von der Natur!
Gegen die "Natur" sind wir Menschen schließlich machtlos. ...
...
Die Mehrheit der Gesellschaft, nämlich 43 Mio ist nicht erwerbstätig, sie "schmarotzt"! Von den 39 Mio Erwerbstätigen sind cirka 10 Mio "Lohnempfänger". ...
...
Was "arbeiten" die Menschen? Ist heutzutage jede Arbeit "nützlich"?
->wieviele Menschen arbeiten in welchen Berufen?
...
Etwa nur noch 16 Mio "Erwerbstätige" produzieren den "materiellen" Reichtum, all das, was wir so kaufen oder kaufen wollen. Und was die "Natur" betrifft: nur noch etwa 1 Mio "Erwerbstätige" ringt der umgebenden Natur die benötigten Lebensmittel ab., d.h. schuftet in der Landwirtschaft, darunter schlappe 500.000 Bauern. Es gibt mehr Lehrer (1,2 Mio Stück).
...
Unter den Talaren, der Muff von 50 Jahren!
kämpferische Grüße
Perestroika
:daumen: wahrscheinlich träumen diese konservativen marxisten davon, dass die massen unter noch mehr zwang und druck der hartz-gesetze die revolution anzetteln und sie selbst dann als intellektuelle elite an die spitze gestellt werden, wohin sie dank ihrer genialität zu gehören meinen.
deshalb propagieren sie autoritäre positionen...
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#50
momentan scheint das bedingungslose grundeinkommen wohl bei sehr vielen parteien thema zu sein.
vor allem cdu und die grünen versuchen sich aktuell damit zu profilieren, ohne wirkliche alternativen zum bisherigen zwangswahnsinn des puff-peterchen-gesetzes bieten zu können, denn sie alle bleiben zu sehr vor der wirklichen lösung stecken: die konservativen modelle sind zum leben zu wenig und beinhalten einen indirekten arbeitszwang, die grünen modelle bringen ebenso zu wenig geld auf den tisch und können die frage nicht klären, wie und wo und vor allem wem die notwendige summe "entnommen" werden soll.
so lange aber diese modelle reine diskussionsthemen bleiben und sich nicht zu tatsächlich realisierbaren vorschlägen entwickeln, sind es nur populistische versuche billigsten stimmenfangs.
gewinnen wird das rennen die partei, die zuallererst ein wirklich tragfähiges konzept eines grundeinkommens glaubwürdig vorträgt, das wirklich bedingungslos und hoch genug ist, davon zu leben und nicht zu vegetieren, denn davon haben die menschen allmählich genug: von schikanen, vom lügen und betrügen und billigsten wahlversprechen, die immer wieder gebrochen wurden und in ihr gegenteil verkehrt den menschen zum leid wurde.
und inwieweit die menschen ausgerechnet denjenigen noch glauben werden, die sie in dieses unglück gestürzt haben und als rot-grüne oder schwarz-rote regierung, immer mit stillscweigender unterstützung oder duldung der fdp, die destruktivsten reformen der letzten jahre bewirkt und vorangetrieben haben, wird die zukunft zeigen.
das vertrauen der wähler zurückzugewinnen wird sehr, sehr viel kosten, also wird nur ein bedingungsloses grundeinkommen, das diesen namen auch verdient, ein wenig versöhlich wirken...

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/536596984a101de05.php
 

Perestroika

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Jul 2006
Beiträge
187
Gefällt mir
3
#51
Groucho sagte :
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsethik

„Das Geld ist nichts als ein kleines Stück Faulheit. Je mehr man davon hat, desto ausgiebiger wird man die Glückseligkeit der Faulheit kennenlernen. [...] Im Kapitalismus ist die Arbeit auf eine Weise organisiert, die den Zugang zur Faulheit nicht allen Menschen gleichermaßen ermöglicht: Genießen kann die Faulheit nur, wer durch Kapital abgesichert ist. So hat sich die Klasse der Kapitalisten von dieser Arbeit befreit, von der sich die gesamte Menschheit befreien muß." (Malewitsch, 15. Februar 1921, Witebsk).
quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Glückliche_Arbeitslose
Das ist ja nun genau die Frage, ob wir uns an Verhältnissen von vor über 85 Jahren orientieren müssen. Wer sagt das?

So hat sich die Klasse der Kapitalisten von dieser Arbeit befreit, von der sich die gesamte Menschheit befreien muß.

Marx&Co haben nicht die "Befreiung der Kapitalisten von der Arbeit" angeprangert -das stimmt auch gar nicht, denn die "Kapitalisten" haben in der Regel gearbeitet und tun dies auch heute. Das Problem war die private "Aneignung" des Mehrwertes und die Investition dieses Mehrwertes nach "privatem" Gutdünken, in der Regel in den Betrieb, wo er erwirtschaftet wurde. Daß mußte so sein, nicht weil die "Kapitalisten" einer besonderen Rasse angehörten, wie z.B. die Nationalsozialisten glaubten, sondern aus profanen Konkurrenzgründen. Anstatt z.B. die Landwirtschaft zu entwickeln wurden so die "Produktivkräfte" zum übermäßigen Bau von Dampfschiffen oder von Seidenwesten verbraten.

Und heute? Heute schöpft der "Staat" auf welchen Wege auch immer einen Großteil dieses Mehrwertes ab.
Die Mehrzahl der Bevölkerung ist bereits von "Erwerbsarbeit" befreit und genau das ist ja das Problem!

Der Grundirrtum dieser muffigen "Marxisten" besteht darin, daß sie die Bezeichnung unserer heutigen Welt als "kapitalistisch" für ihr Bibelstudium zweckentfremden. Weil wir unsere Welt "kapitalistisch" nennen, so diese Schlaumenschen, muß man Rat und Trost in uralten Schriften suchen in denen etwas über "Kapitalismus" geschrieben steht.

Der Marxismus besteht aber aus zwei Teilen: a) wie analysiere ich die Welt b) eine Analyse der Welt von 1848 mittels der Methoden von a).

Und was machen unsre Pseudomarxisten? Sie quetschen alle heutige Phänomene in die Analyse der damaligen Welt. Im "Kapital" und im "kommunistischen Manifest" gibt es natürlich kein BGE. Es gibt auch vieles andere nicht: die EU, eine "sozialistische" EU-Landwirtschaft (ähnlich wie in den USA), einen "Staat" wie heute, gleiches aktives und passives Wahlrecht für alle Menschen (ab 18), das heutige Geldsystem, die UNO, die ASEAN, eine "sozialistische Marktwirtschaft" wie in China usw usf.

Und alle genannten und ungenannten Phänomene hängen irgendwie miteinander zusammen. Auch das BGE ist in das Gesamtgeschehen eingebettet. Sofern "man" an diesem Gesamtgeschehen z.B. an konkreter Weltverbesserung interessiert ist, bietet das BGE eine ausgezeichnete Grundlage für 1000e Menschen, die schon heute vielfältige "basisdemokratische" 3.Welt-Projekte unterstützen.
Und wenn es mit dem BGE funktioniert, dient es anderen Staaten -u.a. der VR China als Mustervorlage, ähnlich wie die böse EU heute ein Musterbeispiel für weitere Vereinigungsprozesse auf der Welt darstellt.

Man darf sich schon fragen: Was ist denn das für ein "Marxismus", wenn die betreffenden Edelmarxisten ein Phänomen aus dem komplexen Ganzen hernehmen und es mit Zitaten aus dem "Kapital" oder anderen praktisch-ökonomischen Schriften des vorvorherigen Jahrhunderts "erschlagen".

morgendliche Grüße
Perestroika
 

Perestroika

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Jul 2006
Beiträge
187
Gefällt mir
3
#52
Moin Groucho!

momentan scheint das bedingungslose grundeinkommen wohl bei sehr vielen parteien thema zu sein.
Sieht ganz so aus. Es bewegt sich zumindest etwas.
->forum.ahfd.org
Da bin ich gerade hineingeraten. Letzte beiden Seiten wird über Grüne (und andere berichtet)
An dem thread, wie auch an anderen ähnlichen sieht man, daß das Problem nicht sosehr die "Parteien" sind, sondern die Betroffenen selbst sind. Viele haben offenbar kein Problem damit, vor Fallmanagern die gewünschte Anzahl Bücklinge zu machen. In diesem Arbeitslosenforum ist außer "Bauer Harms" anscheinend niemand von dem BGE begeistert.

das vertrauen der wähler zurückzugewinnen wird sehr, sehr viel kosten, also wird nur ein bedingungsloses grundeinkommen, das diesen namen auch verdient, ein wenig versöhlich wirken..
Davon würde ich mich langsam verabschieden: die armen, armen Wähler und die bösen bösen Volksvertreter.

Jetzt glauben wir wohl selbst schon, daß wir schwach und bedürftig sind, wie? Wir die vielen vielen Millionen Ohnmächtigen, die gegen ein paar Allmächtige nichts ausrichten können.

Volksvertreter sind nicht schlauer oder besser als das "Volk". Jeder kann Volksvertreter werden, ich glaub sogar Gefängnisinsassen. Volksvertreter sind Menschen, eben Vertreter aus dem Volk. Sie vertreten also nicht das "Volk", sie vertreten und machen Politik für einen Teil der Bevölkerung. Jeder Mensch repräsentiert sich und einen Teil der Bevölkerung, eben solche Menschen, die in ähnlichen Arbeits- und Lebensverhältnissen existieren.
Das "Volk" ist keine homogene Masse. Diesen Irrglauben haben "wir" aus der Monarchie geerbt, da war das "Volk" relativ zu absoluten Macht einiger Adliger eine homogene Masse.
Man spricht auch von einer Zweidrittelgesellschaft: Zweidrittel haben anscheinend keine Sorgen und ein Drittel ist lebensunwerter Ausschuß. Das macht sich dann eben in einer Demokratie bemerkbar.

Genosse Roth würde nun nicht "meine" Interessen vertreten, wie man an obigem Zitat schon sieht:
Unser Standpunkt müsste sein, dass die vom Kapital überflüssig Gemachten wenigstens anständig leben sollen, wenn sie schon nicht gebraucht werden, und dass sie nicht mit sinnlosen Bedingungen unter Druck gesetzt werden.
Darin alleine besteht schon die Zementierung von Menschen, die man bedauern und bemitleiden muß, die "wenigstens anständig leben" sollen, der Erhalt der Zweidrittelgesellschaft.

Ersetzt man "vom Kapital überflüssig Gemachten" durch "in der Wirtschaft nicht Gebrauchten", hat man eine wohlklingende Präambel für Hartz4, oder nicht?
Solche Typen wie Roth und Konsorten gaukeln sich und anderen vor, daß hinter den heutigen Zuständen böse Menschen (Volksvertreter) stecken, die vorsätzlich nicht wollen, daß wir wenigstens anständig leben und uns aus purem Sadismus mit "sinnlosen" Bedingungen unter Druck setzen.
Klar, dann ist Politik ganz einfach: ersetze die Bösen durch die Guten, und ansonsten wird alles wie es bleibt!


zweiter Morgengruß
Perestroika
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#53
@perestroika:

ich gebe dir recht, dass man nicht pauschal urteilen sollte, dass die betroffenen erwerbslosen selbst oftmals die schlimmsten verfechter autoritärer strukturen sind, während vielleicht so mancher politiker für wirklich fortschrittliche reformen eintreten würde, wenn er nicht fürchten müsste nicht wiedergewählt zu werden, doch derzeit sieht es wohl unleugbar so aus, dass die derzeitige politik einen großen teil, es mag noch ein drittel der gesellschaft sein, ausschließt.
auch handelt es sich de facto um eine kapitalistische gesellschaft, wenn auch nicht in einer solchen "reinheit" wie zu marx´ zeiten.
aber letztendlich ist es egal, wie man das system nennt, denn grundsätzlich geht es darum, in welcher gesellschaft wir langfristig leben wollen:
wenn die entwicklung so wie bisher weiter vorangetrieben wird, werden arbeitszwang, kontrolle, repressionen, druck und stigmatisierung der erwerbslosen zunehmen. die erwerbslosigkeit wird statistisch zurückgehen, in wahrheit aber ansteigen, die tricks sind bekannt.
kinderarmut, altersarmut und die armut der "prekär abgehängten" allgemein wird sich zuspitzen, denn jedes jahr in armut verschlimmert die lebenslage der betroffenen; während die preise steigen, wird das almosen nicht erhöht, die armut wächst proportional zur inflationsrate.
die angst vor arbeitsplatzverlust wird weiter um sich greifen; es kommt zu direktem und indirektem lohnverzicht, schließlich lohnsenkungen, bzw. arbeitszuwachs. das prizip angst wird die gessmte gesellschaft beherrschen; um diese angst von sich weisen zu können, werden sündenböcke und prügelknaben gesucht, die als negative fetische herhalten müsssen; diese sind schon jetzt in der menge der erwerbslosen gefunden, die sich zu großen teilen selbst schuldig fühlt, die vorwürfe also verinnerlicht hat und unter ständigem rechtfertigungswang lebt.
usw. usf.
zusammengefasst handelt es sich um eine autoritäre gesellschaft, die sich momentan zum schlimmsten entwickeln könnte.
auf der anderen seite könnte ein bedingungsloses grundeinkommen dazu beitragen, den menschen frei von ebendiesen zwängen zu machen, ihm würde und selbstachtung zurückzugeben, seine intrinsische motivation anzuregen und zu stärken, seine kreativität zu fördern, sich als teil eines großen gnazen zu empfinden und nicht als einzelwesen, dass sich möglichst durchzuboxen hat.
dass menschen, die nichts anderes kennen als sich autoritäten zu unterwerfen und wohl davon träumen einmal selbst herrschen zu dürfen, keinerlei phantasie in richtung eines bedingungslosen grundeinkommens entwickeln, liegt auf der hand.
dass diese personen in allen gesellschaftsschichten vorkommen und aus ihnen naheliegenden gründen keinen wirklichen fortschritt der gesellschaft wünschen, sondern nur eine umstrukturierung, sich nämlich selbst an der spitze sehen zu wollen, sollte uns, die wir etwas anderes möchten, nämlich eine freiere und humanere welt, nicht daran hindern, das unmöglich scheinende weiterhin zu fordern, mag es auch noch so sehr der arbeit des sisyphos gleichen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Intrinsische_Motivation

http://de.wikipedia.org/wiki/Sisyphos
 

Perestroika

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Jul 2006
Beiträge
187
Gefällt mir
3
#55
Lieber Groucho!

Nichts für ungut und sorry, wenn ich auf den vorherigen Artikel noch nicht geantwortet habe. Mich beschleicht das Gefühl, daß Du mit Deinen Ansichten glücklich und zufrieden bist. Diese sind nicht so ungewöhnlich, es handelt sich vielmehr um die "herrschende" Meinung. Vermutlich werden wir uns eher gegenseitig nerven. Das ist aber auch nicht so mein Interesse. In der Regel ziehe ich schweigen vor, bzw konzentriere mich auf die Durchsetzung des BGE. Es spielt dabei auch keine so bedeutende Rolle, ob jemand Buddhist, Anarchist, Christ, ein solcher oder solcher "Marxist" ist...

goucho sagte :
auch handelt es sich de facto um eine kapitalistische gesellschaft, wenn auch nicht in einer solchen "reinheit" wie zu marx´ zeiten.
Ich kann dieses Beharren -nicht nur bei Dir-, darauf, daß wir in einer "kapitalistischen" Gesellschaft leben, nicht nachvollziehen. Was hat man davon? "Alles anzweifeln" heißt es bei Karl Marx.

aber letztendlich ist es egal, wie man das system nennt, denn grundsätzlich geht es darum, in welcher gesellschaft wir langfristig leben wollen:
wenn es letztlich egal ist, warum dann doch immer "Kapitalismus"? Versteh ich nicht! Letztlich ist eben nicht egal. Die (Welt)Gesellschaft als kapitalistisch hinzustellen, bedeutet z.B. im "Zusammenbruch" der "Arbeiter- und Bauernstaaten" einen Rückwärtsschritt zu sehen. Es läuft auf jammern und picheln hinaus. Ich steh aber mehr auf hämmern und sicheln! :D

Lustig auch wie du deine positiv gestellte Frage: "in welcher Gesellschaft wollen wir langfristig leben", negativ beantwortest, nämlich in welcher Gesellschaft wir nicht leben wollen:
wenn die entwicklung so wie bisher weiter vorangetrieben wird, werden arbeitszwang, kontrolle, repressionen, druck und stigmatisierung der erwerbslosen zunehmen. die erwerbslosigkeit wird statistisch zurückgehen, in wahrheit aber ansteigen, die tricks sind bekannt.
(...)
zusammengefasst handelt es sich um eine autoritäre gesellschaft, die sich momentan zum schlimmsten entwickeln könnte.
Die Darstellung einer kommenden Apokalypse, also. Anscheinend sind die momentanen Zustände doch nicht schrecklich genug, man muß den "eigentlichen" Schrecken, d.h. den Teufel an die Wand malen.

Von der "Gesellschaft", wie sie künftig sein soll, oder sein könnte, bleibt nur dein persönlich individuelles Empfinden übrig:
auf der anderen seite könnte ein bedingungsloses grundeinkommen dazu beitragen, den menschen frei von ebendiesen zwängen zu machen, ihm würde und selbstachtung zurückzugeben, seine intrinsische motivation anzuregen und zu stärken, seine kreativität zu fördern, sich als teil eines großen gnazen zu empfinden und nicht als einzelwesen, dass sich möglichst durchzuboxen hat.
Und dann geht es wieder "negativ" weiter, stets Bewußtsein und Lebensauffassung irgendwelcher anderer Menschen betreffend:
dass menschen, die nichts anderes kennen als sich autoritäten zu unterwerfen und wohl davon träumen einmal selbst herrschen zu dürfen, keinerlei phantasie in richtung eines bedingungslosen grundeinkommens entwickeln, liegt auf der hand.
Sorry, wenn ich das als Opium des Volkes mißverstehe, religiöses Herumphilosophieren darüber, wie andere zu leben und empfinden haben.

Wenn jemand an Autoritäten glaubt, kann er es von mir auch gerne machen, mir gehts nur darum, daß ich mir nicht jeden Monat wegen der Miete Gedanken machen muß. Kurzum, wenn es um mich geht, weiß ich für mich, was ich mache.

Was andere machen ist mir irgendwie schnuppe. "Abstrakte" Menschen, wie Du sie dir vorstellst, gibt es zudem gar nicht.

Menschen sind ziemlich kompliziert und deine Fragestellungen tauchen erst unmittelbar im Kontakt mit konkreten Menschen auf. Wahrscheinlich kennst Du keine Menschen?

Was die Gesellschaft betrifft, sind für mich andere Sachen interessant, besonders auch globale. Wie geht es weiter auf der Welt? -siehe auch oben- es bringt nix das weiter auszuführen.

mit dem zweiten Artikel:
lesenswerter positionierungsversuch:
kann ich auch nichts anfangen.

Der Titel "Das bedingungslose Grundeinkommen – ein Weg zu einem zeitgemäßen Sozialismus" hört sich viel versprechend an, nur ist in dem ganzen öden langweiligen Text nichts zum Thema, nur altbekannte Intelektuellenbrühe eines Gutversorgten. Folgerichtig endet das Teil dann auch:
Überlegungen zum bedingungslosen Grundeinkommen kann man nicht durch Vorausdenken zu einem organischen Abschluss bringen.
Also dann doch kein Weg zu einem zeitgemäßen Sozialismus...

Das liegt in der Natur jeder grundlegend neuen Sache. Erahnen lässt sich da vieles, auch manches für das vorherrschende Denken Erschreckende. So zum Beispiel: Wie wird sich eine Neubestimmung menschlichen Wachstums auf Deutschlands wirtschaftliche und politische Stellung in der Welt auswirken?
Ja und wie denn nun? Was war denn nun der Inhalt des Textes?

Also gehts um das Wohl Deutschlands, seine wirtschaftliche und politische Stellung in der Welt?

Der einzig "neue" Gedanke ist die Frage nach dem "Konsum":
Gilt es angesichts des selbstmörderischen Konsumwillens – den sich gewiss immer weniger leisten können – nicht zu fragen, warum immer noch so viele für den Einkauf aller möglichen »Leistungen« »willens« sind zu schuften? Brauchen sie nicht wie der Kapitalist das Wachstum, zwar nicht unmittelbar des Kapitals, aber des Lohnes, um immer mehr und immer Neues konsumieren zu können? Was immer sich hinter dieser Psychose verbergen mag – ohne sie hat der Globalkapitalismus keine Chance zu überleben. Zugegeben, der Lohnanteil an der Produktion schrumpft, aber, wie schon oben gesagt, beim Konsum des Einzelnen schreiben heute weder Hunger noch Sozialismus einen Arbeitszwang vor, sondern die verdrehte Freiwilligkeit des Konsums.
Menschen, die konsumieren oder konsumieren wollen haben demnach eine Macke (Psychose). Neu ist dieser Gedanke natürlich nicht, ich kenne ihn aus den 70ern. "Macht kaput, was euch kaputt macht: Radios laufen, Platten laufen, Babies laufen, Autos kaufen, Möbel kaufen... wofür? für wen?"
Der Professor ist Jahrgang 1934, er kennt also diese Zeit und hats bis heute nicht verwunden, daß Menschen Möbel oder Autos kaufen! (Bei Bloch wars der Eisschrank, den er den "Proletarierern" mißgönnte)

Die Konsumfrage ist in der BGE-Bewegung anscheinend vergessen. Sie hängt natürlich elementar mit dem BGE zusammen. Das BGE soll nämlich nicht jetzt schon so hoch sein, daß wir im "Schlaraffenland" leben, sondern eben gerade nur die nackte Existenz gewährleisten. Das hat der Professor aber leider nicht verstanden, da er ziemlich hilflos gegen das Schlaraffenland-Gestammel des Ulrich Busch wettert. Es ist aber doch klar, daß ein hoher Anteil der heute Erwerbstätigen, etwa die ganzen "Gutverdiener", auch dann arbeiten werden, wenn es ein BGE -etwa um 800 Euro- gibt, genau wegen der "Konsumpsychose", oder nicht?

Neu wäre hier, daß Menschen, die nicht konsumieren wollen, also keine Radios, CDs, PCs, Autos, schicke Wohnungen und tolle Möbel benötigen, sich wegen ihrer profanen Existenz nicht sorgen müssen. Darum gehts doch! Neu wäre auch ein problemloser Übergang von der einen Arbeits- und Lebensweise zu eine anderen: in beide Richtungen.
Allerdings ganz so neu wäre all dies nicht, da es in den 70ern ja bereits eine weitreichende "Grundversorgung" gab.
Wie war es in den 70ern?
(Zeitzeugen gesucht!)
Viele Erscheinungen, die wir in einer künftigen BGE-Gesellschaft vermuten, gab es bereits in der Wirtschaftswunderzeit. (z.B. Alternative Arbeits- und Lebensformen).


Kurzum: welchen Sinn macht es, Menschen, die wegen ihrer Konsumbedürfnisse schuften, für "krank" hinzustellen? Was hat das mit Marxismus, mit Wissenschaft zu tun? Wer bestimmt denn was "natürlich" und "gesund" ist und was "unnatürlich" und "krank" ist?

Ganz abgesehen davon, daß es eine unglaubliche Anmaßung ist, selbst zu raffen, zu horten und zu prassen und das dann bei anderen für eine Psychose hinzustellen, oder meinst Du, daß dieses liebe Professorchen bei Brot und Wasser lebt?


liebe Grüße
Prestroika
 

Groucho

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#56
Perestroika sagte :
... ziehe ich schweigen vor, bzw konzentriere mich auf die Durchsetzung des BGE. ...
schließe mich dem an und verbleibe mit freundlichen grüßen

groucho
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten