Arte: "Töte zuerst!" - Der israelische Geheimdienst Schin Bet

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
„90 Minuten lang erzählt der Film des israelischen Regisseurs Dror Moreh über die erfolglosen Versuche Israels, mit Gewalt Sicherheit und Frieden gegen die Palästinenser durchsetzen zu wollen. Sechs ehemalige Chefs des israelischen Inlandsgeheimdienstes "Schin Bet" äußern sich erstmals vor der Kamera zu ihrer Arbeit. Sie erzählen von gezielten Tötungen gegen Hamas-Aktivisten und darüber, wie in diesem seit Jahrzehnten andauernden Krieg das Wort Moral jegliche Bedeutung verloren hat - "Töte zuerst" ist zur Maxime des Geheimdienstes geworden“…..Ein höchst brisante Dokumentation, welche wohl in Israel nicht gut ankommen dürfte.

Sendetermin: „Töte zuerst“, soll am 5. März (Arte) und am 6. März (Das Erste) im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden.


[FONT=&quot]Hier eine kleine Vorschau:

https://www.youtube.com/watch?v=nSbd8hSfF7E
[/FONT]
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Heute 20.15 Uhr Arte "Töte zuerst!" - Der israelische Geheimdienst Schin Bet

"Töte zuerst!" - Der israelische Geheimdienst Schin Bet

Zu den Aufgaben des israelischen Inlandsnachrichtendienstes Schin Bet zählen Terrorismusbekämpfung, Spionageabwehr und Aufklärung staatsfeindlicher Aktivitäten. Erstmals äußern sich in diesem Film Führungskader von Schin Bet.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Dokumentarfilm "Töte zuerst"

ARTE ist bekannt für 'israelkritische' Berichterstattung.

Beissen sich fest daran. Kaum ein kritischer Film über die islamistische Diktaturen in der Nachbarschaft+und deren Unterdrückeregimes + einseitige Parteinahme für die 'Freiheitskämpfer' in Syrien...französische Politik - Jupe mit Saudies Feisal...Es spricht für die Demokratie Israels das solche Filme im Land gedreht + ausgestrahlt werden.

Jedes Land hat Geheimdienste, die die Drecksarbeit erledigen - insbesondere im nahen Osten. Israels Geheimdienst ist dabei noch eher harmlos im Vergleich zu denen seiner Nachbarn....
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
AW: Dokumentarfilm "Töte zuerst"

ARTE hier eine ""israelkritische" Berichterstattung vorzuwerfen ist nicht nur lächerlich, sondern unverschämt.
Die in dem Beitrag gesandten Aussagen und Vorgänge kamen von den ehemaligen Leitern des Inlandsgeheimdienstes. Diesen müsst man dann israelkritische Aüsserungen vorwerfen, was aber auch nicht verboten ist.
Fakt ist doch, dass der Inlandsgeheimdienst gemordet hat.
Fakt ist aber auch, dass selbst die ehemaligen Geheimdienstleiter das zugaben und insbesondere den Schluss gezogen haben, dass der Staat Israel mit der bisherigen Behandlung des Problems in Palästina nicht einen Millimeter vorwärts gekommen ist.
:icon_mued:
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
E

ExitUser12345

Gast
Was ich widersprüchlich finde, ist der Part wo sie die gesamte Führung einer Terrororganisation auf einen Schlag hätten ausschalten können, zumindest wenn sie eine 1000kg Bombe geworfen hätten.
Doch im Endeffekt werfen sie nur eine 250kg Bombe, was vollkommen irrwitzig ist, weil sie bei ihren sonstigen Aktionen auch keinerlei allzugroße "Rücksicht" an den Tag gelegt haben....:icon_party:

Ansonsten war der Bericht m.M.n klasse, da er mal ungeschönte Tatsachen näher beleuchtet hat, die sonst dem Rest der Welt vorenthalten werden.

:icon_pause:
 
M

Minimina

Gast
Die Dokumentation "Töte zuerst" hat meiner Ansicht keinen Preis verdient. Und nicht vergessen daß erst seit letztem Jahr "morden" "töten" genannt wird. Übersetzung ==> "Morde zuerst"

Aussder der Tatsache, dass hier ehemalige Leiter des shin bet zu Wort kommen und daß das logische Resumeé dieser Verbrecher ist, dass das Morden keine effektive Politik für einen Besetzungsprozeß ist, gibt es nichts aber auch nichts bemerkenswertes bei den Selbstbeweihräucherungen der Täter.

Erstens werden keine konkreten Fakten oder Strategien benannt, die für die Zukunft als Beispiele des Misserfolges herhalten können.

Und zweitens hat keiner dieser Verbrecher auch nur ein Fünkchen Mitleid oder auch Verständnis für die Opfer ihrer Verbrechen gezeigt. Statt dessen wird immer wieder die Notwendigkeit und Rechtmäßigkeit beschworen, warum diese Morde passieren mussten.

Ein Schlag ins Gesicht der Opfer und wieder mal ein schöner Beweis wie die Opfer nochmals traumatisiert werden und Täter in ein glorreiches Licht gestellt werden sollen.

Wo sind die Preise oder die Wiedergutmachung die die Opfer der shin bet für Ihr Leiden und ihren Tod erhalten?

LG MM
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]
Und zweitens hat keiner dieser Verbrecher auch nur ein Fünkchen Mitleid oder auch Verständnis für die Opfer ihrer Verbrechen gezeigt. Statt dessen wird immer wieder die Notwendigkeit und Rechtmäßigkeit beschworen, warum diese Morde passieren mussten.

:icon_kinn:
Warum auch, einer erwähnte ja, dass es im Bereich "Terror" keinerlei Moral gibt.


Ein Schlag ins Gesicht der Opfer und wieder mal ein schöner Beweis wie die Opfer nochmals traumatisiert werden und Täter in ein glorreiches Licht gestellt werden sollen.
:icon_party:

& wie sieht es bei den Terroropfern aus.?

Im Endeffekt, such es dir aus.

Terroristen & ihre Morde ins Licht rücken.
oder
Den Geheimdienst & seine Morde.
m.A.n sollte keiner von beiden "glorreich" dargestellt werden.

Wo sind die Preise oder die Wiedergutmachung die die Opfer der shin bet für Ihr Leiden und ihren Tod erhalten?
Frag dochmal die Terrororganisationen ob sie
"Wiedergutmachung" bei den Familien ihrer Opfer betreiben. :icon_party:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
:icon_kinn:
Warum auch, einer erwähnte ja, dass es im Bereich "Terror" keinerlei Moral gibt.


:icon_party:

& wie sieht es bei den Terroropfern aus.?

Im Endeffekt, such es dir aus.

Terroristen & ihre Morde ins Licht rücken.
oder
Den Geheimdienst & seine Morde.
m.A.n sollte keiner von beiden "glorreich" dargestellt werden.

Frag dochmal die Terrororganisationen ob sie
"Wiedergutmachung" bei den Familien ihrer Opfer betreiben. :icon_party:

Ein einfaches Mittel, die Verhältnismäßigkeit zu klären ist ein Vergleich der Opferzahlen im gleichen Zeitraum.

Also z.B. wieviele nachweisliche zivile Opfer durch islamistischen Terror gegen nachweisliche zivile, palästinensische Opfer der staatlichen und zivilen (Siedler) israelischen Mordkommandos innerhalb der letzten fünf/zehn Jahre.

Ich wage den Tip, daß das Verhältnis 1:10 oder schlechter zu Ungunsten der Palästinenser steht.

Darin sind noch nichtmal die Todesfälle enthalten, die aus durch Israel verhinderten medizinischen Behandlungen resultieren.
 
E

ExitUser12345

Gast
Ein einfaches Mittel, die Verhältnismäßigkeit zu klären ist ein Vergleich der Opferzahlen im gleichen Zeitraum

[...]

m.M.n ist der Vergleich der Opferzahlen unangebracht, da das Aufwiegen von Leben gegen Leben, zumindest moralisch gesehen, fragwürdig ist.
Dahingehend nun einen "Maßstab" zu setzen, naja.


& aus Sicht der Israelis, dürfte der Leitspruch wohl lauten,
" nur ein toter Terrorist, ist ein guter Terrorist"

Dagegegen steht die Aussage eines der "Terroranhänger",
welche im Film erwähnt wurde.

"Uns genügt es euch leiden zu sehen."

Einfach Klasse, oder.?
Beide Seiten schaukeln sich in diesem Spiel gegenseitig auf, nur zu bedenken gilt, dass es in diesem Spiel keinerlei Moral gibt. :icon_party:
Was dazu führt, dass das Spiel erst endet, wenn eine der "Spieler", aus dem Spiel ausscheidet.

m.M

:icon_pause:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
m.M.n ist der Vergleich der Opferzahlen unangebracht, da das Aufwiegen, von Leben gegen Leben, zumindest moralisch gesehen, fragwürdig ist.
Dahingehend nun einen "Maßstab" zu setzen, naja.


................................................................

Das ist ja wohl ein Argument, das an der Sache vorbei geht bzw. eher von der brutaleren Seite, welche die höhere Opferzahl verursacht, vorgeschoben wird.

Unterstellen wir mal, daß mein vorher gegebener Tip Realität wäre und auf palästinensischer Seite wären es 10.000 Tote, auf israelischer Seite 1.000.

Für mich ist das ein Unterschied von 9.000 Opfern und so etwas finde ich schon so beachtlich, daß es für mich, wenn es so wäre, in eine Bewertung einfließen würde
 
E

ExitUser12345

Gast
Das ist ja wohl ein Argument, das an der Sache vorbei geht bzw. eher von der brutaleren Seite, welche die höhere Opferzahl verursacht, vorgeschoben wird.

Naja, die eigentliche Frage die dahinter steht, ist sehr kontrovers diskutiert.

Mal angenommen, es wird ein "Maßstab" in dieser Kategorie gesetzt, so stellt sich folglich irgendwann die Frage, wessen Leben mehr wert ist.
(Weil eine der beiden seiten wird höchstwahrscheinlich die Nase vorn haben.)

So & jetzt folgt die Masterfrage.

Hier der Maßstab dazu.

Das Leben der X. im Verhältnis zu dem Leben der Y.

Folglich, wenn wir annehmen würden,

Unterstellen wir mal, daß mein vorher gegebener Tip Realität wäre und auf palästinensischer Seite wären es 10.000 Tote, auf israelischer Seite 1.000.
dann stellt sich die Frage, ob

Für mich ist das ein Unterschied von 9.000 Opfern und so etwas finde ich schon so beachtlich, daß es für mich, wenn es so wäre, in eine Bewertung einfließen würde
9.000 Leben mehr Wert sind als 1.000, natürlich davon ausgegangen, dass die Leben an sich, Gleichwertig sind.

Doch diese Diskussion sollten lieber "Philosophen" führen...:biggrin:

m.M

:icon_pause:
 
S

Snickers

Gast
Und ich frage mich weshalb die Menschen es nicht schaffen ihr ca. 70 Lebensjahre, in Frieden zu leben.

Und dann frage ich mich weshalb die Drahtzieher von Kriegen, immer oder aber meistens, weit weg in Sicherheit sind.
 
M

Minimina

Gast
Warum auch, einer erwähnte ja, dass es im Bereich "Terror" keinerlei Moral gibt.
wie sieht es bei den Terroropfern aus.?

Das geht an der Frage vorbei ob dieser Film gemacht werden musst und ob er preisgekrönt werden musste

Im Endeffekt, such es dir aus

So was lahmes von ganz am Anfang:icon_party: Mehr Möglichkeiten hab ich nicht? :icon_eek:

Im übrigen sehe ich Leute, deren Land völkerrechtlich verboternermassen besetzt wird nicht als Terroristen an, sonderen als Kriegsteilnehmer die ihr Land wieder haben wollen. Mit Demonstationen geht es aber offenbar nicht.

Frag doch mal die Terrororganisationen
Vielen Dank für den Tip. Bitte übersende mir doch auch noch die Anschriften und Telefonnummern der Terrororganisationen, am besten weltweit, damit ich an die mal so eine Anfrage stellen kann :icon_neutral:
Zeitverschwendung mit Dir. Tschüß.

LM MM
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Naja, die eigentliche Frage die dahinter steht, ist sehr kontrovers diskutiert.

Mal angenommen, es wird ein "Maßstab" in dieser Kategorie gesetzt, so stellt sich folglich irgendwann die Frage, wessen Leben mehr wert ist.
(Weil eine der beiden seiten wird höchstwahrscheinlich die Nase vorn haben.)

So & jetzt folgt die Masterfrage.

Hier der Maßstab dazu.

Das Leben der X. im Verhältnis zu dem Leben der Y.

Folglich, wenn wir annehmen würden,

dann stellt sich die Frage, ob

9.000 Leben mehr Wert sind als 1.000, natürlich davon ausgegangen, dass die Leben an sich, Gleichwertig sind.

Doch diese Diskussion sollten lieber "Philosophen" führen...:biggrin:

m.M

:icon_pause:

Wenn man, was für mich z.B. selbstverständlich ist, jedes menschliche Leben als gleichwertig ist zu anderen sieht, stellt sich die Frage doch nicht.

Sie stellt sich nur dann, wenn Du dem Leben der einen Seite einen höheren Wert beimißt. Tust Du das? Nein? Dann halte Dich an die Grundrechenarten.
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]


Im übrigen sehe ich Leute, deren Land völkerrechtlich verboternermassen besetzt wird nicht als Terroristen an, sonderen als Kriegsteilnehmer die ihr Land wieder haben wollen. Mit Demonstationen geht es aber offenbar nicht.

Solltest du Kombattanten meinen, stellt sich die Frage, welcher regulären Armee sie denn wohl angehören.? :icon_party:

Vielen Dank für den Tip. Bitte übersende mir doch auch noch die Anschriften und Telefonnummern der Terrororganisationen, am besten weltweit, damit ich an die mal so eine Anfrage stellen kann :icon_neutral:
Dahingehend fehlt mir leider der alltägliche Umgang mit solchen Organisationen. :icon_party:

Zeitverschwendung mit Dir. Tschüß.
:icon_mued:
Wenn du nicht diskutieren willst, dann lass es doch bitte einfach.


----------------------------------


Wenn man, was für mich z.B. selbstverständlich ist, jedes menschliche Leben als gleichwertig ist zu anderen sieht, stellt sich die Frage doch nicht.
...

:icon_daumen: eben, & demzufolge die Rechnung nach Grundrechenarten auch entfällt, weil eine Aufwiegung Leben vs. Leben nicht stattfindet.

:icon_pause:
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Ich denke mal, dass die gegenseitige Aufrechnung der Opfer und die unterschiedliche Wertstellung menschlichen Lebens an dem Film vorbeigeht.

Die für mich bemerkenswerte Aussage dieser Geheimdienstler besteht doch eindeutig darin, dass
a) mit Gewalt, egal von welcher Seite, Lösungen nicht erreicht werden,
b) die beiden Seiten miteinander sprechen müssen um Lösungen zu finden.
Hier ist dann ja auch die deutlichen Aussage getroffen worden, dass die derzeitige Regierung des Staates Israel das nicht will oder kann!
:icon_twisted:
Zusätzlich darf ja auch nicht unterschlagen werden, dass die Geheimdienstler aktiv und erfolgreich israelische Terroristen verfolgt haben.
Dass diese Terroristen dann von der Rechtsregierung wieder freigelassen bzw. begnadigt wurden, kann man dann weder den Geheimdienstlern noch arte vorwerfen.
 
E

ExitUser

Gast
So offene Äußerungen der Geheimdienstprotagonisten wie im diesem Film würde man sich vom Verfassungsschutz wünschen.

Trotz 'mauern' in der NSU-Affäre ist mittlerweile bekannt, das diese Terroristen mit Geld (250000 Euro) +Sprengstoff über V-Leute (= Neonazi-Kriminelle im Dienste des VS) gesponsort wurden. Der Kontakt des VS zur NSU lief bis zum Schluss (Anruf Tschäpes beim VS kurz vor ihrer Festnahme)...

Da hat man den starken Endruck das es sich bei der NSU ähnlich wie in Kolumbien etc. um ein von Polizei + Staat gedecktes 'Todesschwadron' handelt.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry, an Dummheit glaube ich in diesem Zusammenhang leider nicht.

Sind doch die ganzen Geheimdienstvereine Gründungen ehemals aktiver Nazi-Verbrecher....
 
M

Minimina

Gast
So offene Äußerungen der Geheimdienstprotagonisten wie im diesem Film würde man sich vom Verfassungsschutz wünschen.

Pffff....in vierzig Jahren würden die ggf. auch an die Öffentlichkeit treten um mal ins Rampenlicht zu kommen oder Propaganda für ein Buch das sie geschrieben haben zu machen. Wenns dann noch Bücher gibt :icon_twisted:

Ist doch immer so. Sobald die Verantwortlichen in Rente sind wird der Schnabel aufgemacht. Dann sollte man sie auch nach den Jahren noch zur Verantwortung ziehen.:cool:

LG MM
 

stephie8

Neu hier...
Mitglied seit
20 Februar 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
Wenn man, was für mich z.B. selbstverständlich ist, jedes menschliche Leben als gleichwertig ist zu anderen sieht, stellt sich die Frage doch nicht.

Sie stellt sich nur dann, wenn Du dem Leben der einen Seite einen höheren Wert beimißt. Tust Du das? Nein? Dann halte Dich an die Grundrechenarten.
Mit diesem Maßstand kann man doch nicht an einen Konflikt wie Isreal vs. Palästina gehen. Die Aktionäre beider Parteien werden Zeit ihres Lebens mit einer Konfliktproblematik erzogen, die wenig Freiraum für kritische Gedanken lässt. Es gibt viele, die durch das Kämpfen aufwachen. Und es gibt viele, die dem märtyrerischen "Charme" erliegen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten