Arte-Dokumentation Wie Armut gemacht wird (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831



Von Arno Frank



SWR


Das Elend vor unserer Haustür: Arte widmet sich in einer Doku-Reihe dem Thema globale Armut. Den Auftakt macht ein Film, der eindringlich zeigt, wie neoliberale Reformen Menschen in ganz Europa langsam ins Abseits treiben - und wie Deutschland dabei mit schlechtem Vorbild voran geht.


In der achtteiligen Doku-Reihe "Why Poverty?" beleuchtet Arte dankenswerterweise das Phänomen der "Armut - eine globale Herausforderung". Gezeigt werden in der Themenwoche unter anderem die Arbeit von Lobbyisten des guten Willens wie Bono und Bob Geldof, die Ausbeutung des afrikanischen Kontinents und seiner Einwohner, eine Bewegung engagierter Mütter im indischen Rajasthan, die Kluft zwischen Haben und Nichthaben in New York oder die Sackgasse des chinesischen Bildungssystem.


Im Mittelpunkt des ersten Abends der Themenwoche steht "Gemachte Armut", ein Film von Lourdes Picareta. Er widmet sich der allgemeinen Verelendung der Massen vor unserer eigenen Haustür, in Barcelona, Marseille und Dortmund. Danach fühlt man sich wie nach der Lektüre eines Artikels in "Le Monde diplomatique" - schlecht, mit leichter Tendenz zur Verzweiflung.
Die Arte-Doku "Gemachte Armut" zeigt die Verelendung in Europa - SPIEGEL ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
OMG
Das Gerede von Armut in Deutschland führt nur zu mehr Anspruchsdenken bei denen, die nicht bereit sind, etwas zu leisten. Das Ganze zu Lasten einer ausblutenden Mittelschicht.
Also nicht drüber reden :icon_evil:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
OMG


Also nicht drüber reden :icon_evil:

Aber angucken und sich einen eigenen Eindruck machen!!

Sehr sehenswertes "Update" u.a. zur Lage in Spanien und Frankreich..... da kommt noch was auf die EU zu....schluck.

Habs beim Kumpel (Noch-nicht-Elo) geguckt..... und uns ist fast das Bier aus der Hand gerutscht beim Staunen....

Trend: Von den Sozialstaaten zu den Suppenküchenstaaten....

"Vermisst" wurden "Negativ-Beispiele" aus den skandinavischen Ländern..... ach.... die hatten ihre Hausaufgaben ja schon in und um die 90er Jahre gemacht..... so "unwichtige" Sachen wie Bildung..... oder wie geht man mit Banken um, die sich verzockt haben......oder wie finanziert man einigermaßen gerecht einen Sozialstaat....
 
E

ExitUser0090

Gast
Ist bei arte online:

Why Poverty - Geld für die Welt - videos.arte.tv

Werde es mir heute im Laufe des Tages anschauen.

Armut - eine globale Herausforderung

Nach dem großen Erfolg der weltweiten Initiative "Why Democracy? – Demokratie für alle?" (2007), folgt im November 2012 das Crossmedia- Projekt "Why poverty? Armut – eine globale Herausforderung." Initiatoren des Projekts sind wie schon bei "Why
Democracy?" die ngo "Steps international" und eine Gruppe von öffentlichrechtlichen Sendern, darunter die bbc, das dänische fernsehen Dr, ZDF, arte, nhk aus Japan und Svt aus Schweden.
Armut - eine globale Herausforderung | Why poverty | Die Welt verstehen | de - ARTE
 
Oben Unten