Armut unter Beschäftigten und Arbeitslosen in Deutschland besonders stark gestiegen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Armut bei Erwerbstätigen und Arbeitslosen hat sich in Deutschland zwischen der Einführung der Hartz-Reformen und dem Jahr 2009 stärker ausgebreitet als in allen anderen EU-Ländern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung aus dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung auf Basis der neuesten derzeit verfügbaren Daten der EU-Statistikbehörde Eurostat.

Seit 2004 sind die Beschäftigtenzahlen in Deutschland kräftig gewachsen, die Arbeitslosigkeit hat deutlich abgenommen. Doch die positive Entwicklung hat eine Schattenseite, sagt WSIForscher Dr. Eric Seils: “Analysiert man die soziale Lage der Erwerbsbevölkerung, dann zeigt sich, dass die deutschen Beschäftigungserfolge mit einem hohen sozialen Preis verbunden waren.”
Der Sozialwissenschaftler hat die EU-weite Erhebung von Armutsdaten ausgewertet, die aktuell bis zum Einkommensjahr 2009 vorliegen. 2009 waren laut Eurostat in Deutschland 7,1 Prozent der Erwerbstätigen von Arbeitsarmut betroffen…

Im Vergleich zu 2004 ist der Anteil der “Working Poor” um 2,2 Prozentpunkte gestiegen. Damit nahm die Arbeitsarmut in Deutschland, ebenso wie in Spanien, deutlich stärker zu als in allen anderen EU-Staaten. Im Durchschnitt der Gemeinschaft wuchs die Armutsquote unter Erwerbstätigen nach Eurostat nur um 0,2 Prozentpunkte. Der überdurchschnittliche Anstieg führte dazu, dass Deutschland mittlerweile bei der Arbeitsarmut im europäischen Mittelfeld liegt…

Noch weitaus drastischer stieg seit 2004 die Armutsquote unter Arbeitslosen – um 29 Prozentpunkte. Im EU-Durchschnitt waren es nur 5 Prozentpunkte.
2009 hatten 70 Prozent der Arbeitslosen in Deutschland nur ein Einkommen unterhalb der Armutsgrenze – 25 Prozentpunkte mehr als im Durchschnitt der 27 EU-Staaten. ...
@Domain
 

tarantel

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
103
Bewertungen
3
AW: Armut unter Beschäftigten und Arbeitslosen in Deutschland besonders stark gestieg

Die Preise müssen runter!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Armut unter Beschäftigten und Arbeitslosen in Deutschland besonders stark gestieg

wieso preise runter ?
eher löhne rauf
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
AW: Armut unter Beschäftigten und Arbeitslosen in Deutschland besonders stark gestieg

Die Preise müssen runter!
Komische Einstellung die du hast.
Klar sind die Preise zu hoch u. d. Gierhälse verdienen sich dumm u. dämlich.
Primar müßen aber die Löhne wieder nach Oben, oder sollen auch hier die Kapitalisten weiterhin ihrem Schmarotzertum fröhnen dürfen ?
In D wird ja allgemein die Meinung vertreten, daß der Hartzer, der Aufstocker, der Niedriglöhner ein Schmarotzer sei, dabei sind es die Arbeitgeber u. die Wirtschaft, welche die größten Schmarotzer sind. Nur durch staatl. Subv. sind deren Hungerlöhne möglich.
 
Oben Unten