• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Armut nimmt in Bremen unter Rot-Grün nicht ab, sondern zu

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#1
Armut nimmt unter Rot-Grün nicht ab, sondern zu

STAATSKNETE Die Linksfraktion bereitet sich auf die Haushaltsberatungen vor. Zur Bekämpfung von Armut, so ihre These, wird es in den kommenden Jahren weniger Geld geben als bisher. Wir dokumentieren auf dieser Seite Texte aus der Debatte der Linken. (...)



Artikelseite - taz.de
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#2
Wofür Geld da ist
Ansatzpunkte für eine Ausgaben-Kritik

Es gibt es eine ganze Reihe von Ausgaben, die für sich genommen meistens keineswegs sinnlos sind und bei guter Haushaltssituation auch sicher so getätigt werden sollten.

Diese Ausgaben-Beispiele machen aber deutlich, dass es Bereiche gibt, für die selbstverständlich Geld da ist - während in anderen Bereichen vergleichsweise kleine Summen fehlen. Das weist auf eine soziale Schieflage hin. (...)
Artikelseite - taz.de
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#3
Und ein sog. Sozialdemokrat hat das zu verantworten:

Hier seine Vita:
Lebenslauf von Bürgermeister Jens Böhrnsen


Bürgermeister Jens Böhrnsen
Präsident des Senats, Senator für Kultur,
Senator für kirchliche Angelegenheiten
Bürgermeister Jens Böhrnsen wurde am 12. Juni 1949 in Bremen in Gröpelingen geboren und ist in Bremen-Walle zur Schule gegangen. Er lebt in Lesum. Die beiden erwachsenen Söhne studieren.


Abitur/Studium


  • 1968 Abitur am Waller Ring-Gymnasium, Bremen.
  • 1968 bis 1973 Jura-Studium an der Universität Kiel.



Examen


  • 1. Juristisches Staatsexamen 1973 in Schleswig-Holstein.
  • 2. Juristisches Staatsexamen 1977 in Hamburg.



Mitgliedschaften


  • Seit 1967 Mitglied der SPD.
  • Seit 1969 Mitglied bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.
  • Seit 1979 Mitglied bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO).
  • Seit 1995 bei der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft Bremen.



Berufliche und politische Tätigkeiten


  • 1974 bis 1975 Zivildienst.
  • 1977 Assessor in der bremischen Verwaltung.
  • 1978 bis 1980 Richter auf Probe am Verwaltungsgericht Bremen.
  • 1980 bis 1990 Richter am Verwaltungsgericht Bremen
  • 1991 bis 1995 Vorsitzender Richter der 6. Kammer (Öffentliches Dienstrecht) am Verwaltungsgericht Bremen.
  • 1995 bis 7.November 2005 Abgeordneter in der Bremischen Bürgerschaft.
  • 1999 bis 7.November 2005 Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion.
  • Seit 8. November 2005 Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten