• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Armut in der Boomtown

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#1
19.11.2007 /
Armut in der Boomtown
Frankfurt/Main: Sozialverband VdK, Die Linke und andere riefen zum Protest gegen Hartz IV und Rente mit 67. Gewerkschaften und kirchliche Organisationen hielten sich raus
Die Menschen sollen länger arbeiten für immer weniger Rente«, rief der Kreisvorsitzende des Sozialverbandes VdK Hessen-Thüringen, Walter Ofer, den Kundgebungsteilnehmern am Samstag in Frankfurt am Main zu. Trotz klirrender Kälte waren rund 500 Menschen dem Aufruf von VdK, der Parteien Die Linke und DKP, des StadtschülerInnenrats, des Rhein-Main-Bündnisses gegen Sozialabbau und des Gesamtpersonalrats der Lehrerinnen und Lehrer wie des Netzwerkes ATTAC gefolgt, unter dem Motto »Frankfurt boomt – die Armut auch« auf dem Römer gegen Hartz IV und die Rente mit 67 zu protestieren.(...)
http://www.jungewelt.de/2007/11-19/054.php
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#2
(...)Daß auch die christlichen Sozialverbände der Kundgebung fernblieben, wunderte Gerhard Walentowitz von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, die als einzige mit zum Protest aufgerufen hatte, nicht. Die Kirchen profitierten schließlich durch die Beschäftigung von Ein-Euro-Jobbern.

Gekommen waren indes ver.di-Betriebsräte der Werkstatt Frankfurt, die sich für die Rechte der dort beschäftigten Ein-Euro-Jobber einsetzen. Sie hatten die Härte der von seiten der Geschäftsführung mit der Methode des gezielten Mobbings geführten Auseinandersetzung am eigenen Leib zu spüren bekommen.(...)
Das sagt doch alles über die Motivation aus, sich einzusetzen oder nicht - gänzlich unabhängig von der eigentlichen, ach so christlichen Berufung!
Kaleika
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#3
grr das sage ich doch schon immer ---- gerade die die sich kirche oder gemeinützig nennen haben die grösste profitgier schon seit jahren siehe Kolping!
 
E

ExitUser

Gast
#4
Thema DGB und Kirche

Gewerkschaften und kirchliche Organisationen hielten sich raus
...
Auffällig war, daß sowohl der DGB Frankfurt als auch seine Einzelgewerkschaften nicht mit aufgerufen hatten. Andreas Joos vom Arbeitskreis Soziale Vereine in der Gewerkschaft ver.di vermutet
...
Hanna Bugus vom Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau berichtete, im DGB habe es geheißen, es sei zu früh für eine Hartz-IV-Protestkundgebung. Die SPD und in ihrem Gefolge der DGB scheuten sich im Vorfeld der hessischen Landtagswahl am 28. Januar, gegen Armut zu protestieren.
...
bei diesem Thema kann ich regelmässig nur noch :icon_kotz2:

mir fällt da nur noch glatt weg wieder das 1.Mai Motto von 2007 ein

das da lautete
"Du hast mehr verdient."
Mehr Respekt. Soziale Gerechtigkeit. Gute Arbeit.
:icon_kotz: Amen
kommen se nächsten Sonntag ä nächstes Jahr wieder , gleiche Zeit gleicher Ort

Die die immer von Solidarität schwafeln und sie einfordern JA JA JA

blablabla plub, wenn es für die Menschen nicht so tragisch wäre, könnte Mensch die glatt weg ignorieren
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten