Arm und reich in Deutschland mit Prof. Dr. Michael Hartmann

Leser in diesem Thema...

Paolo_Pinkel

0
Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
Die Kluft zwischen Arm und Reich hat sich im letzten Jahrzehnt in Deutschland so schnell vertieft wie in kaum einem anderen Industrieland. Inzwischen besitzt das oberste Promille der Bevölkerung fast ein Viertel des gesamten Vermögens. Die untere Hälfte dagegen hat so gut wie nichts. Auf der einen Seite verdienen Topmanager Millionen, auf der anderen haben wir einen Billiglohnsektor mit Stundenlöhnen von maximal sieben Euro. Dort arbeitet inzwischen jeder neunte Beschäftigte. Diese Entwicklung schlägt sich auch in den Wohnbedingungen und in der Gesundheit nieder. Arme sind häufiger krank und sterben durchschnittlich zehn Jahre früher. Maßgeblich verantwortlich sind, so Michael Hartmann, politische Beschlüsse zur Besteuerung von hohen Vermögen und Einkommen sowie die Hartz-Gesetze.
==>SWR Fernsehen Tele-Akademie
 

PeterMM

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
935
Bewertungen
279
16 Millionen Deutsche fühlen sich arm
Sie können ihre Rechnungen nicht begleichen, nicht regelmäßig vernünftig essen, geschweige denn in den Urlaub fahren: Etwa jeder fünfte Deutsche ist laut Statistik von Armut betroffen. Frauen trifft sie besonders häufig.
16 Millionen Deutsche fühlen sich arm - SPIEGEL ONLINE
 

hartaber4

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.609
Bewertungen
2.634
Und jetzt fragt euch bitte nach dem Trend..... aufgrund der "tollen" Sozial(-Wirtschafts)politik sieht es nicht gerade rosig aus.
 

marborus

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Mrz 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
mehr Armut in Deutschland

Hallo,
heute hab ich in den Nachrichten gehört, daß immer mehr Menschen und Familien in Armut leben, daß sie nicht mehr die Heizung, Wohnung sonstige Kosten bezahlen können. Darunter fallen vor allem Menschen, die bis zu 952.--Euro verdienen. Dann frag ich mich, warum bekommt man kein Hartz 4, auch kein Wohngeld, weil es heißt, man verdient immer noch zu viel. Das ist eine Frage des logisches Denken und die Damen und Herren an der Regierung überfordert mit dem Denken? Muß das sein, daß die Einkommen sinken und die Kosten steigen? Ich frage mich allerdings auch, wie man von Hartz 4 dann leben soll, wenn die Armut belegbar ist.

Gruß
Markus

PS; Beim Wohngeld wird dann freundlicherweise die Heizung abgezogen.
 

wolliohne

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.303
Bewertungen
827
Video Arm und reich in Deutschland mit Prof. Dr. Michael Hartmann

Die Kluft zwischen Arm und Reich hat sich im letzten Jahrzehnt in Deutschland so schnell vertieft wie in kaum einem anderen Industrieland. Inzwischen besitzt das oberste Promille der Bevölkerung fast ein Viertel des gesamten Vermögens. Die untere Hälfte dagegen hat so gut wie nichts. Auf der einen Seite verdienen Topmanager Millionen, auf der anderen haben wir einen Billiglohnsektor mit Stundenlöhnen von maximal sieben Euro. Dort arbeitet inzwischen jeder neunte Beschäftigte. Diese Entwicklung schlägt sich auch in den Wohnbedingungen und in der Gesundheit nieder. Arme sind häufiger krank und sterben durchschnittlich zehn Jahre früher. Maßgeblich verantwortlich sind, so Michael Hartmann, politische Beschlüsse zur Besteuerung von hohen Vermögen und Einkommen sowie die Hartz-Gesetze.
Quelle: Tele-Akademie (Video)
 
X

xyz345

Gast
AW: mehr Armut in Deutschland

Gestrige Meldungen:
1. "Jeder 5. Deutsche ist von Armut betroffen"
80 Mio., davon jeder 5. = 16 Mio. Arme

2. "250.000 sind obdachlos"
Das ist erst der Anfang. Wegen rechtswidriger KdU-Kürzungen kommt bald noch ein Riesenschwung hinzu.
Hoffentlich haben die Kommunen schon mit Zelten vorgesorgt? :icon_sad:
Der Winter naht....

Schöne Aussichten. :icon_sad:
 

marborus

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Mrz 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Aber Hallo. Welche Aufgabe hat die Regierung. Ist die nicht für das Wohl des Volkes zuständig oder hab ich was verpaßt?
 

hartaber4

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.609
Bewertungen
2.634
Aber Hallo. Welche Aufgabe hat die Regierung. Ist die nicht für das Wohl des Volkes zuständig oder hab ich was verpaßt?

Auch zuständig für die Definition von Armut... was für ein dehnbarer Begriff....

Solange die zerbrechliche Mittelschicht nicht begriffen hat, dass der SGB-II-Elefant ganz schnell durch den existenziellen Porzellan-Laden laufen kann...wird sich erstmal nicht viel (zum Besseren) ändern.
 

EyeODragon

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
699
Bewertungen
149
16 Millionen Deutsche fühlen sich arm?

Oha, das ist das Statistische Bundesamt, welches die Zahlen rausgebracht hat und die beschönigen die Zahlen ja von vorne bis hinten. Also sind das real viel mehr, die sich arm fühlen...
 
E

ExitUser0090

Gast
SPON kann das sogar noch schönrechnen:

Zweifel an EU-Statistik – So wird Deutschland arm gerechnet
Jeder fünfte Deutsche ist laut einer neuen Statistik von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen. Versagt ausgerechnet das wirtschaftliche Vorzeigeland Europas in der Sozialpolitik? Nein. Denn die EU-Methode ordnet sogar Menschen als arm ein, die Mietshäuser geerbt haben.
Quelle: SPIEGEL Online
Hinweise des Tages*|*NachDenkSeiten – Die kritische Website

Siehe zahlreiche Anmerkungen bei NDS.
 

hartaber4

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.609
Bewertungen
2.634
Hat sich die Lage innerhalb so kurzer Zeit etwa verbessert?

Vereinte Nationen "tief besorgt" über Sozialpolitik - "Deutschland versagt im Kampf gegen Armut" - Politik - sueddeutsche.de


Das Buch von Prof. Dr. Christoph Butterwegge habe ich mir gerade geholt.....seine Hausaufgaben der Aktualisierung hat er gemacht (Rettungsschirmchen etc. sind mit berücksichtigt).

Liest sich sehr gut...... aber man muss es häppchenweise lesen...mir wird ratzfatz speiübel.....

Armut in einem reichen Land

Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird

Die Folgen der Finanzkrise, Angst vor gesellschaftlichem Abstieg, soziale Ungleichheit: Diese Fragen treiben viele Menschen um, und doch, so konstatiert Christoph Butterwegge, wird Armut in Deutschland immer noch nicht konsequent bekämpft, sondern verharmlost und "ideologisch entsorgt". In der 3., aktualisierten Auflage seines Standardwerks geht er auf die Neuregelung von Hartz IV sowie auf deren Folgen ein. Schließlich zeigt Butterwegge, was getan werden muss, damit sich die Kluft zwischen Arm und Reich wieder schließt.

link:

Armut in einem reichen Land - Autor: Christoph Butterwegge - Sozialpolitik
 

roterhusar

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.324
Bewertungen
35
Kann ich bestätigen. Wäre schön, wenn die Thesen hier im Forum diskutiert würden.

an marborus:
Wenn du die Buchstaben von Bundeskanzlerin umstellst kommt "Bankzinsenluder" heraus. (Priol)
 

jockel

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
5.972
Bewertungen
1.352
Aber Hallo. Welche Aufgabe hat die Regierung. Ist die nicht für das Wohl des Volkes zuständig oder hab ich was verpaßt?

Die Regierung ist dazu zuständig für sich und Ihre Klientel den Lebensluxus dauerhaft zu sichern und zu vergrößern.

Redewendung: "Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf!"

Das erreicht die Ganovenbande durch Umverteilung von unten nach oben per geänderter Rechts- und Verwaltungsvorschriften im Arbeits-, im Steuer- und Finanzrecht, im Sozialrecht, im Erbrecht.

Das ist ihre Art Ausbeutung und Unterdrückung als Diktatur zu betreiben. Man übt eben Ausbeutung und Unterdrückung nicht durch offene Klassenkämpfe auf der Strasse aus, sondern eleganter und unverschämter unter Verwendung des staatlichen und kommunalen Rechts. Das nennen diese Leute auch noch zynisch Demokratie.
 

jockel

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
5.972
Bewertungen
1.352
16 Millionen Deutsche fühlen sich arm?

Oha, das ist das Statistische Bundesamt, welches die Zahlen rausgebracht hat und die beschönigen die Zahlen ja von vorne bis hinten. Also sind das real viel mehr, die sich arm fühlen...

16 Mio. - das war mal die Gesamtbevölkerung der DDR!!!

16 Mio. von einem vereinten 80 Mio-Volk - das sind 20%, also jeder 5, wobei die Verarmung
  • auf dem Lande stärker als in den Industriestädten und Ballungsgebieten
  • bei den Jungen stärker als bei der Elterngeneration
  • bei den Ungelernten stärker als bei den Bildungsbürgern
  • im Norden bis runter in die territoriale Mitte und den Osten stärker
  • bei den Kranken stärker als bei den noch Gesundgebliebenen
feststellbar wird.
 

hartaber4

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.609
Bewertungen
2.634
Aus dem o.a. Butterwegge-Buch


S. 99 (Zerr-)Bilder der Armut:

"Die Bundesrepublik ist ein Paradies für die Reichen und eine Hölle für die Armen geworden."

Streitgespräch zwischen Ludwig Erhard und Erik Nölting im Jahre 1951.

Hat sich nicht viel geändert....
 

hartaber4

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.609
Bewertungen
2.634
16 Mio. - das war mal die Gesamtbevölkerung der DDR!!!


16 Mio. von einem vereinten 80 Mio-Volk - das sind 20%, also jeder 5, wobei die Verarmung
  • auf dem Lande stärker als in den Industriestädten und Ballungsgebieten
  • bei den Jungen stärker als bei der Elterngeneration
  • bei den Ungelernten stärker als bei den Bildungsbürgern
  • im Norden bis runter in die territoriale Mitte und den Osten stärker
  • bei den Kranken stärker als bei den noch Gesundgebliebenen
feststellbar wird.


deine Aufzählung (Armutsrisiken zu den Bevölkerungskohorten) ist nicht vollständig.....mir fehlt eine wichtige Gruppe:

Alleinerziehende (gleich doppelt gearxxxt.... Kinder und Elternteil)
 

hartaber4

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.609
Bewertungen
2.634
I

igelchen

Gast
Sicher...nachdem der professionelle Steuerberater beim Reichem zu Werke war...kriegt der auch Wohngeld für das Dahinvegetieren in der Villa.....
:) :) :)
lustich
den artikel kann man drehen und wenden wie man will
die REALITÄT (betroffene Menschen,WIE und WARUM auch immer)spricht jedenfalls ne andere sprache.
 

Hartzarus

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
166
Bewertungen
5
Aber Hallo. Welche Aufgabe hat die Regierung. Ist die nicht für das Wohl des Volkes zuständig oder hab ich was verpaßt?

Nö, sie repräsentiert das Volk, von dem es im Grundgesetz heißt, dass alle Macht von ihm ausgeht. :biggrin:

Und so ist es ja auch. Wir, das Volk möchte, dass die Reichen immer reicher und mächtiger werden und die Armen halt immer ärmer. Denn wenn das so nicht wäre, hätte die Reg. Angst vor dem Volk und wir würden anfangen uns zusammen zu tun und würden in Abstimmungen eine Veränderung herbeiführen. :icon_party:
Und bald ist wieder Wahl und das Volk wird dieses gute Regierungsergebnis mit seinen Stimmen belohnen, wie immer :icon_twisted:
 
Oben Unten