Arm bis ans Lebensende – Wie Bankkunden abgezockt werden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Eine Eigentumswohnung als Geldanlage für den Normalverdiener – scheinbar eine geniale Idee: Doch am Ende bleiben nichts als Schulden – ein Leben lang. Das Geschäft mit Schrottimmobilien boomt und die Krise macht es windigen Profiteuren leichter denn je.
Quelle: ARD Mediathek
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Das Handeln / Geschäftsgebahren von Anlagegeschäften, Banken, Versicherungen ect. funktioniert auf diese Weise doch ausschließlich deshalb überhaupt, weil sich die Anleger die entsprechenden Immobilien VOR Anlage nicht ein einziges Mal selber angesehen haben.

Oft genug sind diese "Anlagen" nur wenige 100 km entfernt, aber lieber scheinen Menschen aus reiner Faulheit Geld zu riskieren als sich selbst von dm Wert der Anlagen höchstpersönlich zu informieren.
Es tut mir sehr leid, aber solche Vorkommnisse sind seit vielen Jahren bekannt,werden seit langer Zeit öffentlich gemacht und TROTZDEM lassen sich weiterhin Menschen auf diese Spielchen ein.

Entschuldigung, aber so viel Faulheit und Dummheit muß scheinbar eben bestraft werden.

Dasselbe Spielchen mit den Käufen im Net gegen Vorkasse von Privat oder unbekannten und dubiosen "Firmen" mit Sitz im Ausland.

Die Leute wollen scheinbar unbedingt beschi... werden.
Ja bitte, - also Jeder kann doch machen was er / sie will, Jeder hat auch ein privates Recht auf Dummheit / Faulheit.
Aber DANN nicht auch noch hinterher jammern.

Nein, ich habe dafür dann weder Verständnis noch Mitleid.

Auch ich lege mein Geld seit sehr vielen Jahren an. Allerdings habe ich noch niemals damit einen Reinfall erlebt und werde ihn auch nicht erleben. Gut, ich kaufe auch keine Immobilien die ich nicht kenne, nicht gesehen habe, wo ich die Einträge im Grundbuch nicht kenne, ... oder andere Wertwaren von Leuten die im Ausland hocken und über die ich keinerlei Auskünfte haben kann.

Meine Geschäftspartner in diesen Bereichen sind mir seit Jahren sehr gut bekannt, wir hatten / haben niemals Probleme und die Geschäfte werden beidseitig fair und ehrlich durchgezogen.

Wer sich beim Kauf von z.B. Pullovern diese ausgiebig anschaut und zig Mal rumdreht ect. pp. aber bei Käufen im mehrfachen Preisbereich nicht ein einziges mal auch nur hinschaut ... der hat ein anderes und grundlegendes eigenes Problem.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.304
Bewertungen
26.826
Wer unnatürlich Hohe Renditen erwartet, will selber betrügen.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Mir hat man so um 1993 auch eine ETW in den Dresden angeboten,inkl.Steuersparmodel und Mietgarantie.
Ich habe dann eine Nacht darüber geschlafen und mich dann gefragt.

1.Was zahle ich in 7 Jahren,wenn die Steuerersparnis wegfällt?
2.Was nützt mir die garantierte Miete,wenn der Bauunternehmer seinen
Laden einfach dicht macht?
3.Was nützt mir eine vermietete ETW 500 KM entfernt,wo ich nicht auf die
Schnelle einmal nach dem Rechten schauen kann?

Und schon war die Sache abgehakt.
Hätten sich die Käufer der Schrottimmobilien das auch gefragt,müssten sie jetzt nicht rumheulen.
Zumal die sich diese Wohnungen oft nichtmal vor Ort angesehen haben.
Aber da frass wie so oft die Gier das Gehirn.(Steuersparen ist nunmal ein Zauberwort).

Bis zu einem gewissen Grad sollte doch jeder als voll Geschäftsfähiger Erwachsene, für sein Handeln Eigenverantwortlich sein und nicht für jede Handlung Vollkasko Schutz durch den Staat verlangen.
Andererseits beklagt man sich ja auch über Einmischung und Bevormundung durch den Staat.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.321
Bewertungen
1.152
@sinuhe
Das Schema, Gewinne zu privatisieren und Verlusten allen aufzubürden, zieht sich doch durch die ganze derzeitige Wirtschaft? Ist doch hier nicht anders? Einerseits zocken und dann jammern, wenn's schief gegangen ist. :icon_evil:
 
X

xyz345

Gast
Paradox:
Auf der einen Seite informieren sich die Leute sehr intensiv, wenn sie sich ein neues Konsumgut anschaffen wollen, wälzen Prospekte, machen Preisvergleiche, rennen von Shop und Shop und befingern alles... Boahhh...... :icon_party:
Auf der anderen Seite kaufen die für superteures Geld eine Immobilie, die sie noch nie selbst besehen haben. :icon_neutral:

:icon_party: Ehrlich, aber sonderlich leid tun mir die Typen nicht.
So bin ich eben. :biggrin:

==============

Ich habe die Sendung schon mal gesehen.... Die Leute, die tatsächlich anschließend betrogen wurden, meine ich NICHT mit meiner Antwort vorher. Die sind wirklich zu bedauern.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Es gab mal ne Fernsehsendung mit dem Titel " Gier fressen Hirn ".
Dann gibts noch en Spruch von Lenin " Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser "
Wer sein sauer verdientes Geld irgendwelchen Bankern überlässt ist doch selber Schuld!:icon_neutral::cool:
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Es gab mal ne Fernsehsendung mit dem Titel " Gier fressen Hirn ".
Dann gibts noch en Spruch von Lenin " Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser "
Wer sein sauer verdientes Geld irgendwelchen Bankern überlässt ist doch selber Schuld!:icon_neutral::cool:


Der Fall Jürgen Harksen zeigt,wie immer wenn es um Betrügereien geht,je höher die versprochene Rendite,umsoweniger fliesst noch Blut durchs Gehirn.
Wenn mir jemand eine Rendite von mehr als 10 % versprechen würde,klingelten bei mir sämtliche Alarmglocken.
Aber bei diesen Fällen ala Harksen wurden Renditen bis 1000 % versprochen,da war dann das Hirn absolut tot.

Gut dargestellt wurde auch der Zwiespalt bei Harksens "Kunden" (so nannte er seine Anleger). Das aufkeimende Misstrauen, wenn das versprochene Geld nicht ausgezahlt wurde, und die doch wieder alles verdeckende Hoffnung auf den großen Gewinn. Richtig ist auch, dass sich Harkens riesige Entourage untereinander eifersüchtig beharkte. Peinlichst genau beobachteten sich die Leute, wer bei ihm höher in der Gunst stand, wer herzlich gegrüßt und wer von ihm vernachlässigt wurde.
TV-Zweiteiler über Millionenbetrüger - So viel Jürgen Harksen steckt wirklich im Wedel-Film - Hamburg - Hamburger Abendblatt
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten