Argumente für Krankschreibung bei Sehnenscheidenentzündung/Kapselreizung gesucht! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

TobiSonnenschein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2010
Beiträge
58
Bewertungen
16
folgende Situation:
In der Probezeit habe ich einen Arztbesuch (schmerzhafte Kapselreizung Daumen) immer wieder hinausgezögert und durch extreme Mehrarbeit kam noch eine Sehnenscheidenentzündung dazu. Beides hindert mich inzwischen stark bei der Arbeit, da ich zu 100% die Computermaus bedienen muss.

Die Kündigung in der Probezeit war wie ein Faustschlag! Wegen der Schmerzen nun zum Arzt; Verordnung von Bandagen für Daumen und Sehnenscheiden, plus Krankschreibung. D.h., die Krankschreibung startete noch im Arbeitsverhältnis und verhindert so die Arbeitslosigkeit.

Der Arzt meint nun, dass ich ab dem 17.05. mit den Bandagen wieder arbeiten könne, was dann für mich die Arbeitslosigkeit bedeuten würde. Hätte ich einen Job, würde ich auch wieder arbeiten; aber nach dem verflixten Verlauf dieser ganzen Geschichte ist es mir wichtig, dass ich bis zur Gesundung krankgeschrieben werde.

Welche guten, glaubwürdigen Argumente kann ich meinem Orthopäden bringen, dass er mich weiter krankschreibt? Oder würde hier ein anderer Arzt sinnvoller sein?

Am meisten ärgert mich, dass ich nicht eher zum Arzt gegangen bin; dabei wollte ich nur den Job behalten, Familie ernähren, …
Sollte es schon ähnliche Fälle geben, die ich übersehen habe, bitte um Hinweis/Link.

Danke schon mal für jede hilfreiche Antwort!
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Soweit ich weiß, behandelt eine Sehenscheidenentzüngung auch der Hausarzt (vielleicht täuscht aber meine Erinnerung).

Orthopäden argumentieren für richtiges Ausheilen
Sehnenscheidenentzündung und Arbeitsunfähigkeit - Orthopädie - med1

Vielleicht wirst du hier im Urteil fündig:
Eine Sehnenscheidenentzündung der rechten Hand kann eine dienstunfallrechtliche Berufskrankheit sein, wenn diese infolge eines erheblichen Umfangs an Computerarbeit an PC-Standardtastaturen und -mäusen entstanden ist. Voraussetzung ist, daß die konkret auszuführenden dienstlichen Verrichtungen unabhängig von der individuellen Veranlagung und in höherem Maße als bei der übrigen Bevölkerung bzw. den vergleichbaren Berufsgruppen eine besondere Gefährdung enthalten.
Niedersächsisches OVG, 22.8.2006 - Az: 3 A 38/05
Zum Urteil: Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht - Rechtsprechungsdatenbank
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.512
Bewertungen
1.955
Wenn du den Arzt und die Diagnose wechselst, verlierst du den Berufsschutz.
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.060
Bewertungen
364
von orthopäden zu orthopäden, bis du gesund bist.


du hast nur eine gesundheit


kann auch an der


ART,



der maus legen,

das sie bei dir die sehnenscheidentzündung beschleunigt


ggf. recherchen anstellen


wegen GANZ ANDERSARTIGER maus



habe da vor ein paar monaten etwas gelesen:biggrin:
 

TobiSonnenschein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2010
Beiträge
58
Bewertungen
16
Danke für die Tipps und Links!

Die Maus-Art werde ich bald wechseln und testen. Am wichtigsten ist wohl erstmal ausheilen; auch von der Kapsel am Daumen.

Hoffe nur, der Orthopäde schreibt mich am Montag wirklich krank, sonst geht die Suche los und bei der Krankschreibung darf ja keine Lücke sein?!?

Verliere ich wirklich den Berufsschutz, wenn ich notfalls vom Orthopäden zum Hausarzt wechsle? Könnte jemand diese Frage sicher beantworten?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.512
Bewertungen
1.955
Du würdest den Berufsschutz verlieren, wenn die Diagnose wechselt. Deshalb habe ich bezüglich des Arztwechsels zur Vorsicht gemahnt.
 

TobiSonnenschein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2010
Beiträge
58
Bewertungen
16
So, habe nun einen Termin beim Arzt für Dienstag Nachmittag bekommen ... Mal sehen, ob er Einsicht hat und mich weiter krankschreibt.

Wenn nicht: die Suche nach einem neuen Orthopäden Dienstags Nachmittags wird lustig...

Kennt jemand einen Orthopäden im Kölner Raum, der einen wohl gesundet (=fachliche Kompetenz) und entsprechend lange krankschreibt (=soziale Kompetenz)? :confused:

Gerne per PN an mich.
 

DieDa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
609
Bewertungen
41
von orthopäden zu orthopäden, bis du gesund bist.
1. Hier wartet man Monate auf einen Termin beim Orthopäden.
Wo wohnt ihr denn, dass es problemlos möglich wäre, ständig zu wechseln?
2. Braucht man dann nicht jedes Mal eine neue Überweisung?
3. Macht die Krankenkasse nicht Stress, wenn man wg der gleichen Diagnose von versch. Ärzten krankgeschrieben wird, v.a. wenn die 6 Wochen rum sind und Krankengeld zum Tragen kommen, weil dazu ein Arzt ja den Auszahlungsschein ausfüllen muss?!
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Also ich hatte vorletztes Jahr eine Sehnenscheidenentzündung, ich war nach 2 Wochen sypmtomfrei und ich habe an dem Wochenende wo die Krankmeldung ausgelaufen ist nur ganz vorsichtig probiert, wieder was zu machen, privat. Das hat einen Rückfall ausgelöst, bei dem es dann 6 Wochen gedauert hat.
Und einige Monate später, nach der Mithilfe bei einem Umzug habe ich wieder leichte beschwerden gehabt.

Dieses Wochenende habe ich wieder bei einem Umzug geholfen und keine Beschwerden mehr gehabt. Ich bin ja jetzt berentet und muss garnix machen, ich schätze es hat mindestens ein Jahr Schonung benötigt um so einigermassen auszuheilen und wieder stabil zu werden.

Sehnen sind ja kein duchblutetes Gewebe, sie vernarben bei der Heilung und heilen sehr langsam. Die Hand war auch länger nicht so ganz voll beweglich, das kommt jetzt langsam wieder, aber ich vermute, daß ich trotzdem unter starker Belastung eine Neigung zu Rückfällen habe.
 

TobiSonnenschein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2010
Beiträge
58
Bewertungen
16
1. Hier wartet man Monate auf einen Termin beim Orthopäden.
Wo wohnt ihr denn, dass es problemlos möglich wäre, ständig zu wechseln?
2. Braucht man dann nicht jedes Mal eine neue Überweisung?
3. Macht die Krankenkasse nicht Stress, wenn man wg der gleichen Diagnose von versch. Ärzten krankgeschrieben wird, v.a. wenn die 6 Wochen rum sind und Krankengeld zum Tragen kommen, weil dazu ein Arzt ja den Auszahlungsschein ausfüllen muss?!
zu 1.: Bei Notfällen/Dringlichkeit hilft nur anrufen und mit viel Wartezeit in die Sprechstunde setzen.
zu 2.: Wenn die Krankheit "lückenlos" weiterbehandelt werden soll (fachlich und verwaltungstechnisch): ja - glaube ich. :icon_kinn: --> Ist natürlich DIE Frage: was ist, wenn der Arzt sich verweigert und kein Krankschreibung und keine Überweisung vornimmt? Wohl ohne ÜW zum nächsten Arzt ...
zu 3.: Gute Frage! Damit habe ich noch keine Erfahrung. Da gibt es wohl sowas wie "medizinischer Dienst" oder "psychologischer Dienst", die dann fällig sind. Hier mache ich mit (noch) keine Sorgen, da die Schmerzen ja tats. vorhanden sind.
 

TobiSonnenschein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2010
Beiträge
58
Bewertungen
16
... Das hat einen Rückfall ausgelöst, bei dem es dann 6 Wochen gedauert hat....
...., ich schätze es hat mindestens ein Jahr Schonung benötigt um so einigermassen auszuheilen und wieder stabil zu werden.
Wenn ich sowas lese, bekomme ich immer mehr Respekt vor einer Sehnenscheidenentzündung (SSE) und auch der Kapselreizung (KR)

Der Arzt sieht ja vor, dass ich ab Dienstag mit Daumenschiene wieder voll arbeitsfähig bin. Habe jetzt am Wochenende testweise ca. 3 Std./Tag mit Daumenschine und Bandage gearbeitet. Folge: Schmerzen kommen sofort wieder hoch; an Heilung ist so definitiv nicht zu denken.

Für mich als Laien bedeutet dies: a) schonen, b) Krankschreibung, c) ggf. neue Maus ausprobieren

Insofern fällt mir immer der Spruch von "Rechte wahrnehmen" ein:
"du hast nur eine gesundheit"
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten