Arge zahlte zuviel ohne das ich das wusste.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Teolingen

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo ich wusste nicht wo es besser reinpasst, hier oder in den Kosten der Unterkunft Bereich.

Folgendes die ARGE zahlt meine Miete direkt auf das Konto des Vermieters.

Da gerade ein neuer Leistungszeitraum angefangen hat also diese 6 Monate. Habe ich bei meinem Vermieter angefragt ob die Miete angekommen ist.

Dabei habe ich nun erfahren das etwa 200 Euro Guthaben auf meinem Mieterkonto sind. Ein Teil davon ist zuviel gezahlte Miete für fast ein Jahr der andere Teil ist ein Guthaben aus der Betriebskosten Abrechnung für das Jahr 2007 das Guthaben ist auch etwa fast ein Jahr auf meinem Mieterkonto.

Die Betriebskosten Abrechnung mit dem Guthaben und dem Hinweis auf weniger Miete hatte ich damals vor einem Jahr abgegeben.
Seitens der ARGE kam keine Kürzung des ALG2 wie im Jahr davor wo ich auch ein Guthaben hatte. Und deswegen dachte ich die haben das gleich mit den Mietzahlungen verrechnet. Vom Vermieter kam auch keine Meldung über zuviel gezahlte Miete und dem Guthaben.

Habe ich nun Glück gehabt und darf das Guthaben behalten?
 

Rambow

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
0
Laut gesetz ist es so das du die zuvielgezahlte Miete behalten kannst aber nur unter der Voraussetzung das du alle Angaben wahrheitsgemäß damals gemacht hast, denn so wie es aussieht hat die Arge sprich ein Mitarbeiter den Fehler gemacht. Dann müßte dieser mitarbeiter eine Private Klage gegen dich richten um zurück zuvordern. Leider sieht die Realität anders aus in dem sie irgendwann mal versuche deine Leistung auf die Summe zu kürzen. Das wiederum mußt du dir dann nicht gefallen lassen.
Habe ich mal von einem Anwalt als Tip bekommen.

Rambow
:icon_daumen:
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ja, jeder Anwalt hat einen anderen Tipp, wenn die ARGE die Miete direkt an den Vermieter überweist hätte der sich doch melden müssen, das er zuviel bekommt, das Guthaben wird wohl der ARGE zustehen
 
E

ExitUser

Gast
So ist es, denn die Kosten der Unterkunft (KdU) werden von der ARGE übernommen.
 

Rambow

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
0
So ist es, denn die Kosten der Unterkunft (KdU) werden von der ARGE übernommen.
Das mag ja so sein aber dann bin ich der Meinung das dein vermieter das Geld rausrücken muß denn es geht wohl gleichn auf sein konto oder mußt du es Überweisen? Rambow
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
die werden sich schon beim Vermieter melden
 

Rambow

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
0
die werden sich schon beim Vermieter melden
Hallo Arania , ich habe eine Menge Unterlagen über Hartz4 gesammelt ,da müßte ich mal nachsehen, denn ich habe noch schwach im Gedächtnis das der ärmste sich keine Sorgen machen muß. Es gibt wege und Mittel um sich zu wehren.
Das tue ich ständig, die Arge haßt mich bis auf die Knochen weil ich teilweise die Gesetze besser beherrsche als die Holzköpfe.:icon_twisted:
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Das ist schon möglich, aber hier wird ja gar nichts gefordert, der Threadersteller möchte das Geld gerne behalten, und das geht leider nicht, das Guthaben steht der ARGE zu
 

Rambow

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
0
Das ist schon möglich, aber hier wird ja gar nichts gefordert, der Threadersteller möchte das Geld gerne behalten, und das geht leider nicht, das Guthaben steht der ARGE zu
Es geht im moment noch nicht um Rückforderung , ich würde ihm aber Raten das Geld da zulassen wo es im Moment ist.Irgendwann wacht auch die Arge auf und fordert es zu rück nur muß dann eine Klage geführt werden.
Jetzt hat ja der vermieter das Geld und das von Ihm zu bekommen dürfte der Arge schwerfallen wenn der sich querstellt.
 

Claudia2709

Neu hier...
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Dennoch ist das Problem doch selbst wenn die ARGE jetzt dann wenn sie wach geworden sind die erstmal das Geld vom Leistungsbeziehenden haben wollten weil sie ganz klar unterstellen das er falsche angaben gemacht haben könnte ... !? Erst wenn er dann nachweisen könnte das er alles richtig gemacht hat wird die ARGE dann wohl an den Vermieter gehen denk ich mal ...

Ich hab zwar nicht das Problem mit der ARGE so arg weil die mich genauso hassen wie sie wohl auch dich hassen Rambow aber dennoch bin auch ich mir nicht sicher ob er das Geld dann behalten dürfte.

Auf der anderen Seite wenn es schon Zahlungen aus dem Jahre 2007 sind dann hat die ARGE wohl Pech gehabt denn dann ist die Zeit verstrichen die Beträge zurück zu fordern.
LG Claudia
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ach was, die ARGE leistet die Zahlungen an den Vermieter und der hat die Miete sicher nachgewiesen, also hält sie sich auch an ihn, spätestens bei der Betriebskostenabrechnung erledigt sich das
 

Claudia2709

Neu hier...
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Na dann warten wir doch mal ab ob Teolingen noch was dazu schreibt oder eben nicht wegen der Jahresabrechnubg der Betriebskosten ... nur wenn es so sein sollte, dass die ARGE sich da nicht rühren sollte wegen der zuviel gezahlten Beträge denke ich schon das es ihm zusteht.

Man könnte auch sagen, man geht selbst hin und teilt es ihnen mit das sie zuviel gezahlt haben und versucht einen Konsenz zu finden (Betrag 200 €( 100 € Teolingen wegen sparen usw. und 100 € ARGE wegen zuviel Zahlung)). Wäre ja möglich das sich die ARGE drauf einläßt wenn sie kolant sind.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Wir können hier diskutieren wie wir wollen, die ARGE zahlt die vollständige KDU also stehen ihr auch die Guthaben zu, so ist die Gesetzeslage
 

Claudia2709

Neu hier...
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ich versuch mal was zu finden in der hinsicht aber versprechen kann cih nix ;) mal sehen was da zu finden ist ...
 
E

ExitUser

Gast
Habe ich nun Glück gehabt und darf das Guthaben behalten?
Leider hat "Teolingen" kein "Glück", denn Regelleistung und KdU sind zwei Paar Schuhe, da kann (wie Arania schon geschrieben) gesucht werden wie will.

Jedes Guthaben der KdU (selbst eine Mietminderung) sackt sich die ARGE oder JobCenter ein. Da gibt es nichts zu rütteln.

Wer dennoch den Stein der Weißen gefunden hat...

...her damit. :cool:
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
428
Da sich das Guthaben auf dem Vermieterkonto befindet und es somit ja auch "nicht ausgegeben" werden konnte steht es dem Arbeitsamt zu.

Anders wäre es, wenn sich das Guthaben auf dem Konto des Hilfeempfängers befunden hätte und bereits ausgegeben worden wäre. In diesem Fall hätte das Arbeitsamt schlechte Karten, vorausgesetzt man hätte alles unverzüglich angegeben gegenüber dem Arbeitsamt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten