Arge will weiteres kostenloses Praktikum trotz Zusage für Arbeitsvertrag

Jafare

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
48
Bewertungen
8
Hallo,

ich muss etwas ausholen, mein Mann musste bisher jedes Jahr bei der Rentenstelle einen Antrag auf Teilhabe ausfüllen, so wollte es sein Sachbearbeiter bei der Arge (mit Sanktionsandrohung)

Daraufhin folgte dann natürlich keinerlei Vermittlung oder Unterstützung.
Aussage war immer "das dürfen wir nicht, sie laufen über die Rentenversicherung".

Vor einiger Zeit wechselte dann der Sachbearbeiter der Abteilung für Schwerbehinderte und mein Mann kam zusätzlich in dieses ESF Programm für Langzeitarbeitslose.
Dort wurde ihm dann eine Bewerbung vermittelt, er bewarb sich und machte ein Praktikum für 2 Wochen. So weit so gut.
Die Arbeitserprobung/Praktikum war erfolgreich und das Unternehmen bot ihm einen unbefristeten Arbeitsvertrag zum nächsten ersten an.

Freude war groß.

Aber nun kommts....
beide Sachbearbeiter rufen nun ständig hier an und verlangen, dass er noch zusätzlich den ganzen August ein kostenloses Praktikum dort machen soll.
Begründung: leider, leider hätten sie eine "ganz neue" Anweisung, dass sie den Arbeitsplatz erst mit Auslaufen der Teilhabe bei der Rente fördern können.

(stimmt nicht, lief seit Jahren so. Daher werte ich das mal als Fehler des Sachbearbeiters)

Damit die nun im geplanten Gespräch mit dem Unternehmen gut dastehen, wollen sie unbedingt, dass mein Mann dort im August kostenlos arbeitet oder Praktikum macht.

Das erfolgte Praktikum war doch schon erfolgreich...ein Arbeitsvertrag wurde angeboten.

Ist das rechtlich überhaupt in Ordnung nun wieder ein Praktikum zu verlangen?

Es wird natürlich fleissig gedroht, man würde ja mit der Weigerung kostenlos zu Arbeiten seinen Arbeitsplatz aufs Spiel setzen usw.

Man könnte auch einfach dort zum 1.9. anfangen,
man könnte auch als Sachbearbeiter vor dem Unternehmen seinen eigenen Fehler eingestehen als den nun auf meinen Mann abzuwälzen.

Das widerspricht doch allem was die Arge will.
Man soll doch alles tun um Bedürftigkeit zu vermeiden und eine sozialvers. pfl. Beschäftigung zu finden...und nicht kostenlos arbeiten.

Also, wer weiss Rat, gibt es etwas wo ich Nachlesen kann oder sogar etwas zum Ausdrucken?

Bisher gab es übrigens für meinen Mann keine Förderung, Benzingeld kam erst nach Praktikumsende, Kleidergeld gabs für ein Praktikum nicht (Begründung: dunkle Hose und Hemd könnte man auch privat anziehen).
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
beide Sachbearbeiter rufen nun ständig hier an und verlangen, dass er noch zusätzlich den ganzen August ein kostenloses Praktikum dort machen soll.
Begründung: leider, leider hätten sie eine "ganz neue" Anweisung, dass sie den Arbeitsplatz erst mit Auslaufen der Teilhabe bei der Rente fördern können.
Lasst mal Eure Telefonnummer beim Jobcenter löschen. Ihr müsst nur schriftlich erreichbar sein. Und auf mündliches Geblubber muss man nichts geben. Also abwarten, ob die Forderung schriftlich kommt.
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Es wird natürlich fleissig gedroht, man würde ja mit der Weigerung kostenlos zu Arbeiten seinen Arbeitsplatz aufs Spiel setzen usw.
Diese Aussage, dass dein Mann kostenlos arbeiten soll, bitte mal schriftlich einfordern. Ansonsten nie wieder mit diesen Idioten telefonieren. Wo gibt es denn so was? Erst mal sechs Wochen für umme arbeiten um eventuell unter Umständen die Möglichkeit zu bekommen, dort arbeiten zu dürfen? Im Traum nicht, dafür gibt es die Probezeit. Niemand muss seine Arbeitsleistung umsonst anbieten.

Es ist wie immer, gibt man der Firma den kleinen Finger, wollen Sie dich direkt komplett fressen. Dein Mann hätte das zweiwöchige Praktikum schon nicht machen sollen.
 

Jafare

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
48
Bewertungen
8
Nein, es geht gar nicht um die Firma.
Die Firma hat meinem Mann ja schon einen unbefristeten Vertrag angeboten ab 1.8. (Firma möchte nächste Woche die Gelder beim Jobcenter beantragen, Sachbearbeiter bemerken ihren Fehler und schieben nun Panik und wollen ihren Fehler vertuschen indem sie es auf meinen Mann schieben)

Da aber mein Mann jedes Jahr genötigt wurde bei der Rente einen Antrag auf Teilhabe zu stellen, gibt es wohl ein Leistungsverbot.
Angeblich ist das ganz neu reingekommen.
Ich habe es aber im SGB gefunden, und das war von 2012.

Es ist also eindeutig ein Fehler der 2 (!) Mitarbeiter.
Es geht um die Förderung des Arbeitgebers/Arbeitsplatzes. Die kann erst ab 1.9. erfolgen. Deswegen soll mein Mann noch einen Monat kostenlos arbeiten, da der Arbeitgeber ja schon voll mit ihm rechnet.

Wir werden es jetzt so machen, ruft noch jemand an und vergreift sich im Ton,
dann gehts ab zum Teamleiter.
Ansonsten nicht telefonieren - schreiben.

Ein kostenloses Arbeiten wird es nicht geben.
Und darf es meiner Meinung auch nicht. Er würde als "Praktikant" einen vollwertigen Arbeitsplatz ersetzen. Denke, dann wäre es ein Scheinpraktikum und genau das will das Jobcenter.
Das hätte ich wirklich gerne schriftlich.
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
Wir werden es jetzt so machen, ruft noch jemand an und vergreift sich im Ton,
dann gehts ab zum Teamleiter.
Ansonsten nicht telefonieren - schreiben.
Ich würde das sogar noch anders machen. Ich würde denen jetzt schreiben, man hätte am XX.XX.2015 bei Euch angerufen und mitgeteilt, Dein Mann müsse noch den ganzen August dort ein kostenloses Praktikum machen. Hierzu möge man doch bitte mal die Rechtsgrundlage nennen. Denn wie ihnen bekannt sein dürfte war das Prakikum erfolgreich und es liegt bereits ein unbefristeteter Arbeitsvertrag ab dem 1.9.2015 vor. Diesen Brief natürlich nachweislich (Fax, Einschreiben) dort ankommen lassen. Dann ist deren Blödheit dokumentiert und die werden sich nicht wagen, noch einmal ein amzufrufen oder gar ein unbezahltes Praktikum zu fordern.

Von dem Schreiben lässt man natürlich an übergeordnete Stellen (Teamleite, Geschäftsführer) eine Kopie zukommen. Ihr werdet es kaum glauben, wie schnell ihr Eure Ruhe vor denen hat. Denn intern werden die einen auf den Sack bekommen.

Und Telefonnummer auf jeden Fall löschen lassen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.980
Bewertungen
1.049
Läuft aktuell eine bewilligte Teilhabe über die DRV? Wenn ja darf das JC in dem Falle nicht fördern, dann muss der AG das mit der DRV wegen Eingliederungszuschuß klären, dann sind diese zuständig.

Wenn aktuell keine Teilhabe läuft dann dem JC Dampf machen....
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Hierzu möge man doch bitte mal die Rechtsgrundlage nennen. Denn wie ihnen bekannt sein dürfte war das Prakikum erfolgreich und es liegt bereits ein unbefristeteter Arbeitsvertrag ab dem 1.9.2015 vor.
Ab 1.8. Das JC darf aber wohl erst ab 1.9. fördern. Nun rechnet der AG aber schon ab 1.8. mit der Förderung bzw. das wurde ihm zugesagt. Und um den Fehler zu vertuschen, soll der Mann nun den August umsonst arbeiten.
 

Jafare

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
48
Bewertungen
8
Es ist eine Vertragsausfertigung vorab zum Lesen.
Der Vertrag ist zwar ausgefüllt, aber noch nicht von der Firma unterschrieben.

Die Firma möchte dann ja am Montag die Förderung für den Arbeitsplatz beantragen.

Da gibt es nur eine Möglichkeit, man fängt am 1.9. an zu arbeiten.
Alles andere geht so nicht.

Selbst wenn er als Praktikant bezahlt werden würde, wäre er gar nicht voll einsetzbar und somit hat die Firma dann auch nichts davon.

Aber danke für die Tipps.

Ja, es läuft aktuell noch ein Antrag auf Teilhabe bei der DRV.
Man kann auch nicht auf die letzten 4 Wochen bei der DRV verzichten (Auskunft DRV)
Die DRV schafft es auf keinen Fall zum 1.8. alles zu prüfen und dann pünktlich zu Fördern, sogar der 1.9. ist fraglich. Ein neuer Antrag wurde nicht gestellt, weil man dann ja wieder in die Mühlen des Nichtstuns fällt.
Man kann auch nicht regulär anfangen am 1.8. und die Förderung des Arbeitsplatzes erst ab 1.9. laufen lassen. (Auskunft Jobcenter)

Aber es geht ja nur um einen Monat. Wenn der Arbeitgeber so überzeugt von meinem Mann ist, wird sich da schon was regeln lassen.
Wenn nicht, gehts wohl eh nur um die Förderung.

Die Sachbearbeiter haben sogar behauptet, diese Regelung sei ganz neu und erst am Donnerstag auf ihrem Schreibtisch gelandet (DRV Teilhabe schließt Jobcenter Förderung aus)...dabei ist das schon ganz lange so.
Da waren welche ganz übereifrig und mein Mann soll deren Fehler ausbügeln indem er kostenlos arbeitet.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.736
Bewertungen
4.798
Da gibt es nur eine Möglichkeit, man fängt am 1.9. an zu arbeiten.
Alles andere geht so nicht.
Doch, Arbeitsvertrag ab 01.08. ohne Förderung.
Aber das ist wohl heutzutage nicht mehr üblich.
Die Sachbearbeiter haben sogar behauptet, diese Regelung sei ganz neu und erst am Donnerstag auf ihrem Schreibtisch gelandet
Das fettmarkierte glaube ich sogar. :icon_hihi:
 

Jafare

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
48
Bewertungen
8
So, vielen Dank für die Tips.

Es hat sich alles geklärt, der Arbeitgeber ist nicht bereit jemanden kostenlos arbeiten zu lassen! Jawohl, sowas gibt es auch noch.

Die Förderung des Arbeitsplatzes möchte er beantragen, soll er auch gerne machen und somit läuft dann der Arbeitsvertrag ab 1.9.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
( lese oder verstehe ich das jetzt falsch??
ich lese - der Arbeitgeber ist nicht bereit für den Arbeitnehmer vollwertig (Lohn) zu bezahlen, er will gefördert werden - kann mich aber auch täuschen )
 

Jafare

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
48
Bewertungen
8
Das kann man natürlich auch so herum lesen.

Der Arbeitgeber möchte eine Förderung und stellt den Arbeitnehmer daher zum 1.9. ein.
Die Arge wollte ja, dass der arbeitslose Mensch schon ab 1.8. dort "freiwillig und kostenlos" arbeitet, damit dann ab 1.9. die Förderung greift.

Das wollte der Arbeitgeber nicht.

Würde er schon zum 1.8. einstellen, bekäme der Arbeitgeber die Förderung nicht.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
So lange die Forderung des JC nach nem weiteren Monat Arbeit für umme nicht schriftlich auf dem Tisch liegt, dafür aber ein Arbeitsvertrag: JC ignorieren, AV unterschreiben, zack, man hat nen Job. Um den ganzen FörderscheiB sollen sich dann der AG und das JC prügeln.
 
Oben Unten