Arge verlangt Tankbeleg für Fahrten zur Arge (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Toobie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hallo Leute,

ich war lange nicht mehr da, bisher konnte ich mich gut gegen die Willkür der Arge wären. Aber zurzeit ärgert mich meine A-Vermittlerin, ich habe vor 2 Wochen den Antrag auf Rückerstattung der Fahrkosten detailiert abgegeben, mit Hin- und Rückfahrt und Datum sowie 2 Einladungen,das ich zu diesen Terminen da war, ein Termin wurde allerdings mit dem Sachbearbeiter telefonisch vereinbart, dafür habe ich keinen Beleg, der Herr sitzt der A-Vermittlerin gegenüber, diesen Termin könnte er ihr telefonisch bestätigen.

Laut Schreiben wünscht diese Person folgendes:
Rechnungen/Belege, Tankquittungen für die fragliche Zeit, bis in einer Woche ihr zuzusenden.

Ich wurde kurz hintereinander von ihr eingeladen das müsste sie doch auf ihrem Rechner sehen, das ich dort war. Und den Kollegen fragen, ob ich auch den anderen Termin bei ihm war genommen habe, es handelt sich hier von 3 Terminen von einer Summe von 6.60€ mit dem Auto (20 Cent den km). Mit der Bahn wäre es um 10.50€ teurer geworden.

Ich habe aber keinen Tankbeleg, da dieser noch nie von der Arge angefordert wurde. Und ich auch für 11km nicht jedes mal tanken fahre.

Wie kann ich der A-Vermittlerin beikommen, bitte um schnelle Antwort, da sie die gewünschten Sachen bis zum 30.08 auf dem Tisch haben will, sonst wird mir die Leistung versagt.

Gruß Toobie
 

pigbrother

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Also ich kenne es nur so ....

Die ARGE berechnet die kürzeste Strecke per Routenplaner.
Die Kilometer dann mal Faktor X = Summe
Belege ob Auto, Bus, Bahn wurden nie nachgefragt.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.246
lass dich darauf nicht ein und verlange die Rechstgundlagen, warum du vorher unaufgefordert Tankquittungen volegen solltest. Im übrigen wäre dies eine fehlerhafte Ermessensentscheidung, die vor einem Sozialgericht keinen Bestand haben würde.

Alternativ übersende denen die Kosten für den ÖPNV.
 

Toobie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
20
Bewertungen
0
Also ich kenne es nur so ....

Die ARGE berechnet die kürzeste Strecke per Routenplaner.
Die Kilometer dann mal Faktor X = Summe
Belege ob Auto, Bus, Bahn wurden nie nachgefragt.
Hallo Martin, hallo pigbrother,

ich habe der A-Vermittlerin sogar per Routenplaner, den Weg ausgerechnet 2*5,5 km=11*0,20=2.20€ pro Strecke von meiner Whg. bis zur Arge. Das mal 3= 6.60€ ist die kürzeste Wegstrecke.

Leider ist das eine fiese Möp, wie man auch, glaube ich, im Rheinland sagt:confused:

Ich habe mal ein paar Sätze dazu geschrieben.
[FONT=&quot]Ich habe Ihnen mal die Tarife kopiert, die eine Hin- und Rückfahrt mit der U-Bahn betreffen. Diese kostet Sie 3,40€[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Mit dem Auto für die 11 Km, kürzeste Strecke, pro Fahrt, 2.20€[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Ich darf Sie darauf hinweisen, das ich Ihrer Einladung gefolgt bin, kurz hintereinander.[/FONT]


Mit freundlichen Grüßen
xxxxxxxxxxxx


Dieses mit den Einladungen für diese Termine wollte ich Ihr zusenden. Ist das so Ok?


Lg. Toobie
[FONT=&quot][/FONT]
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.246
Hast Du das ganze schriftlich beantragt. Falls nicht, dann machen und auf einen schriftlichen Bescheid bestehen. Nur dann hast du überhaupt eine Grundlage zur Gegenwehr.
 

Toobie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hast Du das ganze schriftlich beantragt. Falls nicht, dann machen und auf einen schriftlichen Bescheid bestehen. Nur dann hast du überhaupt eine Grundlage zur Gegenwehr.

hallo Martin,

meinst du, ob ich den Reisekostenantrag, schriftlich beantragt habe. Dann dazu, ein nein, da ich mir diesen, von Ihr persönlich mit dem Datum vom 22.07 in Ihrem Büro/Arge aushändigen lies. Und am 12.08 Ihr wieder ausgehändigt habe. Diesen hatte ich gestern wieder in der Post, mit diesem Satz:

Laut Schreiben wünscht diese Person folgendes:
Rechnungen/Belege, Tankquittungen für die fragliche Zeit, bis in einer Woche ihr zuzusenden.


Ich habe heute morgen, den Sachbearbeiter telefonisch erreicht und ihn gebeten mir den Termin vom 16.04.10 schriftlich zu bestätigen. Er sicherte mir dieses Schreiben zu. So habe ich dann alle drei Einladungen zusammen, die ich ihr zusende. Tankquittungen habe ich nicht.

Ich habe mich auch an die Leistungsstelle gewandt, denen alles per PDF zu gesendet. Der Sachbearbeiter mit dem ich vor einem Monat wegen verschlampter Bewerbungsunterlagen, der Arge (2 Monate nicht bearbeitet) schon mal zu tun hatte, wird sich diese anschauen und bei mir melden. Leider ist die A-Vermittlerin im Urlaub bis zum 06.09.10, möchte aber die Unterlagen bis zum 30.08.10 zurück haben, sonst droht sie mir mit Versagung der Leistung.:icon_klatsch:. Sonst hätte der sich heute mit ihr in Verbindung gesetzt, denen reichen die Einladungen für diese Kosten. Wie immer! 20 Cent pro Kilometer, mit dem Auto sogar 1.20€ günstiger.

Ich könnte dieses Weib :icon_neutral:, das ist aber auch nichts neues, mit dieser Person.

Gruß Toobie
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.050
Bewertungen
1.936
Stelle einen schriftlichen Antrag auf Fahrtkostenübernahme. Dann kannst Du Notfalls gegegen vorgehen.

Sehr geehrte Herr/Frau SB,

Hiermit beantrage ich die Fahrtkostenübernahme gem. § 309 Abs 4 für folgende Meldetermine:

XXXXXXXX XX Km = XX,XX €
XXXXXXXX XX Km = XX,XX €

Daraus ergibt sich ein Gesamtbetrag von XX,XX €.

Mit freundlichen Grüssen
XXXXXXXXXXXXX

Allerdings kannst Du nur Kosten geltend machen, wo Du von deiner Behörde eingeladen wurdest.
 

Toobie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
20
Bewertungen
0
Stelle einen schriftlichen Antrag auf Fahrtkostenübernahme. Dann kannst Du Notfalls gegegen vorgehen.

Sehr geehrte Herr/Frau SB,

Hiermit beantrage ich die Fahrtkostenübernahme gem. § 309 Abs 4 für folgende Meldetermine:

XXXXXXXX XX Km = XX,XX €
XXXXXXXX XX Km = XX,XX €

Daraus ergibt sich ein Gesamtbetrag von XX,XX €.



Mit freundlichen Grüssen
XXXXXXXXXXXXX

Allerdings kannst Du nur Kosten geltend machen, wo Du von deiner Behörde eingeladen wurdest.
Ich wurde am 16.04/22.07/12.08.2010 eingeladen, 2* per Ladung einmal telefonisch. Der letzte Termin wird mir von dem Sachbearbeiter noch schriftlich bestätigt.

Gruß Toobie
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.050
Bewertungen
1.936
Dann würd ich auch nur Termin wahrnehmen, wenn Du schriftlich bis dahin hast.
 

Toobie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
20
Bewertungen
0
Dann würd ich auch nur Termin wahrnehmen, wenn Du schriftlich bis dahin hast.
vor dem 06.09 ist die Dame doch nicht da. Hier zählt dann der Posteingangsstempel. Bevor mir die Zahlung noch versagt wird, sende ich diese bis zum 30.08 lieber raus.

Gruß Toobie:icon_pause:
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.050
Bewertungen
1.936
Wieso sollte die Zahlung versagt werden?

Nach welcher Rechtsgrundlage denn?
 

Toobie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
20
Bewertungen
0
Wieso sollte die Zahlung versagt werden?

Nach welcher Rechtsgrundlage denn?

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass die Leistung ganz oder teilweise versagt werden
kann, wenn Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht nachkommen (§§ 60, 66 und 67 Sozialgesetzbuch
- Erstes Buch - SGB I). Bitte beachten Sie hierzu den Gesetzestext auf der folgenden Seite.
 

pigbrother

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass die Leistung ganz oder teilweise versagt werden
kann, wenn Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht nachkommen (§§ 60, 66 und 67 Sozialgesetzbuch
- Erstes Buch - SGB I). Bitte beachten Sie hierzu den Gesetzestext auf der folgenden Seite.
Dies ist ein Standartsatz ...

Trifft doch in Deinem Fall hier nicht zu
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.050
Bewertungen
1.936
Was haben Fahrtkosten mit Unterlagen für Leistungsgewährung zu tun.

Diese zitierten Mitwirkungspflichten bezieht sich auf Unterlagen, die zur Leistungsgewährung notwendig sind. Seit wann sind Fahrtkosten für Meldeterminen zur Leistungsgewährung erforderlich.

Blinky
 

Battista Montini

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2009
Beiträge
803
Bewertungen
253
Was haben Fahrtkosten mit Unterlagen für Leistungsgewährung zu tun.

Diese zitierten Mitwirkungspflichten bezieht sich auf Unterlagen, die zur Leistungsgewährung notwendig sind. Seit wann sind Fahrtkosten für Meldeterminen zur Leistungsgewährung erforderlich.
Blinky​
Und hier?

....mit Ihnen über Ihr Bewerberangebot bzw. Ihre berufliche Situation sprechen.
Bringen Sie bitte noch zusätzlich folgende Unterlagen zu diesem Termin mit:
- Reisepass, Kinderausweis, Busfahrschei/Flugticket, Bestätigung Reisebüro
Dies ist eine Einladung nach § 59 Zweites Buch SozialgesetzbuchSGB II) in Verbindung mit § 309 Abs. 1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III).
Wenn Sie ohne wichtigen Grund dieser Einladung nicht Folge leisten, wird Ihr Arbeitslosengeld II um 10 % der für Sie nach § 20 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) maßgebenden Regelleistung für die Dauer von drei Monaten abgesenkt. Falls Ihnen ein Zuschlag nach § 24 SGB II gewährt wird, entfällt auch dieser für den Absenkungszeitraum.

sowie auf einem Extrablatt:

fordere ich Sie auf einen Nachweis der tatsächlichen Abwesenheit zu führen. Ein Nachweis ist z.B. möglich durch:
• Vorlage Reisepass
• Vorlage Kinderausweis der Tochter
• Bestätigung des Reisebüros, der Fluggesellschaft oder der Busgesellschaft über die Daten Ihrer Ab- und Anreise
• Flugticket, Busticket
Anbei übersende ich Ihnen Einladung zum 27.08.2010. An diesem Termin erwarte ich die Vorlage Ihres Nachweises.​

Man versucht ihr (Kind 2 Jahre...) eine zu lange UrlaubsAbwesenheit also bereits 1 Woche VOR dem genehmigten Urlaub auf Grund einer "netten Zeugenaussage???" zu konstruieren...
Mitwirkungspflicht???
 

pigbrother

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Da ging es doch um unerlaubte Abwesenheit ...

Hier um Erstattung der Fahrtkosten !! ?? :confused:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten