Arge verlangt Leistung zurück (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo, ich habe seit ca. einer Woche ein festes Arbeitsverhältnis.
Ich habe am 17.5 mit der Arbeit angefangen und habe dies natürlich auch der Arge mitgeteil. Diese haben sich dann bei meinem Arbeitgeber informiert wann der Lohn überwiesen wird. Dieser kommt immer zum Monatsende und der Herr von der Arge will jetzt wissen ob ich bzw. meine Lebenspartnerin weiter Leistung beziehen will. Nur ich habe derzeit Arbeit und er sagt das wenn ich keine Leistungen mehr bekommen wolle das auch der Lebenspartner nichts mehr bekommt. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht wieviel Gehalt ich jetzt bis Monatsende verdiene, ich zum Stundenlohn von 10€ auch noch Feiertags, Wochenend und Nachtzuschlag bekomme. Da ich aber nur 126 Stunden im Monat arbeite weiß ich nicht was ich bekomme und wieviel Steuern davon abgehen. Bemerkung dazu, ich bin nicht verheiratet und habe ein Kind. Meine Sorge ist das ich am kommenden Monatsanfang mit zu wenig Geld da stehe.
Das habe ich auch dem Arge Mitarbeiter gesagt.
Doch dieser sagt das er die Leistungen für den kommenden Monat auf jeden Fall um die Hälfte zurück haben will und das ich das dann zurück überweisen soll.
Wir wollen ganz weg von der Arge und ich habe gehört das man zur Unterstützung noch Geld von Arge bekommen kann wenn man möchte. Allerdings gibt es doch auch alternativen wie Wohngeld. Ich weiß nicht was es da noch gibt aber mit dem was am Monatsanfang zur verfügung steht kann man den Monat nicht schaffen. Dazu kommt noch das wir eine Mietkaution an die Arge zurückzahlen müssen.

Ich bin mit der Materie total überfordert und weiß nicht was ich machen soll.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wieso ruft der bei Deinem Arbeitgeber an?
der Herr von der Arge will jetzt wissen ob ich bzw. meine Lebenspartnerin weiter Leistung beziehen will. Nur ich habe derzeit Arbeit und er sagt das wenn ich keine Leistungen mehr bekommen wolle das auch der Lebenspartner nichts mehr bekommt.
Was soll der Schrott denn? Wollen die Dich zu einer Verzichtserklärung drängen, obwohl Du eventuell noch Anspruch hättest?
Die bekommen die Gehaltsabrechnung und einen Nachweis, wann das geld auf dem Konto ist. Erst dann können die doch überhaupt was berechnen. Wenn das Geld erst Anfang Juni auf Deinem Konto ist, brauchst Du für Mai überhaupt nichts zurückzahlen. Und man telefoniert nicht mit dem Jobcenter und gibt denen auch keine Telefonnummern.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Doch dieser sagt das er die Leistungen für den kommenden Monat auf jeden Fall um die Hälfte zurück haben will und das ich das dann zurück überweisen soll.
Wie kommt er auf die Hälfte? Hat er eine Glaskugel?

Wenn das Gehalt für Mai noch im Mai zufliesst, kann nur tatsächliche Einkommen abzüglich Freibetrag angerechnet werden. Im Juni ebenfalls.

Um etwas mehr sagen zu können braucht man Zahlen.
 

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Ich blicke da nicht mehr durch. Leider habe ich keine Zahlen da ich auch noch keine Abrechnung habe.

Verstehe ich das richtig?
Die ARGE zahlt die Leistung rückwirkend?
Ich bekomme zum ersten Juni noch Leistungen und mit der Abrechnung von der Firma gehe ich dann zur ARGE und die errechnen damit dann die Summe die zurück gezahlt werden muss?
Was bedeutet Freibetrag?
Werden bei allen in der Bedarfsgemeinschaft die Leistungen eingestellt sobald der Arbeitende in der Bedarfsgemeinschaft keine Leistung mehr bezieht?
Welche Zusatz Gelder kann man beantragen damit man nicht mehr von der ARGE abhängig ist?

Denn mit 10€ pro Stunde x 126 Arbeitsstunden sind 1260€. Davon gehen noch Steuern nach Klasse 1 ab. Da befinden wir uns bei ca. 940€ laut Steuerrechner. Davon werden noch 600€ für Miete/Nebenkosten abgezogen, dazu kommen laufende Kosten etc. da bleibt nicht viel übrig.

Und ja, eine Verzichtserklärung soll ich unterschreiben wenn ich im Juni Wohngeld bekomme.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Die ARGE zahlt die Leistung rückwirkend?
Nein. Im Voraus. Du hast die Mai-Zahlung zum 01.05 erhalten.

Werden bei allen in der Bedarfsgemeinschaft die Leistungen eingestellt sobald der Arbeitende in der Bedarfsgemeinschaft keine Leistung mehr bezieht?
Leistungen werden nur dann komplett eingestellt., wenn Bedarf im jewligen Monat gedeckt ist.

Denn mit 10€ pro Stunde x 126 Arbeitsstunden sind 1260€. Davon gehen noch Steuern nach Klasse 1 ab. Da befinden wir uns bei ca. 940€ laut Steuerrechner. Davon werden noch 600€ für Miete/Nebenkosten abgezogen, dazu kommen laufende Kosten etc. da bleibt nicht viel übrig
Ganz grob gerechnet bekommst Du weiterhin von der Arge dein derzeitiges ALG II abzüglich 640 €.

Für Mai wirst Du etwa 300 € zurück zahlen müssen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Da gibt es noch was - haben wir im Thomé-Seminar besprochen - aber ich bin ja so ein doller Rechenkünstler :icon_mad:...
vielleicht meinte er das - ohne es näher zu erklären - mit "der Hälfte"??

das noch hierzu: Rückforderung von ALG II: 56 % der Leistungen für die Unterkunft dürfen i.d.R. nicht zurückgefordert werden! | Sozialberatung Kiel

Werden Leistungen nach dem SGB II – etwa aufgrund einer Arbeitsaufnahme – zurückgefordert, dürfen von den Leistungen für die Unterkunft 56 Prozent der erbrachten Leistungen nicht zurückgefordert werden.
Wichtig: Die Vorschrift bezieht sich nur auf die Leistungen für die Unterkunft, also nicht • auf die Regelleistungen und
• Leistungen für Heizung und Warmwasser!
----------------------------------------------------------------

Das JC will immer Überzahlungen vermeiden - tatsächlich dürfen die Einnahmen jedoch erst DANN anrechnen oder verrechnen, wenn sie TATSÄCHLICH geflossen sind.


Mit dem Anruf bei deinem AG hat der SB hier eine schwere Verletzung des Datenschutzes begangen - es sei denn, der AG wusste von deinem Leistungsbezug (kriegt Eingliederungszuschuss?).


Jedoch auch DANN, wenn theoretisch "nix" passiert ist, hat der SB dort NICHT in DEINEN Angelegenheiten zu telefonieren!


Er hat abzuwarten, bis du dein 1. Gehalt erhalten hast.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
@gila, das hier hat mit 56 % überhaupt nichts zu tun, TE bleibt weiter im Bezug.
 
H

hass4

Gast
wie hoch ist die miete die vom jobcenter gezahlt wird, wie hoch ist der regelsatz mit 1 kind. (gesamt?)bekommst du unterhalt oder sonstiges für das kind? (wie alt?)
wie viele stunden hast du im mai gearbeitet. dann kann man mal im brutto-netto rechner zahlen eingeben was netto fließt!

die zahlen kann man dann mal in den hartz-rechner eingeben, so wie miete und nebenkosten etc.

dann weisst du ob es im mai eine überzahlung gab und wie hoch! wenn du dann den lohn auf die 126 stunden hoch rechnest und es in die rechner eingibst wirst du auch wissen wie viel dir als aufstocker zusteht!

ohne zahlen kann man hier wenig anstellen!!! du wohnst mit deiner freundin in einer bedarfsgemeinschaft, bekommt zusammen miete und regelsatz vom jobcenter?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Und ja, eine Verzichtserklärung soll ich unterschreiben wenn ich im Juni Wohngeld bekomme.
Wieso Wohngeld? Hat der Mensch das gesagt? Woher weiß der das, wenn Du noch keine Abrechnung hast. Wenn Dein Gehalt nicht reicht um den Bedarf der Bedarfsgemeinschaft zu decken, bekommst Du weiterhin ALGII. Freibeträge bei Erwerbseinkommen sind min. 100€(kann durch Fahrkosten, KFZ-Versicherung mehr sein) und dann 20%/10% vom restlichen Brutto.

Die versuchen Dich zu behumpsen.
 

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Wir wohnen in einer Bedarfsgemeinschaft

Miete: 590€ Warm (380€+220NK)
Regelsatz fürs Kind(7): 54,11€
Kein Unterhalt
84 von 126 Stunden vom 17.05 bis zum 28.05
Regelbedarf vom Partner: 328,34€
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Verstehe ich das richtig 2 Erwachsene und ein Kind 7Jahre? Der zweite Erwachsene arbeitet nicht?
 
H

hass4

Gast
also bei bedarfsgemeinschaft mit kind.

345,00 euro pro erwachsene 255,00 euro für kind, miete incl. 590,00 euro

bedarf: 1535,00 euro, antechenbare einkünfte mai 511,00 euro, freibeträge 248,00 euro

voraussichtliches alg II 1024,00 euro

bei 1390,00 brutto/1040,00 netto voraussichtlich 740,00 euro alg II, die partnerin arbeitet ja nicht!?

das kann man so ca. annehmen, plus minus paar euro wegen dem kind.
 
H

hass4

Gast
im prinzip ist die angelegenheit nicht so dramatisch im vorfeld. den kontoauszug und die verdienstbescheinigung beim JC einreichen und mal warten was die ausrechnen. wenn die berechnung vorliegt hier mal hochladen um zu prüfen ob alles ok ist!

was ich nicht verstehe ist 328,00 euro regelsatz, sollte doch jeweils 345,00 pro person sein und 54,00 euro für das kind? sollte doch bei 7 jährigen bei 255,00 euro liegen?
 

Grindelwaldjule

Elo-User*in
Mitglied seit
24 April 2011
Beiträge
65
Bewertungen
7
Das Kindergeld wird als Einkommen voll angerechnet und vom Regelsatz des Kindes abgezogen. Die 54 Euro sind mir dabei aber auch nicht schlüssig. Müssten es bei 255 minus 184 nicht 71 Euro sein?
 

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Also die Bewilligung läuft am 1.7 ab danach will ich keinen mehr stellen. Ich versuche das monatlich mit dem Wohngeld und dem Kinderzuschlag aufzufangen + Kindergeld.

Das ist richtig, derzeit arbeitet einer in der Familie.

Der Herr vom JC hat gesagt wenn das Geld noch im Mai auf das Konto kommt muss ich was zurückzahlen.

Verdienen werde ich bis Monatsende ca. 500€ Euro.
 

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Ist es möglich das meine ich und mein Kind weiter vom JC Leistung beziehen und meine Freundin nicht? Somit würde Sie aus dem Register fallen.

Denn mit Kinderzuschuss und Wohngeld kann man mit dem Lohn nicht leben. Das hat man uns heute ausgerechnet.
 

FerAlNo

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
293
Bewertungen
49
Wie kommt der dazu bei Deinem Arbeitgeber anzurufen?

Ist das Kind auf Deiner Lohnsteuerkarte?

Wenn die Zahlen wie oben angegeben stimmen haben sie Euch betrogen, oder gab es Kürzungen?
Sorry, Abzug wegen der Kaution, stimmts?
Auch beim Kind?

Was will Deine Freundin machen ?, wenn Ihr zusammen wohnt wird sie immer im Register auftauchen und Ihr bleibt eine BG.

ALG II bekommst Du ja eh nicht mehr, denn Du wirst Ausfstocker, solltest also Kindergeld und Wohngeld bekommen.

Für Mai brauchst Du nicht zurückzahlen, denn das Einkommen brauchst Du für Juni und ab da musst Du vom Amt aufstocken lassen, ausser Du hast im Mai vielleicht Vorschuss bekommen das wäre dann anzurechnen.
 

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Er hat dort angerufen weil er wissen musste wann der Lohn auf dem Konto ist und das er dann evtl. die Leistung für kommenden Monat zurückhalten kann.

Kürzungen gab es keine, aber wir bzw. das JC zieht jeden Monat 90€ ab für die Kaution.

Sie will sich was eigenes Suchen ohne die Arge im Rücken deswegen frage ich ob es möglich ist das ich Leistung als Aufstocker bekomme, Sie aber mit der Arge nichts mehr am Hut hat bzw. von denen keine Leistung mehr bekommt.

Kindergeld sind 184€ + 140€ Kinderzuschuss + evtl 175€ Wohngeld welches aber wahrscheinlich weniger sein wird laut der Wohngeldstelle. Genaue Berechnungen konnten die auch nicht machen.

Einen Vorschuss habe ich nicht bekommen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Denn mit Kinderzuschuss und Wohngeld kann man mit dem Lohn nicht leben. Das hat man uns heute ausgerechnet.
Du hast Dir die Mühe sparen können, es war von Vorne an klar, habe ich auch geschrieben.

Ausserdem wäre Deine Freundin nicht krankenversichert.
 

FerAlNo

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
293
Bewertungen
49
Kinderzuschuss KiZ kannst Du wahrscheinlich knicken, also rechne lieber nicht damit. Trotzdem beantragen natürlich.

Das mit Deiner Freundin ist eine bischen schwammig und ändert ja nichts an der jetzigen Situation, deshalb auch wg Wohngeld, denn ohne Freundin auch weniger, glaube ich zumindest.

Wegen dem Darlehen werden die auch noch Terz machen, 90 waren eindeutig zuviel.
Bloß keine Abtretung unterschreiben!

Der hat bei Deinem Arbeitgeber nicht anzurufen, denn wann das Geld auf dem Konto ist weiß der schlussendlich auch nicht.

Du solltest davon ausgehen das er die Leistung schon gestoppt hat.
Für ihn würde sprechen wenn er sie "nur" gekürzt hat.

Also gleich wenn das Geld vom Arbeitgeber drauf ist mit Kontoauszug und evtl. Lohnbescheinigung beim Amt auflaufen und Antrag auf Aufstocken.

Hast Du schon irgendeinen Bescheid bekommen?

Wenn Du Antrag auf Wohngeld stellst müsst Ihr Euch im Klaren sein ob Ihr zusammen wohnt oder nicht...

Kindergeld müsste sicherheitshalber ebenfalls sofort neu beantragt werden damit es direkt an Euch geht.
 

Patrick91184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
21
Bewertungen
0
Ich denke das es darauf hinauslaufen wird. Leider!
Das Kindergeld kommt bereits auf mein Konto.
Aber was für "Verpflichtungen"habe ich denn dann wenn ich jeden Monat eine Aufstockung vom Amt bekomme? Muss ich dann trotzdem jeden jeden Monat die Verdienstbescheinigung und die Kontoauszüge vorlegen?

Wenn Sie jetzt 450€ dazuverdient würden wir, laut Mitarbeiter, nichts mehr von dem JC bekommen. Aber wie schaut es dann aus mit der Versicherung?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Der SB kann dein Einkommen pauschalieren und die Abrechnung alle 6 Monate mit dir machen.
Wenn du Aufstocker bist, unterliegst du nicht mehr allen Pflichten des SGBII, jedoch nur, wenn du mit deinem Einkommen
den Bedarf decken kannst und quasi nur das aufstockst, was die Freibeträge für Erwerbstätige sind.

Müsste man anhand des nächsten Bewilligungsbescheides sehen.
 
Oben Unten