• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ARGE - Schikanen der anderen Art

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#1
In meinem Umkreis häufen sich Fälle, wo Leute, die nicht mehr im Leistungsbezug stehen (weil Arbeit gefunden) weiterhin von der ARGE drangsaliert werden. Dies sieht z.B. so aus:

- Aufforderung zum Meldetermin zu erscheinen
- Sanktion wegen Nicht-erscheinen (Vorsicht, wenn man auf sowas micht reagiert- sanktionen wirken 1 Jahr nach! )
- Aufforderung zur Vorlage von Kontoauszügen, obwohl kein Fortzahlungsantrag gestellt wurde
- Nachweis, warum nicht mehr Hilfebedürftig
- Verweigerung von Übernahme der KdU nach erneuter ALG-II-Bedürftigkeit, wenn während der Zeit ohne Leistungsbezug ohne Genehmigung umgezogen wurde (Begründung, man hätte damit rechnen müssen, dass die anstellung nicht auf Lebenszeit erfolgt)

Nicht-Reagieren kann in solchen Fällen schaden!
 
E

ExitUser

Gast
#2
In meinem Umkreis häufen sich Fälle, wo Leute, die nicht mehr im Leistungsbezug stehen (weil Arbeit gefunden) weiterhin von der ARGE drangsaliert werden. Dies sieht z.B. so aus:

- Aufforderung zum Meldetermin zu erscheinen
- Sanktion wegen Nicht-erscheinen (Vorsicht, wenn man auf sowas micht reagiert- sanktionen wirken 1 Jahr nach! )
- Aufforderung zur Vorlage von Kontoauszügen, obwohl kein Fortzahlungsantrag gestellt wurde
- Nachweis, warum nicht mehr Hilfebedürftig
- Verweigerung von Übernahme der KdU nach erneuter ALG-II-Bedürftigkeit, wenn während der Zeit ohne Leistungsbezug ohne Genehmigung umgezogen wurde (Begründung, man hätte damit rechnen müssen, dass die anstellung nicht auf Lebenszeit erfolgt)

Nicht-Reagieren kann in solchen Fällen schaden!
Ein SB kann einem immer schaden, egal wie korrekt man sich verhält!

Bin ich raus ausd dem Bezug, steht bei mir schon in der Abmeldung, daß ich hiermit das Letzte mal was übersende oder reagiere...

das nächste mal komm ich nur, wenn ich zum Kaffeetrinken - mit Selbstgebackenem natürlich - eingeladen werde :)

Schikane und dann springen...nie nicht!
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#3
In den genannten Fällen hat sich mittlerweile ein Rechstreit bis vor das SG entwickelt!
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#4
Sagt mal, ticken die nicht richtig oder haben die lange Weile.
Kein Wunder, wenn sie ihre Arbeit angeblich nicht schaffen. Menschen drangsalieren geht vor.:icon_neutral:
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#5
Sagt mal, ticken die nicht richtig oder haben die lange Weile.
Kein Wunder, wenn sie ihre Arbeit angeblich nicht schaffen. Menschen drangsalieren geht vor.:icon_neutral:

Ist das nicht Sinn und Zweck von hartz IV ? :mad: :icon_kotz2:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#6
Wenn ich Arbeit habe, gibts nen Schein von mir, ab dann und dann da in Arbeit und gut ist. Man muß nicht jede Parole für bare Münze nehmen. Und wenn sich dann jemand bei mir mit so´n Zeugs meldet, da gibts ne Anzeige bei der Polizei wegen Nötigung und gut ist.Also bitte nicht so hahnebüchene Sachen, wer das Spielchen mitmacht ist selber schuld.Ich denke hier gibts schon genug Horrorfälle die real sind, da muß man nicht irgenwelche Szenarien konstruieren. Habe ich ne Job habe ich mit der Arge nix mehr zu kriegen, Streß gäbe es dann wenn überhaupt mit der letzten Arge Zahlung, wenn sie die zurück haben wollen. Alles andere ist Nötigung und Belästigung. Klar kann man ein Jahr rückwirkend was zurückfordern, aber die wollen was von mir, also werden sie nicht drumrumkommen, mir beweisen zu müssen, das ich was auf den Kerbholz habe.Sicher mag es da den einen oder anderen SB geben, der nich so schnell verstanden hat, daß seine Macht über nicht HartzIVler doch sehr beschränkt ist. Aber ok wer da noch aus alter Gewohnheit meint, das der Sb immer noch sein Herr ist,ist natürlich schade. Und noch eins sollte mir so was passieren, das geht mit Sicherheit nicht vors Sozialgericht sondern zum Amtsgericht.
Gruß
Hexe
 
Mitglied seit
14 Mrz 2007
Beiträge
207
Gefällt mir
0
#8
In meinem Umkreis häufen sich Fälle, wo Leute, die nicht mehr im Leistungsbezug stehen (weil Arbeit gefunden) weiterhin von der ARGE drangsaliert werden. Dies sieht z.B. so aus:

- Aufforderung zum Meldetermin zu erscheinen
- Sanktion wegen Nicht-erscheinen (Vorsicht, wenn man auf sowas micht reagiert- sanktionen wirken 1 Jahr nach! )
- Aufforderung zur Vorlage von Kontoauszügen, obwohl kein Fortzahlungsantrag gestellt wurde
- Nachweis, warum nicht mehr Hilfebedürftig
- Verweigerung von Übernahme der KdU nach erneuter ALG-II-Bedürftigkeit, wenn während der Zeit ohne Leistungsbezug ohne Genehmigung umgezogen wurde (Begründung, man hätte damit rechnen müssen, dass die anstellung nicht auf Lebenszeit erfolgt)

Nicht-Reagieren kann in solchen Fällen schaden!
Die scheinen aber ziemlich große Langeweile zu haben :confused:

Aber klagen ??? zuwenig SB, FM und zuviel Arbeit am Sozialgericht ???

Schöne Grüße Heike

PS: Was sagen die Steuerzahler dazu? Die müssen diesen "Unfug" bezahlen, oder nicht?
 
E

ExitUser

Gast
#10
Wenn ich Arbeit habe, gibts nen Schein von mir, ab dann und dann da in Arbeit und gut ist. Man muß nicht jede Parole für bare Münze nehmen. Und wenn sich dann jemand bei mir mit so´n Zeugs meldet, da gibts ne Anzeige bei der Polizei wegen Nötigung und gut ist.Also bitte nicht so hahnebüchene Sachen, wer das Spielchen mitmacht ist selber schuld.Ich denke hier gibts schon genug Horrorfälle die real sind, da muß man nicht irgenwelche Szenarien konstruieren. Habe ich ne Job habe ich mit der Arge nix mehr zu kriegen, Streß gäbe es dann wenn überhaupt mit der letzten Arge Zahlung, wenn sie die zurück haben wollen. Alles andere ist Nötigung und Belästigung. Klar kann man ein Jahr rückwirkend was zurückfordern, aber die wollen was von mir, also werden sie nicht drumrumkommen, mir beweisen zu müssen, das ich was auf den Kerbholz habe.Sicher mag es da den einen oder anderen SB geben, der nich so schnell verstanden hat, daß seine Macht über nicht HartzIVler doch sehr beschränkt ist. Aber ok wer da noch aus alter Gewohnheit meint, das der Sb immer noch sein Herr ist,ist natürlich schade. Und noch eins sollte mir so was passieren, das geht mit Sicherheit nicht vors Sozialgericht sondern zum Amtsgericht.
Gruß
Hexe
Hallo Hexe,

schon praktiziert? Manche könnten da gute Tips gebrauchen was da herauskommt, möchtest du mitteilen?

Grüsse, Emily
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#12
@ Emiliy
Nein ich persönlich kam noch nicht in diese Stituation, für mich war ja die Erfahrung HartzIV vor drei Monaten erst mal ne völlig neue Erfahrung. Aber wer weiß, im Mom stehen die Chancen einigermaßen gut aus dieser mißlichen Lage wieder rauzukommen. Aber ich weiß es von einer Freundin der ist ähnliches passiert und sie wurde da sauer.Sie hats dann schnell wieder gerichtet. Und darüber hinaus hat sie´s hingekriegt, das sich der SB eine Zivilklage ausgestzt sah und wenn sich so ein Sb dann nicht mehr hinter seiner Behörde verstecken kann, werden die plötzlich sehr viel kompromißfreudiger.Denn eins dürfen wir nie vergessen, gekettet an die Arge sind wir nur durch den AlgII Antrag, haste Arbeit ist dieser wieder gegenstandslos( klar Arbeit die kein ergänzndes ALII erfordert).Aber ich bin keine Juristin, von daher halte ich mich hier auch etwas zurück, da sind andere besser als ich, die haben das bessere Händchen die nötigen Aktenzeichen rauszufischen. ich würde Stunden brauchen um allein das Urteil, daß meine Freundin erwirkte raus zu suchen.Aber in meinem entfernteren Bekanntenkreis kenne ich eine sehr begnadete Juristin, die leider aber auch sehr geldgierig ist.Ich kriegs einfach nicht so hin, sie hier ins Forum zu locken :)).Dann könnte ich sie vielleicht bei ihrem Gerechtigkeitssinn packen, genug Fälle gäbe es ja,wo sie die Hände über den Kopf zusammen schlagen würde.Und zu dem Posting von vagabund habe ich mich geäußert, weil das ein Fall war der mutlos macht. Deshalb mußte ich einfach schreiben, da eine Gegenwehr in solchen Fällen dann doch relativ einfach wäre, zumindest biste dann rechtlich besser gestellt. Auch wenns traurig ist daß es Situationen gibt, wo sogar die persönlichen Rechte eingeschränkt sind.Und sie werden weiter eingeschränkt, sofern wir uns nicht wehren.Aber wenn´s darum geht an die Öffentlichkeit zu gehen, gehts wieder darum, kein Fahrgeld, Ortsabwesenheit und so´n Zeugs.Nehmt doch da mal die Landwirte, wenn denen die Milchsubvention um nen cent gekürzt wird was dann los ist.Klar, weiß ich daß das mit dem Geld knapp ist. Ich merks an meinem Speiseplan ab dem 18 sehr drastisch, aber der Zustand wird nie vom alles mit sich machen lassen besser. Aber ich philosophier schon wieder:)
Gruß
Hexe
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten