• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Arge ruft Vermieter an und tratscht Internas aus

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo,

neuer Ärger eines ELO ...

Die ARGe hat seinen Vermieter angerufen und nach dem ELO gefragt.
Man würde ihn angeblich nicht erreichen.
Außerdem wurden dem Vermieter Dinge über den ELO mitgeteilt,
die den Vermieter nun wirklich nichts angehen.

ELO hat bei der ARGe dann nachgefragt, woher die die Telefonnr. des Vermieters haben. Daraufhin wurde ihm gesagt, man wisse ja die Adresse des Vermieters und habe im Telefonbuch geguckt.

1. Darf die Arge überhaupt beim Vermieter anrufen?
2. Dinge über den ELO auszuquatschen verstößt doch wohl gegen den Datenschutz?
3. Was kann der ELO tun, um solche Anrufe der Arge beim Vermieter zu unterbinden?
4. Was kann der ELO tun, damit die ARGe aufhört, anderen Leuten Dinge über ihn zu erzählen, die unter den Datenschutz fallen?
5. Was kann der Vermieter tun, um solche Anrufe zu unterbinden? (VM fühlt sich durch die ARGe belästigt - vor allem war es ja wohl die absolute Überrumpelungstaktik von der ARGe).

ELO will keinen Ärger mit der ARGe, aber dieser Anruf beim VM ging ihm dann doch zu weit ...

Danke und Grüße
Arbeitssuchend
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Kann dein Vermieter das per eidesstatt versichern? Weil Telefonate kannst du schlecht beweisen, es sei denn du hast irgendwas schriftlich in der Hand, oder aber die Aussage des Vermieters.

Ich würde sofort den Datenschutzbeauftragten einschalten, der für deine Arge zuständig ist.

Schreib so genau wie möglich auf, welche Daten über dich preis gegeben wurden und schalte einen Anwalt ein. Unterlassungsklage einreichen, ggf Strafanzeige stellen.

Sowas hab ich noch nie gehört, aber man lernt ja nie aus.:eek:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
hallo arbeitssuchend,

bitte den datenschutzbeauftragten des betreffenden bundeslandes (ich nehme an hessen?) genau und sachlich über den hergang informieren. ev. mit einem schriftlichen protokoll über die sache vom vermieter. dasselbe an die BA in nürnberg als fachaufsichtsbeschwerde, sehr sachlich, ebenfalls mit dem schriftlichen protokoll des vermieters.

die arge wissen lassen was da für schreiben rausgehen....ah ja RA ist auch gut, gibt es für 10€ via beratungsschein beim amtsgericht:icon_smile:

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
die arge wissen lassen was da für schreiben rausgehen....ah ja RA ist auch gut, gibt es für 10€ via beratungsschein beim amtsgericht:icon_smile:

liebe grüße von barbara
Dafür muss man nicht unbedingt zum Amtsgericht. Viele Anwälte machen das auch selbst für dich, das heisst, du zahlst dort die 10 Euro gegen Quittung und hast keinerlei Papierkram mehr.
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#5
Arge ruft Vermieter an und tratscht Internas aus

Auf so was warte ich noch.
Die können sich dann ganz warm anziehen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
Was davon lässt sich dann auch zweifelsfrei beweisen? Nichts? Dann wären auch die 10 € für den RA rausgeschmissenes Geld. Man könnte den Datenschutz informieren, damit der denen einen Knuff verpasst. Die Angaben zum Vermieter könnte man dann noch löschen lassen. Mehr aber wahrscheinlich auch nicht. Übrigens, die meisten (größeren?) Wohnungsunternehmen pflegen nicht ungern Kontakt zu den Argen.
 

Wolfsdream

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2010
Beiträge
460
Gefällt mir
58
#8
Hallo,

alles was zu dieser Sache kommentiert wurde ist korrekt. Ich würde umgehend bei der ARGE Geschäftsleitung vorstellig , denn eine solche Sache ist eindeutig Chefsache.

Ich habe einen ähnlichen Fall betreut und mit der Person durchgezogen, es gab mächtig Trouble hat aber gefruchtet insofern, das der Betroffene keinerlei Sanktionen mehr ausgesetzt ist.

Bon chance

Wolfsdream
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Hallo,

danke für die Antworten.
ELO hat - auf eigenen Wunsch - noch diese Woche einen Termin bei der ARGe.

Der Vermieter kann gerne den Anruf und die Inhalte des Anrufs an Eides Statt versichern.

ELO will allerdings möglichst wenig Ärger mit der ARGe und will deshalb die Sachbearbeiterin nur nochmal mündlich darauf hinweisen, dass das so nicht geht.

Bringt es was, wenn der ELO einen Brief des Vermieters an die ARGe mitnimmt, in dem der VM die ARGe auffordert, weitere Anrufe zu unterlassen und die Tel-Nr. des VM zu löschen?

VM wies übrigens selbst im Telefonat die ARGe darauf hin, dass er ja gar nicht wisse, was er dazu sagen solle und dürfe wegen Datenschutz. Die ARGe beruhigte ihn, man wolle doch dem ELO nur Gutes mit dem Anruf ... bevor man sofort sanktioniere ... *hmpf* :icon_kotz2: (ich dachte immer, VOR einer Sanktion käme immer erst eine Anhörung ???? Scheinbar sieht die ARGe DA/DI das anders ... - jetzt erst recht: :icon_kotz2:)

Was also tun, damit der ELO keinen Ärger bekommt und der Vermieter seine Ruhe?

VM würde zwar gerne den Datenschutz einschalten oder mit dem Teamleiter der ARGe telefonieren und schriftlich abmahnen, aber - wie gesagt - nicht dass der ELO hinterher weiteren Ärger bekommt.

Danke und Grüße
Arbeitssuchend

P.S. ach ja übrigens, ich bin nicht der ELO, nur gut mit ELO befreundet. ELO hat kein Internet.
 

pigbrother

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Jun 2009
Beiträge
1.217
Gefällt mir
219
#10
Welchen Ärger soll denn der ELO bekommen :confused: Er hat doch nix falsch gemacht.

Ohne Gegenwehr hat er Ärger und die glauben dies fortsetzen zu können.

Nur mit Beschwerde verschaft man sich Respekt. LEIDER !!
 

Wolfsdream

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2010
Beiträge
460
Gefällt mir
58
#12
Wie soll ELO denn dann ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch bei einem potentiellen Arbeitgeber führen, sorry !
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten