ARGE rüstet auf, mit Frechheiten und Inkompetenz

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
so, heute durfte ich wieder so einen wisch genannt EGV in empfang nehmen.

kaum, im zimmer angekommen begrüßten mich diesmal gleich 3!!! (drei)
SB's um auf mich ein zu labern.
unterschrieben habe ich natürlich nicht, sondern um bedenkzeit gebeten um sie zu hause zu prüfen.
da ich einen neuen vermittlungsgutschein brauche für meinen priv. arbeitsvermittler der mir vor 2 tagen ein stellenangebot offerrierte und ich mich hätte dort vorstellen können musste ich absagen da mir der schein fehlte.
den hätte ich nur bekommen wenn ich die EGV unterschrieben hätte und zwar heute noch in seinem zimmer!

nun habe ich den priv. arbeitsvermitler angerufen und musste ihm absagen, das heist der SB hat mir damit direkt die aussicht wieder in arbeit zu kommen verbaut.
so habe ich das auch in der beschwerdestelle der ARGE mitgeteilt und diese meinten auch nur das dieser vermittlungsgutschein an die unterschrift unter die EGV ausgehändigt wird.

Frage ist: stimmt das denn und bekommt man den nicht auch, wenn man die EGV NICHT unterschreibt?

möglicherweise hat dieser sesselpuper mir eine gute anstellung gekostet.

ich werde mich nun beim kundenmanagement in nürnberg beschweren sagte das auch der tante in der ARGE hier und diese meinte da passiert auch nichts die schicken das eh wieder zu uns...

ich stelle die neue EGV mal mit hier ein, nicht nur das sie formfehler hat, weil es 3 seiten sein sollen, ich aber nur 2 seiten hier habe, 1 dina4 seite hinten und vorn bedruckt, von seite 3 fehlt jedoch jede spur, nein auch die selben rechtlichen fehler in der rechtsfolgebelehrung wie alle anderen auch.

ich werde diese nicht unterschreiben und mir statt dessen einen VA geben lassen, gegen diesen werde ich widerspruch einlegen.
im notfall gehe ich vors SG und werde dann natürlich auch erwähnen, das mir der einstieg in den ersten arbeitsmarkt von meinem vermittler, massivst verbaut wurde!

mfg physicus
 

Anhänge

  • Seite 1.txt
    3,1 KB · Aufrufe: 191
  • Seite 2.txt
    5,5 KB · Aufrufe: 111

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Merkwürdig. Hab im Moment keine Zeit, weil ich weg muss. Aber kann jemand mal nachsehen wo geschrieben steht, dass ein Vermittlungsgutschein nur über den Abschluss einer EGV zu erhalten ist?

Bei uns gab und gibt es den Vermittlungsgutschein (der letzte war vor ca. 14 Tagen in höhe von 2.000.- Euro) jedenfalls für unsere Mitglieder und die Leute, die uns als Beistand mithaben, ohne den Abschluss einer EGV!
.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
danke gavroche,

das hilft mir schonmal viel weiter, dann nehme ich den antrag auf austellung eines vermittlungsgutscheines am montag direkt mit aufs amt und gebe ihn nachweislich ab.

eine beschwerde habe ich schon geschrieben, ans kundenreaktionszentrum nach nürnberg.
sollte sie erst auf unserer ARGE abgeben laut beschwerdestelle hier, aber das wäre ja ein witz, dann fliegt das ding direkt in den papierkorb, nene das geht schon an die richtige adresse ^^

mfg physicus
 
E

ExitUser

Gast
Sag mal, du hattest doch vor nicht langer Zeit eine EGV unterschrieben. Kann das sein, dass diese noch gültig ist? Dann sollten wir dem Sesselpuper das mal schreiben!
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
ARGE rüstet auf,...
Die sollten mal langsam bei den Argen abrüsten.
2007 haben 90000 Mitarbeiter gerade mal 17000 Menschen in Arbeit gebracht. Hallo, geht´s noch? :cool:
Da sind ein bisschen sehr viel Nasenbohrer bei den A- Teams beschäftigt.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
kurze meldung zur sachlage,

eine schriftliche beschwerde beim kundenreaktionsmanagement in nürnberg, brachte bis heute genau null antworten und auch keinen vermittlungsgutschein.
ich hatte denen geschrieben das ich diesen brauche um in arbeit zu kommen, scheint die einen alten dreck zu jucken.

ich wurde von ihm genötigt weiterhin als hartzIV empfänger zu vegetieren, anstatt einer ordentlich arbeit nach gehen zu können.

selbst der priv. arbeitsvermitter sprach von einer sauerei aller erster güte!

mfg physicus

ps. wenn ein anderer noch etwas sachdienliches mitteilen möchte, bin ich für tipps jederzeit offen.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.784
Bewertungen
9.403

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
dann hoffe ich mal, die fahren den mist bald gegen die wand, ich habe nicht vor nochmal 40 jahre warten zu müssen, bis sich endlich was ändert...
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
Interessant ein VGS nur mit EGV?:icon_party:
warum?

Das ist doch genau das gleiche Thema wie bei mir nur andersrum.Nun wollte man mir die EGV andrehen weil ich den VGS schon hatte.


Ich vermute wo der Zusammenhang bestehen könnte.

In der Zeitung stand es doch so.Das die Arbeitslosenzahlen gesenkt werden wenn die Leute bei einen Privaten Arbeitsvermittler sind laut der neuen Gesetzgebung oder? Werden diese VGS bestandteil der EGV und alle müssen den nun einlösen und wenn nicht werden sie sanktioniert.Das ist kein Witz ich habs diesen Monat durch.

Ich habe gerade dein Rat befolgt wegen der aufschiebene Wiederspruches.Den muss ich nun schreiben:cool: Mobby
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
tja,dachte ich auch aber dann zeig ich dir mal mein sanktionnierungsbescheid mal ebend als Anhang.:icon_party:

Nun wer es immer noch nicht glaubt;) Ich erzähle es die ganze Zeit und niemand will mir glauben es wird sogar schon gesagt mich kann man nicht mehr Ernst nehmen:cool: genau wegen den Sachen.Ich scheine immer einer der Ersten zu sein bei dem sies versuchen.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
ich vertsehe das in etwa so, das er wohl einen vermittlungsvertrag unterschrieben hat, wonach er bei irgend einem sklaventreiber arbeiten sollte für 1 euro und diese arbeit nicht antrat, daher die sanktion.

was anderes erscheint mir unlogisch, ich lasse mich aber da gerne belehren.
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
Okay schau dir die Anhörung an.Ich weiß doch auch nicht mehr was die von mir eigentlich wollen:confused:

Hier vielleicht erkennst du ja mehr ob ein vgs für die arge ein vertrag ist oder ob die auch den Vertag des PV meinen.

Das haben die mit euch auch noch sicherlich vor.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
ja jetzt ^^

du hast in der egv unterschrieben, das du den vermittlungsgutschein bei einem priv. arbeitsvermittelr abgibst, was du dann wohl nicht gemacht hast.
und der hat sich dann bei der arge beschwerd von dir keinen bekommen zu haben, daraufhin warst du für ihn nicht vermittelbar, das nehmen die als anlass zu sagen du willst garnicht in arbeit kommen....

aber die sanktion ist ja wohl ein witz, dagegen würde ich sofort widerspruch einlegen, der VGS schreibt dir ja nicht vor WELCHEM vermittler du das ding anheim legst.

mfg physicus
 
E

ExitUser

Gast
Okay schau dir die Anhörung an.Ich weiß doch auch nicht mehr was die von mir eigentlich wollen:confused:

Hier vielleicht erkennst du ja mehr ob ein vgs für die arge ein vertrag ist oder ob die auch den Vertag des PV meinen.

Das haben die mit euch auch noch sicherlich vor.

Hallo ro2967,

ich vermute, Du kannst mit deren Begriffen nicht so recht etwas anfangen.:icon_smile:
Aus dem Sanktionsbescheid geht hervor, dass Du keine Stellungnahme zu den Vorwürfen abgegeben hast, d. h., eine Anhörung hat es nicht gegeben.

Hattest Du schon mit einer PAV einen Vermittlungsvertrag abgeschlossen?
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Naja Vermittlungsgutschein kann doch erst eingelöst werden, wenn ein priv. Arbeitsvermittler einen vermittelt hat. :icon_evil:

Blinky
 

ro2967

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
278
Bewertungen
9
ja jetzt ^^

du hast in der egv unterschrieben, das du den vermittlungsgutschein bei einem priv. arbeitsvermittelr abgibst, was du dann wohl nicht gemacht hast.
und der hat sich dann bei der arge beschwerd von dir keinen bekommen zu haben, daraufhin warst du für ihn nicht vermittelbar, das nehmen die als anlass zu sagen du willst garnicht in arbeit kommen....

aber die sanktion ist ja wohl ein witz, dagegen würde ich sofort widerspruch einlegen, der VGS schreibt dir ja nicht vor WELCHEM vermittler du das ding anheim legst.

mfg physicus


nun muss ich echt mal tief luft holen.Ich habe den VGS am 3.3 aus eigeninitative bei der Arge geholt und der Arbeitsvermittler hätte mir gleich eine neue EGV geben müssen dieses hat er vergessen sagte meine SB.

dann kam die Anhörung vorrigen Monat.Ich will hier nochmals klarstellen keine EGV bis diesen Donnerstag erhalten hatte worum es in der Anhörung geht.Ich habe am 4.3keine EGV unterschrieben. meine SB sagt ich habe sie mit der Post erhalten.

Es wurde gepennt und ich bin nun schuld wer sonst?!

Genau der VGS kann zu Vermittlung in Arbeit verwendet werden so etwa steht es drauf.

Natürlich habe ich eine Stellungsnahme geschrieben die habe ich sogar am Donnerstag gesehn. da steht drinnen ich habe von ihr nichts erhalten.

Sie will die Sanktion zurück ziehen weil ich ihr am donnerstag ein vertrag eines PV ablichten ließ:cool:
 
E

ExitUser

Gast
kurze meldung zur sachlage,

eine schriftliche beschwerde beim kundenreaktionsmanagement in nürnberg, brachte bis heute genau null antworten und auch keinen vermittlungsgutschein.
ich hatte denen geschrieben das ich diesen brauche um in arbeit zu kommen, scheint die einen alten dreck zu jucken.

ich wurde von ihm genötigt weiterhin als hartzIV empfänger zu vegetieren, anstatt einer ordentlich arbeit nach gehen zu können.

selbst der priv. arbeitsvermitter sprach von einer sauerei aller erster güte!

mfg physicus

ps. wenn ein anderer noch etwas sachdienliches mitteilen möchte, bin ich für tipps jederzeit offen.

Das Kundenreaktionsmanagement ist nur für Dienstaufsichtsbeschwerden zuständig. Das sind Beschwerden wegen Beleidigungen, Unverschämtheiten etc.

Schick doch mal eine Fachaufsichtsbeschwerde an die Leitung deiner ARGE. Die ist für "schlechte Arbeit" zuständig.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Das Kundenreaktionsmanagement ist nur für Dienstaufsichtsbeschwerden zuständig. Das sind Beschwerden wegen Beleidigungen, Unverschämtheiten etc.

Schick doch mal eine Fachaufsichtsbeschwerde an die Leitung deiner ARGE. Die ist für "schlechte Arbeit" zuständig.

ah ok, dann kann ich natürlich lange warten...

danke für den tipp werde ich machen.

gruß physicus
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten