ARGE reagiert nicht auf Antrag auf Übernahme der Nebenkostennachzahlung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kruemel01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe im November einen Antrag auf Übernahme der Nebenkostenabrechnung-Nachzahlung für 07/2006- 12/2007 beantragt.
Selbiges auch geschehen vor einem Jahr.

Beides per Einschrieben Rückschein. Nur reagieren die bis heute nicht. Ich habe naiverweise gedacht, die hätten dei Summe ebstimmt an den Vermieter überwiesen, weil ich von Beiden bis dato nichts hörte.

Nun wurde ich aber angemahnt vom Vermieter.

Kann ich der ARGE irgendwie eine Frist setzen oder bin ich auf denen quasi ausgeliefert, ob die mal Lust haben sich zu kümmern?

Nun kommt bald die Abrechnung für 2008 und ich steh dann wieder blöd da.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Frist? Ja klar. Eine Woche. Sonst Untätigkeitsklage inklusive Verpflichtung zur Übernahme der Mahnkosten.

Mario Nette
 

Kruemel01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
Danke, Dir vielmals, dann werde ich sogleich so ein Schriftstück aufsetzen.

Ach ja, ist es rechtens, wenn die ARGE im Rückschein einfach "ARGE Neu-Ulm" einträgt statt mit Namen zu unterschreiben?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Da auch Schriftstücke nicht immer eine persönliche Unterschrift tragen müssen denke ich schon das es okay ist
 

Kruemel01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
Hab mal so formuliert, kann ich das so abschicken?

[FONT=Arial, sans-serif]Im Schreiben vom 11.10.2008 beantragte ich die Übernahme der Heiz- und Nebenkostennachforderungen nach § 22 Abs. 1 S. 1 SGB (Zeitraum 16.07. – 31.12.2006, sowie 2007).[/FONT]


[FONT=Arial, sans-serif]Ich habe bis heute nichts von Ihnen gehört. Der Antrag ist aber nachweislich bei Ihnen eingegangen (Einschreiben Rückschein).[/FONT]


[FONT=Arial, sans-serif]Sollte ich bis zum 23.02.2009 nichts von Ihnen hören, sehe ich mich leider gezwungen eine Untätigkeitsklage inklusive Verpflichtung zur Übernahme der Folgekosten anzubahnen, da ich den Kindern und mir einen Wohnungsverlust nicht zumuten kann.[/FONT]

 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Nee, so nicht. Die werden schon sehen, was passiert, wenn sie nichts tun. Das muss man denen nicht auch noch verraten. Eher so:
Durch Schreiben vom 11.10.2008 beantragte ich die Übernahme der Heiz- und Nebenkostennachforderungen nach § 22 Abs. 1 S. 1 SGB (Zeitraum 16.07. – 31.12.2006, sowie 2007).

Ich muss leider feststellen, dass mein nachweislich bei Ihnen eingegangener Antrag von Ihnen bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht beschieden wurde. Sollte mir bis zum 23.02.2009 keine Entscheidung Ihrerseits zugehen, werde ich zur Klärung weitere Rechtsmittel in Betracht ziehen.
Mario Nette
 

Kruemel01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
Das gefällt mir :icon_twisted:

Übernehme ich mal so.

Ich meld mich wieder, wenns was Neues gibt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten