ARGE-Post über privaten Zustelldienst

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ferry

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
112
Bewertungen
2
[FONT=Arial, sans-serif]Hallo Leute[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]wollte mal fragen wie bei euch die Post von der ARGE zugestellt wird (Deutsche Post oder private Zustelldienste)? Bei mir sind mit einem privaten Zustelldienst schon des öfteren Briefe entweder gar nicht oder erheblich verzögert zugestellt worden. Was würdet Ihr in diesem Fall unternehmen. Direkte Beschwerden bei dem privaten Zustelldienst waren bislang ohne Erfolg. [/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
Das glaube ich dir, dass die Beschwerden ohne Erfolg waren. Geiz ist eben geil. Zum Glück kommt die Post der Arge hier per Deutsche Post.

Wenn du etwas nicht bekommen hast, dann ist das eben so. Dafür darf man dich nicht sanktionieren. Die Arge muss im Zweifel beweisen, dass ein Brief ankam.
 
E

ExitUser

Gast
[FONT=Arial, sans-serif]Hallo Leute[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]wollte mal fragen wie bei euch die Post von der ARGE zugestellt wird (Deutsche Post oder private Zustelldienste)? Bei mir sind mit einem privaten Zustelldienst schon des öfteren Briefe entweder gar nicht oder erheblich verzögert zugestellt worden. Was würdet Ihr in diesem Fall unternehmen. Direkte Beschwerden bei dem privaten Zustelldienst waren bislang ohne Erfolg. [/FONT]


Mal beim privaten Zustelldienst nachfragen, ob das 1-Euro-Jobber sind. *schmunzel* (kleiner Witz am Rande) :icon_twisted:
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
@ Ferry

habe ich das richtig verstanden, dass die ARGE an Dich Post mit priv. Zusteller gesendet hat? Wenn dem so ist, würde ich die ARGE von dem Schlampervolk in Kenntnis setzen und daraufhindeuten, dass Post verspätet bei Dir ankommt und darum bitten, dass sie DEINE Post zukünftig mit der DB und mit Poststempel versenden mögen. Alle Briefumschläge mit Stempel unbedingt aufbewahren! Fristsetzungen mögen sie Dir bitte NICHT mit Schlamperdienst senden, sondern NUR mit Poststempel und vernüftgen Zustellern! Nicht das Dir wie in einem anderen Thread bereits diskutiert dat selbe "Zauberglück" wiederfährt. Wehret den Anfängen!

Benja
 
R

Rounddancer

Gast
Wie man ja jetzt weiß, stellt die Post auch mal zwei, drei Wochen lang gar nichts zu,- wenn nämlich der normale Briefträger Urlaub hat, oder krank ist, und die keinen Vertreter für ihn haben, weil die in ihrer Personalkosteneinsparwut die Zahl der Springer fast auf Null zusammengestrichen haben.

Hier in S stellt die Arbeitsagentur schon lange übern Privatdienst zu, die Arge aber noch per Post.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Also hier kommt seit über 20 Jahren jeden Tag ein Briefträger der Post an, wenn der Stammbriefträger nicht kann eine Vertretung, wir hatten hier nie einen Ausfall, auch die grüne oder rote Post hat immer korrekt zugestellt, das ist sicher regional unterschiedlich
 
E

ExitUser

Gast
Leider ist es kein Gerücht, daß die Post nicht jeden Werktag kommt. Wir haben hier zeitweise an einigen Tagen keine Postzustellung gehabt.

Dies ist durchaus möglich und wurde von der Post inzwischen auch zugegeben. Grund ist, daß die Touren der Zusteller immer voller werden (früher wurden z.B. Briefe und Pakete hier gesondert ausgefahren, jetzt muß der Zusteller beides gemeinsam machen und kommt deshalb frühestens gegen Mittag). Wenn nun der Arbeitsanfall groß ist, muß der Zusteller wegen irgendwelcher Arbeitszeitvorschriften seine Tour vorzeitig beenden. Wer am Ende der Zustellkette wohnt, bekommt seine Post eben erst am nächsten Werktag.

Von unvorhergesehenen Ausfällen wegen Krankheit noch gar nicht zu reden.

Manchmal wünscht man sich die gute alte "Beamten-Post" zurück. :wink:
 

galigula

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.059
Bewertungen
60
[FONT=Arial, sans-serif]Hallo Leute[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]wollte mal fragen wie bei euch die Post von der ARGE zugestellt wird (Deutsche Post oder private Zustelldienste)? Bei mir sind mit einem privaten Zustelldienst schon des öfteren Briefe entweder gar nicht oder erheblich verzögert zugestellt worden. Was würdet Ihr in diesem Fall unternehmen. Direkte Beschwerden bei dem privaten Zustelldienst waren bislang ohne Erfolg. [/FONT]

Also,ich komme aus Stuttgart und bei der Argepost steht meistens Eigenzustellung drauf,wenns eilig ist,auch mal selbst eingeworfen.Die sind nur paar Hundertmeter von mir weg.
Ich habe mal um Zustellnachweiss gebeten,wurde aber abgelehnt.Ist aber egal.da sie ja Zustellung beweissen müssen,wie Andine richtig sagt.
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Wie man ja jetzt weiß, stellt die Post auch mal zwei, drei Wochen lang gar nichts zu,- wenn nämlich der normale Briefträger Urlaub hat, oder krank ist, und die keinen Vertreter für ihn haben, weil die in ihrer Personalkosteneinsparwut die Zahl der Springer fast auf Null zusammengestrichen haben.

Hier in S stellt die Arbeitsagentur schon lange übern Privatdienst zu, die Arge aber noch per Post.


Woher hast du deine Weisheit?
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Der gelbe Riese konnte tatsächlich in den letzten Wochen und Monaten nicht immer alle Bezirke jeden Tag besetzen, so daß es zu Rückstellungen kam. Der Grund war erhöhter Krankenstand und die Gewerkschaft, welche absehbare Überstunden nicht mehr genehmigte. Mehrwöchiges Liegenlassen von Bezirken kommt aber dann doch wohl eher aus dem Reich der Fabeln und Märchen.

viele Grüße
catwoman
 
E

ExUser 2606

Gast
In Hannover stand jetz in der Zeitung, dass sie Zusteller einstellen wollen.

Aber eigentlich kann es egal sein, wie die ARGEN ihre Post versenden. Die ARGE muss beweisen, dass und wann ein Brief den HE erreicht hat. Das sie sich damit schwertun wird, tja, Pech gehabt, dann müsssen Sie halt alles per Einschreiben, Zustellurkunde oder sonstwie versenden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten