ARGE kontrolliert eb-ay Käufe und Verkäufe per Kontoauzug !!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
A

amondaro

Gast
Moin,

Nachdem ich mich mit eine Freund unterthalten habe der Hartz4 Empfänger ist und erfahren habe das die ARGE Dortmund auch über jeden EB-AY Besuch .bzw. Käufe und Verkäufe auskunft haben will in dem man seine Kontouauszüge vorlegen muss.

In dem sie sehen das der Bezieher mal bei EB-AY was verkauft hat weil es auf den Konto Auszug steht weil Geld eingegangen ist von den Käufer.

Das man seine Kontoauzüge vorlegen muss ist mir schon klar, da se ja wissen wollen was man für Einkünfte hat.Aber das man Angesprochen bzw. unter Druck gestellt wird weil man als Privater Käufer und Verkäüfer mal ne CD ersteigert oder Verkauft hat als Auktion wundert mich sehr.

In meinen Augen ist das Schikane gegen über des Beziehers wenn er seine CD bzw. erworbennes wieder verkauft. wenn er darüber Auskunft geben muss.

Zumal er auch Angespochen wurde bei Abgabe des Antrags und Kopien seiner
Kontoauzüge dort gegeben.Und er gesagt hat das er Ab und An mal CD,DVD erwirb und wenn se ihm nicht zusagt er wieder verkauft mit verlusst.

Manchmal habe ich das Gefühl das die Angestellten bei der ARGE bezahlt werden
für Rumsitzen,Kaffee trinken,Lose Sprüche Klopfen und um die Bezieher im nachhinein zu Schikanieren.

Arbeiten zb. die Kontoauszüge ansehen kommt den nicht in den Sinn,da sende se lieber den Bezieher ein am Computer Augedruckten schreiben das er zu seinen Kauf oder Verkauf Stellung beziehen soll.Zumal er bei der Antrag abgabe schon gesagt hat und es ihn PC eingeben wurde das er bei Ibäh was verkauft und er nicht datzu verdient.

Und wenn,hat er einen Freibetrag,und dieser wird mit einer oder zwei CD,DVD nicht überschrieten.


Natürlich ist das wieder den Poltikern anzuschreiben,die neben her obwohl se bezahlt werden von der Allgemeinhein noch Nebenjobs tätigen wo für se keine Rechenschaft ablegen müssen.


was mich wundert das die ne Genaue Auflistung von mal getätigten Käufe bzw. Verkäufe haben wollen.

Genauer Wortlaut:

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (S( hier: Erinnerung
Sehr geehrter Herr XXXXX,

mein Schreiben vom 13.12.2006 ist bisher unerledigt geblieben. Ich erlaube mir, Sie an die Erledigung zu erinnern. Ihre Mitwirkung ist erforderlich, weil ohne die erbetenen Nachweise (Nachweise über Ihre eb_ay -Verkäufe) nicht festgestellt werden kann, in welcher Höhe Ihnen Leistungen zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts nach dem SGB II zustehen.

Bitte erledigen Sie dieses Schreiben bis spätestens 08.02.2007.
Sollten Sie bis zu diesem Termin die geforderten Unterlagen nicht vorgelegt bzw. das Schreiben nicht beantwortet haben, werden die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts bis zur Nachholung der Mitwirkung gem. §§ 60, 66 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I) ganz versagt.

Die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen sind als Anlage abgedruckt.
Anlage(n)


----------------------------------------------------------------- --------

ist ne Kopie von den Scheiben das er bekommen hat.Natürlich steht auch eine
Durchwahl drin Aber der Sachbearbeiter ist nicht mehr unter dieser NR. zu erreichen sagte ein andere Sachbearbeiter ihm. Und die Neue Nr. dürften sie ihm nicht Mitteilen Man solte sich doch an das Service Center wenden damit der Sachbearbeiter sich bei den Kunden meldet.

Natürlich kann man die Auzüge schwärzen.


Das Problem ist ja,schwärzt er die Daten oder kommt den Schreiben nicht nach kürzen se oder versagen ganz die Zahlungen obwohl diese die Gesetze kennen.
Weil se sich denken ,wir sind im Recht und wenn ihm nicht passt kann er ja Wiederspruch einlegen oder per Rechtsanwalt:

Was sich die meisten nicht Leisten können.

mfg
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Mhh. Also das falscheste was dein Freund machen kann ist nicht rechtzeitig auf das Schreiben zu antworten!!!!!

z.B. so: Hiermit teile ich ihnen erneut mit (wie bereits mündlich bei unserem Gespräch am xx.xx.200x).... in rein privatem Umfang... ohne gewerblichen Hintergrund... zum Zwecke der Vermögensumwandlung meines geschützten Vermögens...

Er sollte nachweisbar(gegen schriftliche Eingangsbestätigung, oder per Einschreiben mit Rückschein) rechtzeitig reagieren!

Im Detail:
Ausgaben kann er mindestens bis 50 Eur pro Buchung schwärzen (d.h. den Empfänger, den Zahlungsgrund, aber nicht(!) den Betrag).

Einnahmen darf er nicht schwärzen. Einnahmen bis zu insgesamt 50 Eur pro Jahr sind auf jeden Fall unter der Bagatellgrenze!

Darüber ist es trotzdem ok, wenn es eine "Vermögensumwandlung" ist (Verkauf gebrauchter Gegenstände in nicht grossem Umfange).
Da einige Argen da aber eine Macke haben muss er das eventuell mit einem Anwalt durchsetzen!

Problematisch könnte es eventuell werden, wenn er mehrfach teurer verkauft hat, als er es ursprünglich mal gekauft hat. Es sei denn der ursprüngliche Kaufpreis lässt sich garnicht mehr nachweisen.

Wenn er häufig neue originalverpackte unbenutzte Ware verkauft könnte es eventuell notwendig sein mit Argumenten plausibel zu machen, dass es sich dabei um Fehlkäufe und nicht etwa um einen 'Handel' (Kaufen um zu Verkaufen) handelt.

Die dürfen sich die geschwärzten Auszüge ansehen und sich selbst was abschreiben (wenn ihnen irgendwas interessant erscheint), es aber nicht ("zur Sicherheit", oder "für die Unterlagen") kopieren oder gar ganz da behalten.
Einige Argen spinnen da aber etwas und meinen, die Gesetze gelten für sie nicht. Die stellen dann schonmal die Zahlungen ein:
Notfalls muss er mit Beratungshilfe-Schein SOFORT zu einem Fachanwalt für Sozialrecht gehen, um seine Rechte durchzusetzen: Eilantrag vorm Sozialgericht stellen lassen!


Es gibt hier diverse Threads zu Ibäh und zu Kontoauszüge.
Benutz mal bitte die Suche.
Nicht klein bei geben und immer auf solche Droh-Anschreiben fristgerecht reagieren. Notfalls hier im Forum anonymisiert nachfragen, wie man da reagieren könnte...
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
995
Bewertungen
208
Hi

In anderen Bereichen ist es ähnlich, wenn z.B. ein Landwirt einen neuen Schlepper für 50tsd Euro kauft, dann zahlt er dafür MwSt.

Verkauft er diesen 5 Jahre später wieder so werden die noch erzielten 30tsd Euro zum Einkommen gerechnet und müssen wieder versteuert werden.

Ohne jede Logik
 

dickpi

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
41
Bewertungen
0
Strolchenmann meinte:
Hi

In anderen Bereichen ist es ähnlich, wenn z.B. ein Landwirt einen neuen Schlepper für 50tsd Euro kauft, dann zahlt er dafür MwSt.

Verkauft er diesen 5 Jahre später wieder so werden die noch erzielten 30tsd Euro zum Einkommen gerechnet und müssen wieder versteuert werden.

Ohne jede Logik

Der Landwirt bekommt die Vorsteuer vom Finanzamt zurück!!
 

jimminygrille

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Hier gehört mal ein Musterurteil her.
Ist unfassbar, gegen die menschliche Selbstbestimmung, geschweige denn der Datenschutz,wenn man aus Not, weil die 345 € hinten und vorne nicht reichen, ein paar Sachen verkauft, wie z.B. Bücher, Bekleidung, ec. Als Beispiel: Habe mir mal in Disneyland VOR der ganzen Hartzscheisse als Souvenier Minniemausohren gekauft.
Jetzt im Januar, ist bei mir die totale Armut ausgebrochen ich pfeife auf dem letzten Loch aufgrund Versicherungszahlungen und einem Unfall den ich hatte, worauf ich meine letzten 20 € für Arztbesuch und Rezept ausgeben musste.
Nun habe ich besagte Ohren versteigert da ja Fasching istt und ein paar Comixs und falls mir das dieser Überwachungs und Bestrafungsverein als dickes Einkommen auslegen will, kriege ich einen Schreikrampf und in mir wird der alte Revoluzzergeist wach..

PS: Man sollte versuchen, einen netten Menschen zu finden, unter dessen Namen man die ibäh Sachen erledigen kann.
Die wollen einfach beschissen werden.
 

Unwichtig

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
0
Es ist nunmal so das die Dir erst Deine Restkohle abnehmen müssen bevor sie Dich fertig machen können, denn Leute die noch eine Fettschicht haben können sich noch wehren.

Erst beklauen sie Dich und dann ziehen sie Dir das Fell über die Ohren.

Aber notfalls kannste ja noch zum Roten Kreuz wackeln und Dein Blut verkaufen.
 
R

Rounddancer

Gast
Seh ich auch so. Es gibt ja weiterhin die zwei Möglichkeiten:
1. Blutspende bei Aktionen z.B. des Roten Kreuz, da gibts nix außer nem Vesper und schon ab der 10. Blutspende eine kleine Ehrung.
Aber dafür macht dann das RK den großen Reibach, weil das täglich Blut nach den USA verkauft.

2. Blutspende bei der lokalen Blutspendezentrale der Krankenhäuser,- zumindestens hier in Stuttgart gibt es da eine Aufwandsentschädigung, ein Vesper, aber erst nach der 100.Blutspende die Ehrung.
Die eigene Blutspendezentrale ermöglich den lokalen Krankenhäusern schnelle, lokale Blutversorgung von ihr bekannten Spendern. Dadurch wird der Bedarf an teuer zugekauften, anonymen Spenden von wer weiß woher reduziert.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hier gibt es nur noch ein Frühstück danach und das finde ich auch o.k. so, Blutspenden sollte kein Geschäft sein
 

Hagal

Elo-User*in
Mitglied seit
11 April 2008
Beiträge
252
Bewertungen
3
Wenn man ab und zu mal Kleinkram über Ibäh verkauft kann nix passieren. ie Ämter wollen wissen, ob man das gewerbsmäßig betreibt, da kann man dann guten Gewissens verneinen (besonders, wenn man als Privatkunde bei Ibäh angemeldet ist.
Im Übrigen sind Privatverkäufe von Kleinkram aus dem eigenen Besitz in keinem Fall Einkommen - da man das Zeug ja nun mal vorher irgendwann mal gekauft hat.
Wir hatten schon einen solchen Fall, da haben genau die Erklärungen ausgereicht.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe das wieder hochgeholt, weil ich heute das erste Mal etwas verkaufe. Klar ist es Vermögensumwandlung und kein Einkommen. Ich lasse alles abholen.
Woanders verkaufen ist eigentlich auch sinnvoller, weil man keine Gebühren hat und niemand das nachvollziehen kann. Bei Ibäh ist man ein offenes Buch, weil jeder sieht, was man gekauft und verkauft hat.
 
L

lupe

Gast
Hi, Kontoauszüge sollten "eigentlich" nur einmal vorgelegt werden. Nämlich beim Erstantrag. Danach sollte das passe sein. Ich schreib jetzt mal aus dem Stand 2006, kann heute vllt. etwas anders ausehen. Das weiß ich nicht. Damals durfte man pro "Nase" 200 € pro Lebensjahr an Vermögen haben (sollte heute nur noch 150 € sein, weiß ich aber auch nicht genau). Verheiratete 13.000 €. Wenn jemand sein Leben lang gearbeitet hat, dann wird jerjenige sich auch was erwirtschaftet haben. Wenn man dann also das eine oder andere später veräußert, dann geht das die ARGEN gar nichts an, bzw. man erklärt denen plausibel die Sachlage! Dann können die gar nichts machen. Man sollte sich da nicht in's Bockshorn jagen lassen. Es muß ja auch niemand seine CD / DVD Sammlung beim Erstantrag angegen. Nur hohe Werte, wie etwa einen Picasso oder einen Ferrari. Selbst ein kleines Auto darf man doch haben, wenn der älter ein Jahr ist. Laßt euch also nicht verarschen oder alles gefallen...
 
E

ExitUser

Gast
Geht doch einfach mal zum Flohmarkt, da wird das dann Bar abgewickelt und ihr müsst euch nicht vor der Arge rechtfertigen.

I-bäh ist doch eh Müll.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten