Arge hat mich nicht Krankenversichert

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Aufzug

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2008
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo,

habe ein dickes Problem.

Heute kam ein Brief von meiner Krankenversicherung in dem stand das ich seit 1,5 Jahren nicht Krankenversichert wäre (zu dem zeitpunkt als ich aus dem krankengeldbezug fiel und alg2 bekam). Mir wurde bisher seitens der Arge nicht mitgeteilt das da was nicht stimmt, auch die Krankenversicherung hat sich nicht gemeldet.

Ich stattete der Krankenkasse heute einen Besuch ab, der Sachbearbeiter blätterte kurz in meinen Bescheiden und bemerkte das mein Status in jedem Bescheid auf "Nicht Krankenversichert" stand. Ich solle schnellstmöglich zur Arge und darauf pochen das die mich Rückwirkend anmelden.

Meine Frage ist nun: wird die Arge mich ohne gezeter 1,5 Jahre rückwirkend anmelden oder werde ich die Kosten selbst tragen müssen? Da ich nach meinem Arbeitsunfall in regelmäßiger ärztlicher Behandlung bin würde diese Nachzahlung wohl dementsprechend hoch ausfallen :icon_kotz:

Es gibt doch eine Krankenversicherungspflicht, wie kann es da sein das man vom Amt aus nicht angemeldet wird? :eek:
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
ARGE wird allein zahlen dürfen. Ich denke, da wohl einer gepennt. Ein Praktikant?

Als ALG II Kunde ist man gesetzlich krankenversichert. Bei 1,5 Jahren sind das ca. 3-4 Anträge bei den gepennt wurde.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
918
Bewertungen
1
Da haben aber mehrer gepennt! Wenn Du regelmäßig in ärstlicher Behandlung bist, wieso fällt das erst nach so langer Zeit auf? Irgendwo haben doch die Ärzte abgerechnet?

Aber ich stimme kleindieter zu: Das ist eigentlich nicht Dein Problem! Du hast da nichts zu befürchten!
 

Eierbecher

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2008
Beiträge
331
Bewertungen
7
Bei einem Arbeitsunfall zahlt eigentlich die Berufsgenossenschaft alle durch den Unfall entstandene Kosten.

Auch da brauchste Dir keine Gedanken machen.
 

Aufzug

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2008
Beiträge
14
Bewertungen
0
Die genaue Ursache konnte in der Uniklinik in der ich 4 Wochen auf der Intensivstation lag nicht geklärt werden, daher war die Berufsgenossenschaft auch aus dem schneider.
Nachdem ich aus dem Krankenhaus kam bekam ich noch 2 Monate Krankengeld, mein ALG2 antrag wurde während des Krankengeldbezugs gestellt. Da das Krankengeld aber die mir zustehende höhe an ALG2 überschritt zahlte die Arge nichts. Anschliessend im Alg2 bezug hätte ich eigentlich automatisch angemeldet werden müssen, denn die Mitgliedserklärung wurde beim Antrag mit eingereicht.

Montag fahr ich mit einem Beistand mal zur Arge und kläre das ganze...
 

Caroline

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2006
Beiträge
147
Bewertungen
1
Hallo, zusammen !

So ganz passt mein Thema hier nicht rein, aber ich möchte nicht extra wieder
ein neues Thema eröffnen. Ich versuch's einfach mal, vielleicht kann mir jemand
helfen.

Es geht um meinen Freund und er ist geringverdienender Selbständiger. Bisher
hat das örtliche Sozialamt seine Krankenversicherungsbeiträge übernommen.
Nun erfährt er plötzlich durch einen Arzt, dass er gar nicht mehr versichert ist und sich
das durch die Gesundheitsreform geändert hat. Eine Mitteilung über die Änderung hat
mein Freund nicht erhalten. Weder durch's Sozialamt, noch durch die Krankenkasse.
Auch beim Quartalswechsel September/Oktober ist nichts aufgefallen, obwohl mein
Freund oft beim Arzt war. Nur am Rande: er ist krebskrank und ist ständig in Behandlung.

Nun war mein Freund beim Sozialamt und dort sagte man ihm, dass jetzt die ArGe
dafür zuständig ist. Morgen will er dort hin und wir haben keine Ahnung, was nun
passiert. Ich habe inzwischen herausgefunden, dass wahrscheinlich SGB II § 26 Abs. 3
zutreffen wird. Uns ist aber nicht klar, ob er nun ALG II beantragen muss. Bisher stand
er in keinerlei Leistungsbezug. Und was ist, wenn er gar keinen Anspruch auf ALG II
hat ? Wenn er die Beiträge jetzt selbst zahlen muss, wird er auf jeden Fall hilfebedürftig.

Eine weitere Frage ist, welche Krankenkasse ihn jetzt überhaupt nimmt. Die bisherige
hat bereits abgelehnt. Außerdem ist uns auch nicht klar, wer die Kosten von September
bis jetzt bezahlt. Mein Freund kann es nicht.

Und ist das Ganze nicht vielleicht sogar ein Fall für das Sozialgericht ? Wie gesagt:
er wurde über diese Gesetzesänderung in keinster Weise informiert ! Und alles ist
jetzt auch unheimlich eilig, da mein Freund ab Anfang Januar eine Chemotherapie
beginnen muss. Morgen hat er noch eine Kontrolluntersuchung im Krankenhaus.
Kann er den Termin überhaupt einhalten, wenn er jetzt gar nicht versichert ist ?

Oje, was ist das alles nur für eine Sch...
Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann. Wir wissen wirklich nicht, was jetzt
zu tun ist.

Danke im Voraus !
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Hallo,

habe ein dickes Problem.

Heute kam ein Brief von meiner Krankenversicherung in dem stand das ich seit 1,5 Jahren nicht Krankenversichert wäre (zu dem zeitpunkt als ich aus dem krankengeldbezug fiel und alg2 bekam). Mir wurde bisher seitens der Arge nicht mitgeteilt das da was nicht stimmt, auch die Krankenversicherung hat sich nicht gemeldet.

Ich stattete der Krankenkasse heute einen Besuch ab, der Sachbearbeiter blätterte kurz in meinen Bescheiden und bemerkte das mein Status in jedem Bescheid auf "Nicht Krankenversichert" stand. Ich solle schnellstmöglich zur Arge und darauf pochen das die mich Rückwirkend anmelden.

Meine Frage ist nun: wird die Arge mich ohne gezeter 1,5 Jahre rückwirkend anmelden oder werde ich die Kosten selbst tragen müssen? Da ich nach meinem Arbeitsunfall in regelmäßiger ärztlicher Behandlung bin würde diese Nachzahlung wohl dementsprechend hoch ausfallen :icon_kotz:

Es gibt doch eine Krankenversicherungspflicht, wie kann es da sein das man vom Amt aus nicht angemeldet wird? :eek:

Auch ich habe in der letzten Woche ein Schreiben meiner KK erhalten.
Die Arge hat mich rückwirkend ab 01.07.2005 bei der KK abgemeldet:confused:
Ich habe durchgehend ALG II erhalten, hatte keinen Unfall, war nicht im Krankenhaus,habe kein KG erhalten, hatte keine Sanktionen und keine Sperrung.Ich habe alle Bescheide von diesem Zeitraum. Ist der Staat jetzt schon pleite/zahlungsunfähig, das er nicht einmal mehr die KV zahlen kann ? Ich habe mit der KK Rücksprache gehalten, die kümmern sich darum. Wenn ich eine Rückmeldung erhalte, werde ich Euch berichten.

Noch einen schönen 4. Advent von Karma
 

okiyana

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hallo allerseits,

ein Bekannter von mir hat ein folgendes Problem:Er ist 27 und hat im Jahr 2009 aufgrund vieler Sanktionen keine Leistungen von der BagiS erhalten. Da er in dem genannten Zeitraum nicht im Leistungsbezug stand, hat das Amt natürlich auch keine Beiträge an die Kranken und Pflegeversicherung abgeführt. Er hat im Dezemer von der gesetzlichen Krankenversicherung eine Rechnung i.H.v. 6000 € bekommen. Er hat es der BAgis vorgelegt aber nichts erreicht. Mittlerweile kamen Säumnisgebühren hinzu.Er ist sehr verzweifelt und weiß nicht weiter.
Er hat im Jahr 2009 bei seiner Familie gewohnt, die widerrum vom Amt lebt.

Was könnte man ihn bzgl. dieser Sache raten?

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand antworten könnte.

Viele Grüße
okiyana
 

Eierbecher

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2008
Beiträge
331
Bewertungen
7
Ab zum Anwalt.

Sonst dauert es ewig, der Anwalt wird sofort eine EA einreichen.

Ich habe das gleiche Problem, sehe das allerdings total entspannt.
 

Hopefull

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
14
Auch ich habe in der letzten Woche ein Schreiben meiner KK erhalten.
Die Arge hat mich rückwirkend ab 01.07.2005 bei der KK abgemeldet:confused:
Ich habe durchgehend ALG II erhalten, hatte keinen Unfall, war nicht im Krankenhaus,habe kein KG erhalten, hatte keine Sanktionen und keine Sperrung.Ich habe alle Bescheide von diesem Zeitraum. Ist der Staat jetzt schon pleite/zahlungsunfähig, das er nicht einmal mehr die KV zahlen kann ? Ich habe mit der KK Rücksprache gehalten, die kümmern sich darum. Wenn ich eine Rückmeldung erhalte, werde ich Euch berichten.

Noch einen schönen 4. Advent von Karma

Ist das ein Schreibfehler bei dir?... rückwirkend ab 2005? das hieße ja im Umkehrschluss, dass es zu erheblichen Nachzahlungen kommen müßte, bzw. die ab 2005 wohl gezahlten Beiträge jetzt zurückgefordert werden könnten:confused:
Mit welcher Begründung wurdest du abgemeldet?
Wenn es tatsächlich seit 2005 war, warst du in all den Jahren auch nie mal in ärztlicher Behandlung?

Hopefull
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Guten Morgen, kleindieter.
ARGE wird allein zahlen dürfen. Ich denke, da wohl einer gepennt. Ein Praktikant?

Als ALG II Kunde ist man gesetzlich krankenversichert. Bei 1,5 Jahren sind das ca. 3-4 Anträge bei den gepennt wurde.

Bei mir haben Sie auch seeehr lange gepennt!
Als ich vor gut 3 Jahren bei meiner Krankenkasse war um nach Adressen von Psychologen zu fragen, sagte die Dame zu mir, dass ich seit Jahren nicht versichert sei. Toll, hm? In den Jahren war ich jedoch bei verschiedenen Ärzten und habe nie eine Rechnung erhalten. Hatte bis dato (zum Glück)alle Bescheide ordentlich abgeheftet und konnte so nachweisen, dass ich Bezüge erhalten habe. Seltsamerweise pennt die Arge nur dann, wenn Sie Ihren Verpflichtungen nachkommen muss. Kommt der Kunde seinen Verpflichtungen nicht nach, gibt es in Überschallgeschwindigkeit Ärger.

Viele Grüße - jimmy!
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
951
Bewertungen
119
Ich hatte auch letztens erst ein Schreiben meiner KK dass ich vom JC abgemeldet wurde.
Ich bin sicher mein SB war das mit vollster Absicht, weil er von mir voll eins aufn Deckel bekam und sich so `rächen´wollte´ - macht zwar keinen Sinn - ist aber so (und bei uns ist es so, dass der SB eine Änderung im Status des `Kunden´ (Tod, Umzug, Arbeitsaufnahme, plötzlicher Reichtum) an die Leistungsabteilung geben muss und die erst meldet dann bei der KK ab)
Ich habe der KK dann einfach meinen aktuellen Lestungsbescheid gemailt und dann war alles wieder ok.
Die KK-Angestellte sagte mir noch am Telefon, seitdem es die JC/ARGEN gibt, gibt es ziemlich viel ´Mist und falsche An+Abmeldungen´.
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Ist das ein Schreibfehler bei dir?... rückwirkend ab 2005? das hieße ja im Umkehrschluss, dass es zu erheblichen Nachzahlungen kommen müßte, bzw. die ab 2005 wohl gezahlten Beiträge jetzt zurückgefordert werden könnten:confused:
Mit welcher Begründung wurdest du abgemeldet?
Wenn es tatsächlich seit 2005 war, warst du in all den Jahren auch nie mal in ärztlicher Behandlung?

Hopefull

Kein Schreibfehler Hopefull, auch war ich während dieser Zeit beim arzt, hatte sogar eine OP. Mein SB/Arge war völlig konfus, als ich dort aufgeschlagen bin....das alte Lied der Arge, nichts getan wir sind unschuldig. Habe später bei der KK noch mal Rücksprache gehalten....die Arge hat die rückwirkende Abmeldung schnell zurückgezogen. Habe das ganz entspannt gesehen, hatte ja alle Bescheide für diesen Zeitraum.
Gruß Karma
 

Catsy

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
Mein SB/Arge war völlig konfus, als ich dort aufgeschlagen bin....das alte Lied der Arge, nichts getan wir sind unschuldig. Habe später bei der KK noch mal Rücksprache gehalten....die Arge hat die rückwirkende Abmeldung schnell zurückgezogen.


Schon sehr, sehr merkwürdig, wie sich da so manchen Sachen bei den ARGEn verselbständigen und ohne jegliches Zutun eines SB plötzlich bei den verschiedenen Stellen Abmeldungen auftauchen usw. ----- was haben die da nur für komische Wichtel? Tagsüber sind die meisten SB nicht erreichbar und nachts kommen dann die Wichtel und melden jahrelange ALGII-Personen von KV ab?

Ach so - das sind dann die Unschuldswichtel ..................
 

Liisii

Neu hier...
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem.Seit dem 7.12.09 "kloppe" ich mich mit der ARGE darum, dass ich und meine 11 Monate alte Tochter krankenversichert werden, denn ich habe das 23te Lebensjahr vollendet und falle nun aus der Familienversicherung meiner Mutter.
Ich habe rechtzeitig sämtliche Unterlagen eingereicht.Aber versichert sind wir nach wie vor nicht.Auf emails und Briefe reagiert die ARGE nicht, telefonisch kommt man nicht durch (wie sollte es auch anders sein?) und bei Vorsprachen hiess es "ihre Akte ist nicht im Haus" oder gar "Ihre SB ist heute nicht im Haus":icon_neutral: oder oder oder...bla bla bla..
Nun habe ich echt keine Ahnung was ich machen soll, denn sowohl ich als auch meine Tochter sind krank (war gestern beim Kinderarzt; sie hat eine Bronchitis--ich war noch nicht beim Arzt aus angst vor zu hohen Kosten die ich evtl. selbst tragen muss) und nicht mal die KK ist bereit sich mit der ARGE in Verbindung zu setzen-.-
Hat Jemand von Euch nen Tip wie ich aus dieser Sch..... raus komme???

Liebe Grüße Liisii
 

Kyia

Neu hier...
Mitglied seit
6 Januar 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

die rückwirkenden Abmeldung zu 2005 sind ein Softwareproblem, das ist den Krankenkassen bekannt.

Liisii, keine Panik - ihr seid nach § 5 Abs 1 Nr. 13 SGB V gesetzlich versichert - es laufen nur gerade Beiträge auf. Erst wenn 2 Beiträge offen sind, dürft ihr nur noch zur Notfall und Schmerzbehandlung zum Arzt. Wenn das soweit ist, meldet sich die Krankenkasse. Sobald ALGII bewilligt ist hat sich das dann auch erledigt

Gruss Kyia
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Schon sehr, sehr merkwürdig, wie sich da so manchen Sachen bei den ARGEn verselbständigen und ohne jegliches Zutun eines SB plötzlich bei den verschiedenen Stellen Abmeldungen auftauchen usw. ----- was haben die da nur für komische Wichtel? Tagsüber sind die meisten SB nicht erreichbar und nachts kommen dann die Wichtel und melden jahrelange ALGII-Personen von KV ab?

Ach so - das sind dann die Unschuldswichtel ..................


Kompetenzlose Unschuldswichtel mit einer großen Portion Schikanelust, verlogen und gepaart mit der Freude, ihre vermeindliche Macht zu demonstrieren. :icon_twisted::icon_twisted: Gruß Karma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten