Arge förderte offenbar Ich-AG eines Neonazis

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Arge förderte offenbar Ich-AG eines Neonazis

Dortmund. Über drei Jahre hat ein bekannter Neonazi in Dortmund offenbar Fördermittel für die Gründung einer „Ich-AG” bekommen. Dennis G. hat so erfolgreich ein Internet-Unternehmen an den Start gebracht: Er soll dort rechtsextremes Propagandamaterial und Waffen verkauft haben.

Die Agentur für Arbeit hat offenbar einen Neonazi beim Aufbau seines Internet-Unternehmens unterstützt. Er soll unter anderem Plakate mit rechtsextremen Parolen und „Resistore”-Aufkleber verkauft haben.

Im Angebot waren aber auch Waffen wie Stahlkugelmunition oder Pfefferspray.

Die Agentur für Arbeit in Dortmund wollte zu den Vorwürfen aus Datenschutzgründen keine Stellungnahme abgeben.

https://www.derwesten.de/nachrichten

Und auch hier:

G. ist nach Einschätzung des Dortmunder Polizeipräsidenten einer der Rädelsführer der Ausschreitungen am 1. Mai, berichtet DerWesten weiter. Er soll zusammen mit einem weiteren Kumpanen die Neonazis im Hauptbahnhof per Handzeichen aufgerufen haben, in die Stadt zu ziehen. Anschließend hatte die Meute die DGB-Kundgebung am Platz der alten Synagoge in der Dortmunder Innenstadt überfallen. Nach den Ausschreitungen hatte die Polizei Räumlichkeiten von Dennis G. wegen der Ausschreitungen am 1. Mai durchsucht.

Arge förderte offenbar Neonazi-Versandhandel


 

elemka

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Bewertungen
1
Was für eine Doppelmoral, oder ?
Einerseits "verschanzt" sich die Satdt hinter vorgeschobenen Datenschutzgründen in diesem Fall. Aber unser Staat hat keinerlei Bedenken mit den Daten der ALG-II-Empfänger unsensibel umzugehen !!! :icon_neutral:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten