ARGE-Einladung zu spät erhalten

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bluemisslola

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

wegen anhaltenden Mobbings aus der Nachbarschaft richtete ich vor einiger Zeit ein Postfach ein, das sich in einem anderen Stadtteil befindet.

Nach mehreren Besuchen und persönlichen Vorsprachen bei der ARGE erhielt ich nun (überraschend) eine Einladung von meinem Arbeitsvermittler, der mich im ARGE -Center kurz vorher persönlich mit einem Vermittlungsgutschein verabschiedete und dabei suggerierte, dass sein Teil der Jobvermittlung damit abgeschlossen sei.

Nun konnte ich aus gesundheitlichen Gründen mein Postfach zwei Tage hintereinander nicht leeren, sodass mich die o.e. Einladung des Arbeitsvermittlers zu spät erreichte. Sofort drohte mir dieser Leistungskürzungen an. Da ich mich die gesamte Zeit über eigeninitiativ in Absprache mit dem Arbeitsvermittler bewerbe, sehe ich dies natürlich nicht ein. Wer kann mir helfen, die Leistungskürzungen abzuwenden? Vielen Dank im Voraus.

PS
Derselbe Arbeitsvermittler, übrigens ein Quereinsteiger, hatte zuvor auf Anfrage eines potentiellen Arbeitgebers einen Eingliederungszuschuß verweigert und mir darüber hinaus erzählen wollen, dass ein berufsqualifizierendes Fernstudium in Teilzeit aus Baföggründen, das ich nicht erhalte, rechtswidrig sei. Aber das nur zur Info.
 
E

ExitUser

Gast
Grundsätzlich mußt du mindestens einmal werktäglich nach deiner Post schauen, auch wenn du dich laufend bewirbst.

Hast du für deine Erkrankung einen Nachweis wie z.B. ein ärztliches Attest? Dann kannst du das damit versuchen.

Im übrigen muß die Arge im Zweifel nachweisen, daß du ein Schreiben erhalten hast (im Sinne von: daß es in dein Postfach eingelegt wurde) und vor allem, wann es eingegangen ist. Das Absendedatum spielt keine Rolle.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.315
Bewertungen
848
Ist der ARGE der Umstand des Mobbings und des darauf resultierenden Einrichtens des Postfachs bekannt? Denn ich nehme an, dass du dieses Postfach nicht direkt des Mobbings wegen eingerichtet hast, sondern weil dir Post entwendet wurde.

Mario Nette
 

bluemisslola

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ja, der ARGE ist der Umstand des Mobbings bekannt und hat daraufhin auch meinen Umzug in einen anderen Stadtteil genehmigt. Dass meine Arbeitslosigkeit der Nachbarschaft überhaupt bekannt wurde, hat in erster Linie mit einer von der ARGE geförderten Weiterbildungsmaßnahme zu tun. Wie ja mittlerweile viele ALG II Empfänger wissen, nehmen es diverse Institutionen, die ihrerseits von der ARGE profitieren, mit dem DATENSCHUTZ nicht sehr genau. Klar, es geht um Geld, um viel Geld...Das Postfach habe ich übrigens eingerichtet, weil der Postbote offensichtlich nicht in der Lage war, ARGE -Bescheide und Kontoauszüge von der Citibank (mit Kontostandsanzeige im Sichtfenster) richtig in den Briefkasten einzuwerfen.
 

bluemisslola

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ein ärztliches Attest kann ich leider nicht vorlegen.

Außerdem habe ich nach Erhalt des Schreibens den Termin kurzfristig noch abgesagt...damit ist wohl nachgewiesen, dass die Einladung rechtzeitig bei mir eingegangen ist. Schön doof, ich weiß...passiert mir auch kein zweites Mal.
 

Aufmucker

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
99
Bewertungen
1
Meines Wissens muss auch die Arge den Zugang des Schreibens beweisen.

Da dies meist mit normaler Post geschieht, und nicht mit eigenhändigem Einschreiben, würde ich meinen, dass die Arge nicht beweisen kann, dass die Post überhaupt ankam.

Ok, das wäre Betrug in diesem Fall und dieser Hinweis ist natürlich keine Aufforderung zu lügen, sondern als allgemeiner Hinweis gedacht, wenn ein Schreiben wirklich mal nicht ankommt.
 
E

ExUser 2606

Gast
Ein ärztliches Attest kann ich leider nicht vorlegen.

Außerdem habe ich nach Erhalt des Schreibens den Termin kurzfristig noch abgesagt...damit ist wohl nachgewiesen, dass die Einladung rechtzeitig bei mir eingegangen ist. Schön doof, ich weiß...passiert mir auch kein zweites Mal.

Hast Du noch abgesagt, evor der Termin stattfinden sollte? Dann hat Dich die Einladung ja doch rechtzeitig erreicht. Hast Du dann Deine Rekrankung als Begründung für die Absage angegeben? Dnn würde ich es auf der Schiene versuchen. Ohne Au ist das allerdings wackelig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten