ARGE Bonn betreibt Stimmungsmache gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.592
Bewertungen
4.293
Wenn man sich die Stellngnahme der ARGE Bonn zu dem Vorfall vom 31.03.2008 (Kunde wurde aus der ARGE gerpügelt) so durchliest, komme ich zu dem Eindruck, dass hier Stimmung gegen uns gemacht wird.
Wir treffen un heute mit dem Mann, der vom Sicherheitsdienst rausgerpügelt wurde.

Hier kann man die Stellungnahme lesen
Bo-RIS Das Bonner Ratsinformationssystem
dann unter Stellungnahme de ARGE Bonn
 

Kate79

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2006
Beiträge
91
Bewertungen
1
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Was soll man dazu noch sagen :eek: ...
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

.... das besonnene Auftreten des Sicherheitsdienstes :icon_hihi: - das war ja wohl offensichtlich sehr besonnen :mad:

Grüße - Emma
 
S

Siggi

Gast
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Bei so einer Subjektivität kocht einem nur der Margen auf und man bekommt das :icon_kotz2:
 
E

ExitUser

Gast
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht.
 
S

Siggi

Gast
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Wenn ich irgendeine Behörde ungern aufsuche, dann ist es die ARGE Bonn. Es ist alles andere als Kundenfreundlich wenn man die halbstarken Bodyguards dort sieht und sie mit bösen blicken einen ansehen.. Man bekommt es mit der Angst zu tun und findet sich durch das Erscheinungsbild persönlich angegriffen und kommt sich vor wie ein Schwerverbrecher.
Mein Weg zur der ARGE Bonn fällt mir immer wieder schwer und ich versuche es nur zu vermeiden sie aufzusuchen, wenn es irgendwie nur geht.
Bin mal auf die Sommerkleidung gespannt, evt. werden sie noch eine übergroße dunkle Brille tragen, ein Schlagstock am Hüftgürtel und mit vorgehaltener MP.
 
A

amondaro

Gast
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Das zeigt doch nur,das man diese den bissel IQ mit nem Trichter eingeflösst hat und dieser nicht im Hirn sondern gleich in den Armen landete !!

Frag se mal ob se Anabolika aus dem Aldi konsumieren :icon_twisted:


greatz
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.631
Bewertungen
148
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Das zeigt doch nur,das man diese den bissel IQ mit nem Trichter eingeflösst hat und dieser nicht im Hirn sondern gleich in den Armen landete !!

Frag se mal ob se Anabolika aus dem Aldi konsumieren :icon_twisted:


greatz


Ich würde sagen der Leiter der ARGE ist der wahre Täter, er hat doch dafür
gesorgt das diese Typen überhaupt da sind.
Das zeigt doch nur,das man diese den bissel IQ mit nem Trichter eingeflösst
 

WurzelZwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Februar 2008
Beiträge
414
Bewertungen
1
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Was soll man dazu noch sagen :eek: ...

Mir stellt sich die Frage, wann sie denn dann die Polizei rufen!
Etwa erst dann, wenn ein "Kunde" ein Messer oder Pistole zieht,
die Mitarbeiter damit bedroht oder schon eine Gewalttat begangen hat ?!

Wer gesunden Menschenverstand hat und sich diesen Bericht durch liest wird feststellen, das man die Wahrheit wohl verdreht und zu seinen eigenen Gunsten darlegt.
Nach dem Motto: "wem wird wohl mehr Glauben geschenkt?"

Denke Martin wird heute noch Stellung nehmen nach dem Gespräch mit dem "Geprügelten".
Ansonsten halte ich den ganzen schrieb für in die Mülltonne gedrückt und zum
13.gif
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Wenn ich irgendeine Behörde ungern aufsuche, dann ist es die ARGE Bonn. Es ist alles andere als Kundenfreundlich wenn man die halbstarken Bodyguards dort sieht und sie mit bösen blicken einen ansehen.. Man bekommt es mit der Angst zu tun und findet sich durch das Erscheinungsbild persönlich angegriffen und kommt sich vor wie ein Schwerverbrecher.
Mein Weg zur der ARGE Bonn fällt mir immer wieder schwer und ich versuche es nur zu vermeiden sie aufzusuchen, wenn es irgendwie nur geht.
Bin mal auf die Sommerkleidung gespannt, evt. werden sie noch eine übergroße dunkle Brille tragen, ein Schlagstock am Hüftgürtel und mit vorgehaltener MP.

Bei uns in der ARGE tragen sie Bierbäuche vor sich her !:icon_wink:

Grüße - Emma
 

Papa Bär

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2007
Beiträge
273
Bewertungen
1
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Bei uns in der ARGE tragen sie Bierbäuche vor sich her !:icon_wink:

Grüße - Emma

Na Na!!!! Allenfalls ein "Feinkostgewölbe" und bei solchen Bodyguards nennt sich das dann FIPS (Front Impact Protection System) :icon_mrgreen:

Nun zum Topic: Die Bilder des Kundenbereiches der Arge Bonn sind schon ein Horror. Sich nun der Fragen des SD ausgesetzt zu sehen, was man hier wolle, weckt bei mir bereits im Sitzen ein widerspenstiges Abwehrverhalten. Was geht das denn diese Bulldoggen an?
Die Stellungnahme der Arge scheint mir kühl kalkuliert. Mal sehen was der "namentlich Unbekannte" Heute nachmittag zu erzählen hat.

Papa Bär
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Ich glaube mich erinnern zu können, daß der "namentlich Unbekannte" im Video zu dem Vorfall zu sehen war. Irre ich mich jetzt? :mad:

Gruß aus Berlin
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.592
Bewertungen
4.293
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

ja und da er ja Hausverbot bekommen hat, ist er ja auch nicht namentlich unbekannt.

Ich glaube mich erinnern zu können, daß der "namentlich Unbekannte" im Video zu dem Vorfall zu sehen war. Irre ich mich jetzt? :mad:

Gruß aus Berlin
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Demnächst in Ihrem Kino:
RAMBO BONN - jetzt wird abgerechnet!

Als Geburstaggeschenk habe ich Freikarten für Kino bekommen.
Ich freue mich schon riesig darauf: RAMBO BONN.

Grüße
Isabell
 

oesianer

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2005
Beiträge
33
Bewertungen
1
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Ein Staat, der vor seiner eigenen Bevölkerung und seiner Gesetzgebung keine Angst haben muss, braucht auch keinen Sicherheitsdienst! Punkt aus!:mad:

Solche Typen werden aus den Steuern der arbeitenden Bevölkerung bezahlt. Das muss man den arbeitenden mal deutlich machen, da sie doch immer jammern, man bezahle uns "faule Sozialschmarotzer".:mad:

Ein Frage drängt sich mir da noch auf: Wenn der Mann Hausverbot hat, dann muss ja ab sofort die ARGE, wenn sie was von ihm will, einen/e Sachbearbeiter/inn zu ihm nach Hause schicken. Oder muss er dann erst die polizeiliche Genehmigung einholen, dort das Haus betreten zu dürfen? :icon_hihi:
 

Logan

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2006
Beiträge
163
Bewertungen
3
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Wie war das Nochmal.

Es darf keine Staatliche Instution zwei Grundprinzipen des Staates aufeinmal inne haben?! Also Befehlen und Ausführende Gewalt.

Also Befehlen darf man dem "Kunden" das er sich verdünnisieren soll, aber rausschmeisen darf einem nur die Polizei. Sonst wird gegen das Grundgesetzt verstoßen...

Egal, es wird das Grundgesetzt ja eh überall modifiziert und ausgehebelt wo es geht. *sarkasmus* *ironie*:frown:

EDIT:

namentlicher Unbekannter Kunde :lol: welche formulierungen man da zu wege bringt...
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Ein Frage drängt sich mir da noch auf: Wenn der Mann Hausverbot hat, dann muss ja ab sofort die ARGE, wenn sie was von ihm will, einen/e Sachbearbeiter/inn zu ihm nach Hause schicken. Oder muss er dann erst die polizeiliche Genehmigung einholen, dort das Haus betreten zu dürfen? :icon_hihi:

Wenn er ne Einladung vom SB bekommt, wird das Hausverbot für den Termin ausgesetzt. Aber nur für den Termin. Ansonsten muß der "Kunde" alles schriftlich machen.

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

Wenn er ne Einladung vom SB bekommt, wird das Hausverbot für den Termin ausgesetzt. Aber nur für den Termin. Ansonsten muß der "Kunde" alles schriftlich machen.

Blinky


Hallo Blinky,

bist Du sicher, dass das so stimmt, bzw. so behandelt wird.
Es wäre für eine Bekannten sehr wichtig zu wissen und würde eine mögl. kostenpflichtige Anfrage beim Anwalt ersparen.

Danke im Voraus,

lg Fleet
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.592
Bewertungen
4.293
AW: ARGE Bonn betreibt Stimmung gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland

ja so ist es. Falls eine persönliche Vorsprache notwendig ist, muss die Behörde dafür sorgen, dass dies möglich ist. Die Leute werden dann nachmittags bestellt, wenn kein Kundeverkehr da ist. Begleitung ist allerdings auch in diesen Fällen erlaubt. Ebenso ist eine Bevollmächtigung nach § 13 SGB X zu den Kundenzeiten möchglichmöglich. diese muss aber schriftlich erteilt werden.

OFF-TOPIC: Warum sprechen wir hier eigentlich immer über Kunden. Als Kund ekann man sich ja nun mal den Laden aussuchen, wo man kaufen will. Bei der ARGE gibt es aber nichts zu kaufen und man kann sich weder Verkäufer (SB) noch Laden aussuchen.

Hallo Blinky,

bist Du sicher, dass das so stimmt, bzw. so behandelt wird.
Es wäre für eine Bekannten sehr wichtig zu wissen und würde eine mögl. kostenpflichtige Anfrage beim Anwalt ersparen.

Danke im Voraus,

lg Fleet
 
E

ExitUser

Gast
Vielen Dank

Ja Maddin und Blinky,

dann kann ich das so weiterleiten.
Ihr wurde nämlich gesagt, dass es keine Ausnahmen oder Widerruf gibt.
Und das konnte ich mir nicht so recht vorstellen.

Auch wichtig zu wissen, dass der Beistand mit darf, denn gerade in solchen Situationen ist der zwingend.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
@Martin: Darum habe ich auch Kunde in Anführungszeichen gesetzt. Den als Kunde entscheide ich, wohin ich gehen möchte, was ich kaufe etc. Bei der ARGE wird ja das meiste von denen vorgegeben. Wie war das? Der Kunde ist König. Lol

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
Der Kunde begibt sich also zum Portal ... und dann ?

Haben die eigentlich mittlerweile total einen an der Klatsche in der Arbeitssuchendentotverwaltung? Nicht mal scannen können, aber ein "Portal" haben. Wahrscheinlich können sie mit dem Scanner eben deshalb nicht umgehen, weil der bei denen "Pixelidentdoublikator" heisst, oder so.

Auffällig sind das provozierende Verhalten des Kunden und die extrem schnelle Reaktion des Erwerbslosenforums auf den Vorfall
ist eine bodenlose Frechheit und meines Erachtens bereits Verleumdung weil andeutungsweise Unterstellung eines anderen kausalen Sachverhaltes als des geschehenen. Aber ich bin ja auch "so empfindlich", wie mir ständig bescheinigt wird.

Verwaltung und Menschenpack zum Grausen.

Lieben Gruss und weitermachen, viel Kraft und Wünsche für ein gutes Gelingen!

Emily
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.592
Bewertungen
4.293
Unsere Schreiben an den Sozialausschuss wegen des Briefs der Stellungnahme der ARGE Bonn an den Sozialauschuss
An die Mitglieder
des Ausschusses für
Soziales, Migration,
Gesundheit und Wohnen

Bundesstadt Bonn


Stellungnahme des Erwerbslosen Forum Deutschland zu dem Vorfall am 31.03.2008 in der Bonner ARGE.
Sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend unsere Darstellung zur Stellungnahme der ARGE Bonn (Vorfall vom 31.03.2008). Wir bitten Sie dies an die Kollegen des Ausschusses weiter zu leiten.

Das Erwerbslosen Forum Deutschland hat inzwischen Kontakt mit dem Mann bekommen, der Anlass des Dringlichkeitsantrags der Partei DIE GRÜNEN ist. Der Kontakt ist über den WDR zustande gekommen, Der Mann hatte sich nach der ersten Sendung „Lokalzeit aus Bonn“ am 1. April beim WDR gemeldet und kam ja auch dann in der zweiten Sendung am 11. April zu Wort. Der WDR hatte ihm geraten, dass er sich an uns wegen des mündlich ausgesprochenen Hausverbots und seiner ungeklärten Wohnsituation sich an uns wendet. Wir haben ihm auch noch mal zu dem Vorfall am 31.03.2008 befragt und kommen zu dem Ergebnis, dass sich seine Aussagen mit den Aussagen von Zeugen decken, die sich am 31.03.2008 an uns gewandt haben. Nach Aussagen des Mannes hatte er am Morgen des 31.03.2008 eine Wartenummer gezogen und hatte ca. 45 Wartende vor sich. Nachdem er bereits an 30. Position war, sei ein Kunde der ARGE ohne Wartenummer zur verglasten Kundentheke gegangen. Darauf hin habe er in den Raum gerufen: „Warum ziehen wir hier eigentlich alle Nummern, wenn sich andere nicht daran halten müssen“. Darauf hin sei ihn von einer Mitarbeiterin (Name ist bekannt) wörtlich gesagt (lautstark) worden: „Halten Sie den Mund“. Sofort kam hinter der Kundentheke heraus und stellte sich vor ihm hin. Dabei stemmte sie seitlich ihre Hände gegen ihre Hüfte. Unmittelbar wären drei Sicherheitsmitarbeiter gekommen, die ihn umringt hätten und ihn aufgefordert hätten sofort zu gehen. Als er dagegen protestierte, sei er von allen drei Sicherheitsmitarbeitern gegen die Seitentür gedrängt worden und gegen sie „geknallt“ worden und dann herausgedrängt worden. Den Grund seines Besuchanlasses konnte er nicht mehr vortragen. Wir weisen darauf hin, dass diese Aussagen bezeugt werden können. Am 04.04.2008 wollte er erneut wegen seiner Wohnungssituation bei der ARGE vorsprechen. Ein Mitarbeiter der Geschäftsleitung sei nach draußen gekommen und habe ihm mündlich Hausverbot erteilt. Eine schriftliche Begründung bekäme er angeblich noch. Diese hat er allerdings bis heute nicht erhalten. Die Darstellung der ARGE Bonn (Schriftsatz vom 04.04.2008 810872ED4) steht den Aussagen des betroffenen Mannes und den Aussagen der Zeugen somit völlig entgegen. Zudem verwahrt sich das Erwerbslosen Forum Deutschland gegen den Vorwurf des provozierenden Verhaltens und der „schnellen Reaktion“ des Erwerbslosen Forum Deutschland. Der ARGE ist bekannt, dass die bundesweite Initiative über ein hervorragendes Informationsnetzwerk verfügt und zudem zeitnah bundesweit Medien mit Informationen versorgen kann. Zudem gab der eingesetzte Sicherheitsdienst nur eine Woche später erneuten Anlass zur Kritik (Siehe Schreiben vom 09.04.2008 an den Geschäftsführer der Bonner ARGE. Allen Fraktionen als Kopie zugegangen). Auch hier wird sich dagegen verwahrt, dass der Unterzeichner dieses Schreibens „versucht hätte Stimmung zu machen“ (GA vom 11.04.2008: …. „Ein Mitarbeiter der ARGE berichtet, dass der Sprecher des Forums versucht hätte, "Stimmung zu machen"….). Das Erwerbslosen Forum Deutschland hatte vorsorglich für Zeugen gesorgt, da man sich selbst ein Bild schaffen wollte und die Stimmung im Eingangsbereich der ARGE beobachtete, da bei uns häufig Klagen wegen Unfreundlichkeit der Mitarbeiter im Eingangsbereich eingehen.
Abschließend müssen wir sagen, dass wir die derzeitige Situation der ARGE Bonn keineswegs für akzeptabel halten. Neben den vielen Fehlentscheidungen (Fehlende Auszahlungen, schleppende Bearbeitung von Anträgen, fehlerhafte Bescheide, Entzug von Rechten, etc) von Mitarbeitern kommt nun die unerträgliche Situation durch den Sicherheitsdienst hinzu. Mit Kundenfreundlichkeit hat dieses alles nichts mehr zu tun. Wir können uns nicht des Eindruckes erwehren, dass in der ARGE Bonn nur eine reine „Verwaltung der Fälle“ stattfindet und Menschen mit ihren individuellen Anliegen leider nicht berücksichtigt werden. Derartige Zustände haben wenig mit der Gesetzeslage zu tun, sondern liegen in der Verantwortung der Geschäftsführung.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Martin Behrsing


 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten