Arge Berlin/Sickingenstrasse -keine Terminvergabe mehr????

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ela

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
Hallo Ihr Lieben

weiss vielleicht jemand , ab wann es jetzt keine Termine mehr gibt bei Arge ???


Mein Sohn hat heute bei Arge. Berlin/Sickingenstrasse angerufen und um einen Termin für die Leistungsabteilung zu bitten...
Man sagte Ihm... das es keine Termine mehr gibt, er solle alles per Einschreiben machen...als er nachfragte wieso das so ist... sagte man ihm...
das es aus Sicherheitsgründen, zum Schuzt der Mitarbeiter keine Termine mehr gibt.. und er sowieso keinen mehr bekommt, da er unkooperativ sei... das stehe jedenfalls so im Computer :eek:
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
naben Martin

das mit der Terminvereinbarung soll für alle gelten. Aus Sicherheitsgründen, um die Sachbearbeiter zu schützen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.277
Kannst Du mir mal die genaue Anschrift und Telefonnummer dieses Jobcenters geben. Wenn Du weißt auch vom Geschäftsführer. Ich würde da morgen mal nachschecken. So etwas kann ja nun nicht sein. Wozu benötigt man dann noch einen Jobcenter?
Kannst mir die Angaben per PN schicken
naben Martin

das mit der Terminvereinbarung soll für alle gelten. Aus Sicherheitsgründen, um die Sachbearbeiter zu schützen.
 

Hoppelchen

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
8 August 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Hallo Ela !

Wenn er angerufen hat, dann wird eine Weigerung, einen Termin zu vergeben wohl nicht nachweisbar sein.

Eigentlich müsste Hausverbot erteilt werden.
Ohne das hat doch wohl jeder das Recht in einer Behörde vorzusprechen.
Hausverbot wird er ja sicher nicht haben.

Geht persönlich hin, mit Zeugen und lasst euch das bestätigen, Terminvergabe abgelehnt.

Unterlagen nur gegen Bestätigung persönlich abgeben !

In einem Einschreiben kann im Ernstfall niemand den Inhalt nachweisen.
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
ja eigendlich schon, aber die haben uns auf dem kicker. mein sohn war schon seit monaten net mehr bei arge, war auch nie gewalttätig oder so....darum waren wir ja auch so sprachlos...

wir sind hier nur am kämpfen. mit anwalt und gericht...und das schon seit fast 2 jahren... es nimmt einfach kein ende... aber wir geben net auf
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Bei uns in Essen genau das gleiche Problem. Termine für eine persönliche Vorsprache in der Leistungsabteilung werden abgelehnt. Am Empfang wird zwar in einigen Fällen eine Verhandlungsniederschrift verfasst, aber die hilft den Betroffenen kaum weiter. Dies scheint bundesweit eine neue Masche zu sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten