Arcor soll google.com und .de sperren

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.277
Deutsche Erotic-Seiten-Betreiber werden nun immer absurder

Die Huch Medien GmbH schlägt zu: der Erotikanbieter nun beim LG Frankfurt beantragt, dass Arcor Google.com und Google.de für seine Kunden sperrt. Grund: Verdacht auf ""systematisch begangene schwere Straftaten", da Google via Suchbox anstandslos FSK-18-Suchergebnisse anzeigt. Zensurversuch oder das Gegenteil? Einiges deutet darauf hin, dass tatsächlich letzteres zutrifft.
https://www.gulli.com/news/pornografie-arcor-soll-google-2007-12-05/
 

mcbarnie

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2006
Beiträge
104
Bewertungen
1
So ein Schwachfug....Vorallem warum Arcor, es gibt jede Menge andere Zugangsprovider.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
hehe... so gings vor paar jahren mit MSN auch los.... Amerika lässt Grüßen
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Das ist mal echt originell...
Da klagt ein Wi***vorlagenvertreiber gegen seinen eigenen Vertriebsweg? :icon_mad:

Wie beknackt kann man sein? Und vor allem:
Warum verklagen die nicht Google, die ja dann der "eigentliche Täter" wären, sondern Arcor? Warum dürfte ich als Teledumm-Kunde emsig weiter ohne JuSchu-Warnungen "Mütze-Glatze" spielen?

Fragen über Fragen... :D
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Arcor hat ja den Zugang zu den sogenannten Seiten schon gesperrt, jetzt sollen anscheinend- wie in China- schon die Suchergebnisse zensiert werden

Natürlich bleibt die Frage des Jugendschutzes, aber dafür das Minderjährige solche Seiten nicht erreichen können wird das Sperren der Suchergebnisse nicht reichen
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
stimmt. Die Webseiutenbetreiber weichen auf Länder aus, in denen der Jugendschutz nicht greift. Ich habe einige Zeit für eine Freundin eine Webseite betrieben und mich mit dem Jugendschutz befasst. Ü18 war damals die erste Wahl, weil relativ schmerzfrei für den User.
Es grenzte fast an Spam, war Tobias Huch in der Zeit der Klage an die Anbieter des Ü18-Portal geschickt hat. Nun hat ein Gericht entschieden, ob das unsere Jugendlichen nun mehr schützt??????
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ja so ähnlich, es gibt da schon Entscheidungen, Anfechtungen, Entscheidungen, das wird wohl noch etwas hin-und hergehen, nun das man auf einer Sex-Seite nur anklicken muss man wäre über 18, das dürfte auch kein ausreichenden Schutz sein, dann kommt noch das Argument der Ausweisnummer, die man ja auch von einem anderen Ausweis haben könnte etc.

Es gibt ja dieses Post-ID-Verfahren
 

Lothenon

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
317
Bewertungen
1
Kieler Landgericht weist Antrag auf Sperrung von Pornoseiten zurück

Der schleswig-holsteinische Provider Kielnet muss den Zugang zu den Erotik-Angeboten YouPorn.com und Privatamateure.com für seine Kunden nicht blockieren. Das Landgericht Kiel hat einen entsprechenden Antrag auf eine einstweilige Verfügung zur Sperrung der IP-Adressen der beiden Pornoseiten durch die Kirchberg Logistik GmbH zurückgewiesen (AZ.: 14 O 125/07). Die Kammer für Handelssachen 1 des Gerichts, welche die Entscheidung am heutigen Freitag verkündete, sah einem Sprecher der Einrichtung zufolge keine Verpflichtung des Zugangsanbieters zur Blockade der inkriminierten Angebote. Kielnet sei weder "Täter noch Teilnehmer" an den beklagten Verstößen gegen Auflagen zum Jugendschutz. Der Provider betreibe weder die angesprochenen IP-Adressen, noch halte er die Seiten auf eigenen Servern zum Abruf bereit. Seine Leistung sei vielmehr inhaltsneutral und verfolge in diesem Fall auch keine eigenen oder fremden Wettbewerbsinteressen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/99468

Tja, so kann man auch Werbung machen :)
 

edy

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.240
Bewertungen
6
Der schleswig-holsteinische Provider Kielnet muss den Zugang zu den Erotik-Angeboten YouPorn.com und Privatamateure.com für seine Kunden nicht blockieren. Das Landgericht Kiel hat einen entsprechenden Antrag auf eine einstweilige Verfügung zur Sperrung der IP-Adressen der beiden Pornoseiten durch die Kirchberg Logistik GmbH zurückgewiesen (AZ.: 14 O 125/07). Die Kammer für Handelssachen 1 des Gerichts, welche die Entscheidung am heutigen Freitag verkündete, sah einem Sprecher der Einrichtung zufolge keine Verpflichtung des Zugangsanbieters zur Blockade der inkriminierten Angebote. Kielnet sei weder "Täter noch Teilnehmer" an den beklagten Verstößen gegen Auflagen zum Jugendschutz. Der Provider betreibe weder die angesprochenen IP-Adressen, noch halte er die Seiten auf eigenen Servern zum Abruf bereit. Seine Leistung sei vielmehr inhaltsneutral und verfolge in diesem Fall auch keine eigenen oder fremden Wettbewerbsinteressen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/99468

Tja, so kann man auch Werbung machen :)

Dennoch hat Arcor die benannten Seiten immer noch gesperrt (habe ich als Arcor MitGLIED gerade mal durchgespielt, womit ca. 3 Millionen Internetseiten (die wenigsten davon beschäftigen sich mit dem Thema Sex) für Arcor Nutzer nicht erreichbar sind. Über "wandelnde" ip Absenderadressen kam ich dort problemlos rein.
 

Lothenon

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
317
Bewertungen
1
Dennoch hat Arcor die benannten Seiten immer noch gesperrt (habe ich als Arcor MitGLIED gerade mal durchgespielt, womit ca. 3 Millionen Internetseiten (die wenigsten davon beschäftigen sich mit dem Thema Sex) für Arcor Nutzer nicht erreichbar sind. Über "wandelnde" ip Absenderadressen kam ich dort problemlos rein.

Wie man solche "IP-Sperrungen" umgehen kann:

https://european.ch.orsn.net/

Dort sind alternative DNS-Server aufgelistet, die unabhängig vom us-kontrollierten DNS-System arbeiten.

Momentaner Status:
Currently our root zone is in INDEPENDENT operation mode.

Das bedeutet, dass dieses DNS-Netz nicht automatisch mit dem von den USA kontrollierten DNS-Netz aktualisiert wird, da angenommen werden muss, dass Manipulationen an den Eintragungen erfolgen können.

Wie ändere ich die DNS-Einträge unter Windows?
Vista
XP

Wie stabil ist das alternative DNS-Netz?
Ich konnte bisher noch keine Störungen feststellen.

Welche Server nutze ich?
217.146.139.5
62.157.101.211
sowie einen Server von meinem Provider als Backuplösung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten