Arbeitszeugnis - kann mal jemand drauf gucken?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sicky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
hallo,

heute lag im briefkasten mein arbeitszeugnis.

bestand aus zwei seiten - erst meine aufgaben, sehr genau aufgelistet, und dann die bewertung. bei der bewertung habe ich nichts verstecktes negatives entdecken können, aber ich denke, ein zweiter blick kann nicht schaden, oder?

also wie ist die bewertung im zeugnis zu verstehen (siehe anhang)?
 

Anhänge

  • zeugnis.jpg
    zeugnis.jpg
    118,3 KB · Aufrufe: 467

sicky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
danke euch allen :)

was ich allerdings zu bemängeln hätte, wären bei der tätigkeitsbeschreibung von mir einige rechtschreibfehler. jetzt weiss ich, dass es heikel wäre, wenn ich den personalsachbearbeiter darauf hinweisen würde.

was soll ich hier machen? die fehler so lassen? ich meine nur, dass es etwas doof ausschaut, bei einem zeugnis eines international angesehenen unternehmen rechtschreibfehler zu haben, oder?
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, normal führen Rechtschreibfehler dazu, daß der Entscheider guckt, ob das Zeugnis echt ist.

Und dann ggf. beim Aussteller anruft, und nachfragt. Was natürlich auf diese Weise auch vom Zeugnisaussteller gewollt sein kann, wenn da irgendwas ist, was man nicht aufschreiben, aber loswerden will.

Aber: Rechtschreibfehler ist ja nicht gleich Rechtschreibfehler. Denn es gibt ja die Menschen, die weiterhin die klassische Rechtschreibung benützen, die sie ihr Leben lang gewohnt waren,- und die, die dazu umschwenkten, die "neue" Rechtschreibung zu benutzen. Und dazwischen jede Zwischenstufe auch.

DAS sind keine Rechtschreibfehler.

Den Aussteller darauf hinzuweisen, das würde ich auch nicht tun.
 
M

Mamato

Gast
danke euch allen :)

was ich allerdings zu bemängeln hätte, wären bei der tätigkeitsbeschreibung

Wenn die dabei ist ist ja gut, denn die hätte ich jetzt bemängelt, dass die im Zeugnis fehlt.

von mir einige rechtschreibfehler. jetzt weiss ich, dass es heikel wäre, wenn ich den personalsachbearbeiter darauf hinweisen würde.

Warum? 1. bist du ja bereits ausgeschieden, zudem sollte es in seinem Interesse sein, wenn das von ihm erstellte Zeugnis auch das widerspiegelt, was man heute von Personen in Führungsposition verlangt. Korrekte Rechtschreibung. Sonst soll er das die Sekretärin erledigen lassen :biggrin:

was soll ich hier machen? die fehler so lassen? ich meine nur, dass es etwas doof ausschaut, bei einem zeugnis eines international angesehenen unternehmen rechtschreibfehler zu haben, oder?

Ober peinlich. Eigentlich sollte er dir als Dank eine weiteren Vertrag geben.
Ich würde das sogar seinem Vorgesetzten melden. Als Chef interessiert es mich nämlich, wie meine Angestellten mich und mein Image nach außen vertreten :biggrin:
dumm nur, dass der Chef idR selbst unterschreiben muss. :icon_twisted:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.314
Bewertungen
26.833
Ich weiss ja nicht was für eine Tätigkeit du ausgeübt hast. Aber mir fehlt da ein wort: Ehrlichkeit.

Sowas kann in Positionen in denen mit Wertsachen oder Geld umgegangen wird das sofortige aus bedeuten.

Ich habe immer darauf bestanden, das in meinen Zeugnissen zu haben.
Rechtschreibfehler zeigen dem Lesenden dass hier jeglicher Respekt vor deiner Mitarbeit fehlt. Also, neu schreiben.
 
E

ExitUser

Gast
Aber: Rechtschreibfehler ist ja nicht gleich Rechtschreibfehler. Denn es gibt ja die Menschen, die weiterhin die klassische Rechtschreibung benützen, die sie ihr Leben lang gewohnt waren,- und die, die dazu umschwenkten, die "neue" Rechtschreibung zu benutzen. Und dazwischen jede Zwischenstufe auch.

DAS sind keine Rechtschreibfehler.

Den Aussteller darauf hinzuweisen, das würde ich auch nicht tun.

Wieso sind das keine Rechtschreibfehler? Alles, was heute nicht als richtig im Duden steht, ist ein Rechtschreibfehler, egal ob das vor 20 Jahren noch richtig war.
Ich würde darauf in jedem Fall hinweisen und um ein korrektes Zeugnis bitten. Was sollte daran heikel sein? Das ist ja wohl das Mindeste, dass ein Zeugnis wenigstens korrekt verfasst ist.

Was für Fehler sind das denn, sicky. Hast Du da Beispiele?
 
R

Rounddancer

Gast
Weil seit der "neuen" Rechtschreibreform der Duden nur noch eines von acht (!) Rechtschreibgrundwerken ist, die sich voneinander vielfach unterscheiden.

Siehe auch die Infos darüber vom Verein Deutsche Sprache e.V.
 

sicky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
ich lad mal das komplette zeugnis hoch.

die rechtschreibfehler werden wohl nicht extra drin sein. die tätigkeitsbeschreibung wurde von meinem direkten vorgesetzten in meiner abteilung geschrieben, dann wurde eine teamsitzung mit allen mitarbeitern gemacht, ein bogen ausgefüllt und daraus wurde dann die bewertung geschrieben (die allerdings durch den personalsachbearbeiter).

man hätte mich weiter beschäftigen können, allerdings an einem anderen standort ausserhalb deutschlands. da ich kein single, sondern verheiratet und auch familiär gebunden bin, lehnte ich ab. der standort, an dem ich beschäftigt war, baut ab.

ich habe dort meinen praktischen teil meiner ausbildung (industriekauffrau) absolviert und nach meiner ausbildung war ich dort dann sozialversicherungspflichtig beschäftigt und habe dann meine ausbildung vertieft, was mir auch sehr viel gebracht hat, insbesondere, weil ich jetzt genau weiss, in welche berufliche richtung ich mit meinem beruf gehen möchte.

ich vermute, die tätigkeitsbeschreibung wurde durch den personalsachbearbeiter via copy and paste von meinem vorgesetzten der abteilung übernommen und die bewertung wurde halt durch den personalsachbearbeiter getippt / textbausteine verwendet.
 

Anhänge

  • zeugnis1.jpg
    zeugnis1.jpg
    108,5 KB · Aufrufe: 492
  • zeugnis2.jpg
    zeugnis2.jpg
    113,9 KB · Aufrufe: 485
E

ExitUser

Gast
Also, ich würde um Korrektur der Fehler bitten. Sind ja alles eher "Flüchtigkeitsfehler" und da könnte irgendwie der Eindruck entstehen, wie ZynHH schon bemerkte, dass dem Verfasser der Respekt vor Deiner Mitarbeit fehlt. Denn das sind ja wirklich Sachen, für die man kein Deutschprofessor sein muss, um sie festzustellen.
 

Pfiffi

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
249
Bewertungen
68
Hat da jemand etwas von einer 2 geschrieben, puh, das zeigt aber nicht gerade Menschenkenntniss.

Die Arbeitsbeschreibung ist zwar sehr ausführlich, aber ich will mal so sagen, wird diese Beschreibung der Verantwortung welche Du an diesem Arbeitsplatz hattest, gerecht? Sie ist eine Aufzählung verschiedenster Tätigkeiten, übrigends mehr als eine Art Stichpunktzettel geschrieben. Dann dieser Satz "verlässt uns weil Befristung beendet" impliziert den Gedanken, das bei besserer Leistung die "Befristung" kein Grund gewesen wäre Dich dort weiter zu beschäftigen. Von wann bis wann fehlt mir auch. Rechtschreibung hin oder her, als eine schwache 3 sehe ich das an.

Vll. solltest du mal mit einem Anwalt für Arbeitsrecht reden.
 
E

ExitUser

Gast
Was ich daraus lese, ist, das es sich bei deiner Tätigkeit um eine Maßnahme handelte im Lagerbereich. Das war also kein normaler Arbeitgeber damit erübrigt sich die Frage nach der Verantwortung im Arbeitsbereich. War das eine Übungsfirma??
 
M

Mamato

Gast
Mir fällt noch auf.
Statt zu danken sollte das Bedauern über das Ausscheiden ausgesprochen werden....
...dass sie (z. B.) aus betrieblichen Gründen leider den Vertrag nicht verlängern konnten...

Was in der Art.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.382
ich habe dort meinen praktischen teil meiner ausbildung (industriekauffrau) absolviert und nach meiner ausbildung war ich dort dann sozialversicherungspflichtig beschäftigt und habe dann meine ausbildung vertieft, was mir auch sehr viel gebracht hat, insbesondere, weil ich jetzt genau weiss, in welche berufliche richtung ich mit meinem beruf gehen möchte.
Lese ich das richtig du warst nach der Ausbildung -sozialversicherungspflichtig beschäftigt- und genau darüber stolpere ich, weil hier dann genau deine Aufgaben
aufgeführt werden müssen, das fehlt gänzlich.

Ausbildung ist die eine Seite aber der Job eine andere.

Also für die Ausbildung eine Beurteilung und für die Zeit der Beschäftigung ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Hier muß eine Änderung erfolgen!!!!!!!!!!!!!


:icon_pause:
 
S

silka

Gast
@sicky,
ich würde das zurücksenden mit kurzer höflicher Bitte, die Schreibfehler zu korrigieren.

Im ersten Teil steht nicht, was DU während der befristeten Beschäftigung gemacht hast von allen dort aufgeführten Möglichkeiten.
Oder hast du das alles gemacht?

Das mit der Ehrlichkeit gehört nicht in ein Zeugnis für eine Industriekauffrau.
Nur, wenn du auch mit Geld zu tun hattest (eher wohl nicht)
 
R

Rounddancer

Gast
Ach was, ich war 30 Jahre Geschäftführer mit Personalverantwortung und ich bin Personalvermittler, sehe also im Jahr mehrere hundert Bewerbungen. Erstmal sind da keinerlei graviernden Rechtschreibfehler drin,- und zweitens ist das eine gute Zwei.

Es stimmt, ich vermisse das Wort "ehrlich",- aber wie ich sehe, war das keine Position, die mit Geld zu tun hatte,- da ist es verzichtbar.

Übrigens: Den Personalchefcode verwenden Personalverantwortliche nur sehr selten, der wird von je her meist von der Gewerkschaftsseite aus verbreitet. Personalentscheider wissen aber, daß man ihn eigentlich gar nicht verwenden darf.

Also: Keine Sorge, lieber alle Kraft auf das Finden einer neuen Stelle setzen. Dann klappt das schon.
 

sicky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
also nochmal zur erklärung:

ich war während meiner ausbildung dort (kostenlos) und anschliessend habe ich noch einmal fünf monate dort gearbeitet, was als (gut bezahltes) praktikum lief. als solches wird das auch bezeichnet oben (hab ich ausgeschnitten, da dort auch abteilung etc zu lesen war). die arbeitszeiten standen auch oben, also von wann bis wann.

es war ein praktikum, damit ich meine kenntnisse vertiefen konnte, das war der sinn und das steht da auch. also in der beschreibung steht eigentlich, was ich alles nochmal zusätzlich gelernt habe.

ich wurde gefragt, bis wann ich das praktikum machen möchte und ich habe gesagt bis zum 30.11.

das wort ehrlich braucht dort nicht rein, ich hatte nichts mit geld zu tun.

im übrigen habe ich meinen ehemaligen vorgesetzten eben angerufen und der hat mir bestätigt, dass es eine gute zwei ist mit tendenz zu einer eins, so hat mich mein team und er mich bewertet auf dem beurteilungsbogen. der personalchef hat aus diesen noten dann die bewertung geschrieben. habe dann noch mal auf die rechtschreibfehler hingewiesen und ich bekomme noch ein zeugnis mit den korrigierten fehlern.
 

sicky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
Was ich daraus lese, ist, das es sich bei deiner Tätigkeit um eine Maßnahme handelte im Lagerbereich. Das war also kein normaler Arbeitgeber damit erübrigt sich die Frage nach der Verantwortung im Arbeitsbereich. War das eine Übungsfirma??


nein, keine übungsfirma, sondern ein sehr grosses unternehmen.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Ach was, ich war 30 Jahre Geschäftführer mit Personalverantwortung und ich bin Personalvermittler, sehe also im Jahr mehrere hundert Bewerbungen. Erstmal sind da keinerlei graviernden Rechtschreibfehler drin,- und zweitens ist das eine gute Zwei.

Es stimmt, ich vermisse das Wort "ehrlich",- aber wie ich sehe, war das keine Position, die mit Geld zu tun hatte,- da ist es verzichtbar.

Übrigens: Den Personalchefcode verwenden Personalverantwortliche nur sehr selten, der wird von je her meist von der Gewerkschaftsseite aus verbreitet. Personalentscheider wissen aber, daß man ihn eigentlich gar nicht verwenden darf.

Also: Keine Sorge, lieber alle Kraft auf das Finden einer neuen Stelle setzen. Dann klappt das schon.

Kommt selten vor, aber hier bin ich mit Heinz einer Meinung. Eine gute zwei.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten