Arbeitsweg - Wieviel Stunden sind maximal zumutbar?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
Habe heute mehrere Vermittlungsvorschläge bekommen.
Bei dem einen wird unter anderem ein Arbeitsort über eine Zeitarbeitsfirma genannt, wonach alleine die zugfahrt (Hin und Zurück) ca. 3 Stunden dauert. Hinzukommen vermutlich Busfahrten / Laufwege von einer zusätzlichen Stunde. Also ca. 4 Stunden jeden Tag.

Ich habe im Internet gesucht, und etwas gefunden, wonach maximal 2,5 Stunden zumutbar sind. Ist das noch aktuell? Kann ich also den Vermittlungsvorschlag ablehnen?
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
AW: Arbeitsweg - Wieviel Stunden sind maximal erlaubt?



Danke, also ist es noch aktuell. Habe eine weitere Frage dazu:

[FONT=Arial, sans-serif]Längere Fahrzeiten bei Vollzeitarbeit[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]Fahrzeiten von mehr als zweieinhalb Stunden sind ausnahmsweise dann zumutbar, wenn in einer Region unter vergleichbaren Arbeitnehmern längere Pendelzeiten üblich sind (§ 121 Abs. 4 Satz 3 SGB III).[/FONT]


Wie ist das genau gemeint? Wenn ich einen speziellen Beruf erlernt hätte, der hier kaum oder gar nicht angeboten wird, sind dann mehr als 2,5 Stunden möglich?
 
T

teddybear

Gast
Bei ALGII ist m.W. drei Stunden Pendelzeit zumutbar.

Aber mal ganz ehrlich, welcher Arbeitgeber lässt sich darauf ein? :icon_evil:

Eine Zeitarbeitsfirma ist es in der Regel schnuppe, wie lange du bis zur Arbeit brauchst. Die nehmen alles mit Kusshand, was sich nur irgendwie versklaven lässt. Müssen auch die "paar" Doofen nehmen, die sie bekommen können. Der ZAF Markt ist riesig und da zählt jedes Stück durchblutetes Fleisch!
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
Eine Zeitarbeitsfirma ist es in der Regel schnuppe, wie lange du bis zur Arbeit brauchst. Die nehmen alles mit Kusshand, was sich nur irgendwie versklaven lässt. Müssen auch die "paar" Doofen nehmen, die sie bekommen können. Der ZAF Markt ist riesig und da zählt jedes Stück durchblutetes Fleisch!

Wobei ich frühestens um ca. 9Uhr an einem Arbeitsplatz wäre, ein früherer Zug fährt nicht, das könnte mir auch noch in die Karten spielen.
 
E

ExitUser

Gast
Habe heute mehrere Vermittlungsvorschläge bekommen.
Bei dem einen wird unter anderem ein Arbeitsort über eine Zeitarbeitsfirma genannt, wonach alleine die zugfahrt (Hin und Zurück) ca. 3 Stunden dauert. Hinzukommen vermutlich Busfahrten / Laufwege von einer zusätzlichen Stunde. Also ca. 4 Stunden jeden Tag.

Ich habe im Internet gesucht, und etwas gefunden, wonach maximal 2,5 Stunden zumutbar sind. Ist das noch aktuell? Kann ich also den Vermittlungsvorschlag ablehnen?


ganz normal bei der ZA bewerben
wenn man da nicht anfangen will
sollte man in der bewerbung die tele daten sowie mail und auto nicht erwähnen

dann ist man in der regel für ZA nicht interessant
die brauchen dumme die tele haben vll mail noch
und ganz wichtig für die auto

kein auto kein tele 99% keine einstellung^^
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
Bewerben würde ich mich auf entsprechende Vermittlungsvorschläge des Jobcenters schon, sonst Sanktion. Aber bewerben heißt noch lange nicht Arbeitsvertrag.


Ich mag ungerne in Vorkasse gehen, laut VV ist nur schriftlich sowie persönlich oder über arbeitsagentur.de erlaubt (wo ich nicht registriert bin). Habe zwar nach ein bisschen im Internet suchen eine Emailadresse gefunden, aber die zählt ja laut VM leider nicht, sodass nur in Vorkasse gehen übrig bleibt :cool:
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
ganz normal bei der ZA bewerben
wenn man da nicht anfangen will
sollte man in der bewerbung die tele daten sowie mail und auto nicht erwähnen

dann ist man in der regel für ZA nicht interessant
die brauchen dumme die tele haben vll mail noch
und ganz wichtig für die auto

kein auto kein tele 99% keine einstellung^^

Auto habe ich wie gesagt nicht, Telefonnumer halte ich schon seit längerem aus Bewerbungen raus, da ich nach Bewerbungen zuhäufig Callcenter-Werbeanrufe bekam.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
Einen Antrag auf Übernahme der Bewerbungskosten stellen?

Ist bereits vorhanden, aber dennoch muss man ja in Vorkasse gehen. Und dann noch am besten eine einzelne Briefmarke kaufen, alles Kopieren gehen wegen so einem Mist usw. Macht es deutlich komplizierter, als wenn man es einfach via Email alles "kostenlos" verschicken könnte.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
Wenn der zukünftige Arbeitgeber Email-Bewerbungen akzeptiert, ist das ja auch ok. :icon_daumen:

Immerhin bestimmt der Arbeitgeber das Bewerbungsverfahren, nicht das Jobcenter. :icon_evil:

Und woher weiß man das, ob er das tut? Auf der Webseite steht nichts gegenteiliges, vonwegen das wäre nicht erlaubt. Aber ein Risiko bezüglich Sanktionsgrund will man ja auch nicht eingehen, insbesondere wenn die FM einen auf dem Kiecker hat.
 
E

ExitUser

Gast
Sumse :icon_klatsch: Du verblüffst mich immer wieder :biggrin:

wieso ^^
ist doch so
kenne keine ZA die welche einstellen die beides nicht haben
die ZA stellt solche nur ein
wenn der ZA kunde in seiner nähe ist und für ein längeren einsatz geplant ist
dann ja

ZAs brauchen welche mit pkw da die meistens kunden haben
die weit weg sind oder in industriegebiete liegen
wo man mit öffentlichen garnicht kommt
tele brauchen die das man die arbeiter
mal eben anruffen können um denen neue einsatzstelle mitzuteilen
das machen die ganz gerne sonntags abend
mal eben durch klingeln weil beim letzten kunden auf einmal kein bedarf besteht

kenn die tricks der ZA
und weiss wie die ticken
 
E

ExitUser

Gast
Wenn der zukünftige Arbeitgeber Email-Bewerbungen akzeptiert, ist das ja auch ok. :icon_daumen:

Immerhin bestimmt der Arbeitgeber das Bewerbungsverfahren, nicht das Jobcenter. :icon_evil:


Immerhin bestimmt der Arbeitgeber das Bewerbungsverfahren, nicht das Jobcenter

der kann bestimmen soviel der will
wenn ich meine
ich bewerbe mich schriftlich und nicht per mail
dann mach ich das
der arbeitgeber kann nicht vordern
der hat keine rechtliche grundlage dazu

ich würd ZA immer schriftlich machen ohne angabe von tele mail daten
so ist man die meistens schnell wieder los ^^
 

Night Shaddow

Elo-User*in
Mitglied seit
10 April 2010
Beiträge
140
Bewertungen
20
Ganz so einfach ists dann doch nicht.
Hab mich letzte Woche bei ner ZA beworben.
Kein Auto, kein Führerschein und keine Tel.Nr.
Jetzt kam der Brief:
Sie hätten ein interessantes Stellenangebot für mich.
Mit dem Hinweis:
Leider haben Sie in ihrer Bewerbung keine Tel.Nr. angegeben.
Daher bitten wir Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung zu setzen.:icon_neutral:
Dass worauf ich mich beworben habe, ist online scheinbar nicht mehr verfügbar!

Würdet ihr da am Montag von der Tel-Zelle mal durchklingeln, oder rotzfrech nen Brief schreiben?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Anders sieht es aber aus wenn jemand keinen Internetzugang hat.

Dann hat man keine andere Möglichkeit als sich schriftlich zu bewerben.´

Und in diesem Fall können sie nicht sanktionieren.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.958
Bewertungen
17.918
@Lilastern, wenn kein Internet vorhanden, dann muß er in ein Internet-Cafe
als Beispiel gehen oder in andere Einrichtungen!

Wie in jedem Job Center gibt es die kostenlose Einrichtung Selbstinformationseinrichtung (SIE).

Gruss Seepferdchen
 

haef

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
2.282
Bewertungen
574
Wenn der AG ausdrücklich Mailbewerbungen verlangt, wird er schriftliche Bewerbungen ignorieren. Einstellung durch falsche Bewerbung vereitelt = Sanktion.

absolut richtig ebenso wie die Tatsache, dass das JC eine Mailbewerbung = zeitgemäße Form, nicht sanktionieren kann.

An manchen Tagen kann man nur :icon_eek:

fG
Horst
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.779
Bewertungen
498
Was steht denn im Vermittlungsvorschlag bezüglich Kontaktaufnahme?

Bewerben Sie sich bitte umgehend über arbeitsagentur.de oder schriftlich. Alternativ stellen Sie sich bitte umgehend persönlich vor oder vereinbaren Sie bitte umgehend einen Vorstellungstermin.

Schriftlich ist ja im juristischem Sinne nur per Briefpost.
 

haef

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
2.282
Bewertungen
574
Bewerben Sie sich bitte umgehend über arbeitsagentur.de oder schriftlich. Alternativ stellen Sie sich bitte umgehend persönlich vor oder vereinbaren Sie bitte umgehend einen Vorstellungstermin.

Schriftlich ist ja im juristischem Sinne nur per Briefpost.

Antwort:

Stellen sie mir bitte umgehend einen Platz an einem ihrer Rechner zur Verfügung. Alternativ überweisen sie umgehend die Fahrtkosten auf mein bekanntes Konto oder stellen mir umgehend eine Simkarte zur Verfügung, damit ich umgehend telefonieren, umgehend einen Termin vereinbaren und mit den umgehend erhaltenen Fahrtkosten umgehend den Termin wahrnehmen kann, um nach umgehender Vertragsunterzeichnung mit dann wiederum umgehend beantragten und umgehend angewiesenen Fördermitteln umgehend zur umgehenden Arbeitsaufnahme schreiten kann.

mit umgehenden Grüßen

Um Geh
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten