Arbeitsweg. Wie lang wäre ein zumutbarer Fußweg?

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 64655
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Habe heute einen VV mit RFB bekommen.
Die Stelle mit zwingenden Arbeitsbeginn 08:00 wäre hier nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
mit dem stündlichen Bus ab 06:15 erreichbar. Der ist in 5 Minuten am Bahnhof.
Das wären 2 * 1:45 = 3 1/2 Stunden täglich Fahrtzeit.
Dann zieht man den Joker nach § 140 SGB III.

Aber es bestände die Möglichkeit das ich zu Fuß zum Bahnhof gehe,
wäre ein Weg von ca 20 Minuten zum Zug um 7:11. Und im Ort des Arbeitgebers
kommen noch etwa 30 Minuten Fußweg dazu, einen Bus gibt es nicht, und ich wäre wenn alle Verbindungen klappen genau um 08:00 dort.
Hier hätte ich (mit Laufen) dann nur 2 * 1:10 = 2:20 täglichen Arbeitsweg, also zumutbar.
Allerdings müßte ich dann 1:40 pro Tag zu Fuß gehen.
Ist das zumutbar?

Mit dem Auto wäre man in etwa 20 Minuten dort. Sind nur 17 km von hier.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.152
Bewertungen
28.590
Ich finde das grenzwertig. Sind die Wege im Winter geräumt und gestreut? Befestigte Wege, die auch bei Dunkelheit passierbar sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Ottokar,

Ich sehe es nicht als gegeben an, dass man von dir verlangen könnte einen täglichen Fußweg von ca. 8 Kilometer (2x4) gehen zu müssen, um anschließend auch noch für 2 Stunden und 20 Minuten die Bahn nutzen zu können, um täglich zu deinem Arbeitsplatz hin und zurück gelangen zu können. Weiter hängt es hier sicherlich auch vom Alter und der Gesundheit der jeweiligen Person ab, ob eine Zumutbarkeit für diesen Fußmarsch übrhaupt gegeben ist.

Der ggf. zu gehender (Überland) Fußweg müsste mMn in jedem Fall so ausgestattet sein, dass allgemein keine Gefahr für deine Gesundheit bzw. dein Leben entstehen könnte. Dementsprechend müsste der Fußweg hier nicht nur getrennt von der Straße verlaufen, sondern auch noch zusätzlich abends und nachts beleuchtet sein. Wichtig wäre auch der Zustand des Weges im Winterhalbjahr.
.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Welches Geh-Tempo hast Du bei Deiner Rechnung zu Grunde gelegt?
Ich bin morgens doppelt so schnell wie abends. Ist so. 4km/h schaffe ich nur ganz kurze Strecken.
Wer will Dir anderes beweisen/das von Dir fordern?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
@ Vidor, Im 2:20 Arbeitsweg ist der Fußweg schon dabei. Die Bahnfahrt ist nur ein kurzes Stück.
OK. Ändert aber an den Fußweggegebenheiten nichts
Welches Geh-Tempo hast Du bei Deiner Rechnung zu Grunde gelegt?
Ein realistischen Wert zwischen 3 - 3,5 Km/Std. Bei einer normalen Gangart wären, je nach Wegstrecke, auch 5 KM/Std. möglich
.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ Vidar
Ich habe im Wohnort beim Weg zum Bahnhof meine 20 Minuten die ich tatsächlich brauche eingerechnet. Die Bahnauskunft gibt hier immer 18 Minuten an. Es sind etwa 1,5 km.
Im möglichen Arbeitsort habe ich die Zeit für die Strecke (laut maps 2,3 km) dort mit dem Dreisatz hochgerechnet.
Also mit etwa 5 km/h. Bin noch gut zu Fuß.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten