Arbeitsvertrag vorzeigen obwohl SGB II Leistunng geendet ist

Leser in diesem Thema...

Jouner

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
357
Bewertungen
14
Hallo,

Ein bekannter befindet sich neuerdings im Sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis und hat somit seine Sozialleistungen beendet.


Das die Behörde nun Lohnabrechnungen und Kontoauszüge sehen wollen kann ich nach vollziehen weil das Einkommen ja irgendwie berechnet werden muss.

Aber, muss er seinen Arbeitsvertrag auch vorzeigen? Wenn ja wofür?
Mitwirkungspflicht besteht doch keine mehr weil er kein Harz 4 mehr bezieht. Er kann ja nicht mehr sanktioniert werden.

Ich gib meinen Bekannten immer den Rat, nur das abgeben was wirklich Pflicht ist den alles was man unnötig abgibt kann nur eventuelle unnötige nicht vorhergesehene Angriffsmöglichkeiten bieten.


Viele Dank Jouner
 

Jouner

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
357
Bewertungen
14
Hallo,
Der Bewilligungsbescheid ging z.B von Aprili 2016 bis September 2016

Der jenige fällt fällt aber ab Juni wegen unvorhersehbaren Einkommen und Arbeitsvertrag komplett aus den SGB II Leistungen. Er hatte von April bis Mai kein Einkommen erzielt.

Somit muss er für die notwendige Berechnung / Glaubhaftmachung:
-> nur Kontoauszüge für den Bewilligungszeitraum April bis Mai vor zeigen?
-> Für Juni muss er keine kontoauszüge mehr vorzeigen weil die Sozialleistungen ab Juni sowieso nicht
mehr berechnet werden
-> Also muss er auch keine Lohnabrechnung für Juni 2016 abgeben, weil er ab Juni sowieso keine Sozialleistungen mehr bekommt?


Vielen Dank für Hilfe .
 

berlinerbär

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
565
Bewertungen
19
Er müsste für April,Mai und Juni Leistungen bekommen, wenn das erste Gehalt erst Anfang Juli eintrudelt(und Voraussetzungen für Alg2 erfüllt sind), unabhängig was im Arbeitsvertrag steht, es geht um den tatsächlichen Zeitpunkt des Geldzuflusses, deshalb Kontoauszug mit dem ersten Gehalt einreichen.
Wenn das Gehalt noch Ende Juni kommt, wird es mit dem Juni-Alg2 verrechnet mit der Folge, dass das Juni-Alg2 zurückgezahlt werden muss, d.h. wenn man den Kontoauszug nicht einreicht, wird es gefährlich, da ja Überzahlung da ist.
Solange da keine anderen Einkommensquellen auf den Kontoauszügen ersichtlich sind, ist durch das Einreichen der Auszüge nichts verloren.
 
Oben Unten