Arbeitsvermittlerin droht "Coaching" an, sollte ich in 4 Wochen nicht wieder in einem festen Arbeitsverhältnis stehen...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Hartz_5_Minus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
121
Bewertungen
4
Hallo zusammen,

ich hatte heute nach Monaten mal wieder einen Termin bei meiner "netten" "Arbeitsvermittlerin"... Zur Situation: Bin seit knapp über 6 Monaten arbeitslos, nach zuvor über 6 Jahren Arbeit.
Am Anfang der Arbeitssuche lief es noch gut, allerdings hatte ich zum Ende des Jahres ein paar familiäre/gesundheitliche Situationen, die mich etwas zurückgeworfen haben und durch die ich einige Wochen lang nicht in der Lage war, mich intensiv um Arbeit zu bemühen. Das habe ich der AV heute auch so mitgeteilt, mit dem Hinweis, dass ich nun wieder in der Lage und zuversichtlich bin, in den kommenden Wochen/Monaten auch wieder eine Stelle zu finden. Die hat mich daraufhin lautstark angepflaumt (so sehr, dass ich sie darauf hinweisen musste, doch bitte nicht lauter zu werden) und wurde sauer, weil ich das ja alles hätte melden sollen. Mein Fehler/Versäumnis. Jetzt droht mir die AV mit einem "rechtsverbindlichen Angebot eines Coachings" (die genaue Länge wurde nicht genannt - nur, dass die ersten 2 Wochen in Vollzeit wären), welches am 2. März starten und wozu ich rechtzeitig ein Schreiben erhalten würde, sollte ich bis dahin keine Arbeit finden. Bedeutet, dass die gute Frau nun erwartet, dass ich innerhalb von 4 Wochen eine Stelle finde, eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhalte, ggf. probearbeite und einen Arbeitsvertrag unterschreibe - mehr als optimistisch würde ich behaupten.
Es ist ziemlich offensichtlich, dass es hierbei wieder nur darum geht, mich möglichst schnell aus der Statistik zu bekommen, auf Biegen und Brechen. Natürlich benötige ich so ein/e "Coaching"/Maßnahme nicht.
Hat hier jemand vielleicht ähnliche Situationen gehabt und so ein Coaching-"Angebot" erfolgreich ablehnen können?
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.914
Bewertungen
20.821
Hallo @Hartz_5_Minus ,
bitte ändere dein Titelthema unter Berücksichtigung des folgenden ab. Du hast dafür noch eine gut 50 Minuten Zeit. So lange kannst du deinen Beitrag noch bearbeiten.

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte auch sein - ergänzend führe ich die Forenregel #11 nochmal an:
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder "Arbeitsvermittlerin droht "Coaching" an" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ... und im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu auch den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum und eigentlich bist du auch lange genug dabei, um zu wissen, wie hier der Hase läuft.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.643
Bewertungen
8.838
...
Am Anfang der Arbeitssuche lief es noch gut, allerdings hatte ich zum Ende des Jahres ein paar familiäre/gesundheitliche Situationen, die mich etwas zurückgeworfen haben und durch die ich einige Wochen lang nicht in der Lage war, mich intensiv um Arbeit zu bemühen. Das habe ich der AV heute auch so mitgeteilt, mit dem Hinweis, dass ich nun wieder in der Lage und zuversichtlich bin, in den kommenden Wochen/Monaten auch wieder eine Stelle zu finden.
...

Da fühlt sich SB wohl um ihrer "hilfreichen" Arbeit beraubt ? Solch vorauseilender Gehorsam
oder "Flucht nach vorn" ist nicht neu und klaro, das SBs dazu noch was aufdrücken will a la
Hauptsache aus einer möglichen Ausrede des Erwerbslosen eine Tatsache zu konstruieren,
dich auf dem Ausbeutertum-Rummelplatz blicken zu lassen..

Abwarten, was kommt.. Nix sofort unterzeichnen und alles, was Du an Unterlagen vorgelegt
bekommst einsacken und hier chekken lassen.
;)
 

Hartz_5_Minus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
121
Bewertungen
4
Erzähl dem Sachbearbeiter nichts mehr von Deiner Familie oder Gesundheit. Für letzteres wenn relevant gibt es den ÄD. Ansonsten müssen wir auf die Zuweisung des Coachings warten.

Ich habe auch keine Details genannt (hat die AV auch überhaupt nicht interessiert). Und ich liebe ja diesen Kürzel-Dschungel, aber bei ÄD stehe ich gerade auf dem Schlauch 😅 das steht genau wofür ("ärztlich[e/r]..."?)?


Da fühlt sich SB wohl um ihrer "hilfreichen" Arbeit beraubt ? Solch vorauseilender Gehorsam
oder "Flucht nach vorn" ist nicht neu und klaro, das SBs dazu noch was aufdrücken will a la
Hauptsache aus einer möglichen Ausrede des Erwerbslosen eine Tatsache zu konstruieren,
dich auf dem Ausbeutertum-Rummelplatz blicken zu lassen..

Abwarten, was kommt.. Nix sofort unterzeichnen und alles, was Du an Unterlagen vorgelegt
bekommst einsacken und hier chekken lassen.
;)

Das habe ich auch so empfunden...
Und danke, werde ich machen. ;)
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
232
Bewertungen
1.581
Hallo Hartz_5_Minus,

Jetzt droht mir die AV mit einem "rechtsverbindlichen Angebot eines Coachings" (die genaue Länge wurde nicht genannt - nur, dass die ersten 2 Wochen in Vollzeit wären), welches am 2. März starten und wozu ich rechtzeitig ein Schreiben erhalten würde, sollte ich bis dahin keine Arbeit finden.
Lass Dich durch das Drohen von Deiner Sachbearbeiterin bloss nicht einschüchtern, die kochen auch nur mit Wasser :wink:

Wichtig ist, dass Du nichts leichtfertig unterschreibst.
Sollte die Sachbearbeiterin Dir z.B. in nächster Zeit eine EGV oder irgendwas anderes zur Unterschrift vorlegen, dann immer erstmal alles zur rechtlichen Prüfung mitnehmen und anschliessend ausreichend anonymisiert hier im Forum hochladen.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.146
Bewertungen
679
Ohne dir jetzt etwas vorzuwerfen: Wenn das Coaching Anf. März beginnen soll, bist du 7 Monate arbeitslos.

Es ist sicher, dass deine Arbeitsvermittlerin, wie auch die anderen Arbeitsvermittler, ein bestimmtes Kontingent an Coaching haben und dies besetzen müssen (kann man in "Bildungszielplanungen" der Arbeitsagentur sehen/Google). Und jetzt steht nur zu überlegen, mit wem sie die freien Plätze besetzt. Soll sie Personen ins Coaching schicken, die erst 4 Wochen arbeitslos sind? Insofern würde ich sagen, dass du noch "Glück" hattest, dass die Arbeitsvermittlerin ihre Zwänge nicht schon längst an dir ausgelassen hat. Andererseits geht es natürlich nicht, dass sie Dich anpflaumt.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.886
Bewertungen
6.670
durch die ich einige Wochen lang nicht in der Lage war, mich intensiv um Arbeit zu bemühen.
Die hat mich daraufhin lautstark angepflaumt (so sehr, dass ich sie darauf hinweisen musste, doch bitte nicht lauter zu werden) und wurde sauer, weil ich das ja alles hätte melden sollen. Mein Fehler/Versäumnis.
Hast du alle Pflichten erfüllt, die in der EGV oder dem VA stehen (sofern eine/r existiert) und dich auf VVs mit RFB beworben?
Wenn du die Pflichten eingehalten hast, spielt das keine Rolle, was du für Probleme hast und es geht sie NICHTS an, was du privat für Probleme hast....


Jetzt droht mir die AV mit einem "rechtsverbindlichen Angebot eines Coachings" (die genaue Länge wurde nicht genannt - nur, dass die ersten 2 Wochen in Vollzeit wären), welches am 2. März starten und wozu ich rechtzeitig ein Schreiben erhalten würde, sollte ich bis dahin keine Arbeit finden.
Abwarten, ob das eine leere Drohung ist oder ob wirklich was per Einschreiben nachweislich kommt. Fast immer findet man Formfehler oder Tricks um so ein Coaching zu umgehen: Challenge accepted. ;)

Nimm nächstes mal einen Beistand mit und lass dich über die Verwandlung der SB überraschen. Sehr viele SBs werden plötzlich sehr freundlich und umgänglich wenn ein Beistand mitkommt (der später zum Zeugen werden kann).
 
Zuletzt bearbeitet:

SteifenKristja

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2019
Beiträge
168
Bewertungen
239
Es ist sicher, dass deine Arbeitsvermittlerin, wie auch die anderen Arbeitsvermittler, ein bestimmtes Kontingent an Coaching haben und dies besetzen müssen (kann man in "Bildungszielplanungen" der Arbeitsagentur sehen/Google).
Ist ja nicht das Problem des TE, dass es diesen unsinnigen "Beruf" des Coaches gibt, der völlig überlaufen ist. Coaches gehören auf den Sportplatz und nirgendwo anders hin.
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
232
Bewertungen
1.581
Es ist sicher, dass deine Arbeitsvermittlerin, wie auch die anderen Arbeitsvermittler, ein bestimmtes Kontingent an Coaching haben und dies besetzen müssen
Ja das stimmt. Maßnahmen und Coachings können die einem theoretisch jederzeit zuweisen, aber die kann man ja mit Hilfe des Forums gut abwehren :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten