Arbeitsverhältnis ZAF (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Wenn man bei der Zeitarbeit eine Tätigkeit aufnimmt schicken die einen auch zu einem vorgeschriebenen Arzt von denen? Betriebsarzt?

Oder reicht da die Untersuchung vom eigenen Hausarzt?
 
E

ExitUser

Gast
Um was geht es? Ist die ärztliche Untersuchung für den Bereich, in dem gearbeitet werden soll, vorgeschrieben? Falls ja, gehts zum Betriebsarzt.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Um was geht es? Ist die ärztliche Untersuchung für den Bereich, in dem gearbeitet werden soll, vorgeschrieben? Falls ja, gehts zum Betriebsarzt.
Nein, mich interessiert es konkret. Weil bei einem normalen Arbeitgeber wird doch auch ein ärztliches Attest bei der Einstellung verlangt.
 
E

ExitUser

Gast
Nein, mich interessiert es konkret. Weil bei einem normalen Arbeitgeber wird doch auch ein ärztliches Attest bei der Einstellung verlangt.

Nö, eigentlich nicht.

Nur wenn es was gibt, was für den Beruf relevant ist. Also z.B. Drogentest, wenn man im sicherheitsrelevanten Bereich arbeitet, Augenuntersuchung, wenn man mit dem Auto unterwegs ist beruflich...
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Oder wenn es Vorschriften gibt für Gesundheitsuntersuchungen, z.B. G 25 für Fahr-/Überwachungstätigkeiten oder G 41 (Absturzgefahren).

Dann wirst du zu einem bestimmten Arzt geschickt, einem Facharzt für Arbeitssicherheit.

Wenn du einen Arbeitsunfall erleidest, kannst du dir den "Durchgangsarzt" schon aussuchen, wenn du dazu, hoffentlich, noch in der Lage bist.

Und wirst du einfach nur krank, ja dafür haben wir in D die freie Arztwahl.
 
E

ExitUser

Gast
Also ich konnte mir damals beim Arbeitsunfall den Durchgangsarzt nicht aussuchen. Ich musste zu dem der Firma.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
@Bethany, wenn du irgendwo draußen einen Arbeitsunfall erleidest, bist du nur relativ frei zu wählen, du nimmst natürlich den nächsterreichbaren Durchgangsarzt.

Wenn der Unfall im Betrieb passiert, nimmst du den vom AG gewünschten Durchgangsarzt, denn das ist entweder der eigene Betriebsarzt (in großen Unternehmungen) oder der nächstgelegene im gleichen Ort.

Es gibt nicht so viele Durchgangsärzte, lt. Wikipedia in D nur 3500, auch das schränkt die freie Arztwahl ein.
In der Kreisstadt, in der ich lebe, gibt es nur zwei Durchgangsärzte, einer ist der Chefarzt unserer Klinik, der andere ist fest beim größten Arbeitgeber am Ort.
Und dabei gibt es in D nur rund 2300 Städte (also richtige Städte, von den 11500 Gemeinden hat wahrscheinlich keine einzige einen Durchgangsarzt).

Aber vielleicht kann Lilastern noch ergänzen, was der Hintergrund der Frage ist. Oder haben wir schon alles beantwortet??
 
E

ExitUser

Gast
Also wie gesagt, ich kenns nur so, dass der Betrieb bestimmt, wer Durchgangsarzt ist.

Hatte ich bisher auch nur einmal. :biggrin:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315



Auf einem Personalfragebogen einer Zeitarbeitsfirma steht folgender Text:

Mit einer ärztlichen Untersuchung vor der Anstellung durch einen bestimmten Arzt bin ich einverstanden. Ich bin bereit, den Arzt hierfür von der ärztlichen Schweigepflicht zu entbinden, soweit es die Einsatzfähigkeit für den vorgesehenen Arbeitsplatz angeht.


Ist man da verpflichtet den Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden?

Ich verstehe dies nicht richtig.


 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
  1. Auf einem Personalfragebogen einer Zeitarbeitsfirma steht folgender Text:

    Mit einer ärztlichen Untersuchung vor der Anstellung durch einen bestimmten Arzt bin ich einverstanden. Ich bin bereit, den Arzt hierfür von der ärztlichen Schweigepflicht zu entbinden, soweit es die Einsatzfähigkeit für den vorgesehenen Arbeitsplatz angeht.


    Ist man da verpflichtet den Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden?

    Ich verstehe dies nicht richtig.

 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Wurde doch schon beantwortet, bei manchen Berufen ist es Pflicht.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Wurde doch schon beantwortet, bei manchen Berufen ist es Pflicht.
Lies mal richtig, dies ist eine andere Frage.

Ich habe gefragt, ob man den Arzt von der ärztlichen Schweigepflicht entbinden muss, im Bezug auf den Fragebogen der ZAF. Diese Frage hat mit meiner ersten nichts zutun.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Das läßt sich so generell nicht beantworten.

Da braucht es den Beruf, den Einsatz-/Aufgabenbereich, den Fragebogen hier eingestellt,
und unter Umständen auch noch anonymisiert den Arbeitsvertrag mit der Regelung,
wer die Kosten der ärztlichen Untersuchung trägt.

Grundsätzlich: Ohne Arbeitsvertrag keine Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht.
 
Oben Unten