Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung abgeben - reicht eine Kopie aus? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
78
Bewertungen
108
Hallo Leute :icon_hihi:,

ich war heute beim JC meine AU abgeben. Die Empangsdame machte eine Kopie von der AU und gab mir das Original mit folgenden Worten zurück: "Uns reicht die Kopie, das Original behalten Sie". Auf meinen Wunsch hin klatschte sie noch einen Eingansstempel auf die Rückseite des Originals, sagte "biteschön" und verschwand wieder ohne einem "auf Wiedersehen" oder derartiges. (Soviel zum Thema "Kundenfreunlichkeit":icon_hmm:)

Auf dem Rückweg nach hause bekam dann ich so ein komisches Bauchbauchgefühl... Vieleicht wäre es doch besser gewesen, zu sagen, dass ich das Original dort lassen will und die Kopie mitnehme? Hm...

Nun bin ich ziemlich verunsichert.

Soll ich das einfach so stehen lassen und abwarten was passiert (oder hoffentlich nicht passiert)?
Oder wäre es besser, wenn ich am montag wieder zum JC gehe und die AU nochmal abgebe, aber diesmal darauf bestehe, dass auch das Original genommen wird?
(Meine AU wurde heute ausgestellt, also sollte es zumindest datumstechnisch keine Probleme geben, denke ich.)
Aber was ist, wenn dann wieder die selbe Empfangsdame am Tresen steht und sagt: "Sie waren doch bereits am Freitag hier. Ist sinnlos, mache ich nicht"

Oder mach ich mich einfach nur verrückt?
 
Zuletzt bearbeitet:

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
78
Bewertungen
108
Ja.

Ich z.B. scanne AUs und maile sie. Ist auch nichts anderes als eine Kopie.
Ok danke erstmal.

Ja, ich sollte mich nicht verrückt machen. Aber ich habe halt hier gelesen, dass das JC das Original braucht, weil es angeblich so im Gesetz steht. Und in meinem Falle ist das JC ja mein "Arbeitgeber".
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.127
Bewertungen
9.453
Auf dem Rückweg nach hause bekam dann ich so ein komisches Bauchbauchgefühl... Vieleicht wäre es doch besser gewesen, zu sagen, dass ich das Original dort lassen will und die Kopie mitnehme? Hm...
Wenn du keine gültige EGV hast in der die Abgabe vereinbart ist musst du dir sowieso keinen Kopf machen denn dann bist du gar nicht verpflichtet überhaupt eine AU vorzulegen.
 

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
78
Bewertungen
108
Wenn du keine gültige EGV hast in der die Abgabe vereinbart ist musst du dir sowieso keinen Kopf machen denn dann bist du gar nicht verpflichtet überhaupt eine AU vorzulegen.
Also in meiner EGV steht, dass eine AU abzugeben ist. Das übliche eben.
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.127
Bewertungen
9.453
Na ja deswegen frage ich ja danach. Wenn es in deiner EGV steht ist es klar. Nur ohne EGV muss man auch keine AU abgeben.
 

Schluri

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
87
Bewertungen
119
Seit dem die alles elektronisch speichern ist es okay so wie es bei dir gelaufen ist.
Bei mir nimmt man auch nur noch Kopien an, weil die Originale (auch die Kopien) nach dem einscannen vernichtet werden.
Das Original abheften (nicht wegschmeißen)

Du musst nicht an Terminen im JC oder Maßnahmen teilnehmen, wenn du krank bist.
Voraussetzung ist, dass du die AU eingereicht hast.

Egal ob das nun in einer EGV vereinbart wurde oder nicht.
Reicht man seine AU nicht ein, erfährt das JC ja gar nicht, dass man AU ist.
Wenn in deiner EGV die AU Abgabe vereinbart wurde, musst du sie trotzdem nicht einreichen, wenn du dich trotz AU in der Lage siehst Termine, beim JC oder bei einer Maßnahme, wahrzunehmen.
 
Oben Unten