Arbeitsunfähig und Termin zum ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit - Fragen zur Aussteuerung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
Ich bin neu im Forum und brauche unbedingt Hilfe, weil ich mit der ganzen Situation überfordert bin und wahrscheinlich auch schon Fehler gegenüber der AfA gemacht habe ?!:cautious:VERSUCHE mein Problem so kurz wie möglich zu schildern.

  1. vorab am 10.1.2019 bei der AfA gemeldet,da
  2. Aussteuerung am 18.2.2019
  3. Gesundheitsfragebogen mit allen vorhandenen Arztberichten, Reha-Entlassungsbericht, Tagesklinikbericht......usw. ausgefüllt und am 19.1.2019 in den Briefkasten AfA(das war ein Fehler, jetzt weiss ich das auch)
  4. Diese kompletten Unterlagen sind bei der AfA verloren gegangen
  5. Nochmals alles zusammengestellt und alle Berichte in Kopie (wird langsam teuer) bei AfA abgegeben.
6.Termin AfA am 19.2.2019
Besprechung ärztl.Gutachten- vollschichtig (also6-8Stunden)arbeitsfähig
  1. persönl.Termin ärztl.Dienst am 12.3.2019
  2. Arbeitsunfähig seit 22.08.2017, bis auf weiteres.......

Meine im Moment anstehenden Fragen wären:



A.) Was muss ich beachten bei diesem persön.Termin ärztl.Dienst am 12.3. ?
Muss ich denen sagen das ich AU bin ?
Muss ich denen mitteilen das ich GdB von 60 habe?
Habe ich das Recht meine ganzen Unterlagen(Arztberichte)wieder zurückzubekommen?
Wie und wann kann ich Widerruf gegen diese ganzen Schweigepflichtsentbindungen einlegen?

Ausserdem steht in dieser "Einladung zum ärztl.Dienst", dass ich Rentenbescheide(meinen die irgendwie einen Bescheid, falls man svhon eine Rente erhält oder was soll das sein?)und alle in meinem Besitz befindlichen medizinischen Unterlagen mitbringen soll?(Aber das hab ich denen doch schon alles abgegeben und die haben ja ein Gutachten nach Aktenlage erstellt)???

Dann steht noch drin : Bitte legen Sie dieses Schreiben Ihren behandelnden Arzt vor und bitten um leihweise Überlassung Ihrer Krankenakte.

Frage von mir.....war das nicht denen ihre Aufgabe?, für was hab ich die ganzen Schweigepflichtsentbindungen unterschrieben?
Soll ich jetzt telefonieren und in der Weltgeschichte herumfahren um von sämtl.behandelnden Ärzten meine Krankenakten abholen?Die werden sich freuen und wahrscheinlich mit einem Kaffee schon auf mich warten.

Ich habe komplett den Überblick verloren und wäre echt für Hilfe dankbar.

MfG Mutsch:(
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Meine im Moment anstehenden Fragen wären:
Meine Frage wäre hier eher,
wenn du erst so wie hier beschrieben:
persönl.Termin ärztl.Dienst am 12.3.2019
hast, wie kann dann schon am:
Termin AfA am 19.2.2019
Besprechung ärztl.Gutachten
- vollschichtig (also6-8Stunden)arbeitsfähig
eine Besprechung zum offensichtlich noch ausstehenden ärztlichen Gutachten angesetzt werden, welches logischerweise dann zum 19.02.2019 noch gar nicht existieren dürfte, weil der ärztliche Gutachtertermin ja erst gut einen Monat später stattfinden soll?


Entweder stimmt an deiner Schilderung bezüglich der Termindaten etwas nicht, oder aber mal wieder an der Arbeitsweise der AfA. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
Danke für die schnelle Antwort. Ich versuche es nochmal verständlicher zu erklären.

Ich habe die Unterlagen für den ärztl.Dienst am 4.2.2019 bei der AfA persönl.abgegeben. Diese wurden von meinem SB an den ärztl.Dienst weitergeleitet, darauf hin lag das ärztl.Gutachten am 19.2.2019 bei meinem SB vor und wurde mit mir besprochen.
Mein SB riet mir eine persönliche Vorstellung beim ärztl.Dienst, weil mein SB der Meinung war, ich bin nicht vollschichtig arbeitsfähig und die Entscheidung per Aktenlage nicht korrekt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Sorry aber ich muss gerade heftig lachen als ich jetzt las, dass ein medizinisches Gutachten von einem Arzt nach Aktenlage erstellt worden ist anhand vieler Befunde, die vorgelegt wurden und ein Sachbearbeiter der Agentur für Arbeit meint nach seiner bescheidenen aber sicher hochwertigen medizinischen Fachausbildung...   :LOL::LOL: die er gerade nicht dazu hat, dieses Gutachten anzweifeln zu müssen was ein Arzt erstellt hat? Man wird immer wieder überrascht:LOL::ROFLMAO:

Einem Bürger ist es nicht möglich gegen ein Gutachten Widerspruch einzureichen aber ein Sachbearbeiter kann es mal eben vom Tisch wischen?

Das wird ja immer kunterbunter hier.

Du musst doch auch mal wissen was du selber willst: willst du dich mit einem Restleistungsvermögen dem Arbeitsmarkt weiterhin zur Verfügung stellen und deine Ansprüche aus Arbeitslosengeld 1 beanspruchen und mit der sogenannten Nahtlosigkeitsregelung eine Rente beantragen?

Oder möchtest du tatsächlich wieder in Arbeit kommen, dann sei bitte vorsichtig wenn der Sachbearbeiter meint du seist nicht vollschichtig einsetzbar, denn dann bekommst du auch nicht das volle Arbeitslosengeld eins. Und dann macht er vielleicht ällabätsch....
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Oder möchtest du tatsächlich wieder in Arbeit kommen, dann sei bitte vorsichtig wenn der Sachbearbeiter meint du seist nicht vollschichtig einsetzbar, denn dann bekommst du auch nicht das volle Arbeitslosengeld eins. Und dann macht er vielleicht ällabätsch....
Sorry gila, das ist falsch. Wenn aus gesundheitlichen Gründen die Arbeitszeit eingeschränkt werden muss, darf das ALG I nicht gekürzt werden.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Sorry das weiß ich leider nur genau so, Das wollte man vor 3 Jahren bei mir genauso machen mir einreden dass ich nur für Teilzeit eingetragen werden könnte und dann gleichzeitig das ALG I auf Teilzeit stellen . Natürlich hat man mir das nicht gleichzeitig mitgeteilt, das habe ich nur nach dem Gespräch mit einer Vorgesetzten dann erfahren, das bei einer Meldung auf Teilzeit das Arbeitslosengeld 1 auch geringer ausfällt. Die damalige junge Sachbearbeiterin hatte überhaupt keine Ahnung von dem nahtlosverfahren . darum hier Vorsicht und unbedingt abwarten ob die oder der TE sich dazu äußert was bei ihm oder ihr konkret überhaupt Sache ist.
 

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
Genau das ist ja mein Problem, dass ich keine Ahnung habe, was die eigentlich alle von mir wollen. Lt. SB falle ich nicht in diesen Paragraf145. Aber wieso nicht???

Ich war vor meiner Erkrankung Teilzeit beschäftigt und würde dies auch wieder tun, wenn ich es GESUNDHEITLICH SCHAFFEN würde, was aber nicht der Fall ist.

EM Rente habe ich am 31.1.2019 beantragt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Hat die Dame denn eine nachvollziehbare Begründung warum du nicht unter den nahtlos Paragraphen fällst zumal du eine Rente schon beantragt hast? Was möchte sie denn gerne mit dir machen?

Kommst du aus dem Rheinland... sind die da schon am Karneval feiern oder was :icon_sad:


Nachtrag: lies Dich doch mal ganz genau in den Paragraph 145 ein und schaue ob dass sich genau auf deinen Fall anwenden lässt


Dann würde ich vor einem weiteren Termin beim ärztlichen Dienst noch mal ein Gespräch mit der Sachbearbeiterin suchen, gegebenenfalls auch mit dem Vorgesetzten und dir das genau erklären lassen, darauf hast du Anspruch auf ordentliche Auskunft. Und wenn du eine EM Rente beantragt hast wird sowieso die Rentenversicherung noch mal die ganze Geschichte überprüfen ob die AfA jetzt mehrere Gutachten macht oder nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Gila, die AfA versucht das sehr gerne mit der Kürzung, aber das ist nicht rechtmäßig.

Mutsch, du hast nur fuer Teilzeit eingezahlt, deshalb bekommst du auch nur fuer Teilzeit ALG I und fuer mehr musst du nicht zur Verfuegung stehen.

Dabei muessen deine gesundheitlichen Einschraenkungen berücksichtigt werden. Diese hat der aerztliche Dienst festzustellen.

Liegt dir das Gutachten vor (Teil A und Teil B)?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Kerstin, das Gutachten ist doch schon erstellt worden laut Aktenlage aber die Sachbearbeiterin ist nicht zufrieden mit dem Gutachten :feiern: und es soll ein weiteres gemacht werden. Schau mal oben in Post 3 und 4.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Schon klar, aber das sagt nichts darüber aus, ob mutsch beide Teile vorliegen.

Ich wollte auch nochmal erklären, welche Funktion das Gutachten hat, weil hier die Basis fehlen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Da ist wohl so einiges etwas merkwürdig gelaufen bei dieser Arbeitsagentur. Ich habe jetzt noch mal nachgelesen offensichtlich war Mutsch schon auch in einer Reha und hat einen Entlassungsbericht bekommen auf dem muss ja eigentlich das Gutachten des Ärztl. Dienstes aufgebaut sein.
Bei mir war das letztlich alles total unkompliziert, ich habe überhaupt nichts eingereicht, der Gutachter hat mich zu Hause angerufen :ROFLMAO:hat mit mir den Reha Bericht und alles am Telefon durchgekaut und dann war der Fisch gelutscht. Knapp vier oder fünf Wochen später hatte ich meinen Rentenbescheid, das Frollein wurde wegen der Nahtlosigkeit wohl nachgeschult. 😉
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Naja, Gutachten per Telefon ist wohl auch nicht ganz der übliche Weg.

Und es gibt keine Pflicht, der AfA den Rehabericht vorzulegen.
 

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
Zu #11
Die SB hat mir das Gutachten nur auf dem Bildschirm gezeigt, besser gesagt das Kästchen wo drinstand 6-8 Std. , dann hat Sie mir vorgelesen welche Einschränkungen ich habe. Ich wusste ja nicht einmal, dass mir das Gutachten überhaupt zusteht und ich einen Ausdruck hätte verlangen können. Also ich habe gar nix in den Händen:rolleyes:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Naja, Gutachten per Telefon ist wohl auch nicht ganz der übliche Weg.

Ne... 😁😜 Sicher nicht. Ist schon ein älterer Arzt und der Dienst ist ca 40 km von mir weg. Vielleicht hat er auch gar keinen Bock mehr. Aber ich weiß dass ich vor ungefähr 15 Jahren schon mal mit ihm zu tun hatte und auch angerufen wurde. Da das Ergebnis das Gewünschte war, soll es mir ja egal sein. Erfreue mich seitdem des ungezwungenen Rentnerdaseins 😂😂
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Zu #11
Die SB hat mir das Gutachten nur auf dem Bildschirm gezeigt, besser gesagt das Kästchen wo drinstand 6-8 Std. , dann hat Sie mir vorgelesen welche Einschränkungen ich habe. Ich wusste ja nicht einmal, dass mir das Gutachten überhaupt zusteht und ich einen Ausdruck hätte verlangen können. Also ich habe gar nix in den Händen:rolleyes:

Dann aber mal schleunigst alles einfordern. Vor allem nachdem wie das da gelaufen ist das deine ganzen Befunde von der Agentur verschlampt worden sind
 
E

ExitUser

Gast
Hat die Dame denn eine nachvollziehbare Begründung warum du nicht unter den nahtlos Paragraphen fällst
Ich denke die Begründung ist einfach das der äD anscheinend die vollschichtige Arbeitsfähigkeit festgestellt hat

@Mutsch
Besorg dir einfach Teil A und B des Gutachtens des äD. Am schnellsten bekommst du das direkt beim äD. Wenn nicht zu weit weg, dann hinfahren. Über deinen SB bekommst du das nicht vollständig, da dieser den Teil A nicht mal sehen darf.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.114
Bewertungen
21.780
Da scheint dann aber im Informationsfluss von der Dame der AfA zu ihrer Kundin einiges schief gelaufen zu sein
 

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
Ich war im März 2018 zur Reha.
In diesem entlassungsbericht steht: leistungsfähigkeit 6 stunden und mehr.
Die Erwerbsprognose schätzen wir als vorsichtig günstig ein.Die sozialmedizinische Beurteilung erfolgt aus ffachärztl.psychosomatischer Sicht.Die Leistungsbeurteilung bezogen auf die somatische Erkrankung, folgt einer allgemein med. Einschätzung.Bei relevanten Einschränkungen der Leistungsfähigkeitdurch somatische Krankheitsbilder ist eine fachärztliche Begutachtung zu empfehlen.
 
E

ExitUser

Gast
Mal zu deinen Fragen......
A.) Was muss ich beachten bei diesem persön.Termin ärztl.Dienst am 12.3. ?
Nichts besonderes, ich würde vielleicht vorsichtshalber alle relevanten Gesundheitsunterlagen mitnehmen

Muss ich denen sagen das ich AU bin ?
Müssen tust du das nicht, kannst du aber. AU Bescheinigungen aber nicht bei der AfA abgeben, aber für dich, KK und ggf. Arbeitgeber unbedingt im Hinblick auf EMR-Antrag lückenlos weiterführen

Muss ich denen mitteilen das ich GdB von 60 habe?
Auch das musst du nicht, könnte aber von Vorteil sein das du Ruhe vor der AfA hast. Aber das hängt auch vom "Gesamtbild" ab und was du selber willst.

Habe ich das Recht meine ganzen Unterlagen(Arztberichte)wieder zurückzubekommen?
Ich glaube nicht, bin aber nicht zu 100% sicher

Wie und wann kann ich Widerruf gegen diese ganzen Schweigepflichtsentbindungen einlegen?
Würde ich sofort zu Händen des äD machen, da das (erste) Gutachten ja erst mal abgeschlossen ist
 

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
Ich werde euren Rat befolgen und morgen einen Termin bei meiner Sb machen um mir richtig erklären zu lassen, weshalb Par.145 bei mir nicht greift, obwohl ich jetzt nach euren Nachrichten auch vermute, dass dieses ärztl.Gutachten (6-8 std.arbeitsfähig)dafür ausschlaggebend ist.

Aber glaubt ihr, dass das zweite Gutachten anders ausfällt als das erste? Der ärztl.schiesst sich doch nicht selbst ins Knie und stellt ein anderes Gutachten aus?!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Naja. Das erste Gutachten wurde wohl nach Aktenlage erstellt. Wenn du jetzt beim zweiten mal persönlich begutachtet wirst, kann da schon was anderes bei rauskommen.
 

Mutsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
138
Bewertungen
115
#24
Ja, da hast du Recht. Also kümmere ich mich jetzt um Teil "A" über meine SB und den Teil "B" über ärztl.Dienst.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten