Arbeitsuchend melden, wenn noch befristeterVertrag für November und Dezember, ab Januar arbeitslos bzw. neuer Job? ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

leonardo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2010
Beiträge
32
Bewertungen
4
eeHallo Leute,
meine Frau hatte bei ihrem Arbeitgeber einen befristeten Vertrag bis 30.09.18.
3 Monate zuvor arbeitsuchend gemeldet und vor ein Paar Tagen die Bewilligung ALG1 bekommen.
Vom Jobcenter u. Leistungsabteilung bekommen sie täglich neue Aufforderungen sich zu bewerben.
Damit sie wieder ihre Ruhe hat, will sie nun einen befristeten Vertrag für November und Dezember unterschreiben.
Sie wäre dann aber ab Januar wieder arbeitslos, was wir auch wollen, da wir Beide je eine wesentlich besser bezahlte Arbeit in Asien bekommen haben und Ende Februar abfliegen.
Nun meine Frage, sie will für Januar und Februar dann noch ALG1 bekommen, muss sie sich dann jetzt wieder arbeitsuchend melden obwohl sie bereits einen Bewilligungsbescheid hat ?

Danke für Eure Infos
Leonardo
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @leonardo,

Es steht deiner Frau jederzeit frei einen neuen befristeten Arbeitsvertrag mit einem anderen Arbeitgeber selbst dann abzuschließen, wenn das Beschäftigungsverhältnis nur eine Zeitspanne von 2 Monate haben sollte (z.B. Weihnachtszeit im Handel etc.).

Schließt den Vertrag ab, informiert die AfA über die Arbeitsaufnahme, melde sie gleichzeitig von der Arbeitslosigkeit ab und arbeitssuchend wieder an. Bei der AfA meldet sie sich dann persönlich wieder arbeitslos spätestens am 3. / 4. Januar 2019.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Um eine Sperre zu vermeiden, sollte man sich spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit persönlich bei der BA melden:

https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/so-beantragen-sie-arbeitslosengeld

"Spätestens am ersten Tag ohne Beschäftigung müssen Sie sich persönlich bei Ihrer Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Das ist die Voraussetzung dafür, dass Sie Arbeitslosengeld beziehen können."
 

leonardo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2010
Beiträge
32
Bewertungen
4
Moin @leonardo,
melde sie gleichzeitig von der Arbeitslosigkeit ab und arbeitssuchend wieder an.

Guten Morgen Zusammen !

Kann man das per Fax machen oder muss man dazu beim Arbeitsamt vorbei gehen ?
Meine Frau nutzt zwar teilweise das Onlinetool des Arbeitsamtes, aber da hat man keine Eingangsbestätigungen und daher finde ich Faxe besser, wegen dem Sendebericht als Nachweis.

Gruß
Leonardo
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395

leonardo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2010
Beiträge
32
Bewertungen
4
Dazu habe ich noch eine etwas andere Frage, weil mich das selbst auch bald betreffen wird.

Meine Frau bekommt die Aufforderungen zur Bewerbung im eservice eingestellt und bekommt diese per Post.
Aber ab und zu kommt mal eine Bewerbungsaufforderung die im eservice steht, bei uns nicht als Brief an.
Was ist nun verpflichtend wo man sich bewirbt ?
Das was im eservice aufgelistet ist oder nur da, was man auch per Post erhalten hat ?

Dank und Gruß
Leonardo
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Da bist nicht verpflichtet permanent in der Jobbörse nach irgendwelchen VV nachzuschauen. Selbst eine email der AfA hat hier rechtlich keinen Bestand. Rechtlich relevant dürften mMn nur schriftliche Aufforderungen inkl. einer RFB mittels der „Schneckenpost“ sein.

Info: Jobbörse zur Stellensuche

Während der Profilanalyse im Rahmen der Erstberatung erarbeitet der SB mit dem LE gemeinsam
anhand des Lebenslaufes, der Qualifikationen und der gegenwärtigen Lebensumstände ein Bewerberprofil,
welches in der sog. Jobbörse zur Einsichtnahme durch potentielle AG veröffentlicht wird.
Das Profil sollte anonym veröffentlicht werden, so daß persönliche- und Daten von ehemaligen AG etc. nicht auszulesen sind.
Die Kontaktaufnahme durch interessierte AG kann nur über den zuständigen SB der AfA erfolgen,
welcher nach Prüfung der Zumutbarkeit das Stellenangebot als VV an den LE zustellt.
• Die Veröffentlichung des Bewerberprofiles unterliegt nicht einer Freiwilligkeit,
sondern erfolgt zur Erhöhung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt als Vermittlungsleistung.

• Zur Stellensuche bei der Jobbörse braucht es keinen Nutzeraccount.
• Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, sich mit einem Nutzeraccount bei der Jobbörse zu registrieren.


• Die Löschung eines bestehenden Accounts erfolgt durch Nichtnutzung automatisch nach 13 Monaten.

Auszug aus: https://www.elo-forum.org/2238397-post10.html
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten