Arbeitssuchend, arbeitslos - Wann Pflicht sich beim AA melden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bonker

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
1
Hallo miteinander,

Ich bin nächsten Monat arbeitslos, da mir vor einem Monat gekündigt wurde. Hätte ich den Bedarf, würde ich zum Arbeitsamt gehen und mich arbeitslos melden und ALG II beantragen.
Ich habe jedoch noch Reserven, die das Schonvermögen überschreiten und da ich bei der Familie untergebracht bin, komme ich finanziell ca. ein Jahr ohne das Arbeitsamt aus.

Jetzt habe ich jedoch irgendwo gelesen, dass man sich aufgrund Auskunftspflicht so früh wie möglich nach Arbeitsplatzverlust beim AA / Jobcenter arbeitssuchend oder arbeitslos melden muss, um spätere Sperrfristen zu vermeiden, für den Fall, dass ich eines Tages doch auf ALG II angewiesen bin. Ist das richtig? Muss ich zum Arbeitsamt und mich arbeitslos melden? oder kann ich erstmal warten um mit einem Vermögen unter der Schongrenze den Erstantrag zu stellen? Letzteres wäre mir lieber. Eigentlich win win, dass ich weder ich das JC, noch das JC mich an der Backe hat.

Übrigens: Ich würde ALG II bekommen (Quasi selbstständig, Wegfall des Hauptauftraggebers)
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Hallo @Bonker.

Du musst unterscheiden zwischen Arbeitslosengeld (auch ALG 1, Versicherungsleistung von der Agentur für Arbeit) und Arbeitslosengeld 2 (aka Hartz IV) vom Jobcenter.

ALG 1 steht Dir unabhängig von Vermögen zu. Dazu musst Du Dich umgehend nach Erhalt der Kündigung bei der AfA arbeitsuchend melden (online oder telefonisch oder persönlich). Spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit (nach Auslaufen der Kündigungsfrist) dann (persönlich) arbeitslos.

Wenn Du bedürftig bist (Geld zum Leben brauchst), kannst Du ALG2 beantragen. Das ist von Erwerbstätigkeit unabhängig, hier zählt nur der Bedarf (zu hohes Vermögen ist hierbei zum Beispiel Ausschlusskriterium).

Also: Umgehend (morgen) zur AfA, arbeitsuchend und arbeitslos melden (oder zumindest online/telefonisch arbeitsuchend, solltest Du noch in Beschäftigung sein).

Du musst überhaupt nie ALG2 beantragen, wenn Du selber über die Runden kommst. Auch ALG1 musst Du natürlich nicht beantragen.

Nachdem Du Dich nicht innerhalb von wenigen Tagen nach Erhalt der Kündigung bei der AfA gemeldet hast, werden sie Dir mit einer Sperre drohen. Solltest Du keinen wichtigen Grund für Deine verspätete Meldung anführen können, erhältst Du eine Sperre.

So ganz Grundlegendes zu den beiden ALGs findest Du auf den Seiten der AfA recht anschaulich erklärt.
AfA
Jobcenter

Wünsche möglichst kurze Erwerbslosigkeit!
 

Bullson

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
46
Bewertungen
17
Hallo Bonker,

herzlich willkommen im Club.

Wenn du die Voraussetzung erfüllst, warum willst du dich nicht arbeitslos melden ???

Ja, es gibt Fristen die du einhalten musst um ALG1 zu bekommen.

Arbeitssuchen melden 3 Monate vor letztem Arbeitstag, wenn die Frist kürzer ist sofort.
Dies kannst du persönlich aber auch Online erledigen.

Am ersten Tag der Arbeitslosigkeit musst du dich dann Arbeitslos melden.
Dazu musst du persönlich erscheinen.

Gruß
Bullson
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten