Arbeitsstelle auf 75% und Zuschüsse (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
hallo,

ich habe eine frage bezüglich der Unterkunftszuschüsse bei teilzeitstellen.

meine freundin hat seit dem 01.03.2009 eine stelle auf 75%, neben ihr wohnt in ihrer wohung noch meine tochter (4 jahre). ich selber habe eine eigene wohung.

der auszahlungsbetrag beläuft sich auf 696,21 (876 euro brutto). meine frage ist nun, was wird sie nun och vom amt dazu bekommen, bzw. was kann sich noch beantragen? denn mit dem betrag ist es mit kind ja nicht möglich seinen lebensunterhalt zu finanzieren. die unterlagen haben wir schon ihrer zuständigen sachbearbeiterin zugeschickt, aber bisher noch keine info bekommen was sie noch bekommen wird. kann mir hier jemand vorab schon ungefähr sagen mit welchem zuschuss sie noch rechnen kann?

vielen dank für eure antworten.

gruß björn
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Sie sollte ausrechnen ob sie mit Wohngeld und Kindergeld nicht aus ALG II herauskommen kann
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369

Hallo björn

zahlst Du Unterhalt für Deine Tochter oder steht für sie nur das Kindergeld zur Verfügung?

Wieviel Miete wurde bisher von der Arge übernommen?
 

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
ich schlüssel mal auf was sie alles bekommt, event. werden dann die verhältnisse etwas klarer.

auszahlungsbetrag: 696,22 euro; kindergeld: 164 euro; unterhaltsvoschuss: 117 euro = 977,22 euro. davon geht miete ab 430 euro; strom: 42 euro; gas: 100 euro = 572 euro.

bleibt ein rest von 405,22 euro für sie und das kind.

was würde man hier noch von irgendwelchen behörden ob amt oder andere einrichtungen hinzu bekommen können.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
davon geht miete ab 430 euro; strom: 42 euro; gas: 100 euro = 572 euro.
Nicht falsch verstehen bitte, aber hat Deine Freundin vorher bereits ALG II bezogen? Dann interessieren mich die von der Arge bisher übernommenen Kosten der Unterkunft. Die müssen nicht unbedingt identisch mit den tatsächl. Miet- und Heizkosten sein. Ich weiß ja nicht, was in eurer Region als angemessen anerkannt wird. Die Stromkosten bleiben außen vor, weil sie angeblich ausreichend im Regelsatz enthalten sein sollen.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Nach einem 1. Überschlag ist Wohngeld und Kindergeldzuschlug keine Alternative, es läuft sehr wahrscheinlich auf einen Aufstockungsanspruch auf ALG II hinaus.

Wohnkosten minus Einkommensüberhang 41,61 € = Zuschussanspruch.

Vom Nettoeinkommen sind 448,61 € anrechnungsfähig. Dabei ist ein Grundfreibetrag von 100 € berücksichtigt. Falls höhere Aufwendungen (Fahrtkosten, KFZ-Haftpflicht, etc.) da sind, kann sich der Betrag noch reduzieren.
 

vampir5000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
86
Bewertungen
2
bisher hat sie von der arge mit allem drum und dran miete, mehrbedarf fürs kind ect. 554,53 euro bekommen (alles ALG II). da ich selber nur auf 400 euro basis arbeite zahlt das jugendamt ebend diese 117 euro unterhalt.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Bissel wenig, wenn davon die Miete noch bezahlt werden musste.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
sie hatte vorher ja noch einen 400 euro job. also vor der festeinstellung!
Dann sag mir noch, wie hoch der KdU-Posten im Bescheid war, damit wir die Sache zum Abschluss bringen können.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten