Arbeitsmarktforscher sehen bei Hartz IV noch „Baustellen“ (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Die vor zehn Jahren von Peter Hartz angestoßene Arbeitsmarktreform hat nach Einschätzung von Experten bei der Betreuung von Langzeitarbeitslosen weiterhin Nachbesserungsbedarf.


„Es gibt noch einige Baustellen. Mit der Hartz IV-Reform sind wir zwar auf dem richtigen Weg, der Weg muss jetzt aber konsequent weiter gegangenen werden“, sagte der stellvertretende Direktor des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Ulrich Walwei, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Das IAB ist die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit. Mehr als sieben Jahre nach dem Start der Hartz-IV-Reform fällt Walweis Bilanz gemischt aus.

Viele Langzeitarbeitslose hätten selbst in der vergleichsweise guten konjunkturellen Situation nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zudem gebe es Menschen, die nur für kurze Zeit einen Job hätten und dadurch immer wieder in der Arbeitslosigkeit landeten. „Bei diesen Menschen reicht es nicht, ihnen einen Job zu vermitteln. Manche brauchen eine individualisierte Betreuung, teils auch mit sozialpsychologischer Beratung und einer längeren Begleitung“, erläuterte der Nürnberger Arbeitsmarktforscher. Das erfordere auch von den Jobcentern künftig eine weitere Professionalisierung.Dass man sich solcher „komplexer Probleme“ inzwischen viel mehr bewusst sei als früher, ist in den Augen Walweis ein Verdienst der Hartz-IV-Reform. Denn mit der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe habe die vom ehemaligen VW-Manager Hartz angestoßene Reform für mehr Transparenz gesorgt. „Die Hartz-IV-Reform hat Wahrheit und Klarheit in die Statistik gebracht und damit offenbart welche Beschäftigungsprobleme wir hatten“, sagte der Arbeitsmarktforscher. Vor der Hartz-IV-Reform sei weitgehend unklar gewesen, wer von den Sozialhilfeempfängern arbeitsfähig war.
...
ROUNDUP: Arbeitsmarktforscher sehen bei Hartz IV noch „Baustellen“ - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
:icon_kotz:

Kann diesen Dummschwätzern nicht mal einer den Mund stopfen ?
 
E

ExitUser

Gast
Oh mein Gott, was ist das denn für ein realitätsfremder Mensch?

„Bei diesen Menschen reicht es nicht, ihnen einen Job zu vermitteln. Manche brauchen eine individualisierte Betreuung, teils auch mit sozialpsychologischer Beratung und einer längeren Begleitung“
Ja nee iss klar.

Das und der Rest von seiner Rede ist Gülle hoch 10.

Da kommt einem echt das :icon_kotz:
 
M

Minimina

Gast
„Bei diesen Menschen reicht es nicht, ihnen einen Job zu vermitteln. Manche brauchen eine individualisierte Betreuung, teils auch mit sozialpsychologischer Beratung und einer längeren Begleitung“
Im Klartext: Langzeitarbeitslose sollen nun als psychatrische Fälle eingestuft werden und an Behinderten- und Psychatrische Antstalten überwiesen werden, damit sie aus der Arbeitslosenstatistik herausfallen.

Das wird aber trotz gutem Willen der BAA-Leitung schwierig werden. Wenn auch wohl einige aus Angst das Ding mitmachen, wird das wohl endlich mehr Menschen auf die Barrikaden rufen und rechtlich müssten dann erst mal massive Gesetzesänderungen geschaffen werden.

Wir dürfen gespannt sein, ob das System noch vorher kollabiert :biggrin:

LG MM
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Die größte deutsche Baustelle ist die BA mit ca. 120000 Angestellten
 
E

ExitUser

Gast
"Das IAB ist die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit."

Da arbeiten wohl nur "Leiher" :icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
im Artikel:
... Denn mit der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe habe die vom ehemaligen VW-Manager Hartz angestoßene Reform für mehr Transparenz gesorgt. „Die Hartz-IV-Reform hat Wahrheit und Klarheit in die Statistik gebracht und ...
So ein Schwachsinn :icon_kotz:

Hartz IV-Reforum und richtiger Weg und dieser Weg soll jetzt konsequent weitergegangen werden.

Das heißt ja, dass die Spezies noch weitere Verschärfungen der Hartz IV-Gesetze erarbeiten werden.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Das heißt ja, dass die Spezies noch weitere Verschärfungen der Hartz IV-Gesetze erarbeiten werden.
Meinst Du nicht, dass die Pläne für Zyanid-Kapseln für die Zukunft als Ersatz für H4 schon längst in den Schubladen der "Denkfabrik" liegen ?
 

neffets

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
111
Bewertungen
4
Ich sehe Hartz-4 als eine einzige Baustelle, bei der Niemand wirklich genau weiß was eigentlich gebaut werden soll.
 
E

ExitUser

Gast
Meinst Du nicht, dass die Pläne für Zyanid-Kapseln für die Zukunft als Ersatz für H4 schon längst in den Schubladen der "Denkfabrik" liegen ?
Ist doch überflüssig, so mancher Elo geht auf andere Weise elendig zu Grunde.

Und ich sehe noch "Baustellen" in der Publizierung solcher Fälle, sprich der Zensur von Medienberichten
 
E

ExitUser

Gast
Ach Murksel macht das schon, hat ja schließlich ihre Mitstreiterin von der Lügen und das ganze Lobbipack, das dafür sorgt, dass den Banken noch die Kohle in den A.... geschoben wird.
Entschuldigung, sonst nicht so meine Ausdrucksweise.

Aber hier ist die W A H R E Baustelle in Deutschland, nein in EUROPA!
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Viele Langzeitarbeitslose hätten selbst in der vergleichsweise guten konjunkturellen Situation nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zudem gebe es Menschen, die nur für kurze Zeit einen Job hätten und dadurch immer wieder in der Arbeitslosigkeit landeten.
Man soll sich auf alles, auch befristete Beschäftigungsverhältnisse bewerben, und wenn man dann wieder erwerbslos ist, wird es so dargestellt als ob es an einem selbst liegt und deswegen benötigt man jetzt einen sozialbetreuer.
 
E

ExitUser

Gast
Bei meinem 1. Vermittlungsgespräch beim Jokecenter wurde ich doch allen Ernstes gefragt, warum ich nach 10 Monaten Arbeitslosigkeit noch keinen Job habe.
Antwort: könne daran liegen, dass ich ein gewisses Alter habe.
Sie: das stimmt überhaupt nicht, man solle doch den demografischen Faktor bedenken und die AG würden gerne Ältere einstellen wg. Zuverlässigkeit und blabla..blubb...blubb.

Das zeigt doch, dass zwischen Realität und Traumtänzerei des Jokecenters Welten klaffen

Ja und klar auch, die Elos kann man ja wunderbar in Maßnahmen, prekäre Arbeitsverhältnisse und unzumutbare Arbeitsgelegenheiten drücken und schwuppdiwupp sindse aus der Statistik..

Aber das wissen die Elos, leider kommt es in der Legislative nicht an!

Und in gar nicht ferner Zukunft hat DE eine neue Baustelle:
wie sollen die Renten finanziert werden?

Fazit:

Klar hat die H4-Reform noch Baustellen, die sollen mal ein paar Schritte zurückgehen und diesen ganze ZAF/PAV/1€-Job-Dreck abschaffen und wieder in solide bezahlte Arbeit vermitteln.
 
E

ExitUser

Gast
"Mit der Hartz IV-Reform sind wir zwar auf dem richtigen Weg, der Weg muss jetzt aber konsequent weiter gegangenen werden“, sagte der stellvertretende Direktor des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Ulrich Walwei

Klartext:
Mit der Ignoranz des Grundgesetzes sind wir zwar auf dem richtigen Weg, der Weg muss jetzt aber konsequent weiter gegangen werden.

Mahlzeit!
 
N

Nustel

Gast
Walwei schiesst mit seiner Aussage über das Ziel.
Auf der einen Seite gibt er zu, dass es ein unproffessioneles Umfeld in den Argen gibt, auf der anderen Seite fordert eine individualisierte Betreuung.
Nichts andereres meint er als eine ständige Kontrolle und Überwachung!
Walwei sollte froh sein, das sein geistiger Müll den er ergießt vom Steuerzahler bezahlt wird.
Wie lange es noch toleriert wird, steht auf einem anderen Blatt.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
"Arbeitsmarktforscher" ?? ...
Also entweder man erforscht den ArbeitsMARKT oder aber man macht dämliche Aussagen zu Arbeitslosen.
Arbeitstitel und Inhalt unterschieden sich da sehr.

Wer als Arbeitstitel z.B. "Gänsblümchen" hat trifft dann Aussagen zur Schuhherstellung ?

Nun ja, wessen Brot ich eß dessen Lied ich trällere, egal ob es weithin sichtbar völlig falsch ist und dem Alltagserleben sowohl der Betroffenen als auch der anderen Beteiligten massiv widerspricht.

Nun stellt sich daher die Frage für WEN genau solche obigen Aussagen getroffen werden.
Die Arbeitslosen wissen es genauer und besser, die Verwandten und Familienmitglieder ebenso, die Arbeitgeber wissen auch was sie treiben, die Gewerkschaften sind bestens informiert (und halten weiterhin die Füße still), ... von den Auftraggebern mal ganz zu schweigen.

WER also genau soll diesen Schwachsinn sowohl lesen als dann auch glauben ?
Selbst die Privatsender treten bereits (leise weinend) vorsichtig den "Rückzug" an mit ihren Pauschalverunglimpfungen und Hetze. (leider noch immer nicht gänzlich !)

Nochmals, - ich begreife den "Sinn" solcher "Untersuchungen" und vor allem deren Veröffentlichung einfach nicht. Jeder der sich diesen gequirlten Unsinn durchliest schüttelt doch bereits spätestens nach den ersten 2 Sätzen den Kopf.

WER will hier WEM mit diesem Mist eigentlich etwas vormachen ? :icon_neutral:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
:icon_kotz:

Kann diesen Dummschwätzern nicht mal einer den Mund stopfen ?
Bist Du aber brutal!
Man darf doch im Kampf gegen das H4-System keinem Menschen ein Haar krümmen, das is doch so verpööööhnt...

Ein paar Minuten sanft die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn unterbrechen: und schon richter er als sabbernder Schwerstpflegefall keinen Schaden mehr an. :icon_twisted:
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Bist Du aber brutal!
Man darf doch im Kampf gegen das H4-System keinem Menschen ein Haar krümmen, das is doch so verpööööhnt...

Ein paar Minuten sanft die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn unterbrechen: und schon richter er als sabbernder Schwerstpflegefall keinen Schaden mehr an. :icon_twisted:
Und wie möchtest du das anstellen? Doch nicht etwa durch Hand auflegen, und beten, was? :icon_lol:
 
Oben Unten