Arbeitslosigkeit als Urlaubsparadies

E

ExitUser

Gast
Man kann den Kampf um das Bewusstsein der Menschen nicht gewinnen, wenn man permanent den Kampf um deren Unterbewusstsein verliert.” Ständig werden wir aber von “eingebetteten” Medien mit sinnverdrehenden Formulierungen bombadiert: “Sozial ist, was Arbeit schafft”, “Fördern und Fordern”, “Friedenserzwingende Maßnahmen”. Holdger Platta nimmt diesmal den Slogan „soziale Hängematte“ ins Visier.
Quelle: Arbeitslosigkeit als Urlaubsparadies « Hinter den Schlagzeilen

Es hat schon tatsächlich ein erheblichs Wirkpotential, die Leute durch mediale Manipulation mit den Mitteln der heutigen Medienindustrie psychologisch und rhetorisch auf neoliberale Konformität zu trimmen und die Gesellschaft nach Wunsch zu spalten.

Leute die bewußt leben und sich ein gesundes kritisches Hinterfragen angeeignet haben, sind zwar ein wenig gegen die tägliche Beeinflußung gewappnet, aber trotzdem nicht gegen alles immun, was ungefiltert ins Unbewußte landet...

...das macht die Sache natürlich schwieriger, wenn man "bewußt" versuchen möchte die Verhältnisse zwischen "arm" und "reich" im soziokulturellen und ökonomischen Sinne des gesellschaftlichen Zusammenlebens auszugleichen, so das jedes Mitglied im Sinne von Kollektivbewusstsein in der Gesellschaft ohne Sozialneid und als akzeptiertes und gleichberechtigtes Mitglied der Gesellschaft in Würde und mit zumindest einem soziokulturellem Existenzminimum leben könnte.

Leider ist es heutzutage bei der Informationsüberflutung durch schnelle Medien immer schwieriger zu filtern und ganz bewußt zu leben und sich zu entscheiden wie man im täglichen Lebensalltag miteinander umgeht und handelt, weil wir doch noch zu häufig auf Autopilot schalten und die Botschaften der medialen Einflüßterer und Nutznießer aus Werbung, Politik und Lobbyismus im Unbewußten immer öfter das Kommando über unser Verhalten übernehmen könnten...

Ausgeklügelte Psychologie und Rhetorik ist eine scharfe Waffe vorallem wenn es um die Beeinflußung der Angepassten und gegen so "easy Targets" wie Erwerbslose und andere "Abgehängte" geht, aber die Leute könnten sich dagegen wappnen, wenn sie wollten und gezielt bewußter durch die Welt gehen und sich nicht zu jedem Preis den Verhältnissen anpassen.....die berühmte Masse aber, wird sich realistisch betrachtet, meiner Ansicht nach, davon vermutlich nicht beirren lassen und weiter unbewußt durch die Gegend hampeln, weil die Gewohnheit so schön einfach und ihr bester Freund ist...:rolleyes:

Wir Betroffene haben eigentlich nur eine Möglichkeit dagegen anzukämpfen, in dem wir lautstark auf der Straße und wo es möglich ist die Medien und Öffentlichkeit stetig auf uns aufmerksam machen, um unsere Interessen und Meinungen zu verdeutlichen, auch wenn es länger dauern könnte und uns heftige Gegenwehr aus Politik und Medien entgegen gesetzt würde, müsste die Politik nach einiger Zeit zwangsläufig reagieren und zumindest den Dialog suchen...
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
906
Bewertungen
191
.... müsste die Politik nach einiger Zeit zwangsläufig reagieren und zumindest den Dialog suchen...
nach dem realexkludierenden Prinzip der 'wehrhaften Demokratur' redet 'man' nicht mit 'Schreihälsen' - ist auch nicht nötig, solange sie totgeschwiegen werden können.
Ansonsten sehr lesenswert, Dein Beitrag.

Als vorläufige Anregung hätte ich einen Einwand zu:

"die berühmte Masse aber, wird sich ... nicht beirren lassen"

Eben, warum sollte sie sich auch 'beirren' lassen, wer lässt sich schon gern in's Bockshorn jagen? Oder meintest Du, die Irren 'eines Besseren belehren'? :icon_hmm: :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
nach dem realexkludierenden Prinzip der 'wehrhaften Demokratur' redet 'man' nicht mit 'Schreihälsen' - ist auch nicht nötig, solange sie totgeschwiegen werden können.
Ansonsten sehr lesenswert, Dein Beitrag.

Als vorläufige Anregung hätte ich einen Einwand zu:

"die berühmte Masse aber, wird sich ... nicht beirren lassen"

Eben, warum sollte sie sich auch 'beirren' lassen, wer lässt sich schon gern in's Bockshorn jagen? Oder meintest Du, die Irren 'eines Besseren belehren'? :icon_hmm: :icon_kinn:
Jau, da habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrückt, ich meinte, dass sich die Masse, vermutlich aus Gewöhnung und Bequemlichkeit, nicht auf ein Besseres überzeugen/belehren lassen wird...
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
906
Bewertungen
191
und wer wären wir, Du, ich, uns das Wissen anzumaßen, was das Bessere für die Masse ist? 1984, Brave new wolrd - da kommen ähnliche 'Rechtfertigungen' von Herrschenden vor: Volk zu dumm für Wahrheit, mit Soma lebts sich leichter etc. ... Wer wollte Lemminge aufhalten?
 
E

ExitUser0090

Gast
Guter Artikel von Holdger Platta.

Wolfgang Lieb hat vor einiger Zeit einen ziemlichen Umfangreichen Artikel zum Thema "Sprache" geschrieben.

24. Oktober 2011 um 9:40 Uhr
„Kampagnen der Arbeitgeber, die auf Sprache zielen“

Stichworte für eine Diskussion im Rahmen des vom ÖGB-Verlag getragenen „#sbsm camps Soziale Bewegungen und Social Media“ vom 18. bis 20. Okober im ÖGB-Haus in Wien.

Der ÖGB-Verlag fungiert als die publizistische Drehscheibe des Österreichischen Gewerkschaftsbundes. Das Camp mit bis zu 300 Teilnehmer/innen wurde aus Anlass der Herausgabe eines Handbuchs für den Einsatz von Web 2.0 veranstaltet und war ein Treffpunkt zahlreicher „AktivistInnen“ der unterschiedlichsten sozialen Bewegungen des deutschsprachigen Raumes, die sich des Webs 2.0 als Plattformen bedienen. Von Wolfgang Lieb
Heiner Geißler hat schon in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, damals noch als Generalsekretär der CDU, festgestellt, dass eine Partei, die die Macht erobern will, die „Begriffe besetzen“ muss. Wer die Macht haben will, muss das Sagen haben.
?Kampagnen der Arbeitgeber, die auf Sprache zielen? | NachDenkSeiten ? Die kritische Website
 
E

ExitUser

Gast
und wer wären wir, Du, ich, uns das Wissen anzumaßen, was das Bessere für die Masse ist? 1984, Brave new wolrd - da kommen ähnliche 'Rechtfertigungen' von Herrschenden vor: Volk zu dumm für Wahrheit, mit Soma lebts sich leichter etc. ... Wer wollte Lemminge aufhalten?
Mir geht es doch nur darum, dass die Leute sich bewußt nicht von den Medien beeinflußen lassen und es sind nun mal in der Mehrheit die neoliberalen Botschaften, die medial verbreitet sind, siehe Online-Zeitungen und Printmedien oder eben z.B. Fernsehtalkswhows, meiner Ansicht nach beherrschen sie die Meinungsmache noch zu stark...

...und ich meine mit das "Bessere" schlicht und einfach, bewußt die täglichen ausgeklügelten neoliberalen Botschaften, die medial überall auf uns einprasseln kritisch zu hinterfragen....der "Masse" ist es meiner Ansicht nach aber völlig Schnuppe was sie da so alles medial konsumieren, sie können zwar meckern und rummaulen, aber sie machen trotzdem angepasst weiter und versuchen erst garnicht die Informationen zu filtern oder gar zu hinterfragen....und wenn, dann höchstens oberflächlich...

...mir geht es nicht darum die Leute moralisch zu belehren oder meine politische Einstellung aufzuzwingen, mir geht es nur um aufmerksame Bewußtheit, dann würden "vieleicht" nicht so häufig reflexartige Kommentare wie "Sozialschmarotzer" oder ähnliches von Leuten aus der Masse kommen, die ungefiltert die Medien konsumieren und Sätze von Politikern wie Müntefering verinnerlichen wie z.B. "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen"..die deutlich zur neoliberalen Meinungsmache gehören und Wirksam in zwei Richtungen gehen können, nämlich um die Masse gegen die Erwerbslosen aufzubringen oder die Erwerbslosen moralisch zu unterdrücken, wenn die Botschaft akommt...
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
906
Bewertungen
191
fürchte, mittlerweile, dass mensch nur aus Schaden klug wird. Wenn überhaupt. Leider.
Einsicht ('in das Notwendige') und Subjektmündigkeit wären schöner. Wünschen hilft nur nicht mehr ...

Lass Dich in Deinem Enthusiasmus aber nicht von mir bremsen. Und nicht frustriert sein, wenn Du niemand Frustrierten mitreißt - lernen aus Niederlagen und Erfolglosigkeit, ist die Devise. Wenn das kannst, dann auch andere mit Motivation 'anstecken'. Nur eben nicht mit Träumen, die jene schon (aus&ab)geträumt haben ...

 

viona14

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2008
Beiträge
411
Bewertungen
89
Sehen muss man,dass derjenige mit (noch)Arbeitsplatz,der von morgens bis abends oder im 3-Schichtsystem arbeitet und noch ein zweites Arbeitsverhältnis besitzt ,dass am Wochenende ausgeübt ,keine Muse und Lust hat sich mit Politik zu beschäftigen hinzu kommt ,die Essenz der schleichenden Gleichgültigkeit hervorgerufen durch die Politiker denen die Hände gegenüber der Wirtschaft gebunden werden.

Leichte Unterhaltung nach Feierabend ist doch schön....muss man nicht selber denken ,weil selber denken könnte die Misere in diesem Land klarer werden lassen und Wahrheit tut bekanntlich weh od. die Angst , die jeder in sich trägt,wird deutlicher gespürt und wer will das schon.

Ist doch alles fein.:icon_kotz2:
 
Oben Unten