Arbeitsloser: "Behandelt wie der letzte Dreck"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Feinmechaniker soll sein Haus verkaufen - Seit zwei Jahren kein Alg II

FORCHHEIM - «Bin ich denn gar nichts mehr wert?» Dieter B. ist tief verunsichert. «Wie oft habe ich mich schon um eine Arbeitsstelle beworben», schildert der 48-jährige Feinmechaniker seine Lage. «Ich scheue wirklich keine Arbeit, aber niemand will mich.» Geld bekommt er auch keins mehr. Die Arbeitsagentur in Forchheim verweigert dem Langzeitarbeitslosen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach Hartz IV.

Dieter B. lebt in einem kleinen Dorf im östlichen Landkreis. Er wohnt im eigenen Haus, das er sich mit den Eltern teilt. Der Vater ist ein Pflegefall, braucht viel Zuwendung. Mutter Elise (79): «Mein Mann hat nur eine kleine Rente von 600 Euro. Er ist schon mit 56 Jahren krank geworden und musste mit der Arbeit aufhören.» Das Pflegegeld reiche zum Glück aber noch, um die Betreuungsleistungen zu erbringen.

Zu große Wohnung?

Ursprünglich hatte die Agentur B. die Zahlung von Arbeitslosengeld II bewilligt. Von Anfang Januar bis Ende Juni 2007 sollte er monatlich je 385,54 Euro erhalten. Eingerechnet war darin laut Bescheid vom 22. November 2007 auch ein Anteil von 40,54 Euro zur Abdeckung von Unterkunfts- und Heizkosten. Einen Monat später, direkt vor dem Weihnachtsfest, widerrief die Arge den Bewilligungsbescheid allerdings wieder.

Zur Begründung wurde angeführt, B. wohne zusammen mit einer Frau N. in seinem Haus, das eine Grundfläche von 206 Quadratmeter aufweise. Dieser Raum sei von seiner Größe her «nicht angemessen», so dass man «die Verwertung von eigentumsrechtlich abtrennbaren Gebäudeteilen vorrangig durch Verkauf oder Beleihung zu verlangen» müsse. Auch dem Hilfebedürftigen (B.s Vater, Anmerk. der Red.) könne man zumuten, «mögliche Ertragsquellen zu nutzen». Die Agentur stuft den alten Mann nämlich als «erwerbsfähig» ein.

Das ganze Geld steckt im Haus

Das bestreitet aber Mutter Elise. Und verweist zudem auf 50000 Euro Bankschulden, die auch dadurch entstanden seien, dass ihr Sohn kein Einkommen habe und von ihr ernährt werden müsse. Jeden Monat zahle sie für ihn auch 143 Euro in die Krankenkasse. «Ich kann nachts nicht mehr schlafen», klagt die Mutter. «Dieter wird behandelt wie der letzte Dreck.» Dass zu der «Bedarfsgemeinschaft» auch eine Frau N. gehöre, ist laut B. nicht richtig. Die Bekannte habe nur einige Monate in seinem Haus gelebt, sie sei 2006 von ihm aufgenommen worden, weil sie vorübergehend eine Unterkunft gebraucht habe. «Frau N. war nicht meine Lebenspartnerin.» Wenn er dem NN- Reporter sein Haus zeigt, in dem er drei Wohnräume für sich hat, sagt er mit wehmütigem Stolz: «Hier steckt das ganze Geld meines Lebens drin. Ich habe nie Urlaub gemacht, sondern meine Freizeit stets für die Pflege der Wohnung geopfert.»
Arbeitsloser: "Behandelt wie der letzte Dreck"
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Wir werden immer behandelt wie der letzte Dreck. Ich habe einen Verlängerungsantrag gestellt. Und nun kam zwar die Bewilligung, aber sofort auch ein Drohbrief "sollten Sie bis zu 2.5. keine aktuelle Mietkosten und Nebenkostenaufstellung vorlegen, streichen wir Ihnen sofort alle Leistungen". Diese Idioten haben erst im Februar eine aktuelle Aufstellung von mir bekommen, und nun ist da ein neuer SB, und der will schon wieder eine haben. Ich werde erst mal ein Schreiben aufsetzen, aus dem hervor geht, dass der Herr SB mal seine Augen aufmachen möge, bevor er solch Drohbriefe verschickt. Und dann werde ich ihm auch vorwerfen, dass er wohl nicht in der Lage ist Rücksprache mit seinen Kollegen zu führen, ob schon verlangte Bescheinigung vorliegt. Die können mich so oder so nur noch drei Monate zu ärgern versuchen, denn dann bekomm ich Rente.

Ich frage mich auch, weshalb sie mir, als sie mir den Verlängerungsantrag zum ausfüllen geschickt haben, nicht angedeutet haben, dass sie eine neue Nebenkosten und Mietbescheinigung brauchen. Oh Mann was sind die dösig.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Sie drohen nicht nur.
Sie behandeln einen auch wie den letzten Dreck, indem sie einfach NICHT reagieren.....weder auf Anfragen noch auf Folgeanträge oder sonst was.
Sie lassen dich wie eine dumme ungezogene Göre unbeachtet "in der Ecke" stehen.
Und warum das Ganze? Weil man sich wehrt, informiert ist und sich nichts gefallen lässt.:icon_kotz:

Wenn ich bloß das Wort "Kunde" höre, der ich ja angeblich laut Amtsbeweiräucherung sein soll, dann kriege ich einen hysterischen Schrei-, Lach- und :icon_kotz2:-Anfall!
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Ich bekam auch gerade aus heiterem Himmel von der Leistungsabteilung eine Drohung der 100% Leistungsstreichung, wenn ich nicht bis zu einer gesetzten Frist erkläre, wie der Stand meines EU-Rentenantrags, einschließlich Amtsarzt-Besuch ist.

Und das obwohl ich mich in meiner EGV verpflichtet habe, Bericht über den Stand der Dinge zu geben...

Da ich aber noch nichts von der DRV gehört habe und es der SB bekannt war, dass mein Arzttermin erst am 17.3. war, konnte ich leider (natürlich!) bisher mit keinem Ergebnis aufwarten.

Das habe ich der Leistungsabteilung genauso mitgeteilt und bekam jetzt eine nochmalige 100% Leistungsstreichung angedroht, wenn ich keinen Nachweis der Untersuchung beim Sozialmedizinischen Dienstes einreiche.

Diesen Nachweis hätte ich mir natürlich am 17.3. beim Termin geben lassen, wenn man mich vorher darauf hingewiesen hätte, dass der benötigt wird...


Ich finde es ungeheuerlich und völlig unangemessen
, wie wir unter Druck und Psychoterror gesetzt werden, wegen absoluter Nichtigkeiten und banalen Nachweisen, die die Idioten auf dem Amt einfordern, wie es ihnen gerade passt oder nicht passt.

P.S.
Wie oder wo kann ich den Namen des Teamleiters der Leistungsabteilung herausbekommen, ohne mich wieder mit der Tussi in der "Kunden-Hotline" Bezahl-Telefonnummer streiten zu müssen, die garantiert jeden meiner Kommentare in meine Kartei eingibt?
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
P.S.
Wie oder wo kann ich den Namen des Teamleiters der Leistungsabteilung herausbekommen, ohne mich wieder mit der Tussi in der "Kunden-Hotline" Bezahl-Telefonnummer streiten zu müssen, die garantiert jeden meiner Kommentare in meine Kartei eingibt?
Also ich kenn den Teamleiter unserer Arge. Ich hatte nach einen Streitgespräch mit meinen SB zu Hause immer noch Wut. Ich habe dann in der Arge angerufen, und von meinen SB den Namen des Teamleiters erfragt, weil ich mich beschweren wollte. Er hat mir den Namen ohne weiteres genannt.
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Sieht man auch bei mir.
Ich habe es gewagt mich beim Sozialgericht auszulassen, wie Grotten schlecht sie sind und die Gesetzte mit den Füßen treten was passiert erstens bekomm ich bei meine Verlängerungsantrag kein Bescheid erst mit Anmahnung Einschreiben mit Rückschein, ich denke Sie wollten damit zum Monatsende einen Zahlungsunterbrechen konstruieren.
Dann bekomme ich 3 Tage nach meinen schreiben zum Sozialgericht post.
Das die ARGE selber ein Rechtsanwalt betraut hat, und der Dödel meint doch
das mir die Heizkosten nicht mehr zustehen.
Als dritter Akt kommt die Anzeige vom Geschäftführer der ARGE selber veranlasst ich hätte das gesprochen Wort bei einem Telefonat aufgezeichnet.
Diese ganz Schikane lass ich mir nicht mehr gefallen darum habe ich ein Termin bei der
Rechtsanwältin das alles auf den Tisch kommt und ich der Meinung bin wenn ich das nicht mit der Kanzlei mache die in Zukunft in ihrem ganzen Team wie die Haie auf ihr Blutopfer warten es zu erlegen.
Die Grotten schlecht sind kommen alle aus dem Landkreis in der Arbeitsgemeinschaft
Ehemalige Sozialamtsmitarbeiter.
Diese Seite in der Arbeitsgemeinschaft ist des Böse des Teufels.
Diese Bande der Komunalfürsten habe ich schon von jeher Gehaßt.:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Scheint so, als ob die Argen arg unter Druck gesetzt worden sind, Einsparungen - egal wie - durchzusetzen.

Kann man ja auch verstehen, wenn man ahnt, dass ab Sommer Hunderttausende neue Arbeitslose dazu kommen, die jetzt noch in Kurzarbeit sind.

Den Druck geben die halt jetzt weiter.

Nur nicht beirren lassen. Atlantis, ich finde das richtig, mit dem Anwalt. Anders kann man sich eben nicht mehr wehren.
 
E

ExitUser

Gast
Feinmechaniker soll sein Haus verkaufen - Seit zwei Jahren kein Alg II

FORCHHEIM - «Bin ich denn gar nichts mehr wert?» Dieter B. ist tief verunsichert. «Wie oft habe ich mich schon um eine Arbeitsstelle beworben», schildert der 48-jährige Feinmechaniker seine Lage. «Ich scheue wirklich keine Arbeit, aber niemand will mich.» Geld bekommt er auch keins mehr. Die Arbeitsagentur in Forchheim verweigert dem Langzeitarbeitslosen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach Hartz IV.

Genau aus diesem Grund soll ja jetzt das Schonvermögen von Hartz-IV-Empfängern angehoben werden.

Stellt Euch mal vor, ab Sommer die Hunderttausende bis 1 Million zusätzlichen Arbeitslosen, die sich Jahr um Jahr für ihr Häuschen krumm gebuckelt haben, und in einem Jahr sollen die alle ihr Haus verkaufen.

Was das für einen Aufstand gibt. Das macht die große Korru- äh, Koalition nicht. Das kostet Wähler.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Kann man ja auch verstehen, wenn man ahnt, dass ab Sommer Hunderttausende neue Arbeitslose dazu kommen, die jetzt noch in Kurzarbeit sind.

Was? Ich glaub du irrst dich. Wieso? Weil wir von den neuen Arbeitslosen nichts erfahren werden, da kannst du locker 90% wegrechnen.
Grad neulich hab ich die Ablehnung einer Petition gelesen:
Die hat jemand gestellt mit der Begründung, die BA soll doch bitte die wahrheitsgetreuen Zahlen veröffentlichen und nicht beschönigen.
Die Ablehnung klang so:
Nein, das wird nicht so gehandhabt, weil die Bürger, die ja wählen gehen sollen, nur dann wählen und ihre Partei als gut empfinden, wenn sie sehen, dass z.B Arbeitslosenzahlen sinken nicht steigen!
Diese Zahlen werden also beschönigt, um den Bürgern zu vermitteln, es sei alles ok......abgelehnt!

:icon_neutral:

Tja, sie geben also frei zu, dass sie uns anlügen, aber der grund dazu ist die Krönung.
Und auch so wirds dieses Jahr nicht mehr oder weniger (das eher :icon_twisted: )geben, also zuvor und das trotz Schließungen von Werken, Kaufhäusern usw usw (wo die immer komischerweise alle hinverschwinden? komisch komisch)

*nur kurz anmerken möcht*
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich hoffe Du kannst diese Begründung mal hier im Wortlaut einstellen, und ich wette das wird nicht passieren, Ihr haltet Die Politiker für doof, und das ist ein schwerer Irrtum, so etwas würden die nie schreiben
 
E

ExitUser

Gast
Ich hoffe Du kannst diese Begründung mal hier im Wortlaut einstellen, und ich wette das wird nicht passieren, Ihr haltet Die Politiker für doof, und das ist ein schwerer Irrtum, so etwas würden die nie schreiben

Irrtum, Arania. Du hältst uns für doof.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Warum sollte ich? Ich sehe nirgendwo das ich das geschrieben hätte
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Ablehnung einer Petition gelesen:
Die hat jemand gestellt mit der Begründung, die BA soll doch bitte die wahrheitsgetreuen Zahlen veröffentlichen und nicht beschönigen.
Die Ablehnung klang so:
Nein, das wird nicht so gehandhabt, weil die Bürger, die ja wählen gehen sollen, nur dann wählen und ihre Partei als gut empfinden, wenn sie sehen, dass z.B Arbeitslosenzahlen sinken nicht steigen!

Ein LINK wäre schon gut damit man nachlesen kann wer das geschrieben hat.

Den meisten Politikern kann man alles zutrauen, nur nicht vertrauen.

Wie meinte schon Franz Müntefering

Es ist unfair Politiker an den Wahlversprechen zu messen
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
geht einfach mal auf die Petitionsseite der Regierung und sucht da nach Arbeitslosenzahlen. War glaub ich noch garnicht soweit her. Weiß allerdings nicht, ob man das unangemeldet einsehen darf.
Kann mal gucken, ob ich den auf die Schnell finde. Ich editiers dann rein.
Arania Arania, immer schön kontern hm? Ich behaupte (im Gegensatz zu anderen) grundsätzlich nie Dinge, die ich nicht selbst erlebt/gelesen habe :icon_knutsch:
Mittlerweile sollte auch dir bekannt sein, dass solche schwerwiegenden Irrtümer denen öfters mal passieren und sie auch keine Verantwortung dafür übernehmen, wieso auch? Sagt doch eh keiner was dagegen, unsere Grundrechte werden auch mit Füßen getreten...und? Demokratie, man kann ja anders wählen.....
Ich halte die übrigens nicht für doof, sondern für sehr intelligent, keiner weiß es, die Bürger so zu verar...wie sie :icon_daumen:
Wette wieder mal verloren *knuff*

/edit
bitteschön:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=227
Für eine große Mehrheit der Bürger sei es von herausra-
gender Bedeutung, inwieweit die Regierung das Problem der Massenarbeitslosigkeit
meistere. Da auch die Leistung dieser Stellen an der Höhe der
Arbeitslosenquote gemessen werde, sei es nur allzu menschlich und verständlich,
dass diese Zahlen möglichst vorteilhaft darstellen würden..... (ein Ausschnitt davon)
Begründung der Abschließung/Ablehnung findet ihr dann unter dem Pdf-link.

Lest selbst und staunet (natürlich haben die nicht so geschrieben wie ich, sollte klar sein, aber der Wortlaut und Sinn dahinter ist schon so, wie ichs gesagt hab :cool: )
 
E

ExitUser

Gast
Um bei Bundestagswahlen zu entscheiden, welche Partei er wähle, brauche der Bürger verlässliche Informationen über die Erfolge und Nichterfolge der an der Regierung beteiligten Parteien. Für eine große Mehrheit der Bürger sei es von herausragender Bedeutung

Regierung, Parteien und "verlässliche Informationen" ist schon mal ein Widerspruch in sich.

"Die Krise wird D nicht erreichen" usw. waren dann auch "verlässliche Informationen"?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
(natürlich haben die nicht so geschrieben wie ich, sollte klar sein, aber der Wortlaut und Sinn dahinter ist schon so, wie ichs gesagt hab :cool: )

Was zu beweisen war, es war also Deine Interpretation der Dinge, wie ich es vermutet habe

Den Sinn zu erfassen, das muss schon jeder für sich tun
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Hier wird die Manipulation und Lüge öffentlich zugegeben. Das sollte man gut aufheben!!!

Von der Bevölkerung wird verlangt, dass sie alle ehrlich sind. Aber wer in diesem Land ehrlich ist, ist selbst dran Schuld. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich so sehr in meiner Art verändern kann. Leider oder gott sei dank habe ich es geschafft. Ehrlichkeit zählt für mich schon gar nicht mehr. Ansonsten geht alles nur nach dem Prinzip - "ihr könnt mich mal". Gefallen lasse ich mir auch schon lange nichts mehr. Mich freut es immer, wenn irgendwelche superschlauen Menschen mir das Blaue vom Himmel runter erzählen bzw. vorlügen wollen. Durch mein Wissen von hintergründen und einem normalen Menschenverstand habe ich bisher jedem widersprochen und das Gegenteil argumentiert. An den Reaktionen habe ich gesehen bzw. gelesen, dass man keine Gegenargumente mehr hatte und froh war, mich los zu sein!

Aber zurück zu dem Beispiel. Uns geht es ähnlich. Da wir ein Haus mit 178 m² Wohnfläche haben, selbst jedoch nur 100 m² bewohnen (in der Einliegerwohnung wohnt meine Mutti) wird uns die gesamte Wohnfläche angerechnet und die Kreditkosten nicht übernommen. Wir bekommen Mietzuschuss für eine 60 m² Wohnung. Man möchte uns unbedingt raus haben. Dazu muss ich aber auch sagen, nur über unsere Leichen!!!

Aus gesundheitlichen Gründen kann ich nicht in den Urlaub fahren, bin auch kein Reisevogel. Mir reicht das Haus und der Garten sowie die Ruhe in unserer Wohngegend.

Auch kenne ich andere Beispiele, wo gleich mehrere ihre Häuser aufgeben mussten. Alle haben es sich gefallen lassen. Warum sie sich nicht zusammengeschlossen haben und dagegen vorgegangen sind, verstehe ich nicht.

Alles hat nur ein Ziel. Jeder, welcher ALG II bekommt, ist in diesem Staat nicht mehr willkommen. Ganz heimlich werden immer neue Schikanen ausgedacht, in der Hoffnung, diese Menschen durch sich selbst zu vernichten.
Es dauert nicht mehr lange und wir haben genau solche Zustände wie in Amerika. Die Städte müssen "sauber" werden. Früher waren es die Juden, jetzt sind es die Arbeitslosen!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :mad:

Dieser Staat ist zum :icon_kotz2::icon_kotz2:!!!!!!!
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Die Ablehnung klang so:
Nein, das wird nicht so gehandhabt, weil die Bürger, die ja wählen gehen sollen, nur dann wählen und ihre Partei als gut empfinden, wenn sie sehen, dass z.B Arbeitslosenzahlen sinken nicht steigen!
Diese Zahlen werden also beschönigt, um den Bürgern zu vermitteln, es sei alles ok......abgelehnt!

Danke für den LINK Lexxy.

Habe mal nachgelesen und lese eigentlich etwas ganz anderes als was du gelesen hast.

Du schreibst dass was in der Pedition gefordert wurde.

Begründung
Mit der Petition wird gefordert, dass das statistische Bundesamt die offizielle Zahl der
Arbeitslosen in Deutschland veröffentlicht. Als Arbeitslosenzahl soll gelten: Die
Summe aller im gesamten Berichtszeitraum arbeitslosen bzw. arbeitsuchenden Menschen,
die Leistungsbezieher nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch (SGB III -
ALG I), nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II - ALG II), arbeitsuchend
mit oder ohne Leistungsbezug sind oder sich in einer Arbeitsgelegenheit, einer Fortbildungs-
oder sonstigen arbeitsmarktpolitischen Maßnahme befinden.
Um bei Bundestagswahlen zu entscheiden, welche Partei er wähle, brauche der Bürger
verlässliche Informationen über die Erfolge und Nichterfolge der an der Regierung
beteiligten Parteien.

Mit der Begründung der Ablehnung wurde eigentlich nur die eingereichte Pedition wiederholt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten