Arbeitslosenparlament gibt Erwerbslosen eine Stimme

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Deshalb geht es den Abgeordneten auch darum, den Erwerbslosen mit einer neuen Arbeit, «von der sie und ihre Familie leben können», die Rückkehr in die Gesellschaft zu ermöglichen.
Und das geht mit der jetzigen Politik nicht. und mit Hartz schon gar nicht. Und ebenfalls nicht mit unsolidarischen Arbeitgebern die Krisen ausnutzen um Arbeitnehmer quasi zu versklaven.

Aber gut es so ein Parlament gibt:icon_klatsch:
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
...
Aber gut es so ein Parlament gibt:icon_klatsch:
Naja, das Parlament gibt es schon lange, ich glaube es dürften jetzt rund 10 Jahre sein.
Gebessert hat sich in Thüringen in dieser Zeit aus meiner Sicht nichts. Die Hilfe suchenden Erwerbslosen sind nicht weniger sondern mehr geworden. Viele suchen Rat in Südniedersachsen oder Nordhessen.
.
 

Arania

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
AW: Arbeitslosenparlament

In Thüringen z-B. siehe einen Bericht hier unter News
 
E

ExitUser

Gast
„Größeren Parteien geht das am Allerwertesten vorbei“
In Erfurt formulierten arbeitslose Thüringer ihre Forderungen an die Parteien – beim Arbeitslosenparlament, das es seit zehn Jahren gibt

Erfurt Rolf Baumanns mäandernde Rede will nicht so recht zünden an diesem trüben Tag in der Landeshauptstadt. Der Mann mit der weinroten Krawatte hält sich mit beiden Händen am Rednerpult fest und erklärt, dass die SPD, also seine Partei, seit 100 Jahren für Freiheit und soziale Gerechtigkeit, für eine Politik des Zusammenhalts steht. Eine Partei, die wolle, dass es in Thüringen gerecht zugeht, dass jeder die bestmöglichen Chancen bekommt. Die Adressaten seiner Rede haben oft schon jeden Glauben an gerechte Chancen verloren – Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger und solche, die ihnen in Hilfsvereinen zur Seite stehen. Baumann, Landtagsmitglied, Wahlkreis Meiningen, spricht zum Arbeitslosenparlament, das im Thüringer Landtag berät. Wahlprüfsteine sollen bei der 25. Sitzung erarbeitet werden, zwei Handvoll Forderungen an alle Parteien, die sich im Spätsommer zur Landtagswahl stellen.
——————
Arbeitslose haben kaum eine Lobby

——————
Die Bezeichnung Parlament täuscht ein wenig über die Machtlosigkeit der Veranstaltung hinweg. Gesetze werden hier nicht diskutiert, es gibt keine Regierungsfraktion und keine Opposition. Die Bezeichnung täuscht darüber hinweg, dass die Lobby der Arbeitslosen klein ist, obwohl fast 150 000 Thüringer betroffen sind.
Vielleicht wirkt Hans-Hermann Hoffmann, violettes Hemd, randlose Brille, deshalb ein wenig wie ein Pfarrer, der immerzu vor Ungläubigen predigen muss. Hoffmann ist Chef der Thüringer Arbeitsloseninitiative und Präsident des Arbeitslosenparlaments. „Es gibt Kinder- und Jugendparlamente“, sagt er. „Warum nicht auch ein Arbeitslosenparlament?“
Vor zehn Jahren kam es in Thüringen zum ersten Mal zusammen, 100 Tage nach Antritt der Schröder-Regierung. Beobachten wollte man, was die rot-grüne Regierung tut, was sie besser richten will. „Alle unsere Erwartungen sind nicht eingetroffen“, sagt Hoffmann in seiner Eröffnungsrede. „Es ist viel passiert, das meiste zum Nachteil der Betroffenen.“ Hartz IV wurde eingeführt, die öffentlich geförderte Beschäftigung zusammengestrichen.
Jetzt steht eine Wirtschaftskrise im Land; Hoffmann befürchtet „Einsparungen auf der ganzen Linie“. Er befürchtet, es werde bei den Betroffenen gespart, weil es leichter sei, einem Arbeitslosen 50 Cent wegzunehmen als dem Millionär 100 Euro.
Einfluss nehmen wolle man deshalb auf die Vorbereitung der Landtagswahl, indem man Arbeitslose dazu bewegt, Forderungen und Ansprüche zu formulieren. Kommunale Beschäftigung und gleichberechtigten Zugang zu Kultur und Sport nennt Hoffmann als Beispiele.
FREIES WORT | „Größeren Parteien geht das am Allerwertesten vorbei“
 

Arania

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Hier geht es aber ums Arbeitslosenparlament
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten