Arbeitslosengeldantrag per Post geschickt nun ist er bis jetzt nicht angekommen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kate123456

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Februar 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Community,

ich habe eine kurze Frage. Da ich den Arbeitslosengeldantrag per Post geschickt habe, habe ich nun ein Problem :mad:
Enthalten waren der Antrag, die Arbeitsbescheinigung, Kopien von Ausweis und das Kündigungsschreiben.
Nun meinte der Herr von der Arbeitsagentur aber, das noch nichts eingescannt wurde und ich am Montag nochmal anrufen sollte.
Freitag wurde der weggeschickt. Kann das wirklich so lange dauern?

Was passiert wenn der Antrag nicht mehr auftaucht, darf ich dann alles nochmal ausfüllen?
Hab leider von der Kündigung jetzt nur noch eine Kopie, da das Original ja im Brief war..

Ich hoffe ihr habt dazu einen Rat bzw. persönliche Erfahrungen gemacht.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Nun warte noch mal ein paar Tage ab, wahrscheinlich klärt sich das alles von selbst. Wenn die das noch digitalisieren müssen, kann es leider ein bißchen dauern. Trotzdem:

1. Solche wichtigen Antragsvordrucke und Unterlagen solltest du immer persönlich abgeben (es wird dazu seitens der Arbeitsagentur auch ein Termin angeboten - das wäre hier wirklich sinnvoll gewesen, wenn dieser kurzfristig arrangiert werden kann). Wenn das nicht geht, hättest du diese zumindest per Einschreiben schicken sollen.

2. Eigene Unterlagen wie das Kündigungsschreiben schickt man immer nur als Kopie, nie im Original.

3. Eine Kopie deines Ausweis brauchst du hier nicht. Du hast diesen sicher schon bei der Arbeitslosmeldung vorgelegt, das reicht.

4. Ja, das ist das Formular für die Arbeitsbescheinigung. Der Arbeitgeber kann sie sich auch selbst von der Webseite der Arbeitsagentur laden (gibt es sogar als im Browser ausfüllbares Formular).

5. Ein eventuell nochmals benötigtes Antragsformular auf ALG findest du nicht im Internet. Das gibt es nur bei der Arbeitsagentur.
 

patch1

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2014
Beiträge
19
Bewertungen
7
ich würde auf keinen fall abwarten, ich würde auf dem schnellsten Weg zur AG gehen, mich registrieren lassen und ein persönliches Gespräch führen was den Fortgang deines
Antrages betrifft. Ich denke da bist du erst mal auf der sicheren Seite, vergesse nie du bist in der Bringer schuld, der Rest klärt sich bei einem offenen Gespräch mit deinem Sachbearbeiter.
ich habe auch die Erfahrung gemacht mir alles schriftlich geben zu lassen, denn trauen tue ich nur noch meiner Familie.
Viel Glück
 
G

Gelöschtes Mitglied 33865

Gast
Hallo,

gaanz ruhig, idR brauchen die Scancenter ein paar Tage. Teilweise werden die Unterlagen auch nicht erst zum Scannen gegeben, sondern erst in der Fachabteilung bearbeitet und dann erst zum scannen gegeben.

Warte einfach mal ne Woche ab, hier sind die SB´chens zur Zeit sehr schnell mit der Bearbeitung.
 
S

silka

Gast
Nun meinte der Herr von der Arbeitsagentur aber, das noch nichts eingescannt wurde und ich am Montag nochmal anrufen sollte.
Freitag wurde der weggeschickt. Kann das wirklich so lange dauern?
Da ist noch keine Not.:icon_pfeiff:
Freitag weggeschickt---am Montag in der Poststelle---mit viel Glück am Dienstag in der Antragstelle---da fragst du schon am Donnerstag?
Bitte hab Geduld, deine AfA ist eine große Behörde, da macht nicht einer alles;-):icon_twisted:

Erfahrungen?
6 Wochen, wenn alles vorhanden ist. Von AntragAbschickung bis Erhalt Bewilligungsbescheid. ALG kommt stets zum Monatsende für den Monat.

Du wirst sicher nächste Woche eine Einladung zum 1.Termin/persönliches Gespräch bekommen.
Dein Vermittler wird evtl. auch ohne Scan deine Unterlagen auf dem Tisch haben.
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
plöt gelaufen. Kündigungsschreiben zeigt man vor, gibt sie nicht aus der Hand. Maximal bekomen die eine Kopie. Anträge und Arbeitgeberbescheinigung kopiert man vorher, bevor man sie weg schickt. IMMER alles kopieren, bevor man es aus der Hand gibt.
Und Anträge gibt man IMMER gegen Empfangsbescheinigungen am Empfangstresen ab oder legt sie beim Erstgespräch vor. Auch dann besteht man auf einer Empfangsbescheinigung.
Geh davon aus, die wollen dir freiwillig nichts zahlen und behaupten grundsätzlich immer, sie hätten nichts bekommen. Und sie nutzen die Bearbeitungsfristen IMMER bis zum letzten Tag aus.
Jedenfalls meine Erfahrung.
 
E

ExitUser

Gast
plöt gelaufen. Kündigungsschreiben zeigt man vor, gibt sie nicht aus der Hand. Maximal bekomen die eine Kopie. Anträge und Arbeitgeberbescheinigung kopiert man vorher, bevor man sie weg schickt. IMMER alles kopieren, bevor man es aus der Hand gibt.
Und Anträge gibt man IMMER gegen Empfangsbescheinigungen am Empfangstresen ab oder legt sie beim Erstgespräch vor. Auch dann besteht man auf einer Empfangsbescheinigung.
Geh davon aus, die wollen dir freiwillig nichts zahlen und behaupten grundsätzlich immer, sie hätten nichts bekommen. Und sie nutzen die Bearbeitungsfristen IMMER bis zum letzten Tag aus.
Jedenfalls meine Erfahrung.


Generell ALLES :icon_smile: gibt man IMMER gegen Empfangsbescheinigungen als Kopie am Empfangstresen ab oder legt sie beim Erstgespräch vor.
Auch dann, wenn man etwas nur vorgelegt hat besteht man auf einer Empfangsbescheinigung.
Geh davon aus, die wollen nichts zahlen und behaupten grundsätzlich immer öfter, sie hätten nichts bekommen. Und sie nutzen die Bearbeitungsfristen fast IMMER bis zum letzten Tag aus.
Jedenfalls Erfahrung von Vielen . :icon_stern: Dieser Behörde darf man nicht mehr vertrauen.
 
S

silka

Gast
Geh davon aus, die wollen nichts zahlen und behaupten grundsätzlich immer öfter, sie hätten nichts bekommen. Und sie nutzen die Bearbeitungsfristen fast IMMER bis zum letzten Tag aus.
Jedenfalls Erfahrung von Vielen . :icon_stern: Dieser Behörde darf man nicht mehr vertrauen.
Diese Behörde ist die AfA, die zahlt Versicherungsleistung aus.
Deine Ratschläge kommen zu spät, die Unterlagen sind weggeschickt.
Es gibt beim Antrag auf ALG gar keine Bearbeitungsfristen.
In aller Regel kommt die Bewilligung mit Bescheid und parallel ALG aufs Konto sehr schnell.
Daß hier nach 5 Kalendertagen noch nichts im System sichtbar ist (für den AfA-Telefonisten), heißt nichts von dem, was du da reinlegst.
Bitte verunsichere den TE doch nicht.:icon_eek:
 

Bakunin

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Februar 2014
Beiträge
479
Bewertungen
321
Abwarten und Tee trinken!

Die Afa ist beim ALG I relativ relaxt zu betrachten! Ist nun mal einer Behörde gleichgestellt. Bei mir ging's überraschend schnell, 11Tage zwischen Antragstellung und Bescheid,
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten