• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Arbeitslosengeld und Urlaub

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zwergenmama

Neu hier...
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Rein theoretisch.. aber in meinem Fall verweigert die ARGE jegliche Hilfe. Und bevor jetzt kommt "Dann Klage". Vom Klagen wird mein Kind nicht satt. Davon kann ich auch den KiTa-Platz nicht bezahlen und meine Miete bleibt trotzdem aus.
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
einfach so kann Dir die ARGE nicht die Hilfe verweigern - eine Begründung müssen sie Dir schon liefern.
 

arne55

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juli 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Einen guten Tag an alle,

ich muß mich noch einmal melden, bin ich doch überrascht über die Art und den Umfang der hier geführten Diskussion. Leider ist meine zweite Frage noch nicht wirklich beantwortet:

Was droht Frau A im äußersten Fall, wenn sie sich einfach still verhält, in Urlaub fährt und Ende September wieder zu Hause ist? Sperrfristen, welcher Art auch immer? Liebesentzug durch den zuständigen Beamten? Öffentliche Hinrichtung? (für die, die es nicht gemerkt haben - die beiden letzten Varianten sind ironisch gemeint)

@donnervogel:
"Sozialschmarotzer" ist ein sehr hübsches Totschlagsargument, vor allem von Menschen, die sich nicht die Mühe machen wollen, tatsächliche Zusammenhänge zu erkennen. Unabhängig davon: Frau A hat 23 Jahre lang pünktlich ihre Beitrage zur Arbeitslosenversicherung bezahlt, Herr A tut dies seit 27 Jahren. Nunmehr beansprucht sie kein Almosen, das ihr nach Gutdünken gewährt oder verweigert werden kann, sondern eine Versicherungsleistung!

Vielleicht hat doch noch jemand eine konkrete Antwort auf die zweite Frage.
Bis dahin grüßt
Frank
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
@arne55: Frau A soll auch die Versicherungsleistungen erhalten, die ihr zustehen. Aber wenn man weiss, dass man einen Urlaub dem Amt mitteilen muss und dies vorsätzlich nicht tut, dann ist das eine Sauerei - denn dann erschleicht man sich für den Zeitraum der unangemeldeten Ortsabwesenheit die Leistung.
Wie auch Martin in seinem Post #3 zu diesem Thema schrieb: im Zweifelsfall abmelden.
 

Zwergenmama

Neu hier...
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Frank :daumen:
Wir haben alle jahrelang eingezahlt und werden nun als assoziale Faulenzer hingestellt. Ich könnte ja mal den Spieß umdrehen und alle von mir eingezahlten Gelder einfordern..dann könnte ich mich nämlich wirklich für die nächsten Jahre faul in die Ecke legen.

Was Deine Frage angeht- Im schlimmsten Fall wird sie gesperrt. Es ist leider wirklich so, daß so mancher SB seinen persönlichen Rachefeldzug probt und nach Lust & Laune gestattet. Oder eben auch nicht. Aber vielleicht gibt es ja Nachbarn, die die Post "überwachen". Allerdings wird es problematisch, wenn AA-Termine kurzfristig ins Haus stehen (gehe mal davon aus, daß Urlaub im Ausland statt findet).
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
niemand stellt jemanden als asozialen Faulenzer hin, der seinen Urlaub anmeldet und dann genehmigt mit Leistungsbezug wegfährt. Asozial (auch den anderen Arbeitslosen gegenüber, die sich abmelden) ist es, wenn man wider besseren wissens unangemeldet Ortsabwesend ist. Und habt ihr Euch auch schon mal überlegt, was passiert, wenn das Amt dahinter kommt, dass einige unangemeldet wegfahren? das Ergebnis werden noch mehr Kontrrollen, Einladungen und Trainingsmaßnahmen zur Ferienzeit sein....
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
das Ergebnis werden noch mehr Kontrrollen, Einladungen und Trainingsmaßnahmen zur Ferienzeit sein....
Was ja schon passiert, merkwürdigerweise ist das Amt im Sommer immer so aktiv und dann hört man monatelang nichts mehr, das sehe ich z.B. bei meinem Bruder, eine unsinnige Maßnahme von Juli bis Ende August, das kleine Einmaleins überprüfen
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
genau Ariana - und jeder der im Sommer bei schönsten Wetter bei einer solch unsinnigen trainingsmaßnahme schwitzt sollte sich ein "dankeschön" an die Arbeistlosen denken, die ohne genehmigung verreist sind - die haben´s nämlich verbockt, dass solche maßnahmen durchgeführt werden

@Zwergenmama: ich habe absolut nichts dagegen, wenn jemand regulär angemeldet seinen Urlaub macht - und so wie Du geschrieben hast, dürfte es bei Deinem SB mit der Anerkennung des Urlaubs ja auch kaum Probleme geben und dann gönne ich ihn Dir von ganzem Herzen. Die harten Worte vom Leistungserschleichen und Schmarotzer beziehen sich nur auf diejenigen, die ohne Genehmigung verreisen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Februar 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
@ donnervogel ! !

... also ich gebe dir ja im Grundsatz schon recht - aber was sollen denn die machen die eigentlich keine "Schmarotzer" seien wollen aber von vielen SB/FM/PAP(nasen) sozusagen gezwungen werden so zu sein ? ?

Also in deinen Augen bin ich auch ein "Leistungserschleicher" und "Schmarotzer" weil ich es gewagt habe ohne Erlaubnis mit meiner Frau in Urlaub zu fahren.

Nur zum Verständnis; meine Frau ist sozialversicherungspflichtig Berufstätig und hat wegen des Alters über 30 Tage Urlaub im Jahr. Da ich ein "Schmarotzer" bin und Alg2 bekomme, ist meine Frau aus diesem Grunde auch "hilfebedürftig" und wir sind eine ZwangsBG ! !

Achsooo, wie ich es schon mal öfters geschrieben habe, bekommen wir jeder ( :pfeiff: ) 7,50 Euro RL im Monat ausgezahlt :hihi: :mrgreen: (stimmt nicht, meine Frau bekommt nur 7,49 € ;) )

So und da eine Ortsabwesenheit eine Kannbestimmung ist (noch) und ich ganz genau wußte das meine SB/FM/PAP(nase) einem Antrag nicht zugestimmt hätte (Gründe hier mal unerheblich) hätte also meine Frau vor kurzen ganz alleine in Urlaub fahren dürfen :pfeiff:

Also bei solchen Bestimmungen und Handlungsweisen wird man schnell zum Schmarotzer nach deiner Ansicht ;) ;)

Achsooo, was steht in meiner EGV - ich könnte mich auch für eine evtl. Urlaubszeit aus der Leistung verabschieden - :hmm: hätte ich ja machen können, aber die Arbeit wollte ich der Leistungsabteilung ersparen, denn bei 7,50 RL dann die Hälfte rauszurechnen - hätte wohl eine Menge Gehirnschmalz benötigt :twisted: :twisted:

Nur mal soooooo :pfeiff: :pfeiff:

(wer ein bisserl Ironie findet, kann sie behalten ;) )
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
jo, Arco, find ich nicht o.K., was Du gemacht hast. Du hast gewusst, dass Du Dich eigentlich hättest abmelden müssen und hast es nicht getan.

Aber weshalb hätte Dein SB nicht zustimmen sollen? Du schreibst, die Gründe seien unerheblich - das sind Sie meines Erachtens nicht. Hat er Dir eine Arbeitsstelle angeboten?

Berufstätigen AlgII-Beziehern soll Urlaub in dem Umfang gewährt werden, wie es ihm lt.Arbeitsvertrag zusteht. Da Du der Ehemann einer berufstätigen AlgII-Bezieherin bist, hätte er wirklich nur die Genehmigung verweigern können, wenn durch das unterbreitete Angebot die Hilfebedürftigkeit unmittelbar beendet worden wäre.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Februar 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
donnervogel schrieb:
jo, Arco, find ich nicht o.K., was Du gemacht hast. Du hast gewusst, dass Du Dich eigentlich hättest abmelden müssen und hast es nicht getan.

Aber weshalb hätte Dein SB nicht zustimmen sollen? Du schreibst, die Gründe seien unerheblich - das sind Sie meines Erachtens nicht. Hat er Dir eine Arbeitsstelle angeboten?

Berufstätigen AlgII-Beziehern soll Urlaub in dem Umfang gewährt werden, wie es ihm lt.Arbeitsvertrag zusteht. Da Du der Ehemann einer berufstätigen AlgII-Bezieherin bist, hätte er wirklich nur die Genehmigung verweigern können, wenn durch das unterbreitete Angebot die Hilfebedürftigkeit unmittelbar beendet worden wäre.
Warum hätte ich so eine Antwort erwartet ;) ;)

.... also gut, ich gehe inmich und werde mein Büßerkleid anlegen :lol: :lol:

(achtung evtl. auch ein bisserl Ironie in meiner Antwort enthalten)

Achsoooo, "hat er dir Arbeit angeboten" - jau seit dem 1.1.05 bisjetzt noch nicht :twisted: :twisted:

Achsoooo, " er hätte mir Urlaub gewähren müssen wenn...." - jau da wir eine "Liebesbziehung" haben hätte der mir eine reingewürgt und ich hätte mit Widerspruch und Klage Monate auf den Urlaub warten können - dollllll :daumen: :daumen:

Also es ist nicht immer einfach kein "Schmarotzer" mit 7,50 RL zu sein ;) ;) :pfeiff:

:lol: :lol: :lol: :lol:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich glaube bei "aller Liebe" Donnervogel Deine Statements gehen manchmal etwas sehr an der Wirklichkeit vorbei.

Und ach ja , Du sagtest ja Du würdest keiner Behörde der ARGE angehören, aber weit davon entfernt bist Du wahrscheinlich nicht, oder? ;)
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
sagen wir´s mal so: ich denke, ich kenne mich a bisserl mit der Materie aus.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Das ist schön, ich denke das tun wir hier fast alle, aber ich denke es macht keinen Sinn zu behaupten das der Staat Geld für unsinnige Maßnahmen herauswirft weil ein paar Arbeitslose es wagen unangemeldet in den Urlaub zu fahren, nachdem sie zum Teil über 20 Jahre lang in diesem Staat fleissig Steuern gezahlt haben :evil:
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
doch, ist leider so.
Es wurde festgestellt, dass zahlreiche Arbeitslose im Sommer im Urlaub sind (vor allem in Städten mit hohem Migrantenanteil wurde festgestellt, dass viele den Sommer in ihrem Heimatland verbringen) ausserdem wurde abgeglichen: 2Wieviel allein erziehende sind arbeitslos gemeldet?" und "wieviel davon melden sich zu den Ferienzeiten aus dem Bezug ab?" - die folge ist, dass im Sommer verstärkt Trainingsmassnahmen und Einladungen stattfinden
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Na ja, das widerlegt doch nicht meine Behauptung das es sich um "unsinnige" Maßnahmen handelt die nur der Kontrolle dienen und nicht der Weiterbildung, und das Ziel solcher Maßnahmen sollte doch ursprünglich mal die Weiterbildung sein.

Also ist es reine Schikane, es hängt also von der Laune eines SB ab ob der Urlaubsantrag bewilligt wird oder nicht und eine Launenentscheidung darf so etwas nicht sein :dampf:
 

donnervogel

Neu hier...
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
182
Bewertungen
3
naja, von Schikane würde ich nicht sprechen wollen. Wenn beknnt wird,dass in zahlreichen Fällen Leistungen erbracht werden, obwohl die Anspruchsvoraussetzungen nicht vorliegen, so ist es nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht des Amtes, das Vorliegen der Leistungsvoraussetzungen zu überprüfen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten