Arbeitslosengeld I und EV TEilnahme an einer Maßnahme

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bibistyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich bin Sozialpäd und habe viele Trainingsmaßnahmen unterrichtet. Seit Anfang Januar bin arbeitlos, weil mein Vertrag auslief und in einer TM, in der ich auch selbst unterrichtet habe. Ich habe meine Arbeitsvermittlerin darauf hingewiesen, musste aber die EV und meine TEilnahme an der TM erklären. Die Maßnahme ist für mich Zeitverschwendung, in welcher ich sinnvolle ewerbungen schreiben könnte. Habe bisher 20 Bewerbungen geschrieben. Ich habe 3 Kinder im Alter von 16, 13 und 10 Jahren und in der Eingliederungsvereinbarung steht, dass ich bis zu 65 km vom Wohnort entfernt arbeiten muss, obwohl ich keine Kinderbereuung habe, ich bin alleinerziehend. Kann mir jemand Tipps geben ob ich mich wehren kann und wenn ja, wie ?
Eingliederungsvereinbarung

zwischen XXXX
und Agentur für Arbeit XXX gültig bis XXXXsoweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird Ziel(e) Rückmeldung bzw. nächster Termin am
Aufnahme einer Tätigkeit als XXX durch Stellensuch im Tagespendelbereich (ca. 65km) 1. Leistungen Agentur für Arbeit XXXX
Die Agentur für Arbeit bietet Ihnen Beratung und Informationen zur Arbeitsplatzsuche an.
Die Agentur für Arbeit überprüft Ihre Bewerbungsunterlagen und gibt Ihnen Hilfestellungen/Tipps.
Die Agentur für Arbeit veröffentlicht Ihr Bewerberprofil anonym im virtuellen Arbeitsmarkt.
Förderungen zur Unterstützung des Integrationsprozesses wie Kosten für Vorstellungsgespräche, für die Erstellung von Bewerbungen und zur Förderung der Mobilität können im Rahmen des Vermittlungsbudgets nach Prüfung der Notwendigkeit und Eigenleistungsfähigkeit ggf. übernommen werden. Die Beantragung muss im Vorwege über das Service-Center erfolgen
2. Bemühungen Frau XXXX Ich werde mein Bewerberprofil bis zum XXXX bearbeiten.
Zur Stellensuche nutze ich intensiv persönliche Netzwerke, Jobbörsen, Arbeitgeber-Homepages o.ä.
Ich werde meine Bewerbungsbemühungen laufend dokumentieren und Folgetermin einen aktuellen Bewerbungsbericht und meine aktuelle Bewerbungsunterlagen mitbringen.
Ich werde an der Trainingsmaßnahme am XXX teilnehmen. Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen. Unklare Punkte und die möglichen Rechtsfolgen wurden erläutert. Ich bin mit den Inhalten der Eingliederungsvereinbarung einverstanden und habe ein Exemplar erhalten. Ich verpflichte mich, die vereinbarten Aktivitäten einzuhalten und beim nächsten Termin über die Ergebnisse zu berichten.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ich das richtig verstehe, beziehst du ALG II, Stimmt das?. Die pochen so sehr auf deine Bewerbung. Sieht die denn wirklich so fürchterlich aus?

Waren im Anschluss noch lauter Meldepflichten (Krankheit, Ortsabwesenheit, Umzug) und kurz vor den Rechtsbelehrungen noch ein Satz, in dem steht, dass man jederzeit eine neue Integration vereinbaren kann, wenn es zu deinem Nutzen ist? Diese Sätze musst du hier nicht eintippen. Sie sind für alle gleich. Ich müsste aber wissen, ob sie dabei waren.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Die Maßnahme ist Schwachfug. Wenn du die unterrichtet hast, sollte man davon ausgehen, dass du den Lehrstoff kennst. Ich würde mich hier, wenn die Diskussion mit dem SB darüber keine Früchte trägt, sofort an höhere Stellen wenden - Team- und/oder Geschäftsleiter, Kundenreaktionsmanagement.

Fraglich bleibt, wie das bewertet wird, weil du mit deiner vorschnell geleisteten Unterschrift unter die EGV dem Ganzen ja zugestimmt hast. Es sei denn, du wusstest über den Inhalt der Maßnahme nicht Bescheid.

Mario Nette
 

Bibistyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
ich beziehe ALG I, da ich erst seit Januar arbeitslos bin
 
E

ExitUser

Gast
Das ist eine EGV bei aLG I. D.h., die hat keine Rechtsfolgebelehrungen und du musst das nicht unterschreiben. Jedenfalls bleibt es ohne Folgen, wenn du das nicht unterschreibst. Ich erkläre dir mal genau, was du da unterschreiben sollst und dann kannst du dir immernoch überlegen, ob du das willst oder nicht, oder ob du um eine Änderung bittest:

Eingliederungsvereinbarung

zwischen XXXX
und Agentur für Arbeit XXX gültig bis XXXXsoweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird
Meist sind diese EGVs nur kurzfristig gültig. Kannst die SB ja fragen, was das "zwischenzeitlich anders vereinbart wird" bedeutet. Vertrag ist Vertrag und ob das "zwischenzeitlich anders vereinbaren" auch für dich gilt, oder nur für sie.


Ziel(e) Rückmeldung bzw. nächster Termin am
Frag mal die SB, was das für ein komisches Ziel ist. Du hattest doch sicher vor, wieder eine Arbeit zu finden. Wo bleibt den das Ziel "Integration in den Arbeitsmarkt"?


Aufnahme einer Tätigkeit als XXX durch Stellensuch im Tagespendelbereich (ca. 65km)
Ist das so OK? Die werden dir sonst nämlich Stellen vermitteln, die bis zu 65 km entfernt sind.

1. Leistungen Agentur für Arbeit XXXX
Die Agentur für Arbeit bietet Ihnen Beratung und Informationen zur Arbeitsplatzsuche an.
Das kannst du vergessen! Das haben die sich wohl eingebildet.

Die Agentur für Arbeit überprüft Ihre Bewerbungsunterlagen und gibt Ihnen Hilfestellungen/Tipps.
Erkläre denen mal, dass du das aber besser können müsstest, wenn du Trainingsmaßnahme durchgeführt hast. Auch wenn es kein Bewerbungstraining war, so kannst du doch sicherlich Bewerbungen schreiben. Oder weswegen kommt die SB darauf, dass du das nicht kannst und ein schnell umgeschulter Telekom-Angestellter der BA es besser kann?

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht Ihr Bewerberprofil anonym im virtuellen Arbeitsmarkt.
Die haben eine Datenbank auf deren homepage. Da wollen sie dein Profil anonym veröffentlichen.

Förderungen zur Unterstützung des Integrationsprozesses wie Kosten für Vorstellungsgespräche, für die Erstellung von Bewerbungen und zur Förderung der Mobilität können im Rahmen des Vermittlungsbudgets nach Prüfung der Notwendigkeit und Eigenleistungsfähigkeit ggf. übernommen werden. Die Beantragung muss im Vorwege über das Service-Center erfolgen
Wenn du ein Bewerbungsgespräch hast, dann sollst du vorher bei der BA die Kosten dafür beantragen. Die müssen das gem. dieser Zusage übernehmen (aber eben nur auf vorherigem Antrag).

Gleiches gilt für die Erstelltung von Bewerbungen (Fotos, Kopien, Mappen). Auch Mobilitätshilfen wollen die übernehmen.

Das sind Kosten für die Aufnahme einer Arbeit. Wenn du z.B. eine Arbeit aufnimmst, die 65 km entfernt ist und du nur 8 Euros pro Stunde bekommst, kann sich das lohnen, wenn die BA dir die Fahrtkosten und die Arbeitskleidung bezahlt. Das sind Mobilitätshilfen.

2. Bemühungen Frau XXXX Ich werde mein Bewerberprofil bis zum XXXX bearbeiten.
Du verpflichtest dich, deine Bewerbungsmappe in Ordnung zu bringen. Ist die denn tatsächlich so schlecht?

Zur Stellensuche nutze ich intensiv persönliche Netzwerke, Jobbörsen, Arbeitgeber-Homepages o.ä.
Musst auch auf der homepage der BA nach Stellen suchen. Die wollen das so.

Ich werde meine Bewerbungsbemühungen laufend dokumentieren und Folgetermin einen aktuellen Bewerbungsbericht und meine aktuelle Bewerbungsunterlagen mitbringen.
Erstelle bitte eine Tabelle und notiere dort alle Bemühungen: Jedes Telefonat, jedes Gespräch, jedes mail.

Ich werde an der Trainingsmaßnahme am XXX teilnehmen.
Lass die SB doch hier bitte reinschreiben, was für eine Trainingsmaßnahme das ist. Die kann dich ja sonstwo hinschicken. Da soll sie auch reinschreiben, von wann bis wann die geht und die Uhrzeiten. Unterschreibe das bitte nur wenn du damit auch einverstanden ist.

Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen. Unklare Punkte und die möglichen Rechtsfolgen wurden erläutert. Ich bin mit den Inhalten der Eingliederungsvereinbarung einverstanden und habe ein Exemplar erhalten. Ich verpflichte mich, die vereinbarten Aktivitäten einzuhalten und beim nächsten Termin über die Ergebnisse zu berichten.
Erkläre ihr mal, dass du dir fremde Hilfe holen musstest, um das zu verstehen, weil sie nämlich gar nichts mit dir besprochen hat. Sie hat nicht einmal erwähnt, um welche Trainingsmaßnahme es sich handelt. Frag sie auch bitte mal, welche Rechtsfolgen die Nichtunterschrift einer EGV bei ALG I hat, denn darüber steht im Gesetz nichts.
 

Bibistyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das ist eine EGV bei aLG I. D.h., die hat keine Rechtsfolgebelehrungen und du musst das nicht unterschreiben. Jedenfalls bleibt es ohne Folgen, wenn du das nicht unterschreibst. Ich erkläre dir mal genau, was du da unterschreiben sollst und dann kannst du dir immernoch überlegen, ob du das willst oder nicht, oder ob du um eine Änderung bittest:



Meist sind diese EGVs nur kurzfristig gültig. Kannst die SB ja fragen, was das "zwischenzeitlich anders vereinbart wird" bedeutet. Vertrag ist Vertrag und ob das "zwischenzeitlich anders vereinbaren" auch für dich gilt, oder nur für sie.




Frag mal die SB, was das für ein komisches Ziel ist. Du hattest doch sicher vor, wieder eine Arbeit zu finden. Wo bleibt den das Ziel "Integration in den Arbeitsmarkt"?




Ist das so OK? Die werden dir sonst nämlich Stellen vermitteln, die bis zu 65 km entfernt sind.



Das kannst du vergessen! Das haben die sich wohl eingebildet.



Erkläre denen mal, dass du das aber besser können müsstest, wenn du Trainingsmaßnahme durchgeführt hast. Auch wenn es kein Bewerbungstraining war, so kannst du doch sicherlich Bewerbungen schreiben. Oder weswegen kommt die SB darauf, dass du das nicht kannst und ein schnell umgeschulter Telekom-Angestellter der BA es besser kann?



Die haben eine Datenbank auf deren homepage. Da wollen sie dein Profil anonym veröffentlichen.



Wenn du ein Bewerbungsgespräch hast, dann sollst du vorher bei der BA die Kosten dafür beantragen. Die müssen das gem. dieser Zusage übernehmen (aber eben nur auf vorherigem Antrag).

Gleiches gilt für die Erstelltung von Bewerbungen (Fotos, Kopien, Mappen). Auch Mobilitätshilfen wollen die übernehmen.

Das sind Kosten für die Aufnahme einer Arbeit. Wenn du z.B. eine Arbeit aufnimmst, die 65 km entfernt ist und du nur 8 Euros pro Stunde bekommst, kann sich das lohnen, wenn die BA dir die Fahrtkosten und die Arbeitskleidung bezahlt. Das sind Mobilitätshilfen.



Du verpflichtest dich, deine Bewerbungsmappe in Ordnung zu bringen. Ist die denn tatsächlich so schlecht?



Musst auch auf der homepage der BA nach Stellen suchen. Die wollen das so.



Erstelle bitte eine Tabelle und notiere dort alle Bemühungen: Jedes Telefonat, jedes Gespräch, jedes mail.



Lass die SB doch hier bitte reinschreiben, was für eine Trainingsmaßnahme das ist. Die kann dich ja sonstwo hinschicken. Da soll sie auch reinschreiben, von wann bis wann die geht und die Uhrzeiten. Unterschreibe das bitte nur wenn du damit auch einverstanden ist.



Erkläre ihr mal, dass du dir fremde Hilfe holen musstest, um das zu verstehen, weil sie nämlich gar nichts mit dir besprochen hat. Sie hat nicht einmal erwähnt, um welche Trainingsmaßnahme es sich handelt. Frag sie auch bitte mal, welche Rechtsfolgen die Nichtunterschrift einer EGV bei ALG I hat, denn darüber steht im Gesetz nichts.
Ich danke Dir vielmals für Deine Bemühungen...

es handelt sich um die Maßnahme Optimierung und Aktivierung, an der ich bereits seit dem 16.02.2009 teilnehmen muss, mit anschließendem 4 wöchigem Praktikum, welches der Kunde sich selbst suchen muss. Ich habe diese Maßnahme selbst unterrichtet und habe bei mehreren solcher Bildungsträger gearbeitet und kann dies auch nachweisen. Die Telefonate und Bewerbungesbemühungen habe ich sämtlich dokumentiert. Ich war gerade vier Wochen arbeitslos als ich den Termin bei meiner "ehrgeizigen" Arbeitsvermittlerin hatte, der ich erklärte, dass ich bereits in solchen Maßnahmen unterrichtet habe. Sie hat mir in dem "Beratungsgespräch" ebenfalls mitgeteilt, dass ich zu wenig mobil wäre. ICh habe drei Kinder im Alter von 16, 13 und 10 Jahren und sie hat die 65 km in die EV geschrieben, die ich unterschrieben habe im ersten Moment, um Ärger zu vermeiden.

Mit meinem Bewerberprofil (Vervollständig) war gemeint, dass ich mein Onlineprofil bist zum 08.02.2009 zu bearbeiten hatte, dabei war ich gerade einen Monat arbeitslos.

Sie hat weiter nichts mit mir besprochen, im Gegenteil, sie schickt mir Vermittlungsvorschläge, für die nur Sozialpädagogen, nicht aber Sozialwiss. (wie ich) vorgesehen sind, eine von mir angestrebte Weiterbildung hat sie abgelehnt, "bleiben Sie mal da, wo sie sind"......

Liebe Grüße und vielen Dank für die guten TIPPS Ariane
 
E

ExitUser

Gast
Ich war gerade vier Wochen arbeitslos als ich den Termin bei meiner "ehrgeizigen" Arbeitsvermittlerin hatte, der ich erklärte, dass ich bereits in solchen Maßnahmen unterrichtet habe. Sie hat mir in dem "Beratungsgespräch" ebenfalls mitgeteilt, dass ich zu wenig mobil wäre. ICh habe drei Kinder im Alter von 16, 13 und 10 Jahren und sie hat die 65 km in die EV geschrieben, die ich unterschrieben habe im ersten Moment, um Ärger zu vermeiden.

In der Tat war die wohl etwas übereifrig. Kannst dir vorstellen, dass die Maßnahmen da sind, um die Leute weiterzubringen. Erkläre ihr mal, weswegen dich das nicht weiterbringt, akiviert, fördert usw. sondern eher demotiviert. Kannst ihr ja noch sagen, was dich weiterbringt. Vielleicht vergehen ihr dann ein wenig die Allüren.

Zu deiner Info: 65 Km bei den heutigen Spritpreisen sind eine Zumutung. Ohne Auto sind sie erst recht eine Zumutung. Das hättest du so nicht unterschreiben dürfen.
 

Bibistyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das ist eine EGV bei aLG I. D.h., die hat keine Rechtsfolgebelehrungen und du musst das nicht unterschreiben. Jedenfalls bleibt es ohne Folgen, wenn du das nicht unterschreibst. Ich erkläre dir mal genau, was du da unterschreiben sollst und dann kannst du dir immernoch überlegen, ob du das willst oder nicht, oder ob du um eine Änderung bittest:



Meist sind diese EGVs nur kurzfristig gültig. Kannst die SB ja fragen, was das "zwischenzeitlich anders vereinbart wird" bedeutet. Vertrag ist Vertrag und ob das "zwischenzeitlich anders vereinbaren" auch für dich gilt, oder nur für sie.




Frag mal die SB, was das für ein komisches Ziel ist. Du hattest doch sicher vor, wieder eine Arbeit zu finden. Wo bleibt den das Ziel "Integration in den Arbeitsmarkt"?




Ist das so OK? Die werden dir sonst nämlich Stellen vermitteln, die bis zu 65 km entfernt sind.



Das kannst du vergessen! Das haben die sich wohl eingebildet.



Erkläre denen mal, dass du das aber besser können müsstest, wenn du Trainingsmaßnahme durchgeführt hast. Auch wenn es kein Bewerbungstraining war, so kannst du doch sicherlich Bewerbungen schreiben. Oder weswegen kommt die SB darauf, dass du das nicht kannst und ein schnell umgeschulter Telekom-Angestellter der BA es besser kann?



Die haben eine Datenbank auf deren homepage. Da wollen sie dein Profil anonym veröffentlichen.



Wenn du ein Bewerbungsgespräch hast, dann sollst du vorher bei der BA die Kosten dafür beantragen. Die müssen das gem. dieser Zusage übernehmen (aber eben nur auf vorherigem Antrag).

Gleiches gilt für die Erstelltung von Bewerbungen (Fotos, Kopien, Mappen). Auch Mobilitätshilfen wollen die übernehmen.

Das sind Kosten für die Aufnahme einer Arbeit. Wenn du z.B. eine Arbeit aufnimmst, die 65 km entfernt ist und du nur 8 Euros pro Stunde bekommst, kann sich das lohnen, wenn die BA dir die Fahrtkosten und die Arbeitskleidung bezahlt. Das sind Mobilitätshilfen.



Du verpflichtest dich, deine Bewerbungsmappe in Ordnung zu bringen. Ist die denn tatsächlich so schlecht?



Musst auch auf der homepage der BA nach Stellen suchen. Die wollen das so.



Erstelle bitte eine Tabelle und notiere dort alle Bemühungen: Jedes Telefonat, jedes Gespräch, jedes mail.



Lass die SB doch hier bitte reinschreiben, was für eine Trainingsmaßnahme das ist. Die kann dich ja sonstwo hinschicken. Da soll sie auch reinschreiben, von wann bis wann die geht und die Uhrzeiten. Unterschreibe das bitte nur wenn du damit auch einverstanden ist.



Erkläre ihr mal, dass du dir fremde Hilfe holen musstest, um das zu verstehen, weil sie nämlich gar nichts mit dir besprochen hat. Sie hat nicht einmal erwähnt, um welche Trainingsmaßnahme es sich handelt. Frag sie auch bitte mal, welche Rechtsfolgen die Nichtunterschrift einer EGV bei ALG I hat, denn darüber steht im Gesetz nichts.
Übrigens weiß ich von den anderem Akademikern mit den ich die Trainingsmaßnahme zusammen besuche, dass diese schon länger arbeitslos sind, ich gerade 6 Wochen.

Wir alle haben nach der Zuweisung in die Maßanahme und Eingliederungsvereinbarung noch ein Schreiben von der Arbeitsagentur bekommen, in welchem steht, wenn wir die Maßnahme nicht antreten würden, werde uns 3 Wochen lang das AG I gesperrt.... was sagst Du dazu?
 
E

ExitUser

Gast
Gegen eine Zuweisung kannst du dich wehren, oder aber zur Maßnahme hingehen. Wenn du aber eine EGV unterschreibst, dann bist du "freiwillig" bei der Maßnahme.

Wenn du eine Zuweisung mit einer sinnlosen Maßnahme erhälst, kannst du ja Widerspruch einreichen. Diesen begründest du mit dem Text: "Das was Sie mir da lehren wollen, habe ich hier oder dort bereits schon gelernt. Nachweis anbei", oder ähnlich.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten