Arbeitslosengeld 1 und Kur

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wildkatze

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo,

mein Arbeitgeber muß die Firma schließen und somit bin ich zum 30. September ordentlich betriebsbedingt gekündigt.
Da die Situation in dem Unternehmen aber immer sehr angespannt war und ich zeitweise eigentlich arbeitsunfähig gewesen bin, habe ich mir überlegt (das beführwortet auch mein Arzt), daß ich für 2 Wochen (max. 3 Wochen) gerne in eine Kur würde. Einfach um richtig abschließen zu können und mit neuer Kraft eine neue Tätigkeit annehmen zu können. In der bisherigen Firma gab es leider wöchentlich bossing-Situationen (=ähnlich wie mobbing), weshalb ich körperliche Schwächeerscheinungen zeigte und auch einiges an Gewicht verloren habe.
Daher empfinde ich die jetzige Situation einerseits als "Erlösung", andererseits ohne Job ist es auch nicht so schön und ich will auch wieder arbeiten.

Kann mir jemand was dazu sagen wie sich das mit dem Arbeitslosengeld 1 dann verhält ? Weil ich wäre in diesen 2 bis 3 Wochen dann krank geschrieben und eben weder vermittelbar noch anwesend.
Würde dann das Arbeitslosengeld trotzdem weiter bezahlt werden ?
Wie lange wäre die maximale Frist für eine Kur, ohne Probleme mit dem Arbeitsamt und dem Arbeitslosengeld zu bekommen ?

Gibt's da irgendwelche Paragraphen ?


Grüße, Wildkatze
 

AsbachUralt

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
2.548
Bewertungen
3.028
So einfach mal 2-3 Wochen in Kur gehen,das funktioniert nicht.2 Wochen gibt es schon garnicht,mindestens 3 Wochen und dann kann es sein,daß die Reha Ärzte auch eine Verlängerung befürworten.

Eine Kur müßte Dein Arzt,besser ein Facharzt,bei der DRV beantragen.
In Deinem Fall (wohl Burn Out Syndrom)würde eine Psychosomatische Reha Einrichtung in Frage kommen.Eine derartige Maßnahme dauert mindestens 4 Wochen,in der Regel aber 6 -12 Wochen.
Wenn Du Alg1 bekommst wird das für die Dauer Deiner Kur eingestellt,statt dessen bekommst Du Übergangsgeld von der DRV .
 

alvis123

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.003
Bewertungen
398
Hi, Wildkatze...

da bisste hier eigentlich verkehrt.
Du musst am besten sofort zum Arbeitsamt und Dich arbeitssuchend melden. Dazu bist Du bis zu einem viertel Jahr vorher verpflichtet, wenn Du von der drohenden Arbeitslosigkeit erfährst. Die geben Dir da rechtliche Auskunft.
Ich nehme an, dass die Kur offiziell noch nicht beantragt ist; dies wird meiner Erfahrung nach mindestens ein viertel Jahr dauern und Du wirst von einem zweiten Arzt untersucht werden.

MfG
 

Wildkatze

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo,

ich bin schon länger arbeitssuchend gemeldet und den Antrag für das ALG 1 habe ich auch schon zur Hand. Übermorgen einen Termin beim Arbeitsvermittler und Anfang Oktober einen Termin zum Arbeitslosenkurs (Infoveranstaltung...).

Mittlerweile gibt es schon zwei Ärzte, die eine Kur beführworten und ich sammel grad Ärztebriefe ein, um damit zum Hausarzt am neuen Wohnort gehen zu können. Im Internet habe ich mal etwas recherchiert und gesehen, daß es wohl auch Kurz-Kuren gibt.

Ich meinte irgendwo eben was gelesen zu haben, daß man bis 3 Wochen/Jahr zur Kur darf, ohne daß das Arbeitsamt die Zahlung von Arbeitslosengeld 1 einstellt. Denn der Arbeitgeber muß doch auch bis max. 6 Wochen volles Gehalt zahlen, wenn man krank ist.


Grüße, Wildkatze
 

alvis123

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.003
Bewertungen
398
Hi, Wildkatze...

eine Kur wird immer vom Kurträger bezahlt, auch Dein "Krankengeld" gehört dazu. Während dieser Zeit ruht das Arbeitslosengeld. Wegen der Infoveranstaltung brauchste keine Sorgen zu haben, denn Du kannst nicht gleichzeitig an zwei Stellen sein.
Ich denke mal, dass der Kurträger sich von einem Arzt seines Vertrauens nochmals die Notwendigkeit der Kur bestätigen lässt.
Jedenfalls wars bei mir so. Bis die Kur durch war, hats bei mir sechs Monate gedauert.
MfG
 

Wildkatze

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo,

die Kur soll eine Vorsorge-Kur zur Prävention späterer Burn-Out-Syndrome bzw. als Schlußstrich unter den letzten Burn-Out sein.
Aus dem letzten bin ich selbst wieder herausgekommen. Es gibt nur noch ein paar Nachwehen, die mich aber nicht arbeitsunfähig sein lassen. Die Vorsorge-Kur soll dazu dienen, daß mich nicht die Nachwehen gleich wieder in ein Loch ziehen. Ich bin nicht arbeitsunfähig. Ich steh nur so auf der Grenze zwischen arbeitsfähig/-unfähig und will damit nur vorbeugen, daß ich nicht auf der falschen Seite runterfalle.
Daher will ich vor der Kur gar nicht krankgeschrieben sein und mich auch aktiv um einen Job bemühen. Und wenn die Kur dann ist, wäre ich halt die 3 Wochen krank. Und da würde das Arbeitsamt dann schon die Zahlung einstellen ?
Und wenn man im Winter mal für 1 Woche eine Grippe hat ? Wird die Zahlung dann auch schon eingestellt ?

Grüße, Wildkatze
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten