• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Arbeitslos und Schulden

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Vera....ter

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Nach dem SGB II § 16 gehört die Schuldnerberatung mit zu den Leistungen, die durch AA / ARGE erbracht werden sollen. Wer hat Erfahrungen ? Wie wird dort geholfen ?
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Ehm, glaubst Du im Ernst, ein Sachbearbeiter der ARGE ist in Sachen Schuldnerberatung/ Insolvenzrecht geschult?
 

Logo

Neu hier...
Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Bewertungen
1
Ja wir sind diesen Weg gegangen.Haben uns bei der ARGE einen Schein zur Kostenübernahme geholt danach einen Termin mit dem Schuldnerberater der Stadt vereinbart und dieser hat uns bis zur Insolvenz begleitet.Jetzt werden wir durch einen Anwalt vertreten für die nächsten 6 Jahre.Uns sind dadurch keine Kosten entstanden und wir sehn so wenigstens wieder einen Silberstreif am Horizont.


MFG Logo
 

Vera....ter

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Hallo logo, dann habt ihr wohl eine gute ARGE !

Ich habe nur gefragt, weil es uns bereits Anfang 2005 von der ARGE versprochen wurde. bis heute werden wir alleingelassen. Interessiert die einfach nicht.
 

Vera....ter

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Ist ja interessant, da sind vom Gesetzgeber Leistungen und Hilfe vorgesehen - die ja wohl auch ganz hilfreich wäre - und sie wird nicht gegeben ???
:kinn:
 

Logo

Neu hier...
Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Bewertungen
1
Sind auch wirklich froh das es so gelaufen ist.Wir hatten ne Menge Angst was alles auf uns zukommt aber unser Leben hat sich dadurch nicht verändert oder verschlechtert.Ausser wir schlafen wieder ruhiger.Ich würde sagen versuchs mit Druck die Hartzgesetzgebung beinhaltet auch die Schuldnerberatung genau wie ein Anrecht Suchberatung ect.Denn es soll doch alles getan werden damit Menschen wieder ein geregelts Leben führen.Frag mal Martin ob man sich dieses Recht durch eine Klageandrohung sichern kann.

MFG Logo
 

nele

Neu hier...
Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Bewertungen
0
Vera.....ter, wenn du nur mündlich angefragt hast, lassen die ARGEn es schon einmal gerne unter den tisch fallen. wir wissen es doch zwischenzeitlich : keine kosten......aber auf unsere kosten.

mache einen schriftlichen antrag, dann hast du auch die frist, wo du untätigkeitsklage einreichen kannst.
verwehren können sie dir die übernahme nicht. wenn du bei denem SB nicht durchdringst, lasse dir doch einen termin beim teamleiter geben, die haben auch gleich die entsprechenden kompetenzen zur bewilligung.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... also die Stadt Dresden hat doch wohl eine eigene Schuldnerberatung wie das auch Logo bei sich vorgefunden hat.

Da kann man sich auch selber einen Termin besorgen und die Sache anleiern.

Dann den Alg2-Bescheid vorlegen und dann können die sich in umgekehrter Richtung an die Arge wenden :pfeiff: :pfeiff:

So weiß ich das es bei uns in Kassel schon gelaufen ist wenn die von der Arge nicht in die Pötte kommen......

Nur mal so bemerkt ........ dann hat man das Heft des Handelns selber in der Hand ;)
 

RobertKS

Neu hier...
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

Man hat das Heft des Handelns selber in der Hand.Es stellt sich nur die Frage, ob bei Arbeitslosigkeit ein Verbraucherinsolvenzverfahren Sinn macht?

Man bedenke nämlich folgendes: Es muß zunächst ein außergerichtlicher Einigungsversuch" stattfinden, d.h. der Schuldner unterbreitet seinen Gläubigern einen Sanierungsvorschlag (Schuldentilgungsplan), und erst wenn das gescheitert ist kann ein Antrag auf Privatinsolvenz gestellt werden.

Nur was will man als Arbeitsloser anbieten: Ratenzahlung?- Mit 345.- Euro kaum möglich, daher auch kein Vergleich möglich, mangles Vergleichsmasse.Der Einingungsversuch muß also kläglich scheitern.
Die Kosten für das Insolvenzverfahren - sie bewegen sich zwischen 1500.- Euro - 2000.- Euro - können zwar auf 4 Jahre gestundet werden, müssen aber vom Antragssteller gezahlt werden.Dazu kommen noch Kosten für den Treuhänder.Wie sich im einzelnen Verhält kann man hier nachlesen: http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,2210361,00.html

Gruß Robert ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
@ Robert aus Kassel ;) ;)

... ich muß leider mal deinen Aussagen widersprechen und gebe dazu mal ein Beispiel (Name dem Schreiber bekannt) von der städtischen Schuldnerberatung im Rathaus Kassel ! ! !

Schuldner Alg2ler und hat wirklich von den 345 Euro keine Möglichkeit seine Gläubiger zu befriedigen. Soweit gut/schlecht, da er/sie unter der Pfändungsgrenze könnte er/sie ja eigentlich "zufrieden" in die "Zukunft" schauen, da die Gäubiger ja in die Röhre schauen :pfeiff: :pfeiff:

Neeeee - so einfach ist es nicht da erstmal der Schuldenberg immer größer wird und sollte mal wieder einer mit Arbeit drohen, dann kommen die Geier mit Lohnpfändung und und und ....

So, durch die Schuldnerberatung werden die Gläubiger angeschrieben und denen entweder ein Nullplan oder sogar eine Ratenzahlung von 10 bis 20 Euro angeboten (wohlgemerkt - die Summe für aller Gläubiger zusammen :pfeiff: )

Nun stimmen welche zu oder auch nicht - jedenfalls wird dann so oder so die Inso von der Schuldnerberatung eingereicht.

Und noch, ich wiederhole noch, ist das ohne finanziellen Aufwand für ein Hartzler wenn es durch/über die Schuldnerberatung Kassel (als Beispiel) oder durch die die unserem Logo geholfen haben ...... durchgeführt wird.

Also es geht - sogar bei uns in Kassel Robert ;) ;)
 

RobertKS

Neu hier...
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Bewertungen
1
Hallo Arco,

Neeeee - so einfach ist es nicht da erstmal der Schuldenberg immer größer wird und sollte mal wieder einer mit Arbeit drohen, dann kommen die Geier mit Lohnpfändung und und und ....

So, durch die Schuldnerberatung werden die Gläubiger angeschrieben und denen entweder ein Nullplan oder sogar eine Ratenzahlung von 10 bis 20 Euro angeboten (wohlgemerkt - die Summe für aller Gläubiger zusammen.
Dazu sei mal folgendes gesagt: Das was Du oben - siehe Zitat deiner Aussage - beschreibst, betrifft aber die ganz normale Schuldnerberatung, und das ein Gläubiger bei Arbeitsaufnahme mit Lohnpfändung kommt ist dabei ganz normal, denn der will sein Geld.
ALG 2 ist allerdings unpfändbar, da es sich um eine zweckgebundene Sozialleistung handelt, wie man hier nachlesen kann:
http://www.meine-schulden.de/ratgeber/sozialleistungen

Lohnersatzleistungen wie z.B. ALG 1 oder Krankengeld, sind dagegen pfändbar, allerdings nur mit dem pfändbaren Teil.Dazu auch das hier:
http://www.frei-e-buerger.de/schulden4.php
Dieser ergibt sich aus einer Pfändungstabelle:
http://www.finanztip.de/recht/sonstiges/pfaendungstabelle.htm

Ratenzahlungen gehören natürlich zum Schuldentilgungsangebot genauso wie ein Vergleich, wenn eine brauchbare Summe vorhanden ist, doch sind Ratenzahlungen mit 345.- Euro nicht möglich, da man das Geld zum Leben braucht.Viele Schuldner lassen sich von Inkassobüros einschüchtern und tun es, nur das Geld fehlt überall.

Das alles hat aber mit dem eigentlichen Verbraucherinsolvenzverfahren nichts zu tun, denn wie das gehandhabt wird steht unter dem Link:
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,2210361,00.html und das sollte man sich mal in Ruhe durchlesen.

Gruß Robert ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... ist ja gut - ich glaube wir reden/schreiben aneinander vorbei :pfeiff:

Ich schließe mich trotzdem der gemachten Erfahrung von Logo an und ich weiß das es auch so hier bei uns in Kassel gemacht wird.

Warum du immer noch der Meinung bist das eine Inso für eine Alg2ler nicht sinnvoll ist erschließt sich mir immer noch nicht.

Gut, der alleinige BG mit 345 Euro kann keine 20 Euro abdrücken aber evtl. 10 Euro im Monat und hat dann aber so die Möglichkeit von den Schulden runterzukommen.

Selbstverständlich kann er/sie nicht gepfändet werden, aber ist es denn erstrebenswert 30 Jahre unterhalb der Pfändungsgrenze zu leben ? ? ?

Also mir wäre dieser Weg lieber als der andere Weg..... und es gibt ja auch den Nullplan der sowieso in Betracht kommt wenn zuviel Gläubiger nicht einverstanden sind und und und ......

Glaube mir, ich kenne versch. Fälle bei denen es so gelaufen ist und die jetzt Ruhe vor ihren Gläubigern haben und nach der gewissen Zeit die Schulden weg...... Und auch ein Rentenbeginn ohne Schulden ist besser als mit Schulden und jeden Tag kann es klingeln und der GV sagt Guten Tag .....
 

Logo

Neu hier...
Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Bewertungen
1
Bei uns greift der Nullplan da wir nichts verwertbares haben.Selbst unser Auto dürfen wir behalten da es laut Treunhänder keinen Wert mehr darstellt.
Und sollten wir wider erwarten wieder arbeitn ich zitiere
Liegt das Einkommen des Schuldners über den Pfändungsfreibeträgen, muss der Schuldner den jeweils pfändbaren Teil seines Mehreinkommens an den Treuhänder abführen. Anhand der jeweiligen Quote bzw. des Insolvenzplans verteilt der Treuhänder die Beträge dann an die Gläubiger.

Und die Pfändungsfreigrenze liegt so hoch das unser Treuhänder meint das wir dieses Einkommen sowieso nicht erwirtschaften werden.Er sieht sogar die Chancen das wir wieder in Arbeit kommen gleich null.Daher diese Lösung hätten auch lieber unsere Schulden bezahlt und ganz normal wie früher gearbeitet aber leider sieht es übel aus.
Und um zu zeigen das wir willig sind geht meine Frau schon seit fast 2 Jahren einem 1 Euro Job nach was auch den Treuhänder beeindruckt hat.Bei mir siehts noch anders aus da ich wieder einmal einen Bandscheiben-OP vor mir habe und laut meinem Arzt auch danach meine Arbeitsfähigkeit nicht widerhergestellt werden kann.Und genauso wie Arco schreibt lieber schuldenfrei in die Rente.
Ich kann es nur jedem empfehlen und das möglichst bald denn wie ich schon gelesen habe weiss nur nicht wo soll die Kostenübernahme der Insolvenzkosten durch die ARGEN auch eingestellt werden da die Gerichte überlastet sind.

Ansonsten eine schöne Woche Logo
 

Silvia V

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Bewertungen
192
Es gibt auch Menschen,die mit ihrem Erwerbseinkommen nicht über
die Pfändungsfreigrenzen kommen.Auch für die steht genau wie für Arbeitslose das Verbraucherinsolvenzverfahren offen.

Denn auch ein Insolvenzverfahren mit Nullplan ist ein "eigentliches Insolvenzverfahren".Und diese Nullplanverfahren werden seit Hartz IV immer
mehr.


Gruß

Silvia
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
@ logo

:daumen: :daumen: das wollte ich sagen ;) ;)


.... und die Zeit drängt, da evtl. im Herbst da was im Busch ist mit so kleinen Änderungen - selbstverständlich zu "unseren Gunsten" :pfeiff: :pfeiff:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten