• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Arbeitslos und einige Fragen ( KV, Rente, etc.)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kapla

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Aug 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Erstmal Hallo an die Community,

ich habe schon ein wenig in diesem Forum rumgestöbert und bin von dem Umfang gleichermaßen beeindruckt und ein wenig erschlagen :) , ich hoffe mir nimmt es daher niemand übel, wenn ich hier ein neues Thema erstelle zu einer evtl. schon öfter besprochenen Frage.

Ich fange mal von vorne an. Also ich bin derzeit 22 Jahre jung und habe, wie warscheinlich viele, alles ein wenig anders geplant. Ursprünglich hatte ich vor an der HAW in Hamburg zu studieren, das hat allerdings dank tatkräftiger Untersützung sowohl seitens der HAW, als auch der deutschen Post nicht hingehauen und ja selber Schuld bin ich wohl auch noch. Nun stehe ich also da und und müsste theoretisch ein Jahr warten bis ich mich erneut für diesen Studiengang bewerben könnte, das habe ich allerdings nicht vor, da ich mit meinen 22 Jahren irgendwie auch mal an Laden kommen will, wie es so schön heißt. Das Problem an der "an Laden komm"-Geschichte ist allerdings, dass ich so überhaupt keinen Plan habe wie ich das anstellen soll und so streife ich schon seit geraumer Zeit durchs Web und Anzeigen, auf der Suche nach einer ansprechenden Ausbildung, oder einem interessanten Studiengang.
Dies tat ich dann so lange bis meine Mutter mich darauf aufmerksam machte, dass ich mich mal Arbeitslos melden solle, da ich ja nun nicht mehr Krankenversichert sei ( bin ursprünglich bei der DAK) und ich meiner Rente auch keinen gefallen täte, wenn ich zu große Lücken aufkommen ließe. ( Mit Lücken meine ich die Zeit in der ich quasi nichts bin, weder Schüler noch Arbeitslos gemeldeter, die Zeit in der ich einfach nur da bin ^^ )
So entschloss ich mich dann mit meiner Freundin im Schlepptau zum Arbeitsamt zu dackeln und mich Arbeitslos zu melden. Das hat auch alles ganz toll geklappt, musste für Beamtengänge nur lächerliche anderthalb Stunden warten und habe hier nun, nach einem Gespräch, das mehr Fragen aufkommen ließ, als das es beantwortete dieses tolle Formular zur Vorbereitung auf ein Vermittlungsgespräch liegen und eine Bewerbung darf ich den Damen und Herren auch noch schreiben.
Und hier kommt schon (endlich :p ) mein erstes Problem. Ich will gar nicht, dass mich das Arbeitsamt vermittelt, besonders nicht nachdem ich hier gelesen habe für was man so vermittelt wird. Auf sowas kann ich gerne verzichten. Worum es mir ursprünglich einfach ging war, dass ich Krankenversichert bin und ich die Lücken für meine Rentenversicherung schließe. Dabei sei noch erwähnt, dass ich keine Leistungbezüge bekomme.
Eben erwähnte ich auch schon mein nächstes Problem, die Krankenversicherung. Wie ist das denn nun damit ?
Bin ich jetzt versichert ? Wenn ja, über wen ? Angeblich soll man als Arbeitsloser ja über die AOK versichert werden, aber ich habe überhaupt nichts derartiges gesehen, oder unterschrieben.
Nochmal eine Info.
Ich bin nicht mehr bei meiner Mutter versichert, da ich vor meinem, in diesem Jahr abgeschlossenem Fachabi 10 Monate Vollzeit gearbeitet habe, allerdings habe ich von diesen ganzen Versicherungstechnischen Sachen echt keine Ahnung, da ich ja während der Schulzeit auch wieder keine Beiträge zahlen musste... ~.~ Bürokratieeee, ich liebe sieeee
Alles sehr verwirrend für jemanden, der sich in der Materie nicht auskennt.

Nundenn in meinem Schreibwahn sind dies zur Zeit die einzigen Dinge die mir einfallen, wo ich eure Hilfe bräuchte. Ich bin aber zuversichtlich, dass da noch mehr kommt. :icon_party:

In diesem Sinne bis hier erstmal vielen Dank für die Aufmerksamkeit und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :icon_daumen:

liebe Grüße, Kapla
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.458
Bewertungen
7.325
Hast Du Dich jetzt arbeitssuchend gemeldet oder was? HAst Du ALG II beantragt? Versichert wirst Du bei der KK, die Du angegeben hast. Was allerdings nicht gehen wird ist, dass Du nur Kranken- und Rentenversichet bist aber Dich nicht vermitteln läßt. Keine Rechte ohne Pflichten eben.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Wenn Du Dich arbeitssuchend meldest, dann mußt Du eh selbst nachweisen, daß Du genügend Eigenbemühungen machst, um nen Job, bzw. eine Ausbildung zu bekommen. Vom Amt kommt da, wenn überhaupt, sehr wenig. Auch kannst Du mit denen beim Amt da in der Regel reden,- je klarer Deine Vorstellungen sind, desto besser. Das noch in freundliche Worte verpackt, kann man mit den Mitarbeitern dort durchaus gut klarkommen.

Das Problem ist halt: Es gibt zu wenig Arbeits- und Ausbildungsplätze,- und noch viel weniger davon werden überhaupt dem Amt gemeldet. Also bleibt schon von da aus kaum anderes, als selbst das Ziel zu umreißen, also Tätigkeit, bzw. Ausbildungsziel, dazu den eigenen Aktionsradius (Länge des Weges von der Wohnung zur Arbeit/Ausbildung), und dann z.B. per Branchentelefonbuch mal zu suchen, welche Firmen in diesem Umkreis da in Dein "Beuteschema" passen,- und Dich evtl. brauchen könnten.
Und dann diese zu kontaktieren.

Wenn Du noch nicht weißt, was Du machen willst, dann guck mal, ob Du ein freiwilliges soziales, gemeinnütziges, oder ökologisches Jahr wo machen könntest,- oder so.
Allerdings solltest Du für eine Ausbildung auch nicht zu alt sein.

Wenn Du noch bei Mama wohnst, kein, oder nicht mehr als Minijob-Einkommen hast, müßtest Du, solange Du U25 bist, per Familienversicherung kostenfrei bei der Krankenversicherung Deiner Mutter mitversichert werden können, soweit ich weiß.

Das mit dem Studium würde ich nicht aufgeben,- besonders Ingenieure, etc. wird man künftig wieder brauchen, und in jedem kaufmännischen Bereich, wie auch in der Verwaltung wird heute schon ein Studienabschluß (Wirtschaftswissenschaften, bzw. Verwaltung) erwartet.

Viel Erfolg!
 

Kapla

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Aug 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
@Kerstin_K

Ich habe mich arbeitslos gemeldet, allerdings habe ich hier einen bogen der sich "Arbeitspaket Teil 3 - Vorbereitung Vermittlungsgespräch" nennt, daher bin ich gerade selber etwas unschlüssig. Der Dame, die mich betreut hat habe ich jedenfalls gesagt arbeitslos.

@Rounddancer

Danke für die nette Antwort. Kann ich mich auch noch über meine Mutter versichern lassen wenn ich mich bereits selber versichert habe, das war ja der Fall, als ich als überbrückung Vollzeit gearbeitet habe.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten